• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 20575
  • 7611
  • 8283
  • 3541
  • 1199
  • 1380
  • 2771
  • 7253
  • 2499

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Langjähriger Geschäftsführer der Kliniken Maria Hilf verabschiedet sich

    21. Dezember 2021

    In wenigen Tagen steht in den Kliniken Maria Hilf ein Stabwechsel an: Geschäftsführer Jürgen Hellermann, fast ein Jahrzehnt für die Kliniken Maria Hilf tätig, übergibt endgültig an Dr. Paul Schneider und geht in den wohl verdienten Ruhestand. Wie sich das anfühlt, worauf er stolz ist und wie er sich vom Maria Hilf verabschiedet, verrät Hellermann im Extra-Tipp ...

    Quelle: meine-woche.de
  • Zwei neue Direktoren für das Städtische Klinikum Dresden

    21. Dezember 2021

    Führungstrio wieder komplett
     
    Zum Jahresanfang 2022 sollen zwei Direktorenposten im Städtischen Klinikum Dresden planmäßig nachbesetzt werden: Dirk Köcher als neuer Kaufmännischer Direktor und Erster Betriebsleiter. Als neuer Medizinischer Direktor wird Prof. Dr. Sebastian Schellong vorgeschlagen. Gemeinsam mit Pflegedirektorin Petra Vitzthum, die diese Funktion weiter innehat, komplettieren sie das Direktorium des Klinikums. Der Stadtrat entscheidet in seiner Sitzung am 16. Dezember über die Personalien ...

    Quelle: dresden.de
  • Risiken für die Krankenhausversorgung

    2022 drohen weitere Belastungen durch die Pandemie, die kritische Finanzlage und mögliche Ärztestreiks für die Krankenhäuser des Klinikverbunds Hessen

    Der Klinikverbund Hessen e. V. erwartet für die öffentlichen Krankenhäuser ein schwieriges Jahr 2022. Angesichts der Pandemieentwicklung werde es keine Entlastung der Krankenhäuser und ihrer Beschäftigten hinsichtlich der Versorgung von COVID-Erkrankten geben – im Gegenteil. „Wie die Daten aus anderen Ländern zeigen, wird es wegen der deutlich gesteigerten Infektiosität der Omikron-Variante allein durch die Masse der Infizierten zu einem Anstieg der Krankenhausbehandlungen kommen, selbst wenn der Anteil der schweren Verläufe geringer sein sollte“, meint Reinhard Schaffert, Geschäftsführer des Klinikverbunds Hessen und verweist dabei auf die dramatische einstimmige Einschätzung des neu eingesetzten Expertenrats der Bundesregierung. Dabei seien bereits aktuell die Belastungen der Krankenhäuser und insbesondere der Intensivstationen extrem hoch. Es stehe immer weniger Personal zur Verfügung, weil für viele der Beschäftigten die anhaltend hohe Beanspruchung in der Versorgung nicht mehr leistbar sei. Hinzu komme mit der Omikron-Welle drohender zusätzlicher Personalausfall durch Erkrankungen selbst bei geimpften Mitarbeitenden ...

    Quelle: klinikverbund-hessen.de
  • FNP

    Ralph Freiherr von Follenius übernimmt die Leitung zweier Frankfurter Krankenhäuser

    21. Dezember 2021

    Ralph Freiherr von Follenius wird zum 1. Januar 2022 neuer Direktor der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist und somit Geschäftsführer sowohl des Nordwestkrankenhauses als auch des Hospitals zum Heiligen Geist ...

    Quelle: fnp.de
  • Marburger Bund: Angebot der VKA untauglich für Einigung

    20. Dezember 2021

    Gehaltsminus, Aufweichung von Höchstgrenzen und mehr Arbeitslast – Arbeitgeber provozieren Tarifkonflikt

    Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) hat in den Tarifverhandlungen mit dem Marburger Bund ein komplett inakzeptables Angebot vorgelegt, das den Leistungen der Ärztinnen und Ärzte in den kommunalen Kliniken in keiner Weise gerecht wird ...

