• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9343
  • 3901
  • 5434
  • 2360
  • 553
  • 604
  • 3177
  • 6642
  • 2353

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Ökonomie

  • Klinikum Fürth: Update zum Neubau 2030: Drei Jahre nach dem Spatenstich

    26. März 2024

    Der Spatenstich vor drei Jahren für den OP-Komplex war der Startschuss für die umfangreichen Um- und Neubaumaßnahmen unseres Klinikums. Richtfest haben wir im vergangenen Mai gefeiert. Nun, gut ein Jahr später, werden die letzten Fenster und Fassadentüren eingebaut und bis Mitte des Jahres soll die Außenfassade komplett fertig gestellt sein. Bezugsfertig wird der OP-Komplex jedoch erst 2026 sein. Bis dahin läuft der gesamte Innenausbau auf Hochtouren. Erst dann kann der OP-Komplex mit 11 OP-Sälen, einer neuen Intensiv-, einer Überwachungs- und zwei Normalpflegestationen sowie einem prä- und poststationären Behandlungszentrum in Betrieb gehen.

    Bis zum heutigen Tag wurden bereits rund 60 Millionen Euro verbaut. Insgesamt werden in das Vorhaben über 180 Millionen Euro investiert, maßgeblich gefördert durch den Freistaat Bayern. Eine Investition, die sich lohnt! Ein Jahrhundertprojekt für die Fürther Gesundheitsversorgung.

    Quelle: klinikum-fuerth.de
  • PWC

    Transaktionen im Gesundheitswesen: Der Markt ist durch Insolvenzen geprägt

    25. März 2024

    • Mit 234 Transaktionen ist viel Bewegung im Gesundheitsmarkt 2023
    • Übernahmen von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen sind oft auf Insolvenzen zurückzuführen
    • Transaktionen im ambulanten Sektor um 35 Prozentpunkte gestiegen
    • Kaum Aktivität bei digitalen Leistungserbringern

    Der Transaktionsmarkt in der Gesundheitsbranche hat an Dynamik gewonnen: Mit 234 Fusionen und Übernahmen im Jahr 2023 ist spürbar mehr Bewegung im Markt als in den Vorjahren. Zum Vergleich: 2022 wurden 186 Transaktionen abgeschlossen, 2021 lag die Zahl der Deals bei 172. Viele der Abschlüsse gehen allerdings auf Insolvenzen zurück, insbesondere bei Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Das sind zentrale Ergebnisse des Transaktionsmonitors Gesundheitswesen 2023/2024, den die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland bereits zum 13. Mal veröffentlicht.

    Quelle: Pressemeldung – pwc.de
  • MDR

    Überlegungen zu neuen Strukturen für Krankenhäuser

    25. März 2024

    Am Krankenhaus in Pößneck gibt es bereits konkrete Maßnahmen, um die Struktur anzupassen: Die Intensivstation wurde aufgelöst, stattdessen werden vermehrt ambulante Operationen durchgeführt. Hier werden bereits erste Schritte umgesetzt, die den Zielen der Krankenhausreform entsprechen: Kosten einsparen und eine verbesserte medizinische Betreuung gewährleisten...

    Quelle: mdr.de
  • Finanzielle Herausforderungen in großen Kliniken

    25. März 2024

    Kleine Krankenhäuser sind nicht die einzigen, die ums Überleben kämpfen. Auch große Kliniken sehen sich finanziellen Schwierigkeiten gegenüber. Zwei Beispiele aus Regensburg verdeutlichen, dass die Situation im Krankenhaussektor bereits vor der geplanten Klinikreform angespannt ist...

    Quelle: tagesschau.de
  • ÄB

    Stabile Versorgung trotz Krankenhausinsolvenzen

    25. März 2024

    Besteht tatsächlich die Gefahr einer Welle von Krankenhausinsolvenzen, die möglicherweise die Patientenversorgung gefährdet? Und welche Auswirkungen hat dies womöglich für Ärztinnen und Ärzte an insolventen Kliniken? Ein Überblick über die aktuelle Lage in Deutschland sowie mögliche Maßnahmen, um Insolvenzen zu verhindern...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Heilig-Geist-Hospital Bingen gGmbH stellt Insolvenzantrag

    22. März 2024

    Die Geschäftsführung der Heilig-Geist-Hospital Bingen gGmbH hat heute die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft beantragt.

    Dies war notwendig geworden, nachdem aussichtsreiche Gespräche über ein Zukunftskonzept des Krankenhauses und eine nachhaltige Finanzierung nicht in der zur Verfügung stehenden Zeit abgeschlossen werden konnten. Der Betrieb des Krankenhauses soll vollumfänglich fortgesetzt werden.

    Quelle: heilig-geist-hospital.de
  • SHG

    SHG Klinikum Merzig: Insolvenzplan verabschiedet

    22. März 2024

    Im Rahmen des laufenden Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung der SHG Klinikum Merzig gGmbH wurde der Insolvenzplan im Erörterungs- und Abstimmungstermin vor dem Amtsgericht Sulzbach einstimmig von sämtlichen Gläubigern angenommen und vom Gericht bestätigt.

