• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

MDK

Michael Thieme
  • Was sind die aktuellen Trends in der Krankenhausrechnungsprüfung?

  • Welche neuen Kodierempfehlungen gibt es?

  • Welche Abrechnungsmöglichkeiten habe ich?

  • Wie hoch ist mein MDK-Risiko?

Keine Frage bleibt offen. In dieser Rubrik werden alle Nachrichten von und über die Rechnungsprüfung der Krankenhäuser in Zusammenarbeit mit den Krankenkassen und dem MDK gesammelt. Unsere jährliche deutschlandweite Befragung zu den Ergebnissen der Krankenhausrechnungsprüfung findet ebenso große Resonanz wir unser MDK-Risikotool. Hauptschwerpunkt ist und bleibt die Auswirkung der beständigen Ausweitung und Änderung im Bereich der ICD, OPS und G-DRG. Daneben sind aber noch weitere Themen wie: Gesetze und Richtlinien, SG-Urteile und CCL-Nebendiagnosen zu finden. 

  • BMed

    Kliniken müssen sich im neuen Jahr auf deutlich mehr Kontrollen durch den MDK einstellen

    28. September 2018

    Das machte Mechtild Schmedders, Leiterin des Referats Qualitätssicherung (QS) beim Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-SV), am Donnerstag auf dem 18. Herbstsymposium der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling (DGfM) in Frankfurt am Main deutlich ...

    Quelle: bibliomedmanager.de
  • DGfM

    Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling (DGfM) zur Neuordnung des Prüfverfahrens für stationäre Abrechnungen

    27. September 2018

    Das Ziel der korrekten Abrechnung von Krankenhausleistungen wird durch die aktuelle Prüfsystematik systematisch konterkariert. Entstehende Bürokratiekosten von über einer Milliarde Euro werden dadurch der Patientenversorgung entzogen. Die auf Klientelpolitik fokussierte Selbstverwaltung hat diese Situation verursacht und kann aus eigener Kraft heraus keine Lösung mehr erzeugen. Die DGfM fordert die Politik auf, einen grundsätzlichen Systemwechsel der Prüfung stationärer Abrechnung zu initiieren und stellt hier Gestaltungsvorschläge dar.

    Quelle: medizincontroller.de
  • Kodierung Schlaganfall (OPS 8-98b): Maximal 30 Minuten Transportzeit muss gewährleistet sein

    27. September 2018

    Ein Rundschreiben der Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen weist ausdrücklich darauf hin, dass die neurologische Komplexbehandlung bei Schlaganfall mit der Kodierung OPS-Kode 8-98b nur dann abgerechnet werden darf, wenn der Transportweg von max. 30 Minuten ausnahmslos gesichert ist ...

    Quelle: Landeskrankenhausgesellschaft Thüringen e.V.
  • Bundesregierung: Vereinbarungen zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern zum Verzicht auf gesetzlich vorgeschriebene Abrechnungsprüfungen

    26. September 2018

    Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Maria Klein-Schmeink, Dr. Kirsten Kappert-Gonther, Kordula Schulz-Asche, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (Drucksache 19/3983) ...

    Quelle: bundestag.de
  • ÄZ

    Streit um pauschale Abrechnungskürzungen statt MDK-Prüfungen hält an

    24. September 2018

    Ob Krankenkassen auf die Prüfung von Klinikabrechnungen zugunsten einer pauschalen Kürzung verzichten dürfen, ist zwischen Bund und Ländern umstritten ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • BSG

    Urteilsbegründung zum Strukturmerkmal der höchstens halbstündigen Transportentfernung (OPS 8-98b)

    20. September 2018

    Urteilsbegründung: Strukturmerkmal der höchstens halbstündigen Transportentfernung (hier: Kodierung des OPS 8-98b (Andere neurologische Komplexbehandlung des akuten Schlaganfalls) bei Hubschraubertransport ... [Az. B 1 KR 39/17 R] ...

