• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17118
  • 5643
  • 6210
  • 2686
  • 1021
  • 1025
  • 1612
  • 5369
  • 1526

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • DIP

    Pflege-Thermometer 2018 veröffentlicht - Studie untersucht Situation in der stationären Pflege

    28. Mai 2018

    Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) in Köln hat mit dem Pflege-Thermometer 2018 die Ergebnisse der bundesweiten repräsentativen Befragung von Leitungskräften in der teil-/vollstationären Pflege veröffentlicht. Ge-fördert wurde die Studie von der B. Braun-Stiftung und vom Pflegelotsen des Ver-bands der Ersatzkassen e.V. unterstützt ...

    Quelle: Pressemeldung – dip.de
  • VKD

    VKD zu den Eckpunkten für ein 'Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege'

    25. Mai 2018

    Gut, dass auf Ankündigungen nun Taten folgen

    Es ist ermutigend, wenn auf Ankündigungen Taten folgen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat in dieser Woche Eckpunkte für ein „Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege“ vorgelegt. Im Ministerium hat man verstanden, dass der Alltag der Pflegekräfte dringend verbessert werden muss und es hier keine Verzögerungen geben darf. Daher soll bereits in wenigen Wochen auch ein Referentenentwurf vorliegen. Zielmarke für das Inkrafttreten ist der 1. Januar 2019 ...

    Quelle: vkd-online.de
  • WELT

    Ist die Pflege noch zu retten?

    In einer Spezial-Ausgabe zum Pflegenotstand [Link: hier] konfrontierte Maybrit Illner Jens Spahn mit Pflegekräften und Angehörigen. Deren Forderungen begegnete der Gesundheitsminister vor allem mit Einsicht – und mit einem Versprechen ...

    Quelle: welt.de
  • Rotes Kreuz Krankenhaus Bremen gewinnt Deutschen Wundpreis 2018

    25. Mai 2018

    Das größte Forum zum Thema Chronische Wunden ist der Deutsche Wundkongress in Bremen. Er findet seit 2007 jährlich statt und richtet sich bundesweit und über die Grenzen hinaus an Mediziner, Pflegende und weitere Akteure. Knapp 4.300 Besucher kamen Mitte Mai in die Bremer Messehallen, um über Neuigkeiten und Fortschritte in der Prävention und Versorgung chronischer Wunden zu lernen und zu diskutieren ...

    Quelle: Pressemeldung – roteskreuzkrankenhaus.de
  • BGM

    Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege

    24. Mai 2018

    Wir schaffen zusätzliche Stellen und bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege. Am 23. Mai 2018 hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Eckpunkte des Sofortprogramms vorgestellt

    Pflege im Krankenhaus: Jede zusätzliche Pflegekraft wird finanziert - Tarifsteigerungen voll refinanziert statt Sparen zu Lasten der Pflege - Mehr Ausbildungsplätze in der Pflege - Erhöhter Pflegeaufwand braucht erhöhte Vergütung für mehr Pflegekräfte - Krankenhausstrukturfonds ermöglicht effizientere Strukturen - Krankenhausindividuelle Vergütung von Pflegepersonalkosten ...

    Quelle: bundesgesundheitsministerium.de
  • DKG

    DKG zum Eckpunktepapier Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege

    24. Mai 2018

    Probleme der Krankenhäuser werden verstanden
    Zum Eckpunktepapier Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege erklärt Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft:

    „Mit den Eckpunkten legt die Koalition ein umfassendes Bündel von Maßnahmen vor, das die Möglichkeiten der Krankenhäuser, die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern, nachhaltig unterstützt. Das Konzept setzt bei den seit Jahren von den Krankenhäusern dargestellten Mängeln der Krankenhausfinanzierung an und verbessert die Rahmenbedingungen grundlegend. Die Finanzierung der Ausbildung der Krankenhäuser, sowohl der laufenden Kosten, wie auch der Investitionen im Ausbildungsbereich, wird durch die angekündigten Maßnahmen deutlich verbessert ...

    Quelle: DKG e.V.
  • vdek

    Stellungnahme der vdek-Vorstandsvorsitzenden Ulrike Elsner zum Eckpunktepapier 'Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege'

    24. Mai 2018

    „Es ist gut, dass sich die Große Koalition für die Stärkung der Kranken- und Altenpflege einsetzt und die Absprachen im Koalitionsvertrag rasch umsetzen will. Die geplanten Maßnahmen müssen aber zwingend bei der Pflege am Bett bzw. bei den pflegebedürftigen Menschen ankommen. Wir begrüßen daher, dass zukünftig Nachweise über den Personaleinsatz zu erbringen sind. Wir dürfen zudem nicht die Augen davor verschließen, dass die Maßnahmen für mehr Pflege auch mehr Geld kosten werden ...

