• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Medizin

Michael Thieme
  • Gibt es neue Trends in der Medizinforschung?

  • Welche aktuellen Studien werden an Krankenhäusern durchgeführt?

  • Welche Investitionen erwarten mich bei medizinischen Geräten?

Mit Fokus auf eine Berichterstattung gesundheitsökonomischer, gesundheitspolitischer und qualitätsorientierter Gesundheitsversorgung spielen medizinische Themen hier eine eher untergeordnete Rolle. Trotzdem ist die Kenntnis über neue innovative Diagnostik und Therapiemöglichkeiten und der Finanzierbarkeit ein unerlässlicher Faktor für eine strategische Leistungsplanung der Krankenhäuser.

In diesem Zusammenhang durchforsten wir für Sie den Gesundheitsmarkt und hoffen, mit unseren Fundstücken Ihnen Anregung für die weitere Entwicklung Ihrer Einrichtungen geben zu können.

  • UKJ

    Frühwarn-Score für chronische Schmerzen nach einer OP

    13. Juli 2022

    Ein holländisch-deutsches Forschungsteam untersuchte Warnhinweise für eine Chronifizierung von Schmerzen nach einer Operation:  Eingriffe am Skelettsystem, eine präoperative Opioideinnahme, zwei Wochen nach dem Eingriff anhaltende Schmerzen und schmerzhafte Kältereize erwiesen sich als wichtigste Risikofaktoren.

    Jena (UKJ). Operationsschmerzen verschwinden in den allermeisten Fällen nach wenigen Tagen – bei einigen Operierten können sich daraus jedoch chronische Schmerzen entwickeln, die die Betroffenen schwer beeinträchtigen. Ein bekanntes Beispiel sind Phantomschmerzen nach Amputationen, aber auch nach vielen anderen Operationen können sich chronische Schmerzen entwickeln. In einer jetzt im British Journal of Anaesthesia veröffentlichen Studie hat niederländisch-deutsche Forschungsgruppe untersucht, ob es Frühwarnzeichen für eine solche Chronifizierung gibt – dies würde eine rechtzeitige Identifikation der Betroffenen ermöglichen, so dass präventive Maßnahmen eingeleitet werden könnten.

    Quelle: uniklinikum-jena.de
  • Myriamed und Ksilink gründen Myrtil Biotechnologies

    12. Juli 2022

    Myrtil Biotechnologies - innovative Arzneimittelforschung für Patienten mit dilatativer Kardiomyopathie

    Der Verein Ksilink und die myriamed GmbH haben im Juni Myrtil Biotechnologies, ein Unternehmen mit Sitz in Straßburg, Frankreich gegründet, das Medikamente der nächsten Generation zur Behandlung von dilatativer Kardiomyopathie entwickeln wird.

    Im Rahmen einer langfristigen Zusammenarbeit haben Ksilink und myriamed gemeinsam ein aus induzierten pluripotenten Stammzellen (iPSC) abgeleitetes Modell der dilatativen Kardiomyopathie (DCM) entwickelt und validiert, dass nun von dem neu gegründeten Gemeinschaftsunternehmen "Myrtil Biotechnologies" verwertet werden soll.

    Quelle: myriamed.com
  • FAZ

    Krankenkassen-Studie: Lange Krankschreibungen durch Long Covid

    8. Juli 2022

    Todesfälle und auch langanhaltende Gesundheitsbeeinträchtigungen sind eine ernste Konsequenz einer Corona-Erkrankung. Die Techniker-Krankenkasse stellte nun eine Auswertung von Versichertendaten vor, die im Jahr 2020 positiv getestet wurden. Demnach kann „Long Covid“ häufig zu längerfristigen Krankschreibungen führen...

    Quelle: faz.net
  • Patienten über Medikamente aufklären

    5. Juli 2022

    Laut einer repräsentativen bundesweiten Umfrage der Krankenkasse BKK VBU sind über dreiviertel (78%) der Menschen in Deutschland noch nie über die unterschiedliche Wirkung von Medikamenten für Männer und Frauen durch ihren Arzt oder Apotheker aufmerksam gemacht worden. Obwohl sich bei Frauen und Männern nicht nur der Verlauf einer Krankheit, sondern auch die Wirkung von Medikamenten unterscheiden...

    Quelle: gendermed.info
  • Prof. Dr. Burkhard Sievers im Interview: "Vier Punkte sind entscheidend" für geschlechtersensible Medizin

    1. Juli 2022

    Eine Zeitung schrieb über Prof. Dr. Burkhard Sievers, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie, Nephrologie und Intensivmedizin am Sana-Klinikum Remscheid und Praxisinhaber von Cardiomed24, dass Gendermedizin eines seiner Steckenpferde sei...