    Quelle: bundessozialgericht.de
  • Das Landessozialgericht Hamburg führt die medizinisch sachgerechte Leistungsvergütung ad absurdum

    19. September 2018

    Das nachfolgende Urteil des Sozialgerichtsurteil [ L 3 KR 19/17 ] belegt einmal mehr, dass es nur noch selten um die medizinisch sachgerechte Finanzierung von Krankenhausleistungen geht. Wenn künftig bei diagnostischen Leistungen auftretende Komplikationen mit therapeutischen Leistungen nicht mehr vereinbar sind, sehe ich ganz dunkle Zeiten auf die stationäre Versorgung zukommen …

    Quelle: sozialgerichtsbarkeit.de
  • KMA

    Die derzeitige Rechtsprechung des Bundessozialgerichts kostet die Kliniken viel Geld und noch mehr Nerven

    18. September 2018

    Als zügellose Willkür empfinden viele Kliniken die unter dem Schutzschirm von Bundessozialrichter Ernst Hauck stattfindenden Krankenhausrechnungsprüfungen durch die Krankenkassen. Besonderen Zündstoff liefern dabei die Strukturprüfungen des MDK ..

    Quelle: kma-online.de
  • ÄZ

    Der Berufsverband Deutscher Internisten kritisiert die offensichtliche Abhängigkeit des MDK

    18. September 2018

    Auf dem 11. Deutschen Internistentag in Berlin forderte BDI-Präsident Dr. Hans-Friedrich Spies, die Finanzierung des MDK endlich auf neue Beine zu stellen: "Es geht nicht an, dass ein eigentlich ärztlicher Dienst allein von den Kostenträgern getragen wird." ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • QUAAS

    Keine Verjährungshemmung durch Widerspruch gegen ein MDK-Gutachten

    17. September 2018

    Das LSG NRW hat mit Urteil vom 23.08.2018 (L 16 KR 349/18) zu Gunsten eines von Quaas & Partner vertretenen Krankenhauses die Klage einer Krankenkasse wegen Verjährung des geltend gemachten öffentlich-rechtlichen Erstattungsanspruches abgewiesen und damit bereits die erstinstanzlich erfolgte Klageabweisung des Sozialgerichts Duisburg bestätigt ...

    Quelle: quaas-partner.de
  • Anzeige

    Souverän telefonieren mit Krankenkassen und dem MDK - Jeder Dritte, der anruft, wird erschossen…

    14. September 2018

    Termine: 15.-16.10.18, 08.-09.07., 18.-19.11.19 (Köln)

    Gebühr: 650,00 € + USt (DGfM-Mitgl. 10 % Rabatt)

    Veranstalter: Rüdiger Freudendahl – Kommunikation im Medizincontrolling

    Wozu ein Telefontraining? Ich kann doch telefonieren.“ Doch der Alltag im Medizincontrolling zeigt, dass Mitarbeiter am Telefon oft große Defizite haben – z.B. eine unsichere Sprechweise oder mangelhafte Gesprächsführung.

    Quelle: ruediger-freudendahl.de
  • MOHR

    Streitthema: 'Halbstündige Transportentfernung'

    14. September 2018

    Die im OPS-Kode 8-98b aufgeführte halbstündige Transportentfernung bemisst sich nach dem Zeitintervall zwischen Rettungstransportbeginn, dem Ingangsetzen der Rettungskette durch die Entscheidung, ein Transportmittel anzufordern, und Rettungstransportende, der Übergabe des Patienten an die behandelnde Einheit im Kooperationspartner-Krankenhaus. Die Klammerdefinition im OPS-Kode 8-98b erläutert, dass es um die „Zeit zwischen Rettungstransportbeginn und Rettungstransportende“ geht. Dies meint die gesamte Zeit, die die Rettungskette benötigt, um einen Patienten vom zunächst behandelnden Krankenhaus in die behandelnde Einheit im Kooperationspartner-Krankenhaus zu verlegen ...

    Quelle: medizinrecht-ra-mohr.de
  • KMA

    kma: Geheime Deals statt MDK-Prüfungen

    13. September 2018

    Bei rund 2,9 Millionen Krankenhausabrechnungen haben die Krankenkassen für die Krankenhausrechnungen im Jahr 2017 eine Rechnungsprüfung initiiert und dabei bei mehr als der Hälfte erfolgreich Geld zurückgefordert. In der jahrelangen Debatte um die MDK-Prüfungen stehen sich Kliniken und Kassen unversöhnlich gegenüber und die Einführung des Falldialoges hat die Situation nur noch verschlechtert ...

    Quelle: kma-online.de
  • KMA

    In der Schweiz herrscht eine andere Streitkultur

    13. September 2018

    Die KMA-online erfuhr im Interview mit Dr. Henrik Pfahler, Bereichsleiter Medizinsteuerung für die Insel Gruppe AG, einiges über die Prüfpraxis in Schweizer Spitälern. Im Gegensatz zu Deutschland wollen Kliniken und Kassen einen Konsens bei strittigen Fällen erzielen, eine gerichtliche Entscheidung wird als Niederlage betrachtet und ist daher nur selten eine Option ...