    Quelle: vdek.com
  • AOK BV

    AOK-Chef Litsch: 'Gesundheitsminister Spahn schießt übers Ziel hinaus'

    24. Mai 2018

    Statement des Vorstandsvorsitzenden des AOK-Bundesverbandes, Martin Litsch, zum Entwurf eines Gesetzes zur Beitragsentlastung der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV-Versichertenentlastungsgesetz, GKV-VEG)

    "Zunächst halten wir positiv fest: Überschüssige Gelder im Gesundheitsfonds sollen an die Versichertengemeinschaft zurückgegeben werden. Kritisch sehen wir aber, dass Herr Spahn auch an die Rücklagen der einzelnen Krankenkassen ran will. Der Plan, die Krankenkassen zur Senkung des Zusatzbeitragsbeitrags zu zwingen, wenn die Rücklagen über eine Monatsausgabe hinausgehen, ist ein gravierender Eingriff in die Beitragssatzautonomie der Krankenkassen. Hier schießt der Gesundheitsminister übers Ziel hinaus ... 

    Quelle: aok-bv.de
  • VERDI

    ver.di kritisiert halbherziges Sofortprogramm zu Kranken- und Altenpflege

    24. Mai 2018

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) kritisiert das gestern von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vorgelegte Eckpunktepapier „Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege“ als halbherzig. „Die großen Probleme Personalmangel und Bezahlung in der Altenpflege werden nicht gelöst“, so Sylvia Bühler, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand.

    Quelle: verdi.de
  • Pflege in Schweden hat einen deutlich höheren Stellenwert

    Dem Staat ist die Pflege seiner Bürger wichtig: Mehr Gehalt, weniger Arbeitsbelastung und freie Weiterbildung. Die Fluktuation ist geringer, es wird deutlich mehr in Vollzeit gearbeitet, da es ausreichend Kitaplätze gibt, die sich auch um die speziellen Bedürfnisse von Drei-Schicht-Angestellten kümmern. Da sollte sich Deutschland ein Scheibe abschneiden! Trotzdem scheint die Unzufriedenheit der der Pflegekräfte in Schweden höher als in Deutschland ...

    Quelle: Die Zeit online
  • Pflegedirektorin des Dresdner Uniklinikums in 'Gesundheitsrat Berlin 2030' berufen

    24. Mai 2018

    Jana Luntz berät die Bundeshauptstadt bei der Konzeption künftiger Forschungs- und Versorgungsschwerpunkte

    Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat am Mittwoch, dem 16. Mai 2018, die Besetzung der Expertenkommission „Gesundheitsstadt Berlin 2030“ bekannt gegeben. Neben Gesundheitsexperten, wie SPD-Politiker und Mediziner Prof. Karl Lauterbach und dem Vorsitzenden des Medizinischen Fakultätentages Prof. Heyo Kroemer wird auch die Pflegedirektorin des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden dem Gremium angehören.

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
  • 'Ganz nah dran': Neuer Ausbildungsgang zur Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz

    24. Mai 2018

    Einjährige Ausbildung soll niedrigschwellig den Zugang zu Pflegeberufen erleichtern

    Pflegefachkräfte sind gefragt wie nie – kaum ein Berufsfeld bietet so sichere Zukunftsperspektiven wie dieses. Das UKM (Universitätsklinikum Münster) will vor diesem Hintergrund zum 1. September 2018 die Schule für Gesundheits- und Krankenpflegeassistenz gründen. 

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Münster
  • ZEIT

    Bundesregierung einigt sich auf Programm für mehr Pflegekräfte

    23. Mai 2018

    Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege

    Pflege im Krankenhaus: Jede zusätzliche Pflegekraft wird finanziert - Tarifsteigerungen voll refinanziert statt Sparen zu Lasten der Pflege - Mehr Ausbildungsplätze in der Pflege - Erhöhter Pflegeaufwand braucht erhöhte Vergütung für mehr Pflegekräfte - Krankenhausstrukturfonds ermöglicht effizientere Strukturen - Krankenhausindividuelle Vergütung von Pflegepersonalkosten [Link BMG: hier]

    Das Programm habe nach Auskunft des Gesundheitsministers Jens Spahn ein Volumen von jährlich rund einer Milliarde Euro, die überwiegend von der gesetzlichen Krankenversicherung zu finanzieren sei ...

    Quelle: zeit.de
  • SWP

    Gefährliche Pflege

    Die Pflege-Personaldecke ist nicht nur am Ulmer Uni-Klinikum permanent (Neudeutsch: 'Prozessbezogen') auf Kante genäht. Ein Zustandsbericht der ebenso aus einer beliebig anderen deutschen Klinik stammen könnte ...

    Quelle: swp.de
  • UMG

    Neue Pflegedirektorin der UMG: Helle Dokken

    23. Mai 2018

    Seit 1. Mai 2018 ist Helle Dokken die neue Pflegedirektorin der Universitätsmedizin Göttingen.

    Helle Dokken ist seit 1. Mai 2018 neue Pflegedirektorin der Universitäts­medizin Göttingen (UMG). Sie folgt Norbert Erichsen, der am 30. April 2018 nach 27 Jahren als Leitung des Pflegedienstes der UMG in den Ruhestand ging. Helle Dokken kommt vom Klinikum der Ludwig-Maximilians Universität (LMU) München, war dort Pflegedirektorin und Mitglied des Vorstands.

    Quelle: med.uni-goettingen.de
Einträge 1366 bis 1380 von 1526
Render-Time: 0.11652