• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

MDK

Michael Thieme

Keine Frage bleibt offen. In dieser Rubrik werden alle Nachrichten von und über die Rechnungsprüfung der Krankenhäuser in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen und dem MDK gesammelt. Unsere jährliche deutschlandweite Befragung zu den Ergebnissen der Krankenhausrechnungsprüfung findet ebenso große Resonanz wir unser MDK-Risikotool. Hauptschwerpunkt ist und bleibt die Auswirkung der beständigen Ausweitung und Änderung im Bereich der ICD, OPS und G-DRG. Daneben sind aber noch weitere Themen wie: Gesetze und Richtlinien, SG-Urteile und CCL-Nebendiagnosen zu finden. 

  • Anzeige

    Franz & Wenke: Allgemein- & Viszeralchirurgie | Fachspezifische Kodierung

    13. April 2022

    TERMIN: 27.04.2022

    ZIELSETZUNG

    Das Webseminar „Fachspezifische Kodierung in der Allgemein- und Viszeralchirurgie“ ist ein Online-Seminar zur Vermittlung von Basis- und Expertenwissen. Die Themenauswahl fokussiert sich auf typische und komplexe Fallkonstellationen aus dem klinischen Alltag

    Sowohl Neueinsteiger als auch Erfahrene werden von den Webseminarinhalten für ihren täglichen Berufsalltag profitieren, wobei Grundkenntnisse vorausgesetzt werden. Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Diskussion mit den Teilnehmern. Das Webseminar bietet hierzu den entsprechenden Rahmen, um sowohl von den Erfahrungen der Referenten als auch der der übrigen Teilnehmer zu profitieren.

    Die Teilnehmer sollen Sicherheit in der DRG-Dokumentation und der Kodierung von Fallkonstellationen der Allgemein- und Viszeralchirurgie erlangen. Dabei wird auch auf Grauzonen der Kodierung und unterschiedliche Interpretationen der Kodierrichtlinien zwischen Fachgesellschaften und dem Medizinischen Dienst eingegangen.

    ZIELGRUPPEN

    Der Kurs eignet sich vorwiegend für folgende Teilnehmer:

    • Ärzte
    • DRG-Beauftragte
    • Kodierfachkräfte
    • Mitarbeiter aus dem Medizincontrolling
    • Mitarbeiter von Krankenkassen
    • Mitarbeiter aus der medizintechnischen Industrie, die ihre Kenntnisse der Grundlagen der Leistungsabrechnung und –kodierung erweitern wollen

    PROGRAMM, ANMELDUNG und weiter INFORMATIONEN ... hier

    Quelle: dasgesundheitswesen.de
  • Anzeige

    Franz & Wenke: Gefäßchirurgie & Angiologie | Fachspezifische Kodierung

    12. April 2022

    TERMIN: 26.04.2022

    ZIELSETZUNG

    Das Webseminar „Fachspezifische Kodierung in der Gefäßchirurgie und Angiologie“ ist ein Online-Seminar zur Vermittlung von Basis- und Expertenwissen. Die Themenauswahl fokussiert sich auf typische und komplexe Fallkonstellationen aus dem klinischen Alltag

    Sowohl Neueinsteiger als auch Erfahrene werden von den Webseminarinhalten für ihren täglichen Berufsalltag profitieren, wobei Grundkenntnisse vorausgesetzt werden. Ein Schwerpunkt liegt auch auf der Diskussion mit den Teilnehmern. Das Webseminar bietet hierzu den entsprechenden Rahmen, um sowohl von den Erfahrungen der Referenten als auch der der übrigen Teilnehmer zu profitieren.

    Die Teilnehmer sollen Sicherheit in der DRG-Dokumentation und der Kodierung von Fallkonstellationen der Gefäßchirurgie und Angiologie erlangen. Dabei wird auch auf Grauzonen der Kodierung und unterschiedliche Interpretationen der Kodierrichtlinien zwischen Fachgesellschaften und dem Medizinischen Dienst eingegangen.

