• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 22302
  • 8102
  • 9292
  • 3986
  • 1359
  • 1428
  • 3414
  • 8558
  • 2982

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • bo

    Ortenau-Klinikum 2030: CDU-Kreistagsfraktion fordert Verlässlichkeit

    8. November 2022

    In der nördlichen Ortenau wird über die Verwirklichung der Klinikreform Agenda 2030 debattiert. Die letzten Diskussionen waren aufgekommen, unter anderem, weil das Land Baden-Württemberg noch keine Förderzusage erteilt hat. Die CDU-Kreistagsfraktion reagierte nun mit einer Pressemitteilung, die vom Fraktionsvorsitzenden Thorsten Erny unterzeichnet ist...

    Quelle: baden online
  • Klimawandel: Forderungen nach klimagerechtem Ausbau der Kliniken

    8. November 2022

    Klaus Holetschek (CSU), Bayerns Gesundheitsminister, fordert mehr Einsatz für den klimagerechten Ausbau von Krankenhäusern. Er appellierte an die Ampelkoalitionäre konkrete Maßnahmen aufzusetzen, um den Kampf gegen den Klimawandel auch im Gesundheitsbereich voranzutreiben. „Es geht zum einen darum, in der Gesundheitsbranche die Treibhausgasemissionen zu senken."...

    Quelle: Ärztezeitung
  • vdek

    vdek: Wir brauchen eine nachhaltige Finanzierung für die Pflege, die auch die Anforderungen des Bundesverfassungsgerichts berücksichtigt

    8. November 2022

    Zu den Plänen des Bundesgesundheitsministers Karl Lauterbach, in diesem Jahr 2022 die Zahlungen in den Pflegevorsorgefonds auszusetzen, um damit das Defizit in der Sozialen Pflegeversicherung (SPV) in Höhe von etwa 2,5 Milliarden Euro[1] auszugleichen, erklärt Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek):

    „Die Aussetzung der Zahlung in den Pflegevorsorgefonds sehen wir sehr kritisch. Das Sondervermögen war eigentlich dafür gedacht, die Auswirkungen des demografischen Wandels in 20 Jahren für die Babyboomerjahrgänge abzufedern. Nun werden – wie bei Errichtung des Fonds im Jahre 2015 von den Ersatzkassen bereits befürchtet – die Beitragsmittel zweckentfremdet, um die aktuellen Probleme der Sozialen Pflegeversicherung zu lösen. Das ist ein ungerechtfertigter Eingriff des Staates in das Sondervermögen des Pflegevorsorgefonds.

    Quelle: vdek.com
  • BR

    Droht in Bayern ein Kliniksterben?

    7. November 2022

    In den vergangen Jahren haben in Bayern schon einige Kliniken schließen müssen. Nun ist im Landkreis Passau die Zukunft des Krankenhauses Wegscheid ungewiss. Deshalb machen sich viele Bürgerinnen und Bürger Sorgen um ihre Gesundheitsversorgung...

    Quelle: br.de
  • MB

    Bürokratieabbau jetzt! – Ärzte fordern umgehende Entlastung

    7. November 2022

    Halbierung des täglichen Bürokratieaufwands entspräche zusätzlicher Arbeitskraft von 32.000 vollzeitbeschäftigten Ärztinnen und Ärzten

    Der Marburger Bund fordert den Gesetzgeber im Bund und in den Ländern auf, umgehend Maßnahmen zum Bürokratieabbau im Gesundheitswesen auf den Weg zu bringen. „Ärztinnen und Ärzte erwarten von der Politik eine schnelle und pragmatische Entlastung im Alltag, damit sie ihrer eigentlichen Arbeit mit den Patientinnen und Patienten nachgehen können“, heißt es in einem Beschluss der 140. Hauptversammlung in Berlin...

    Quelle: marburger-bund.de
  • Wie kann durch moderne Instrumente die Pflege im Krankenhaus entlastet werden?

    7. November 2022

    Das Ziel des Krankenhauspflegeentlastungsgesetzes (KHPflEG) ist es für eine angemessene Personalausstattung im Krankenhaus zu sorgen. Damit soll das Pflegepersonal entlastet und die Patientenversorgung verbessert werden. Im vorliegenden Gesetzentwurf wird dies leider verfehlt...

    Quelle: observer-gesundheit.de
  • Asklepios will kleine unrentable Krankenhäuser schließen

    7. November 2022

    Sara Sheikhzadeh, neue Asklepios-Vorständin, spricht sich für eine Schließung kleiner, unrentabler Krankenhäuser aus. "Wir haben einfach zu viele Krankenhäuser in Deutschland", so Sheikhzadeh. Längst überfällig sei die Strukturreform. Dabei nahm sie kleine Kliniken des Krankenhausbetreibers Asklepios nicht aus...

    Quelle: regionalheute.de
  • Lauterbach will Geburtshilfe mit 240 Millionen Euro stärken

    7. November 2022

    In den kommenden beiden Jahren will Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) die Geburtshilfe im Krankenhaus mit insgesamt 240 Millionen Euro stärken, um eine flächendeckende Versorgung zu sichern. Aus dem Änderungsantrag für das Krankenhauspflegeentlastungsgesetz geht hervor, dass das Geld nach dem so genannten Königsteiner Schlüssel verteilt werden soll...

