• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

MDK

Michael Thieme

Keine Frage bleibt offen. In dieser Rubrik werden alle Nachrichten von und über die Rechnungsprüfung der Krankenhäuser in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen und dem MDK gesammelt. Unsere jährliche deutschlandweite Befragung zu den Ergebnissen der Krankenhausrechnungsprüfung findet ebenso große Resonanz wir unser MDK-Risikotool. Hauptschwerpunkt ist und bleibt die Auswirkung der beständigen Ausweitung und Änderung im Bereich der ICD, OPS und G-DRG. Daneben sind aber noch weitere Themen wie: Gesetze und Richtlinien, SG-Urteile und CCL-Nebendiagnosen zu finden. 

  • MOPO

    Krankenhausrechnungsprüfungen setzen Charité finanziell unter Druck

    25. März 2019

    Die Charité schließt das Jahr 2018 mit einem knappem Überschuss von 800.000 Euro ab. Ein wesentlicher Grund für schwindende Einnahmen sind dabei hauseigene Abrechnungsprobleme und eine stark zunehmende Rechnungsprüfquote von mittlerweile 26 Prozent ...

    Quelle: morgenpost.de
  • ÄB

    Kürzungen auf Grund von Überversorgung

    25. März 2019

    Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) hat sich für eine unabhängige Prüfins­tanz ausgesprochen. Insgesamt fünf Prozent aller Krankenhausfälle wurden  gekürzt, weil der Patient ambulant hätte versorgt werden können oder weil die Patienten zu lange im Krankenhaus verblieben. Für diese fünf Prozent lag somit keine Falschabrechnung vor, sondern eine aus Sicht des MDK falsche Versorgungsform, so der VKD ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Kommentierung Deutsche Kodierrichtlinien Version 2019

    Schlottmann / Kaczmarek
    DKVG - Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft mbH
    25. März 2019 06:36 Uhr

    Kommentierung Deutsche Kodierrichtlinien Version 2019

    Schlottmann / Kaczmarek
    • DKVG - Deutsche Krankenhaus Verlagsgesellschaft mbH
    • ISBN-13: 978-3-946866-44-2
    • 390 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2019
    49,90 €

    Die Selbstverwaltungspartner (Deutsche Krankenhausgesellschaft, GKV-Spitzenverband und der Verband der privaten Krankenversicherung) und das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK GmbH) haben die Deutschen Kodierrichtlinien (DKR) für das Jahr 2019 unter Beteiligung von Bundesärztekammer und Deutschem Pflegerat erneut angepasst. 

    In der Veröffentlichung sind die Kommentierungen der Deutschen Kodierrichtlinien Version 2019 farbig markiert und heben sich so vom Text der vollständig abgedruckten offiziellen Kodierrichtlinien für das Jahr 2019 ab. Die Kommentierungen sind von ausgewiesenen Kodier-Experten aus der Praxis für die Praxis zusammengestellt worden.

    Voraussichtlicher Erscheinungstermin: 20. März 2019

  • VKD

    Über 96 Prozent der Krankenhausrechnungen korrekt - VKD fordert neutrales Prüfinstitut

    22. März 2019

    „Das unrühmliche Treiben von Krankenkassen und ihren Medizinischen Diensten verursacht in den Krankenhäusern mittlerweile Schäden in Milliardenhöhe. Besonders betroffene Kliniken werden an den Rand der Insolvenz gedrängt. Es kann nicht sein, dass ein Zusatzspieler getarnt als Schiedsrichter für die Tore sorgt. Wir fordern ein neutrales Prüfinstitut“, so VKD-Präsident Dr. Josef Düllings. Die im Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) zusammengeschlossenen kaufmännischen Führungskräfte deutscher Krankenhäuser fordern Politik und Selbstverwaltung auf, diese Fehlentwicklungen zu korrigieren ...

    Quelle: vkd-online.de
  • Anzeige

    westphal management - MDK-Management - Prozessorganisation - Kodierung - Interimsweise oder dauerhaft

    20. März 2019

    Wir sind ein Team aus erfahrenen Experten für Krankenhäuser und Kliniken und auf die Bearbeitung von MDK-Prüffällen und die Ablaufoptimierung im MDK-Management spezialisiert. Wir unterstützen unsere Kunden außerdem in dem Bereich der Prozessoptimierung und sorgen für eine fachgerechte Kodierung. Wir analysieren mögliche Fehler und unterstützen somit Krankenhäuser in Deutschland, aber auch in der Schweiz bei einer leistungsgerechten Abrechnung.

