• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Marketing

Michael Thieme
  • Ist der Patient Kunde?

  • Darf ein Krankenhaus ihn bewerben?

  • Wie verstehe ich meine Arbeit, wie verstehen die anderen meine Arbeit?

  • Wie unterscheide ich mich von meinen Mitbewerbern?

Der Gesundheitsmarkt ist ein hart umkämpfter Markt. Nur mit einer klaren Positionierung kann man überleben und eine starke Marke ausbilden. Neben Fragen zum Corporate Design und anderen markenrelevanten Faktoren, geht es hier auch um Medienpartnerschaften, neuen Ideen und Konzepten der Patientenansprache inklusive webbasierter Informationsmöglichkeiten. Dennoch werden Diskussionen um die Bezahlbarkeit nicht außer Acht gelassen, sondern schwerpunktmäßig betrachtet.

  • MIW

    Social Media - Die neue Kommunikationszentrale der Unternehmen

    14. Juni 2011

    Review des 7. Kommunikationskongress Medizintechnologie von MedInform mit dem Titel „Kommunikation 2015: Wie Social Media und gesellschaftlicher Wandel die Unternehmenskommunikation verändern“ ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Leipziger Patientenfernsehen für dfg Award 2011 nominiert

    20. Mai 2011

    „Park-Krankenhaus TV“ unter den Top 5 in der Kategorie „Kommunikation und Vermarktung“

    Der dfg Award zählt zu den wichtigsten deutschen Branchenpreisen im Gesundheitswesen. Wie soeben bekannt gegeben wurde, gehört das Park-Krankenhaus Leipzig in diesem Jahr zu den Finalisten dieses renommierten Wettbewerbs. Mit dem Konzept und der Umsetzung eines tagesaktuellen Patientenfernsehens wurde das zur RHÖN-KLINIKUM AG gehörende Krankenhaus in der Kategorie „Kommunikation und Vermarktung“ nominiert. Die Sieger in den insgesamt sechs Kategorien werden am 7. Juli 2011 in Hamburg bekanntgegeben.

    Seit wenigen Monaten wird das „Park-Krankenhaus TV“ in allen Patientenzimmern und Wartebereichen rund um die Uhr ausgestrahlt. Der neue Sender bietet einen Mix aus tagesaktuellen Informationen aus Leipzig und hilfreichen Informationen aus dem Krankenhaus-Alltag. Möglich wird dieses umfassende Informationsangebot durch eine enge Kooperation mit dem Lokalsender „info tv leipzig“, der bereits über einige Erfahrung bei der Erstellung von unternehmens- und zielgruppenbezogenen Programmangeboten vorzuweisen hat.

    Besonderes Lob der Jury erhält das Patientenfernsehen des Leipziger Park-Krankenhauses neben der programmatischen Vielfalt und Serviceorientierung auch für den inhaltlichen Wirkungsgrad, der sogar über die Klinikgrenzen hinausreicht. So sind ausgewählte Inhalte auch über die Informationskanäle des Lokalsenders info tv leipzig – darunter via „Fahrgast-TV“ in Bussen und  Straßenbahnen – im gesamten Stadtgebiet verfügbar.

    „Die Nominierung ist eine große Anerkennung für unser Haus“, freut sich Martin Jonas, Geschäftsführer des Park-Krankenhauses Leipzig. „Ich bin fest davon überzeugt, dass es für die Gesundheitswirtschaft im Allgemeinen und Krankenhäuser im Besonderen immer wichtiger wird, mutig neue Wege in der Patientenkommunikation zu gehen.“