    Quelle: marburger-bund.de
  • DGINA

    DGINA-Notaufnahmeampel als Frühwarnsystem in der Pandemie – Aufruf zur aktiven Beteiligung

    20. Dezember 2021

    Aktuelle Prognosemodelle weisen darauf hin, dass wir in den nächsten Tagen einen leichten Rückgang der Delta Welle erleben werden und konsekutiv folgend auch eine reduzierte Hospitalisierungsrate an COVID Patienten über die Notaufnahmen.

    ABER:
    Die Omikron-Variante ist aber zwischenzeitlich weltweit auf dem Vormarsch und wird auch in Deutschland rasch an Bedeutung gewinnen und voraussichtlich zur stärksten Belastungsprobe für unser Gesundheitssystem seit Beginn der SARS-CoV2 Pandemie werden. Aufgrund der bisher bekannten Daten muss im Vergleich zu allen anderen SARS-CoV2 Varianten von einer sehr kurzen Verdoppelungszeit von Omikron ausgegangen werden, so dass es bereits zu Beginn des kommenden Jahres zu einer hochdynamischen Lage kommen kann.

    Um mögliche Belastungssituationen in den Zentralen Notaufnahmen, Notfallzentren und Rettungsstellen möglichst früh erkennen und auch die bundesweite Entwicklung möglichst früh monitoren zu können, möchte wir Sie um eine aktive Teilnahme an der DGINA Notaufnahmeampel bitten. Die DGINA Notaufnahmeampel hat sich bisher aufgrund der tagesaktuellen bundesweiten Meldungen als Frühwarnsignal in der Pandemie bewährt. Zudem objektiviert die Notaufnahmeampel die realen Belastungssituationen, da diese neben der Gesamtheit der COVID Patient:innen auch die Personalausfälle und Auslastungen direkt anzeigt ...

    Quelle: dgina.de
  • Geschäftsführungs-Trio fürs Rheinland Klinikum

    20. Dezember 2021

    Nicole Rohde (47) und Alexander Lottis (53) ergänzen künftig die Geschäftsführung des Rheinland Klinikums. Das haben Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und der Neusser Bürgermeister Reiner Breuer als Vertreter der Gesellschafter auf Empfehlung des Aufsichtsrats beschlossen. Mit Georg Schmidt, dem Sprecher der Geschäftsführung, bilden Nicole Rohde und Alexander Lottis künftig die Führungsspitze des Rheinland Klinikums.

    Quelle: rkn-kliniken.de
  • Neue Pflegedirektion im Hetzelstift

    20. Dezember 2021

    Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir für die Stelle der Pflegedirektorin im Hetzelstift zum 1. Januar 2022 Frau Susann Susset (44) gewinnen konnten. Frau Susset tritt die Nachfolge von Marion Christian an, die im Sommer 2021 in unser Marienhaus Klinikum nach Mainz wechselte ...

    Quelle: hetzelstift.de
  • ÄB

    Viele Vollzeitstellen in der stationären Pflege bleiben unbesetzt

    20. Dezember 2021

    Im Jahr 2020 sind an jedem Krankenhaus in Deutschland durchschnittlich 24 Vollzeitpflegekräfte neu eingestellt worden. Darunter waren im Schnitt 21 Pflegekräfte, die eine dreijährige Ausbildung absolviert haben ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • VKA

    Arbeitgeber legen attraktives Angebot für Krankenhaus-Ärzteschaft vor

    20. Dezember 2021

    VKA bietet ein Volumen von mehr als 4,4 Prozent für 39 Monate/ Einmalige Sonderzahlung in Höhe von 1.200 Euro für jede Ärztin und jeden Arzt in Vollzeit/ Vergütung für Rufbereitschaftsdienste steigt ebenfalls/ Flexible Regelungen müssen beibehalten werden Berlin. Im Rahmen der dritten Tarifverhandlungsrunde für die rund 60.000 Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern hat die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) der Gewerkschaft Marburger Bund ein Angebot unterbreitet. Dieses sieht bei einer Laufzeit von 39 Monaten zwei Entgelterhöhungen in Höhe von insgesamt 3,3 Prozent und eine steuer- und abgabenfreie Corona-Sonderzahlung in Höhe von 1.200 Euro je Ärztin und Arzt in Vollzeit vor ...