    Quelle: morgenpost.de
  • Härtefallregelung: Bis zu acht Milliarden Euro für Einrichtungen in Not

    7. November 2022

    Bund und Länder haben sich auf einen Härtefallregelung geeinigt, um den Einrichtungen im Gesundheitswesen in Not zusätzliche Hilfen bereitzustellen. Der zehnseitige Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz liegt dem Deutschen Ärzteblatt vor. Mit den Mitteln des Wirtschaftsstabilisierungsfonds solle eine Härtefall­regelung finanziert werden..

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • IKKeV

    Stellungnahme der IKK zum Krankenhauspflegeentlastungsgesetz (KHPflEG)

    7. November 2022

    Die IKK e.V. hat eine Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Pflegepersonalbemessung im Krankenhaus sowie zur Anpassung weiterer Regelungen im Krankenhauswesen und in der Digitalisierung (KHPflEG) verfasst...

    Quelle: ikkev.de
  • Acht Milliarden für Kliniken - wo bleibt der 'Wumms' für Arztpraxen?

    7. November 2022

    Aus den Beschlüssen von Bund und Ländern geht hervor, dass Krankenhäuser, Universitätskliniken und Pflegeheime in der Energiekrise mit acht Milliarden Euro werden. Stationäre Einrichtungen sollen aus einem Härtefallfonds Hilfen über die reguläre Strom- und Gaspreise hinaus erhalten. Dieser zwölf Milliarden Euro schwere Fonds ist Teil des wirtschaftlichen Abwehrschirms mit einem Volumen von 200 Milliarden Euro...

    Quelle: Ärztezeitung
  • Steigende Energiekosten betreffen auch Praxen: KV Sachsen drängt auf Hilfsprogramm

    7. November 2022

    Nicht nur Kliniken, sondern auch Praxen sind von steigenden Energiepreise betroffen. Die KV Sachsen fordert entsprechende Hilfsprogramme. Die die niedergelassenen Ärzte seien nicht Bestandteil der geplanten Härtefallregelungen. Das grenze an „Realitätsverweigerung“...

    Quelle: Ärztezeitung
  • Neustrukturierung der Kliniken des Landkreises Lörrach

    7. November 2022

    Unter dem Erhalt aller Standorte und Arbeitsplätze wollen die Kliniken des Landkreises Lörrach die Profile ihrer vier Häuser verändern. Die Zentralisierung von Leistungen soll zu einer Steigerung der Patientenzufriedenheit und zu einer verbesserten Personal- und Kostensituation führen. Ziel ist die Stärkung der Kliniken als kommunaler Gesundheitsversorger und attraktiver Arbeitgeber.

    Quelle: klinloe.de
  • BDPK

    Private Kliniken zum Eckpunktepapier 'Umsetzung der Entlastungsmaßnahmen Gas und Strom'

    4. November 2022

    Entlastungsmaßnahmen der Bundesregierung sichern Gesundheitsversorgung

    Die in den letzten Monaten massiv angestiegenen Kosten für Gas und Strom haben Krankenhäuser sowie Reha- und Vorsorgeeinrichtungen finanziell in starke Bedrängnis gebracht. Der BDPK begrüßt die Entlastungsmaßnahmen der Bundesregierung und hofft auf eine zügige Umsetzung. 

    Bund und Länder haben in dem Eckpunktepapier „Umsetzung der Entlastungsmaßnahmen Gas und Strom“ Maßnahmen zur möglichst raschen und unbürokratischen Entlastung der Gas- und Stromverbraucher beschlossen. Mit berücksichtigt in diesem Papier wurden Krankenhäuser, Reha-, Vorsorge- und Pflegeeinrichtungen. BDPK-Hauptgeschäftsführer Thomas Bublitz: „Wir danken der Bundesregierung für die Entlastung der Krankenhäuser sowie Reha- und Vorsorgeeinrichtungen von den explosionsartig gestiegenen Energiekosten. In den letzten Monaten sind die Kliniken immer stärker in eine finanzielle Schieflage geraten, da sie die gestiegenen Kosten nicht durch höhere Preise abfedern können. Die große Herausforderung für die Regierung ist es nun, diese Maßnahmen passgenau gesetzgeberisch umzusetzen.“

    Quelle: bdpk.de
  • Bund und Länder müssen bei Krankenhausreform an einem Strang ziehen

    4. November 2022

    Marburger Bund fordert neues System der Finanzierung und mehr Investitionen der Länder

    Der Marburger Bund begrüßt die Ankündigung von Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach, das bisherige Fallpauschalensystem zur Vergütung von Krankenhausleistungen überwinden zu wollen. „Wir brauchen ein neues System auf der Basis einer Finanzierung von Vorhaltekosten. Alles beim Alten zu lassen, ist keine Option“, sagte Dr. Susanne Johna, 1. Vorsitzende des Marburger Bundes, vor der morgen beginnenden 140. Hauptversammlung des größten deutschen Ärzteverbandes.

    Quelle: Marburger Bund e.V.
Einträge 121 bis 135 von 8558
Render-Time: -0.210396