    Zum dfg Award 2011:
    Der dfg Award ehrt 2011 in insgesamt sechs Kategorien besondere Leistungen im deutschen Gesundheitswesen. Ausgewählt von einer Expertenjury können die Leserinnen und Leser der Hintergrunddienste „dfg – Dienst für Gesellschaftspolitik“ und „A+S aktuell – Ambulant und Stationär aktuell“ nun bis zum 14. Juni 2011 über die Sieger und Platzierten per Fragebogen abstimmen. In der Kategorie „Kommunikation und Vermarktung“ sind neben dem Park-Krankenhaus Leipzig auch die BKK Gesundheit (Frankfurt am Main), die DAP GmbH (Köln), die Schwenninger Krankenkasse und die Zahnärztekammer Bremen nominiert. Das  Park-Krankenhaus Leipzig ist neben der AOK Plus (Dresden) der einzige sächsische Finalist und neben dem Universitätsklinikum Greifswald das einzig verbliebene Krankenhaus im diesjährigen Wettbewerb. Die Siegerehrung findet am 7. Juli 2011 im Rahmen einer Gala im Grand Hotel Elysee in Hamburg statt. Nach Angaben der Veranstalter erhalten die Gewinner jeder Kategorie einen Ehrenpreis, alle weiteren Finalisten eine Urkunde.

    Über das Park-Krankenhaus Leipzig:

    Das Park-Krankenhaus Leipzig ist ein Akut-Krankenhaus mit 615 voll- und teilstationären Betten. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Herzzentrum und der Soteria Klinik im Leipziger Südosten gelegen, verfügt das Park-Krankenhaus über drei somatische Behandlungszentren und zwei psychiatrische Kliniken. Schwerpunkte der Somatischen Kliniken sind das Orthopädisch-Traumatologische Zentrum, das Zentrum für Gefäßmedizin mit den Fachdisziplinen Angiologie und Gefäßchirurgie sowie das Bauch- und Thoraxzentrum mit den Fachdisziplinen Gastroenterologie, Pneumologie sowie Allgemeine und Viszeralchirurgie. Das Park-Krankenhaus Leipzig ist ein Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig und gehört seit 1999 zur RHÖN-KLINIKUM AG. Im Jahr 2010 wurden rund 16.000 ambulante und mehr als 15.000 stationäre bzw. teilstationäre Behandlungen durchgeführt.
     

    Quelle: Park-Krankenhaus Leipzig
  • Image-Rettung bei Klinik-Skandal: Mit offener Kommunikation aus der Krise

    28. März 2011

    Über Nacht im Fokus der Öffentlichkeit: Behandlungsfehler, Medikamentenskandale oder Todesfälle können Unternehmen ruinieren. "Konsequente, initiative Offenheit ist das zentrale Element der Unternehmenskommunikation in der Krise", sagt Caroline Bahnemann, Stellvertretende Leiterin der Stabsstelle Kommunikation und Presse an der Universitätsmedizin Mainz, in ihrem Vortrag auf dem Medizin-Management-Symposium am 24. März 2011 in Hamburg.

    Die Universitätsmedizin Mainz musste eine solche Feuertaufe im vergangenen Jahr bestehen, als drei Säuglinge an verunreinigten Infusionen starben. Wenn die Staatsanwaltschaft ermittelt, gleichzeitig Medien recherchieren und auch Dritte Ansprüche stellen, stehen Unternehmen unter enormem Druck. Die offene Kommunikationspolitik habe sich bewährt. "In allen Krisenfällen gilt: Reden Sie selbst, bevor andere über Sie reden", sagt Bahnemann. "Eine aktive Informationspolitik schafft Vertrauen."

    Der Medizin-Management-Verband ist die Vereinigung für Führungskräfte im Gesundheitswesen. Er bietet seinen Mitgliedern und Gästen eine Kommunikationsplattform in Form eines Business-Clubs und Interessenverbands. Monatlich lädt er zum Symposium ein.

    Am 14. April 2011 findet in Berlin das nächste Symposium statt zum Thema:
    "Capital Staffer Index" - Interessenvertretung im Digitalen Zeitalter: Wie die Informationen an die politischen Entscheider gelangen
    Referent: Bernd Buschhausen, Head of Public Affairs & Deputy Managing Director Edelman GmbH

    Weitere Informationen, Themen und Termine unter:
    www.medizin-management-verband.de

    Quelle: Medizin-Management-Verband e.V.
    Relevanz0
Einträge 901 bis 903 von 903
Render-Time: 0.339254