    Quelle: gendermed.info
  • Seelische Gesundheit der Männer: Gestresst, ausgebrannt oder niedergeschlagen?

    1. Juli 2022

    Druck und Stress sind ein Teil des Lebens. Häufig auf beruflicher, nicht selten auch auf privater Ebene. Manche sprechen von positivem Stress und dass erst unter gewissem Druck Höchstleistungen möglich werden. Doch der Druck muss wieder nachlassen und die Anspannung nicht zum Dauerzustand werden, ansonsten kippt früher oder später das innere Gleichgewicht...

    Quelle: Stiftung Männergesundheit
  • Endokrinologie und Diabetologie: Versorgungsengpässe sind vorprogrammiert – jetzt gegensteuern! - DGE und DDG fordern: Stellenwert der Sprechenden Medizin stärken

    30. Juni 2022

    Die Patientenversorgung in Endokrinologie und Diabetologie ist in Gefahr: Den steigenden Zahlen von Diabetes, Osteoporose, Schilddrüsenerkrankungen, Adipositas und vielen weiteren Stoffwechselerkrankungen stehen immer weniger Fachärzte gegenüber.

    Über die Ursachen und was jetzt getan werden muss, um die Versorgungslücken von morgen zu schließen, informierten Experten auf der gemeinsamen Online-Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) am Dienstag, den 28. Juni 2022.

    Quelle: deutsche-diabetes-gesellschaft.de
  • Universitätsmedizin Greifswald: InkE-Projekt „Geschlechteraspekte im Blick“ in der Startphase

    30. Juni 2022

    Die Universitätsmedizin in Greifswald bekam den Zuschlag der BMBF Förderinitiative „Geschlechteraspekte im Blick“: das Projekt „Inklusive Exzellenz (InkE) in der Medizin“ befindet sich nun in der 7-monatigen Konzeptphase. Mit Frau Dr. Elpiniki Katsari, die zum Projektteam gehört, hat die Redaktion ein Interview geführt...

    Quelle: gendermed.info
  • Vitamin C als Therapie bei Sepsis bleibt umstritten

    29. Juni 2022

    US-Forscher hatten im Jahr 2017 eine aufregende Beobachtung gemacht: In einer Studie zeigten sie, dass ein intravenöser Cocktail aus Ascorbinsäure, Thiamin und Hydrocortison das Sterberisiko bei Sepsis-Patienten auf der Intensivstation verglichen mit Placebo signifikant senken konnte. Ob Sepsis-Patienten von hochdosiertem Vitamin C tatsächlich profitieren konnten, blieb unklar. Schaden kann die Vitamin-Kur zumindest nicht – oder doch?...

    Quelle: DocCheck
  • UKJ

    Karriereförderung in Forschung und Klinik

    13. Juni 2022

    Die Deutsche Forschungsgemeinschaft verlängert die Förderung des Clinician Scientist-Programms OrganAge am Universitätsklinikum Jena. Das Programm unterstützt junge Ärztinnen und Ärzte, die sowohl klinisch als auch wissenschaftlich im Bereich der Altersmedizin tätig sind.

    Quelle: uniklinikum-jena.de
  • BÄK

    Approbationsordnung rasch novellieren

    30. Mai 2022

    Der 126. Deutsche Ärztetag macht bei der Novellierung der Approbationsordnung Druck. Die Abgeordneten forderten das Bundesministerium für Gesundheit zur Wiederaufnahme des entsprechenden Gesetzgebungsverfahrens auf.

    Quelle: bundesaerztekammer.de
  • DAZ

    Darmspiegelung künftig mit Bakterien?

    27. Mai 2022

    Ein System, mit dem Darmbakterien auf ihrem Weg durch das Verdauungsorgan dessen Zustand protokollieren können, haben Schweizer Forscher der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) entwickelt. Möglicherweise könnte das zukünftig eine Alternative zu Darmspiegelungen darstellen...

    Quelle: deutsche-apotheker-zeitung.de
  • ÄB

    Algorithmus: Erkennung von Long COVID-Patienten

    20. Mai 2022

    Forscher aus den USA haben einen Algorithmus entwickelt, welcher anhand der Einträge in einer elektronischen Krankenakte erkennen kann, ob ein Patient unter Long COVID leidet. In Lancet Digital Health (2022; DOI: 10.1016/S2589-7500(22)00048-6) wurde die Ergebnisse nun vorgestellt...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • DOCC

    Möglicher Biomarker für plötzlichen Kindstod?