    ZIELGRUPPEN

    Der Kurs eignet sich vorwiegend für folgende Teilnehmer:

    • Ärzte
    • DRG-Beauftragte
    • Kodierfachkräfte
    • Mitarbeiter aus dem Medizincontrolling
    • Mitarbeiter von Krankenkassen
    • Mitarbeiter aus der medizintechnischen Industrie, die ihre Kenntnisse der Grundlagen der Leistungsabrechnung und –kodierung erweitern wollen

    PROGRAMM, ANMELDUNG und weiter INFORMATIONEN ... hier

    Quelle: dasgesundheitswesen.de
  • Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung auf Bescheinigung über die Einhaltung der Strukturmerkmale für die stattgehabte Strukturprüfung des OPS-Codes 8-98f (Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung) unzulässig

    11. April 2022

    S 18 KR 981/21 ER | Sozialgericht Nürnberg, Urteil vom 10.02.2022

    Nach § 275d Abs. 4 S. 1 SGB V können zwar Krankenhäuser, die die strukturellen Voraussetzungen nach Abs. 1 nicht erfüllen, diese Leistungen ab dem Jahr 2022 nicht vereinbaren und nicht abrechnen. Nach Satz 2 können diese Krankenhäuser aber bis zum Abschluss der Strukturprüfung bislang erbrachte Leistungen weiterhin vereinbaren und abrechnen, sofern die Bescheinigung über die Einhaltung der Strukturmerkmale nach Abs. 2 aus von ihnen nicht zu vertretenen Gründen erst nach dem 31. Dezember 2021 vorliegt. Dieser Fall ist vorliegend gegeben. Die Klinik hat es nicht zu vertreten, dass sie bislang keine Bescheinigung (Bescheid) über die Einhaltung des streitigen OPS-Codes vorlegen kann. Sie hat zeitgerecht im Juni 2021 den Antrag beim Kostenträger gestellt. Dass die Prüfung vor Ort „erst“ im Oktober 2021 stattgefunden – und der negative Bescheid im Dezember 2021 erlassen worden ist -, hat sie nicht zu vertreten. Der Widerspruch gegen den Negativbescheid hat aufschiebende Wirkung, so dass auch keine bestandskräftige Negativbescheinigung vorliegt...

    Quelle: sozialgerichtsbarkeit.de
  • WÖLK

    Wirtschaftliche Pflicht zur Operation in der Nacht?

    8. April 2022

    Rechtsanwalt Dr. Florian Wölk

    Diskussionen um die Verweildauer bei einer stationären Behandlung führen zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen manchmal zu merkwürdigen Auffassungen, die mit der Versorgungsrealität nicht in Einklang zu bringen sind.

    So musste das Landessozialgericht Hamburg mit Urteil vom 20.01.2022 (– L 1 KR 101/20 –) tatsächlich klarstellen, dass das Wirtschaftlichkeitsgebot Krankenhäuser nicht verpflichtet, Operationen ohne Notfallindikation auch zu Nachtzeiten durchzuführen, um eine möglichst frühe Entlassung zu ermöglichen...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • Medizinrecht: Soll es eine wirtschaftliche Pflicht zur Operation in der Nacht geben?

    8. April 2022

    Diskussionen zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen führen manchmal zu merkwürdigen Auffassungen, die mit der Versorgungsrealität nicht in Einklang zu bringen sind. Das Landessozialgericht Hamburg musste mit Urteil vom 20.01.2022 tatsächlich klarstellen, dass das Wirtschaftlichkeitsgebot Krankenhäuser nicht verpflichtet, Operationen ohne Notfallindikation auch zu Nachtzeiten durchzuführen, um eine möglichst frühe Entlassung zu ermöglichen...

    Quelle: Medizinrecht Saarland
  • Begutachtungsleitfaden DRG Version 2022

    6. April 2022

    SEG 4 Sozialmedizinische Expertengruppe 4 „Vergütung und Abrechnung“ der Gemeinschaft der Medizinischen Dienste

    Ziel des Begutachtungsleitfadens ist eine bundesweit einheitliche, fachlich hochwertige Begutachtung von Einzelfällen im DRG-Bereich. Im Rahmen der Selbstverpflichtung der Medizinischen Dienste zu einer einheitlichen Begutachtung sind für alle Gutachterinnen und Gutachter die hier gesetzten Vorgaben verbindlich. Bei der Überarbeitung der Version 2022 wurden nicht nur – wie in jedem Jahr – die begutachtungsrelevanten Neuregelungen in die entsprechenden Kapitel eingearbeitet, sondern es wurde auch eine Straffung der Kapitel vorgenommen. Dies soll die Anwenderfreundlichkeit erhöhen...