    Unsere Leistungen für Krankenhäuser

    • MDK-Management
    • Prozessorganisation
    • Kodierung

    Quelle: westphal management
  • Stellungnahme zur Kodierung von Nierenerkrankungen (AKI, CKD)

    20. März 2019

    DGfN: Aktualisierte Stellungnahme zur Kodierung von Nierenerkrankungen (AKI, CKD)

    2014 wurde von der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) eine Musterstellungnahme zur Kodierung des akuten Nierenversagens veröffentlicht
    ( https://www.dgfn.eu/leistungsabrechnung.html , Stand 23.07.2014). Diese Stellungnahme am 05.11.2018 dem aktuellen medizinischen Standard angepasst und um weitere Erläuterungen
    ergänzt ...

    Quelle: DGFN
  • BVMed

    BVMed zu MDS/MDK-Gutachten: 'MedTech-Industrie stärker einbinden'

    14. März 2019

    Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, hält es für erforderlich, dass die Medizinprodukte-Industrie bei der Begutachtung von stationären Leistungen mit Medizinprodukten durch die Medizinischen Dienste der Krankenkassen (MDS/MDK) stärker eingebunden wird ...

    Quelle: bvmed.de
  • KC

    Kaysers-Consilium: Mehr als 96 Prozent aller Krankenhausrechnungen sind korrekt kodiert!

    14. März 2019

    Kürzung der Rechnungen zum größten Teil wegen Überversorgung der Patienten, mangelhafter Regelwerke und widersprüchlicher Sozialgerichtsurteile!

    Der MDK Nordrhein belegt mit seinen am 13. Februar 2019 veröffentlichten Daten erstmals, dass ein Großteil der von ihm korrigierten Fälle nicht wegen falscher Abrechnungsdaten geändert wurde, sondern weil die Patienten im Krankenhaus mehr Leistungen erhalten haben, als die gesetzlichen Krankenkassen ihnen aufgrund des Wirtschaftlichkeitsgebotes nach § 39 SGB V („ausreichend, zweckmäßig, wirtschaftlich“) zugestehen. Sie wurden also zum größten Teil in einer aus Sicht des MDK nicht angemessenen Versorgungsstufe behandelt oder lagen zu lange im Krankenhaus. Aber woran liegt das? ...

    Quelle: kaysers-consilium.de
  • BR

    Bayern: Kassenrückforderungen an Krankenhäuser auf Rekordstand

    14. März 2019

    Die Rückforderungen der Krankenkassen an Kliniken wegen angeblich "fehlerhafter Abrechnungen", sind 2018 in Bayern auf einen Rekordstand gestiegen. Bei allen Beteiligten sorgt die Entwicklung für Ärger ...

    Quelle: br.de
  • Urteil zum Beginn der Verjährung von Aufwandspauschalen, SG Hildesheim vom 11.02.2018

    13. März 2019

    PPP Rechtsanwälte Dres. Pittrof, Penner, Reimer & Partner

    Ansprüche auf Sozialleistungen verjähren nach § 45 Abs. 1 SGB I in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem sie entstanden sind. Für den Anspruch auf Zahlung der Aufwandspauschale nach § 275 Abs. 1c Satz 3 SGB V ist bislang nicht abschließend geklärt, in welchem Zeitpunkt genau der AWP-Anspruch entsteht und damit der Beginn der Verjährung ausgelöst wird ...

    Quelle: ppp-rae.de
  • QUAAS

    Quaas & Partner: Kodierung einer Sepsis 

    8. März 2019

    Das LSG Baden-Württemberg hat sich in einem Urteil vom 22.01.2019, Az. L 11 KR 3754/18, mit der häufig umstrittenen Frage der Kodierung einer Sepsis als Hauptdiagnose befasst. Streitig war zwischen Krankenhaus und Krankenkasse, ob die Abnahme nur eines Blutkulturpärchens vor Einleitung einer antimikrobiellen Therapie ausreicht, um als Hauptdiagnose eine "Sepsis durch Streptokokken, (ICD A40.0)" kodieren zu können. Dies wird vom LSG bejaht ...

    Quelle: quaas-partner.de
  • BNN

    500 Klagen am SG Karlsruhe

    8. März 2019

    Auch an den Sozialgerichten in Baden Württemberg habe man einen rapiden Anstieg an Klagen der Leistungsbringer bemerkt, so der Präsident des Sozialgerichts, Michael Zimmermann. Mit etwa 3 000 Verfahren sei Baden Württemberg aber noch recht glimpflich davongekommen ...

    Quelle: bnn.de
  • RNSP

    DRG-Recht: Die fiktive Beurlaubung als fiktives wirtschaftliches Alternativverhalten

    7. März 2019

    Roos Nelskamp Schumacher & Partner

    Das im Recht der gesetzlichen Krankenversicherung geltende Wirtschaftlichkeitsgebot aus § 12 SGB V hat in der sozialgerichtlichen Rechtsprechung manche unerwartete Blüte getrieben, eine weitere dürfte die Idee der fiktiven Beurlaubung als fiktives wirtschaftliches Alternativverhalten sein ...