    20. Mai 2022

    Aktuelle sind die Ursachen des plötzlichen Kindstods weitestgehend unbekannt. Nun liefern Forschungsergebnisse Hinweise auf einen möglichen Biomarker. Können damit in Zukunft gefährdete Kinder erkannt werden?...

    Quelle: doccheck.com
  • DGNI

    Prof. Dr. Julian Bösel über die Folgen neurointensivmedizinischer Komplikationen von COVID-19

    11. Mai 2022

    Patienten, die infolge einer SARS-Cov-2-Infektion intensivpflichtig werden, können schwerwiegende neurologische Manifestationen entwickeln, die DGNI berichtete darüber. 

    Aus mehreren Studien, die auch COVID-19-Intensivpatienten enthielten oder auf diese fokussiert waren, ergaben sich je nach Selektions- und Definitionskriterien Häufigkeiten solcher Affektionen des Nervensystems von ca. 13-50% und Assoziationen mit höherer Mortalität und Morbidität. 

    Quelle: dgni.de
  • UKB

    Spitzenversorgung angeborener, seltener Fehlbildungen: Kinderchirurgie und Neonatologie am UKB in das Europäische Referenz Netzwerk (ERN) aufgenommen

    10. Mai 2022

    Das interdisziplinäre Team um die Kinderchirurgie und Neonatologie am Universitätsklinikum Bonn (UKB) wird in das Europäische Referenznetzwerk für seltene hereditäre und kongenitale Fehlbildungen ERNICA aufgenommen. Ziel von ERNICA ist es, die Qualität der Patientenversorgung zu verbessern. Dabei hat das Team eine Expertise für die operative Behandlung seltener vererbter und angeborener Erkrankungen des Zwerchfells, der Bauchwand und des Darms. Das UKB ist mit Blick auf die Versorgung von Zwerchfellhernien eines der größten Zentren in Deutschland. 

    Quelle: Pressemeldung – ukbnewsroom.de
  • VERBAE

    Was macht Ärztinnen und Ärzte eigentlich aus - jetzt und in Zukunft?

    9. Mai 2022

    Zur Diskussion der oben formulierten Frage luden die Hartmannbund Landesverbände Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Samstag nach Halberstadt zum Regionalen Dialog mit Akteuren aus Politik, Gesundheitswesen und Ärzteschaft sowie Medizinstudierenden. Die Resonanz war groß, und es wurde vor vollen Rängen in der traditionsreichen Villa Heine intensiv diskutiert über die Dauerbrenner Ärztemangel, intersektorale Versorgung, Digitalisierung - und vieles mehr.

    Quelle: verbaende.com
  • Zürcher Ehrendoktor-Titel für Vera Regitz-Zagrosek - eine Pionierin der Gender-Medizin

    4. Mai 2022

    Vera Regitz-Zagrosek von der Charité Berlin bekommt von der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich die Ehrenpromotion verliehen. Damit wird ihre Leistung auf dem Gebiet der Gender-Medizin gewürdigt. Regitz-Zagrosek fördert, durch die Erforschung von Geschlechterunterschieden, die Genderaspekte in der medizinischen Lehre und Gleichstellung...

    Quelle: medinside.ch
  • FOCUS

    Bestimmte Faktoren steigern Long-Covid-Risiko: 70 Prozent der Corona-Klinikpatienten nach einem Jahr noch krank

    29. April 2022

    Viele Menschen, die eine Corona-Infektion durchgemacht haben, leiden auch Monate später noch an unterschiedlichsten Symptomen. Zu den häufigsten Long-Covid-Beschwerden gehören bspw. Müdigkeit und Erschöpfung, Kopfschmerzen, Atembeschwerden oder kognitive Beeinträchtigungen. Jedoch ist die Liste der möglichen Symptome lang: auch Herzbeschwerden, Nieren- und Stoffwechselstörungen können auftreten...

    Quelle: focus.de
  • OHN

    Medizinischer Meilenstein in Fulda - Kooperation zwischen Universität und Klinikum

    28. April 2022

    Im Fuldaer Stadtschloss wurde am vergangenen Freitagnachmittag die Kooperation zwischen der Philipps-Universität Marburg, dem Klinikum Fulda und der Hochschule Fulda offiziell besiegelt.

    Damit werden die Weichen für mehr Studienplätze in der Humanmedizin für die Ausbildung junger Ärztinnen und Ärzte gestellt. Außerdem soll ab dem Wintersemester 2022 ein Ausbildungszentrum für die Studenten entstehen...

    Quelle: osthessen-news.de
Einträge 81 bis 100 von 670
Render-Time: -0.759421