• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9146
  • 3805
  • 5274
  • 2279
  • 544
  • 599
  • 3067
  • 6313
  • 2297

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • ZDF

    Lauterbach: 'Die kleinen Häuser auf dem Land werden zuerst gerettet'

    15. März 2024

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat im ZDF die geplante Krankenhausreform verteidigt. Entgegen häufiger Kritik werde diese vor allem kleinen Krankenhäusern zugutekommen, so Lauterbach. Ohne die Reform hätten diese "keine Perspektive". Mit der Reform sollen kleine Kliniken auf dem Land eine "Vorhaltepauschale" erhalten, unabhängig von den Fallzahlen. Zudem sollen Spezialkliniken ausgebaut werden, um eine bessere Versorgung bei großen Operationen zu gewährleisten...

    Quelle: zdf.de
  • Kreisklinik Groß-Gerau verklagt Bundesgesundheitsminister Lauterbach auf Schadensersatz aufgrund unzureichender Krankenhausfinanzierung

    15. März 2024

    Klinikgeschäftsführerin Prof. Erika Raab reichte heute vor dem Landgericht Darmstadt Klage gegen Karl Lauterbach als Vertreter des Bundesministeriums für Gesundheit der Bundesrepublik Deutschland ein. Anfang Januar hatte die Kreisklinik Groß-Gerau ihr geplantes Klageverfahren veröffentlicht. Als Grund für den rechtlichen Schritt sieht die Kreisklinik Groß-Gerau einen Verstoß gegen das Krankenhausfinanzierungsgesetz. Hiernach ist die Bundesregierung verpflichtet, die auskömmliche Finanzierung von Krankenhäusern als Teil der Daseinsvorsorge zu gewährleisten.

    Aufgrund der zunehmenden wirtschaftlichen Belastung schreiben in ganz Deutschland die Krankenhäuser mehrheitlich rote Zahlen. Nach einer ersten Insolvenzwelle im Jahr 2023 erwartet die Branche für 2024 die nächste Rekordpleite im Markt. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft rechnet mit bis zu 80 Klinik-Insolvenzen in diesem Jahr – doppelt so viele wie im Vorjahr.

    Quelle: kreisklinik-gg.de
  • Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerin zur Klinikreform: 'Die Aussichten sind nicht gut'

    15. März 2024

    Eigentlich ist das Ziel eine funktionierende Versorgung. Doch aktuell überlagern die Diskussionen auf Bundesebene die Bemühungen um konstruktive Gespräche über die Krankenhausreform. Der Parlamentarische Abend der Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein (KGSH) zeigt dies einmal mehr...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • Anzeige

    31. Deutscher Krankenhaus Controllertag am 16./17. April in Potsdam

    15. März 2024

    Der 31. DKCT findet am 16./17. April im Kongresshotel am Templiner See in Potsdam statt. Unter der Schirmherrschaft von Bundesgesundheitsminister Dr. Karl Lauterbach werden an zwei Tagen wieder Themen rund um das Management und Controlling von Krankenhäusern diskutiert.

    Die Gesundheitseinrichtungen und vor allem die Krankenhäuser befinden sich in Moment in einer schwierigen Phase und die Mitarbeitenden auf allen Ebenen sind herausgefordert. Paradigmenwechsel auf vielen Ebene sind gefordert und transformative Ideen müssen umgesetzt werden.

    Oder anders ausgedrückt: Um die Krankenhäuser auf Kurs zu halten oder wieder auf Kurs zu bekommen ist viel Steuermannskunst gefragt. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig an diesem Ereignis teilzunehmen, um sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich des Krankenhauscontrollings zu informieren und sich mit Fachkollegen auszutauschen.