    Quelle: md-bund.de; MD
  • Sozialgericht München: Zur Anrechnung von Beatmungsstunden i.R des Weanings

    6. April 2022

    S 59 KR 1471/19 | Sozialgericht München, Entscheidung vom 17.02.2022

    Durch die neue Rechtsprechung des BSG zur Gewöhnung an die maschinelle Beatmung als Voraussetzung für eine Entwöhnung vom Beatmungsgerät wurde insbesondere klargestellt, dass keine wie auch immer zu definierende Mindestdauer einer vorherigen Beatmung, insbesondere über Tracheostoma, zu fordern ist, bis eine Entwöhnung beginnen kann...

    Quelle: sozialgerichtsbarkeit.de
  • Anzeige

    MEDIQON: Fallzahl- und Erlös-Forecast nach Corona

    1. April 2022

    Der Ambulantisierungsdruck wächst: Corona, selektierte MD-Prüfungen, Über- und Unterversorgung und neue Beschlüsse seitens der Regierung. Alle erwarten den neuen AOP-Katalog, der Ende März erscheinen soll – wie werden die neuen Strukturen aussehen? 

    Sie wollen heute in Ihre Planung gehen und brauchen endlich eine Perspektive? 

    Unter Berücksichtigung der aktuellen Erkenntnisse zur Pandemie, zur demografischen Entwicklung, der Bertelsmann Studie und weiterer relevanter Einflussfaktoren ist MEDIQON in der Lage, Fallzahlen in den Märkten der Krankenhäuser belastbar zu berechnen.

    Machen Sie sich selbst ein Bild vom MEDIQ Forecast.

     

    Zum „MEDIQ Forecast“ >> hier

    Quelle: mediqon.de
  • DKG

    Prüfverfahrensvereinbarung: Fortschreibung der Ergänzungsvereinbarung vom 20.12.2021

    1. April 2022

    Aufgrund der steigenden COVID-19-lnzidenzen vereinbaren GKV-Spitzenverband und DKG folgende Fortschreibung der Ergänzungsvereinbarung vom 20.12.2021 zur PrüfvV vom 22.06.2021. Durch eine Verlängerung der Unterlagenübermittlungsfrist sollen die Krankenhäuser entlastet werden...

    Quelle: dkgev.de
  • Expertentalk zur Bedeutung der OPS-Strukturprüfung für die neurologischen Kliniken

    30. März 2022

    Kliniken dürfen ab 2022 nur noch geprüfte Komplexbehandlungen abrechnen. Was das konkret für neurologische Kliniken heißt, was die Neurologie an dem neuen Verfahren kritisiert und welchen Änderungsvorschlag DGN und DSG dazu haben, wird im Expertentalk am konkreten Beispiel der Schlaganfall-OPS erläutert...

    Quelle: dgn.org
  • Anzeige

    Intensivseminar: Strukturprüfungen der Komplexcodes gemäß § 275d SGB V – Was ist neu in der Prüfrichtlinie?

    28. März 2022

    Termin

    • 28.04.2022, 09:00-13:00 Uhr

    Eine Runde ist geschafft und nun tüftelt der MD an neuen Anforderungen an die Strukturprüfungen. Wir erwarten mit Spannung die überarbeitete Prüfrichtlinie. Die Voraussetzungen bleiben hoch und einige Stolperfallen kommen mutmaßlich hinzu. Bei uns bereiten Sie sich intensiv auf die anstehenden Herausforderungen vor. Erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen und Lösungsansätze, um Erlösverluste zu vermeiden.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • Anzeige

    MEDIQON: MD-Prüfungen: Komplexes Leistungsspektrum = hohe Verlustquote?

    25. März 2022

    MEDIQON hat die GKV-Statistikdaten zur Abrechnungsprüfung seit Beginn der Veröffentlichung im Verlauf ausgewertet und visualisiert:

    Besonders auffällig ist hierbei, dass vor allem große Krankenhäuser >800 Betten stark von Verlusten durch MD-Prüfungen betroffen sind. Hier stellt sich die Frage, ob tatsächlich massive Kodierfehler und Fehlbelegungen in großen Kliniken vorliegen oder ob die Kassen ganz gezielt Schwachstellen bei den Maximalversorgern herausarbeiten und somit vor allem den komplexen Leistungsbereich prüfen. Gleichzeitig ist dieses Vorgehen bei hohen Verlustquoten ab sofort mit nicht unerheblichen Strafzahlungen verbunden, die zum Teil mit existenziellen Herausforderungen in den Kliniken einhergehen.

    Was bedeutet das für die Kliniken?

