• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 24296
  • 8554
  • 10476
  • 4579
  • 1493
  • 1396
  • 4202
  • 10154
  • 3458

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • MIW

    Fehlerhafte Krankenhausrechnungen - Wer bietet mehr?

    7. Mai 2013

    Der medizinischen Dienst der Krankenkassen ( MDK ) habe 6% falsche Rechnungen mit einem Volumen von 1,5 – 2 Milliarden Euro festgestellt. Ursachen seien: unnötige Verordnungen, Phantasiediagnosen, Scheinbehandlungen und vor allem falsche Geburtsgewichte ... [gelesen: hier]

    Aus unserer Sicht eine maßlose Überzeichnung von Phantasie-Daten ...

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • ISDSG

    ISDSG zum unzulässigen Austausch von Patientendaten zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern

    3. Mai 2013

    Ende März 2013 berichteten wir über den unzulässigen Austausch von Patientendaten zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern zur Klärung von Behandlungsfällen.[1] Diesen Austausch bestätigten auch die Helios-Klinken und wiesen gleichzeitig auf den Medizinischen Dienst der Krankenversicherungen (MDK) hin, welcher für die Klärung von Abrechnungen zuständig sei.[2] Laut der Krankenkassen versuche man die Klärung von Behandlungsfällen unbürokratisch zu gestalten und wolle den MDK erst als letzte Instanz einschalten.

    Im aktuellen Tätigkeitsbericht[3] macht der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar die Krankenkassen darauf aufmerksam, die dem MDK vorbehaltene Datenerhebung zu respektieren. ... [gelesen: hier]

    Quelle: ISDSG - Institut für Sicherheit und Datenschutz im Gesundheitswesen
    Relevanz0
  • MIW

    Verzögertes Prüfverfahren nach Anzeige innerhalb der 6-Wochen-Frist bleibt zulässig

    3. Mai 2013

    Das Bundessozialgericht (BSG) hat entschieden, das ein verzögertes Prüfverfahren nach fristgerechter Anzeige des Prüfverfahrens zulässig ist ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    DKG zu angeblich fehlerhaften Klinikabrechnungen

    2. Mai 2013

    Kliniken weisen Vorwurf der Falschabrechnung zurück
    Zur Behauptung des GKV-Spitzenverbandes, den Krankenkassen entstünden durch fehlerhafte Abrechnungen der Kliniken Schäden von zwei Milliarden Euro, erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum:
    „Der GKV-Spitzenverband unterliegt einer Fehleinschätzung. Fakt ist: 96 Prozent aller abgerechneten Fälle werden selbst nach intensiver Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) nicht beanstandet. Bei den beanstandeten Rechnungen handelt es sich in der überwiegenden Zahl um medizinische Streitfälle. Das effektive Rückzahlungsvolumen liegt unter 1 Prozent. Gleichzeitig müssen die Krankenhäuser jährlich rund 700 Millionen Euro an Prüfungskosten aufbringen. Darüber hinaus ist es schlichtweg falsch, dass das durch die Prüfungen in Frage gestellte Finanzvolumen von zwei Milliarden Euro mit Falschabrechnungen gleichgesetzt wird. Bereits ein im Herbst 2011 veröffentlichtes Gutachten der renommierten Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO zeigt, dass der überwiegende Teil der MDK-Prüfungen sich nicht auf die sachlich-fachliche Abrechnungsprüfung, sondern auf die nachträgliche Infragestellung der von den Kliniken in der akuten Phase der Patientenversorgung erbrachten medizinischen Leistungen bezieht. Die Krankenhäuser richten dabei ihre Leistungen an den Nöten der Patienten aus. Die Infragestellung dieser Leistungen durch die Krankenkassen nimmt zum Teil Züge einer zynischen Sparpolitik gegen die Versicherten an.“  ... [gelesen: hier]


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Parlament plant "Schlichtungsausschuss" für Krankenhausrechnungsprüfung

    29. April 2013

    Noch vor der Bundestagswahl soll die "Schlichtungsausschuss" reformiert und ein "Schlichtungsausschuss" von Kliniken und Kassen etableirt werden ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Der Krankenhaus-Justitiar 01/2013 - Streitfall DRG-Abrechnung

    26. April 2013

    Aus dem Inhalt:

    • Streitfall DRG-Abrechnung
    • Bonusvereinbarungen
    • Integrierter Planungsansatz als Grundlage für strategische Entscheidungen im Krankenhaus
    • Aus Schaden wird man klug: Operation beginnt, Material fehlt
    • Chefarzt im Unternehmen Krankenhaus – Zielvereinbarungen in Chefarzt-Verträgen
    • u.a.m.