    Im Fokus des Programms stehen bei der diesjährigen Auflage vor allem folgende Themen:

    Aktuelle Herausforderungen im Controlling von Krankenhäusern (Pate: Cornelia Müller-Wenzel)
    .Krankenhausfinanzierung: Welche Impulse bringt die Reform? (Pate: Andreas Weiß)

    • Krankenhausfinanzierung: Welche Impulse bringt die Reform? (Pate: Andreas Weiß)
    • Ambulantisierung und Hybrid DRGs – wohin führt der Weg des Krankenhauses? (Pate: Andreas Weiß)
    • Controlling in der Pflege: Reicht die PPR 2.0 als Steuerungsinstrument? (Prof. Dr. Juli Oswald)
    • KI, Robotik und Augmented Intelligence – Digitalisierung 2.0 (Pate: Achim Schütz)
    • Herausforderung Liquiditätsmanagement: Zahlungsfähigkeit absichern (Pate: Achim Schütz)
    • Steuert die Bürokratie uns oder haben wir eine Chance die Bürokratie zu steuern? (Pate: Prof. Dr. Dirk Lauscher)
    • MD Management: Strukturprüfungen und Erlössteuerung (Pate: Dr. Peter Leonhardt) Subkongress am 17. April 2024.
    • Nachhaltigkeitsmanagement und Nachhaltigkeitsberichterstattung (Prof. Dr. Björn Maier) ...

    Quelle: dvkc.org
  • Kommunalpolitiker besuchen KHDS: Garant für medizinische Versorgung in der Region

    15. März 2024

    Die Bürgermeister Oliver Götsch und Volker Mendel besuchten das evangelische Krankenhaus Dierdorf/Selters (KHDS) und tauschten sich mit den Verantwortlichen aus. Dabei betonten sie die Bedeutung des KHDS für die flächendeckende medizinische Versorgung in der Region. Mit zwölf Facharztpraxen und einer allgemeinmedizinischen MVZ-Praxis trägt das KHDS auch zur ambulanten Versorgung bei. Als wichtiger Bestandteil des Projektes "Gesundheitsversorgung in der Raiffeisenregion" ist das KHDS ein geschätzter Ratgeber für die Servicestelle, die derzeit eingerichtet wird. Alle Beteiligten sind sich einig, dass ein gemeinsames, patientenorientiertes Handeln aller Akteure notwendig ist, um die Gesundheitsversorgung in der Region weiter zu verbessern...

    Quelle: Pressemeldung – nr-kurier.de
  • FDP Saar fordert Sonderförderprogramm Krankenhäuser

    15. März 2024

    Ein Sonderförderprogramm, das den Beispielen aus anderen Bundesländern folgt, wird von der FDP Saar für die Unterstützung der Krankenhäuser im Saarland verlangt. Die Kliniken im Saarland sehen sich weiterhin mit Finanzierungslücken konfrontiert, die nicht nur ihre Existenz bedrohen, sondern auch zu Sparmaßnahmen und Schließungen führen können, welche durch den Personalmangel langfristig negative Auswirkungen haben...

    Quelle: FDP-AKTIV
  • BR

    Kliniken in Not: Bayerns Gesundheitsministerin fordert Bundeshilfe

    15. März 2024

    Die Krankenhausreform lässt auf sich warten, doch viele Kliniken stehen bereits jetzt vor dem Aus. Gesundheitsministerin Judith Gerlach (CSU) fordert eine Übergangslösung vom Bund, um das Krankenhaussterben zu verhindern. SPD-Gesundheitspolitikerin Ruth Waldmann erinnert stattdessen an ein Wahlversprechen von Markus Söder (CSU). Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Ansbach fürchten um ihre flächendeckende Gesundheitsversorgung...