    Quelle: vka.de
  • Holetschek dringt auf Gehaltsverdopplung für Intensivpflegekräfte

    20. Dezember 2021

    Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister brachte am 17. Dezember eine Bundesratsinitiative ein: Bundesregierung soll verfügbares Nettoeinkommen für mindestens ein Jahr erhöhen

    Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek dringt auf eine Verdopplung des verfügbaren Nettoeinkommens von Intensivpflegekräften und Pflegekräften mit vergleichbarer Belastung im klinischen Bereich. Der Minister wird am morgigen Freitag (17.12.) im Bundesrat in Berlin eine entsprechende Initiative Bayerns einbringen. Holetschek betonte am Donnerstag in München: „Wir wollen damit ein deutliches Zeichen der Wertschätzung setzen. Der große Einsatz unseres Pflegepersonals verdient mehr als nur Applaus.“

    Quelle: stmgp.bayern.de
  • AA

    Neuer Vorstand für die Kreiskliniken Günzburg-Krumbach

    20. Dezember 2021

    Stefan Starke ist als neuer Interimsvorstand der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach bestellt worden.
     
    Nachdem der langjährige Vorstand der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach, Dr. Volker Rehbein, wieder als Arzt arbeiten will, wird Stefan Starke künftig die beiden Häuser leiten. Für eine Übergangszeit konnte die Suche nach einem Nachfolger des bisherigen Chefs beschleunigt werden, für eine dauerhafte Besetzung der Stelle ist aber ein umfangreicheres Ausschreibungsverfahren nötig ...

    Quelle: augsburger-allgemeine.de
  • ÄB

    Bundesgesundheitsminister Lauterbach: 'Es wird keine Leistungskürzungen im Gesundheitswesen geben'

    20. Dezember 2021

    In den vergangenen Wochen war er noch der „Gesundheitsminister der Herzen“, nun ist Prof. Karl Lauterbach (SPD) in letztverantwortlicher Position im Bundesgesundheitsministerium angekommen. Das Amt, das bei Koalitionsverhandlungen immer nur mit spitzen Fingern angefasst wird, ist im zweiten Pandemiejahr jedoch das wichtigste Ministerium in Deutschland ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • VERDI

    Südbaden-Schwarzwald: 3000 Pflegekräfte in der Region aus Job geflüchtet!

    20. Dezember 2021

    Fachkräftemangel gefährdet Patientenversorgung in der Pandemie!

    Die Situation in den Krankenhäusern und Pfegeeinrichtungen im ver.di- Bezirk Südbaden-Schwarzwald ist in der vierten Pandemiewelle dramatisch. Die rund 50.000 Beschäftigen in Südbaden arbeiten täglich über ihre Grenzen. Die Belastung sind unermesslich. „Immer mehr Kolleg*innen verlassen ihren Beruf aufgrund dieser Situation.,“ warnt die Gewerkschaft. In Südbaden sind rund 3000 Pflegekräfte nicht mehr in ihrem Ausbildungsberuf tätig ...

    Quelle: verdi.de
  • KMG

    Lenz Habich übernimmt die Leitung der Rechtsabteilung der KMG Kliniken

    17. Dezember 2021

    Bad Wilsnack. Zum 1. Januar 2022 wird Lenz Habich die Leitung der Rechtsabteilung der KMG Kliniken übernehmen. Der 44-jährige Rechtsanwalt ist bereits seit November 2019 bei den KMG Kliniken beschäftigt. Er übernimmt die Leitung von Dr. Karin Wagner, die sich aus privaten Gründen entschlossen hat, die Leitung abzugeben. Dr. Wagner wird aber bei den KMG Kliniken bleiben und sich verstärkt um die Bereiche Beteiligungsmanagement und Medizinrecht kümmern ...

    Quelle: kmg-kliniken.de
Einträge 106 bis 120 von 8283
Render-Time: -0.70058