    Quelle: rnsp.de
  • Paderborn: Krankenhäuser kritisieren Form und Umfang der Krankenhausrechnungsprüfung

    4. März 2019

    Dr. Josef Düllings, Präsident des Verbandes der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) und Hauptgeschäftsführer des St.-Vincenz-Krankenhauses in ­Paderborn: "Die gesetzlichen Kranken­kassen haben das Infragestellen unserer Rechnungen zum Geschäftsmodell entwickelt" ...

    Quelle: westfalen-blatt.de
  • WDR

    NRW: Mehr als eine halbe Million Krankenhausrechnungsprüfungen

    4. März 2019

    Im Jahr 2018 wurden rund 321.000 Rechnungen durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) Nordrhein und weitere 223.000 durch den MDK Westfalen-Lippe geprüft ...

    Quelle: wdr.de
  • AKG

    Kommt die MDK-Reform noch vor dem Koalitionsbruch?

    4. März 2019

    Misstrauenskultur vernichtet wertvolle Ressourcen - AKG fordert zügige Reform des MDK als Grundlage zur gemeinsamen Weiterentwicklung der Krankenhausabrechnung

    Laut gebrüllt ist nicht gewonnen

    Noch immer vergeht kaum eine Woche, in der den Selbstverwaltungspartnern beim Gedanken an die unzähligen Klagen der Krankenkassen aus dem Herbst des vergangenen Jahres nicht verbal der Kragen platzt. Dabei hat der Gesundheitsminister bereits im November des vergangenen Jahres im Rahmen des Deutschen Krankenhaustages in Düsseldorf die Parteien zu einem gemeinsamen Vorschlag zur grundlegenden Vereinfachung der Krankenhausabrechnung aufgefordert. Leider muss man davon ausgehen, dass konkrete Konzepte dafür fehlen. Die kommunalen Großkrankenhäuser wissen bereits seit vielen Jahren, klagen allein löst die Probleme nicht.

    Quelle: akg-kliniken.de
  • MedCon

    Fiktives wirtschaftliches Alternativverhalten

    4. März 2019

    Im Jahr 2014 hat das BSG erstmals ein "fiktives wirtschaftliches Alternativverhalten" konstruiert, das dazu dienen soll, Fallzusammenführungen zu erzwingen. Wie ist der aktuelle Stand? Wie gehen Gerichte und Gesetzgeber mit diesem Konstrukt um? ...

    Quelle: medcontroller.de
  • TONL

    Ersatzkassen ziehen Klagen gegen Krankenhäuser in Schleswig-Holstein zurück

    26. Februar 2019

    Die Ersatzkassen in Schleswig-Holstein melden: "Die Klagen gegen die betroffenen Kliniken werden zeitnah vollständig zurückgenommen, sofern die Bedingung erfüllt ist, dass die Krankenhäuser den neuen Finanzierungsvoraussetzungen des Deutschen Instituts für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) entsprechen" ...

    Quelle: t-online.de
  • Anzeige

    Medizincontrolling des Borromäus Hospital Leer im offenen Dialog mit MDK und Ärzteschaft - MOMO unterstützt

    26. Februar 2019

    Bericht auf dem DRG-Forum 2019

    Die offene Herangehensweise des Medizincontrollings im Borromäus Hospital in Leer (Ostfriesland) hat dazu geführt, dass die Erlössicherungssoftware MOMO auch in den medizinischen Abteilungen und in der direkten Zusammenarbeit mit dem MDK geschätzt wird.

    Quelle: tiplu.de
  • Der Vorwurf falscher Abrechnungen wird entschieden zurückgewiesen

    22. Februar 2019

    Klinikverbund Hessen e. V. fordert MDK zur Zurückhaltung bei Aussagen über Krankenhausabrechnungen auf

    In der Diskussion um die Prüfung von Krankenhausabrechnungen weist der Klinikverbund Hessen e. V. Aussagen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) zu angeblich falschen Abrechnungen durch die Krankenhäuser entschieden zurück. „Ich kann nicht verstehen, warum der MDK hier ohne Not das Niveau der sachlichen Diskussion verlässt, und mit der Aussage an die Öffentlichkeit geht, Krankenhäuser würden fehlerhaft gegenüber den Krankenkassen abrechnen“, erklärt Clemens Maurer, Vorsitzender des Klinikverbunds Hessen e. V.

    Quelle: klinikverbund-hessen.de
Einträge 61 bis 80 von 655
Render-Time: 0.439168