    Quelle: br.de
  • ÄB

    Bayerische Krankenhausgesellschaft äußert Bedenken wegen kaltem Strukturwandel

    14. März 2024

    Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) macht darauf aufmerksam, dass der neue Bayerische Krankenhausplan 2024 die Anpassung der Kliniken im Bundesland an veränderte Rahmenbedingungen und Bedürfnisse zeigt. Roland Engehausen, der Geschäftsführer der BKG, erläutert: „Es erfolgte eine Anpassung auf neue Leistungsanforderungen etwa durch den Ausbau von Kapazitäten in der insbesondere teilstationären psychosomatischen Versorgung. In anderen Leistungsbereichen, wie der stationären Allgemeinchirurgie, gab es erste stationäre Kapazitätsrückgänge, auch weil ambulante Operationen verstärkt möglich sind“...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • SKG

    Vorwurf der Hetze und Diffamierung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG)

    13. März 2024

    Offener Brief der 16 Krankenhausgesellschaften der Länder an den Bundesminister Professor Dr. Lauterbach

    Sehr geehrter Herr Minister Lauterbach,

    mit großer Empörung haben wir Ihren Vorwurf der „Hetze“ und Ihre Gleichsetzung der Deutschen Krankenhausgesellschaft mit der Argumentation der AfD zur Kenntnis genommen. Diese Entgleisung ist der Tiefpunkt in Ihrer andauernden Diffamierung der Deutschen Krankenhausgesellschaft und ihrer hochrangigen Vertreter. Sie treffen damit uns alle, die wir die DKG tragen.

    Seit Beginn Ihrer Amtszeit haben Sie jedes Angebot von uns für einen konstruktiven Dialog und eine aktive Mitwirkung an der von Ihnen geplanten Krankenhausreform ausgeschlagen. Stattdessen mussten wir uns wiederholt Ihren Lobbyistenvorwurf gefallen lassen, obwohl Sie wissen, dass die Deutsche Krankenhausgesellschaft der vom Gesetzgeber bestimmte Selbstverwaltungsträger für die deutschen Krankenhäuser und damit für die flächendeckende Gesundheitsversorgung ist, und damit legitimer und vom Gesetz bevollmächtigter Vertreter der deutschen Krankenhäuser gegenüber der Politik.

    Quelle: skgev.de
  • Höhere Patientensicherheit und Behandlungsqualität, auch in der ambulanten Versorgung

    13. März 2024

    Die Unterstützung klinischer Entscheidungen ist ein Muss im Kontext der Krankenhausreform

    Patientinnen und Patienten haben ein Recht auf Qualität und Sicherheit der Behandlung. Diese zwei Faktoren bilden den Mittelpunkt der angestrebten Veränderungen durch die Krankenhausreform. Ein weiterer Aspekt ist die politisch gewollte Ambulantisierung. Doch wie lässt sich gute Medizin in die Fläche bringen? Gerade angesichts der Zahlen zu den Behandlungsfehlerbegutachtungen 2022 ist Handlungsbedarf ersichtlich. Dabei ermöglicht Technologie zur Unterstützung klinischer Entscheidungen notwendige Verbesserungen.

    Jede vierte stationäre Behandlung soll in Deutschland ambulantisiert werden. Die Gründe – vom demografischen Wandel und Fachkräftemangel über den medizinischen und digitalen Fortschritt bis hin zur Wirtschaftlichkeit und zum politischen Willen – liegen auf der Hand. Folglich muss die Qualitätssicherung ambulanter Behandlungen gestärkt werden, um sicherzustellen, dass die gleichen hohen Standards wie im stationären Bereich gelten. Aber auch dort gibt es Optimierungsbedarfe...

    Quelle: wolterskluwer.com
  • Finanzielle Unterstützung für Rettungsstellen vom Land Berlin gefordert

    13. März 2024

    Wegen zunehmender Gewalt und Bedrohung an Rettungsstellen verlangt der Berliner Krankenhausbetreiber Vivantes Unterstützung vom Land Berlin. Christoph Lang, ein Sprecher von Vivantes, teilte der rbb24 Abendschau am Montag mit, dass das Unternehmen nun rund um die Uhr Wachschutz für alle Berliner Rettungsstellen einsetzt, um sowohl Mitarbeiter als auch Patienten zu schützen. Diese Sicherheitsmaßnahme verursacht zusätzliche Kosten von drei Millionen Euro jährlich, die das Unternehmen selbst tragen muss...