    Die Verlust- bzw. POM-Quoten des vierten Quartals 2021 nehmen hierbei Einfluss auf die Prüfquoten im zweiten Quartal 2022. Es ist davon auszugehen, dass die Quoten in den kommenden Quartalen, insbesondere aufgrund des Verbots der Rechnungskorrektur ab 2022, wieder steigen werden.

    Vor dem Hintergrund ist es immens wichtig für Kliniken, das Anfrageverhalten der Kassen im Blick zu haben und auf sich abzeichnende Trends bei dem in Kürze erwarteten AOP-Katalog unmittelbar zu reagieren. Wie Sie sich auch in diesem Kontext auf die zunehmende Ambulantisierung vorbereiten und all diese Faktoren bei Ihrer Klinikstrategie berücksichtigen – das erfahren Sie bei MEDIQON.

    Schauen Sie sich die Verlustquoten je Standort an und machen Sie sich ein Bild vom Prüfgeschehen in Deutschland.

    Zum Klinik-Stresstest „Medizinischer Dienst“ >> hier

    Quelle: mediqon.de
  • Anzeige

    Weiterbildung Medizinische Kodierfachkraft

    25. März 2022

    Termine

    • 16.05.-21.05.2022, online
    • 20.06.-25.06.2022, Hamburg

    Lassen Sie sich zur Medizinischen Kodierfachkraft ausbilden. In unserer Weiterbildung erlernen Sie die Systematik und Vorgehensweise bei der Kodierung im Krankenhaus – von den rechtlichen Rahmenbedingungen und den Kodierrichtlinien bis zum Umgang mit Anfragen von Kostenträgern und den Medizinischen Diensten der Krankenkassen. Mit dem Bestehen der schriftlichen Abschlussprüfung erhalten Sie das Zertifikat „Medizinische Kodierfachkraft“.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • aG-DRG Kodierleitfaden - Die Unterstützung für die tägliche Kodiertätigkeit!

    24. März 2022

    Erneut gibt es dieses Jahr eine Neuausgabe des DRG-Kodierleitfadens für die Wirbelsäulenchirurgie. Er enthält einen vollständigen Überblick über die DRGs, die in der Regel mit dem Einsatz der ulrich medical Wirbelsäulenimplantate anfallen...

    Quelle: ulrichmedical.de
  • Anzeige

    MEDIQON: MD-Verlustquoten Q4 visualisiert: Die Ruhe vor dem Sturm?

    18. März 2022

    MEDIQON hat die GKV-Statistikdaten zur Abrechnungsprüfung seit Beginn der Veröffentlichung im Verlauf ausgewertet und visualisiert: Die MD-Verlustquote im 4. Quartal 2021 liegt im Durchschnitt bei 49% und ist somit um 2% seit Q3 gesunken. Nachdem in den vergangenen Quartalen die Quote ihren bisherigen Peak erreicht hatte, liegt sie aktuell wieder auf dem Niveau von Q2 des Jahres 2020.

    Mit besonders hohen Verlustquoten sticht hier jedoch Berlin-Brandenburg mit 55% heraus, während es vor allem große Krankenhäuser >800 Betten sind, die stark von Verlusten durch MD-Prüfung betroffen sind.

     

    Was bedeutet das für die Kliniken?

    Die Verlust- bzw. POM-Quoten des vierten Quartals 2021 nehmen hierbei Einfluss auf die Prüfquoten im zweiten Quartal 2022. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Quoten in den kommenden Quartalen, insbesondere aufgrund des Verbots der Rechnungskorrektur ab 2022, wieder steigen werden.

    Vor dem Hintergrund ist es immens wichtig für Kliniken, das Anfrageverhalten der Kassen im Blick zu haben und auf sich abzeichnende Trends bei dem in Kürze erwarteten AOP-Katalog unmittelbar zu reagieren. Wie Sie sich auch in diesem Kontext auf die zunehmende Ambulantisierung vorbereiten und all diese Faktoren bei Ihrer Klinikstrategie berücksichtigen – das erfahren Sie bei MEDIQON.

     

    Zum Klinik-Stresstest „Medizinischer Dienst“ >> hier

    Quelle: mediqon.de
  • Anzeige

    Weiterbildung PEPP-Kodierfachkraft

    18. März 2022

    Termine

    • 03.05.-06.05.2022, online
    • 05.07.-08.07.2022, Nürnberg

    In vier Tagen zur PEPP-Kodierfachkraft: Lernen Sie, wie Sie Leistungen im Krankenhaus mit PEPP korrekt und vollständig dokumentieren und kodieren. In dieser Weiterbildung erhalten Sie eine umfassende Einführung in das pauschalierende Entgeltsystem in der Psychiatrie und Psychosomatik – fundiert und praxisnah. Mit dem Bestehen der schriftlichen Abschlussprüfung erhalten Sie das Zertifikat „PEPP-Kodierfachkraft“.