      ... [gelesen: hier]


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    NRW: Helios Kliniken klagt gegen Fallbesprechungen mit Kostenträgern

    15. April 2013

    Nach Ansicht der Helios Kliniken ist ein umfassender Datenschutz unter dem Aspekt von Fallbesprecheungen mit den Krankenkassen nicht gewährleistet ... [gelesen: hier und hier und hier]

    Anmerkung:

    Nach eigenen Untersuchungen im Rahmen unserer Umfragen zur MDK-Prüfung an deutschen Krankenhäusern nimmt der Anteil an gesetzeswidrigen Fallbesprechungen unter Umgehung des MDK jährlich weiter zu ... Link: hier


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Termin: "MDK-Prüfung in deutschen Krankenhäusern - Bestandsaufnahme 2012 - Trend 2013"?

    9. April 2013

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Rechtslupe: Aufwandspauschale

    27. März 2013

    Nicht jede im Zusammenhang mit einer Krankenhausabrechnung erfolgte ergebnislose Rückfrage der Krankenkasse beim Krankenhaus löst eine Zahlungspflicht nach § 275 Abs 1c S 3 SGB V aus ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Nachforderungen des Krankenhauses müssen zeitnah erfolgen [B 1 KR 6/12 R]

    15. Februar 2013

    Rechtsanwalt Friedrich W. Mohr, Fachanwalt für Medizinrecht, kommentiert folgende Entscheidung:

    Urteil des BSG vom 13.11.2012, Az.: B 1 KR 6/12 R

    Wir hatten Sie zeitnah über das Urteil des BSG vom 13.11.2012 informiert, wonach die Nachforderung der Krankenhausvergütung mehr als vier Jahre nach erteilter Schlussrechnung als Verstoß gegen Treu und Glauben gewertet wird, wenn kein ausdrücklicher Vorbehalt von Seiten des Krankenhauses erfolgt ist. Demgegenüber steht die Rechtsprechung des 3. Senats des BSG ... weiter

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Kompetenz-Center-Geriatrie: Hinweise zur Kodierprüfung geriatrische Komplexbehandlung

    29. Januar 2013

    Auslegungshinweise der MDK-Gemeinschaft zur Kodierprüfung geriatrischer Komplexbehandlungen Version 2013 ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Bei Entbindungsfällen keine Aufwandspauschale

    18. Januar 2013

    Einem Krankenhaus steht bei Entbindungsfällen keine Aufwandspauschale zu - Urteil des Schleswig-Holsteinischen Landessozialgericht vom 29.11.2012 – Az.: L 5 KR 34/11 ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Excel-Tool zur Berechnung des Rückstellungsbetrags zum MDK-Risiko für den Krankenhaus Jahresabschluss 2012

    2. Januar 2013

    Mit Hilfe des Tools können Sie auf der Grundlage der abgeschlossenen MDK-Einzelfallprüfungen nach §275 SBG V Ihr Gesamtrisko und den ggf. notwendigen Rückstellungsbetrag für das Jahr 2012 berechnen.

    Tool zur Beurteilung des finanziellen (Rest-)Risikos für MDK-Einzelfallprüfungen 2012
    Download: hier

    Quelle: medinfoweb.de
  • MIW

    BSG sagt "Ja" zu Mindestmengen

    19. Dezember 2012

    Wissenschaftliche "Hinweise" auf den Sinn einer Mindestmenge reichen reichen nach Auffassung des BSG aus. Nur die Höhe müsse ausreichend gut bedacht sein ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Damit die Rechnung aufgeht

    26. November 2012

    Im deutschen Gesundheitswesen ist das (G-)DRG System eingeführt worden. Als eine Grundidee beinhaltet dieses System, dass Kliniken bei der Abrechnung mit den Krankenkassen nun nicht mehr die Verweildauer eines Patienten als Basis nehmen, sondern jede  Behandlung katalogisiert wird und einen festen „Fallwert“ zugewiesen bekommt. Dies bedingt, dass die Kliniken ihre Behandlungen an einem Patienten „kodieren“ müssen, um einen Betrag mit der Krankenkasse abrechnen zu können. Dieses Verfahren hat Vorteile, wie  Kostenkontrolle und Kostenübersicht, aber auch Nachteile, wie Abrechnung durch fehlende  oder falsche Dokumentation und Kodierung ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
Einträge 1306 bis 1320 von 1396
Render-Time: -0.473247