    Quelle: tagesschau.de
  • ÄZ

    GKV-Defizit 2023: BKKen fordern von Lauterbach 'echte Strukturreform'

    13. März 2024

    BKK-Dachverband sieht Lauterbach in der Pflicht: Nachhaltige GKV-Finanzierung nur mit Strukturreformen

    Angesichts des vorläufigen Finanzergebnisses der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) für 2023 mit einem Defizit von rund 1,9 Milliarden Euro, drängt der BKK-Dachverband auf echte Strukturreformen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) wird in die Pflicht genommen, der aktuellen Entwicklung strategisch gegenzusteuern. Nur so könne eine nachhaltige Finanzierung gewährleistet und massive Beitragssatzsteigerungen für die Versicherten vermieden werden. Die BKK-Vorständin Anne-Kathrin Klemm betont, dass es nicht mehr tragbar sei, weiterhin Kosten auf die GKV zu verlagern...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • FOCUS

    Lauterbachs nächstes Minenfeld: Krankenschwestern für den Krieg

    12. März 2024

    Vom Pandemiemanagement zum Kriegseinsatz - Wie krisenfest ist das deutsche Gesundheitswesen?

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat angekündigt, das deutsche Gesundheitswesen für globale Krisen und militärische Konflikte fit machen zu wollen.

    Doch während seine Pläne für eine Krankenhausreform noch auf Eis liegen und auch die anderen Großbaustellen des Gesundheitsministeriums kaum vorankommen, stellt sich die Frage, ob Lauterbach nicht wieder einmal einen talkshowtauglichen Knaller verkündet, statt sich auf die drängenden Probleme zu konzentrieren. Die Forderung nach einem krisenfesteren Gesundheitssystem ist durchaus berechtigt, doch der Teufel steckt wieder im föderalen Detail...

    Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow kommentiert: „Ich dachte: Hat er jetzt zu heiß geduscht? Die Minister sollen sich mal um ihre eigenen Zuständigkeiten kümmern und nicht die ganze Gesellschaft kriegsbesoffen quatschen. Da kann ich Puls kriegen“ (ich auch) ... hier

    Quelle: focus.de
  • ÄB

    Krankenhausreform: DGOU-Präsident warnt vor Unterfinanzierung der Kinderorthopädie

    12. März 2024

    Der DGOU-Präsident Andreas Seekamp warnt vor einer zunehmenden Unterfinanzierung im Bereich der Kinderorthopädie. Die hohen Kosten und der Druck, der auf Kinderorthopäden und -unfallchirurgen lastet, könnten zu einer Abnahme spezialisierter Abteilungen und Zentren führen. Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann betont die Bedeutung der Kinder- und Jugendmedizin bei der aktuellen Krankenhausreform. Kongresspräsident Robert Rödl fordert eine bessere Berücksichtigung der Kinderorthopädie und -unfallchirurgie bei der Neuausrichtung der kindermedizinischen Strukturen...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Hessen: Kliniken nicht im Regen stehen lassen!

    12. März 2024

    Hessens Gesundheitsministein Diana Stolz bezeichnet die Krankenhausreform als "größte gemeinsame Aufgabe" des Bundes. "Wir sind uns einig, dass der Bund die Kliniken bei der wirtschaftlichen Sicherung nicht im Regen stehen lassen darf", betonte Stolz. "Wir haben vor allen Dingen über die Situation der Kliniken in Hessen gesprochen und darüber, wie diese als Teil einer flächendeckenden, hochwertigen und bedarfsgerechten medizinischen Versorgung in Hessen aufgestellt werden müssen."...

    Quelle: osthessen-news.de
Einträge 106 bis 120 von 6283
Render-Time: -0.042813