    Alle Termine und weitere Informationen ... hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • SWR

    SG Konstanz: Deutlich zugenommen haben Abrechnungsstreitigkeiten zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen

    11. März 2022

    Die Zahl der Klagen gegen Krankenkassen, die eine Behandlung nicht zahlen wollen, ist 2021 gegenüber dem Vorjahr um das Zweieinhalbfache gestiegen ...

    Quelle: swr.de
  • Anzeige

    MEDIQON: MD-Verlustquoten Q4 visualisiert: Die Ruhe vor dem Sturm?

    11. März 2022

    MEDIQON hat die GKV-Statistikdaten zur Abrechnungsprüfung seit Beginn der Veröffentlichung im Verlauf ausgewertet und visualisiert: Die MD-Verlustquote im 4. Quartal 2021 liegt im Durchschnitt bei 49% und ist somit um 2% seit Q3 gesunken. Nachdem in den vergangenen Quartalen die Quote ihren bisherigen Peak erreicht hatte, liegt sie aktuell wieder auf dem Niveau von Q2 des Jahres 2020.

    Mit besonders hohen Verlustquoten sticht hier jedoch Berlin-Brandenburg mit 55% heraus, während es vor allem große Krankenhäuser >800 Betten sind, die stark von Verlusten durch MD-Prüfung betroffen sind.

    Was bedeutet das für die Kliniken?

    Die Verlust- bzw. POM-Quoten des vierten Quartals 2021 nehmen hierbei Einfluss auf die Prüfquoten im zweiten Quartal 2022. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Quoten in den kommenden Quartalen, insbesondere aufgrund des Verbots der Rechnungskorrektur ab 2022, wieder steigen werden.

    Vor dem Hintergrund ist es immens wichtig für Kliniken, das Anfrageverhalten der Kassen im Blick zu haben und auf sich abzeichnende Trends bei dem in Kürze erwarteten AOP-Katalog unmittelbar zu reagieren. Wie Sie sich auch in diesem Kontext auf die zunehmende Ambulantisierung vorbereiten und all diese Faktoren bei Ihrer Klinikstrategie berücksichtigen – das erfahren Sie bei MEDIQON.

     

    Zum Klinik-Stresstest „Medizinischer Dienst“ >> hier

    Quelle: mediqon.de
  • PP

    Kodierung und Medizincontrolling: Die Kodierleitfäden und Kodierhilfen 2022

    8. März 2022

    Ab sofort liegen die neuen Kodierleitfäden aus den Bereichen Intensivmedizin, Hämatologie/Onkologie, Kardiologie, Angiologie, Pneumologie, Viszeralchirurgie, Gastroenterologie, Neuromodulation sowie Psychiatrie und Psychosomatik für das Jahr 2022 vor. Somit sind alle Neuauflagen unserer Kodierleitäden ab sofort lieferbar.

    Quelle: presseportal.de
  • Anzeige

    Softwaregestütztes Rightcoding zur Vorbeugung erschwerter Rechnungskorrekturen

    7. März 2022

    Seit diesem Jahr stehen Krankenhäuser vor einer zusätzlichen Herausforderung: Abrechnungen stationärer Fälle müssen ab sofort mit der initialen Übermittlung sitzen. Rechtliche Grundlage hierfür ist die neue Prüfverfahrensvereinbarung – die sogenannte PrüfvV.

    Die zum 01. Januar 2022 in Kraft getretene PrüfvV wird Kliniken unter anderem bei der Korrektur bereits gestellter Rechnungen einschränken. Denn Änderungen an bereits an die Kostenträger übermittelten Rechnungen dürfen nur noch im Einzelfall unter bestimmten Bedingungen vorgenommen werden und sind damit im alltäglichen Geschäft praktisch nicht mehr gestattet.

    Um eine 100-prozentige Vergütung ihrer erbrachten Leistungen zu gewährleisten, Mindererlösen vorzubeugen und somit die Liquidität des Hauses zu gewährleisten, gilt es für die Krankenhäuser entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Denn der Druck, der nun zusätzlich auf den Kliniken lastet, ist hoch ...

    Quelle: tiplu.de
Einträge 41 bis 60 von 1289
Render-Time: 0.576405