    Quelle: kma-online.de
  • Anzeige

    Softwaregestütztes Rightcoding: MDK-Sicherheit und Erlössicherung

    12. September 2018

    Direkter Zugriff auf Ihr KIS und Auswertung sämtlicher digitaler Dokumente. Durch eine präzise semantische Suche, die Auswertung aller digital hinterlegten Daten aus Arztberichten, Laborbefunden etc. ermöglicht die Tiplu GmbH mit der Software Momo®  eine nahezu 100%ige, leistungsgerechte Vergütung. Sie erhalten fallbegleitende Hinweise zu MDK-gefährdeten Fällen und Dokumentationslücken. Der integrierte MDK-Check verweist auf die Dokumentation des jeweiligen Ressourcenverbrauchs. Monitoren Sie Ihre Qualität über integrierbare Qualitätsindikatoren.

    Quelle: tiplu.de
  • MedCon

    R. Salomé: Rückwirkung von Urteilen des BSG

    10. September 2018

    Insbesondere der erste Senat des Bundessozialgerichtes ist für "überraschende Einsichten" bekannt. Immer wieder werden in Fragen der korrekten Abrechnung von Krankenhausaufenthalten Urteile gefällt, die für den unbedarften Laien nicht mit der entsprechenden Gesetzesnorm kompatibel erscheinen. So werden die Regeln regelmäßig "umgeschrieben"; Leistungserbringer und Kostenträger können sich sicher sein, dass nichts was sicher erscheint, auch wirklich sicher ist ...

    Quelle: medcontroller.de
  • KMA

    Der Frust über das Prüfregime des MDK wächst - kma im Interview mit Reinhard Schaffert

    6. September 2018

    Reinhard Schaffert, Geschäftsführer des Hessischen Klinikverbundes, stellt sich den Fragen der kma über die ausufernde MDK-Prüfungen, schlecht begründete Gutachten und warum Kliniken vom Vorverfahren nichts halten ...

    Quelle: kma-online.de
  • Schlaganfallversorgung in Gefahr

    5. September 2018

    Urteil des Bundessozialgerichtes - Reaktion von Kassen und MDK gefährden die Schlaganfallversorgung

    Der Klinikverbund Hessen e. V. sieht die Schlaganfallversorgung insbesondere in den ländlichen Regionen in Gefahr. Das Bundessozialgericht hatte am 19.06.2018 laut Terminbericht geurteilt, dass im OPS 8 981 Neurologische Komplexbehandlung des Schlaganfalles unter der geforderten höchstens halbstündiger Transportentfernung (Zeit zwischen Rettungstransportbeginn und Rettungstransportende) zu neurochirurgischen Notfalleingriffen sowie zu gefäßchirurgischen und interventionell-neuroradiologischen Behandlungsmaßnahmen, nicht nur die reine Fahrzeit zu verstehen sei, sondern dieser Zeitraum bereits mit der Entscheidung, ein Transportmittel anzufordern beginne ...

    Quelle: klinikverbund-hessen.de
  • dKH

    OPS-Komplexkodes sind verfassungswidrig

    31. August 2018

    Die heutigen OPS-Komplexkodes mit ihren zunehmenden Merkmalen der Qualitätssicherung verstoßen gegen Verfassungsrecht. Der Autor, Vorsitzender Richter am Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, begründet seine These im folgenden Beitrag: Dem intransparenten Verfahren fehle entsprechend der Wesentlichkeitstheorie des BVerfG die Rechtsgrundlage. Dem Deutschen Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) bzw. seiner AG-OPS fehle die demokratische Legitimation ...

    Quelle: daskrankenhaus.de
  • RNSP

    Die Auslegung von Kodierbestimmungen als Rechtsvorschrift obliegt (allein) den dazu berufenen Rechtsanwendern

    29. August 2018

    Sozialgericht Osnabrück Urteil vom 14.02.2018 S 34 KR 576/16 (Thema: OPS 8-98f*)

    "Das Sozialgericht Osnabrück schafft durch sein Urteil Klarheit. Dadurch, dass die rechtliche Auslegung und Würdigung den Behörden und Gerichten vorbehalten ist, wird zum einen eine fachliche Aufgabenteilung geschaffen..."

    Quelle: rnsp.de
Einträge 81 bis 100 von 559
Render-Time: 0.427803