    Damit wird das Eigenverwaltungsverfahren erfolgreich zum Abschluss gebracht. Im nächsten Schritt wird das Klinikum Merzig sich auf die weiteren operativen Herausforderungen fokussieren und die im Zukunftskonzept für das Haus festgelegten Sanierungsmaßnahmen umsetzen, um sich langfristig erfolgreich zu restrukturieren.

    Quelle: shg-kliniken.de
  • Die Rolle des Workflow-Managements in der Klinik

    22. März 2024

    Warum Routinen im Gesundheitswesen überdacht werden müssen

    Gewohnheiten und Routinen können im komplexen Arbeitsumfeld einer Klinik zu einem Hindernis für die Identifizierung und Behebung von ineffizienten Prozessen werden. Prof. Dr. Michael Greiling vom Institut für Workflow-Management im Gesundheitswesen (IWiG) betont die Notwendigkeit einer bewussten Anstrengung zur Identifizierung und Änderung dieser Gewohnheiten. Durch regelmäßige Prozessüberprüfungen, eine offene Kommunikationskultur und gemeinsames Engagement können die Qualität der Patientenversorgung verbessert und die Effizienz im Gesundheitswesen gesteigert werden. Die Deutsche Gesellschaft für Workflow-Management im Gesundheitswesen (DGWMiG) e.V. ermutigt Einrichtungen, ein systematisches Workflow-Management zur Routine zu machen, um Zeit zu sparen und Verschwendung zu vermeiden...

    Quelle: deutscherpresseindex.de
  • Werner Wicker Klinik stärkt medizinische Versorgung

    22. März 2024

    Nach rund fünfjähriger Bauzeit geht an der Werner Wicker Klinik einer der modernsten medizinischen Neubauten der Region in Betrieb.

    Der Erweiterungsbau mit drei Geschossen plus Parkebene bietet Platz für eine State-of-the- Art-Intensivstation mit 29 Betten, für eine neue zentrale Operationsabteilung mit 6 OP- Sälen – von denen 5 umfangreich ausgebaut wurden, während einer als Reserve bereitsteht – sowie für eine hochmoderne Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte. Mit dem neuesten Stand der Medizintechnik setzt der Erweiterungsbau des renommierten orthopädischen Schwerpunktklinikums neue Maßstäbe im Gesundheitswesen der Region. Die Werner Wicker Klinik entwickelt mit diesem Gebäudekomplex ihr anspruchs- volles Kompetenzprofil im Bereich der Orthopädie und der operativen Behandlung von Wirbelsäulenerkrankungen konsequent weiter.

    Das Hauptgebäude der anerkannten Spezialklinik mit Schwerpunkt auf den Behandlungs- bereichern Wirbelsäule und Querschnittlähmung war 1978 errichtet worden. Die Investition in den hochmodernen Neubau stellt nicht nur eine Aufwertung der Werner Wicker Klinik dar, sondern ist auch ein klares Bekenntnis zur Zukunft der Gesundheitsversorgung in der Region. 

    Quelle: wicker.de
  • KMA

    Helios CEO Robert Möller: Wachstum in schwierigen Zeiten

    21. März 2024

    In einem Exklusiv-Interview spricht Helios-CEO Robert Möller mit kma Online über die aktuellen Herausforderungen im Krankenhausmarkt und wie Helios trotzdem weiter wachsen will. Er betont die Bedeutung von medizinischer Exzellenz und der Zusammenarbeit in regionalen Clustern. Außerdem äußert er sich zur geplanten Vorhaltefinanzierung und warum diese kleine Kliniken nicht sichert und warum die Behandlungsqualität entscheidend für weiteres Wachstum ist...

     

    Quelle: kma-online.de
  • NRZ

    Fusionsgespräche in Emmerich: Rat-Sondersitzung verschoben

    21. März 2024

    Die geplante Fusion zwischen Pro Homine und der Karl-Leisner-Trägergesellschaft, die mehrere Kliniken betreibt, darunter das St. Willibrord-Spital in Emmerich und das Marien-Hospital in Wesel, scheint auf der Zielgeraden zu sein. In Emmerich sorgt das jedoch für Irritationen...

    Quelle: Neue Ruhr Zeitung
  • Beirat der AOK-Direktion debattiert Krankenhausreform

    21. März 2024

    In ihrer jüngsten Sitzung setzte sich der Beirat der AOK-Direktion Altötting/Mühldorf mit der geplanten Krankenhausreform auseinander. Besonders im Fokus stand das alarmierende Defizit des heimischen Innklinikums. Die Mitglieder informierten sich über den aktuellen Stand der Reform sowie über die vielfältigen Standpunkte zu diesem Thema...

    Quelle: innsalzach24.de
  • DOCC

    Hybrid-DRGs: Neues Vergütungssystem entfacht Verteilungskämpfe unter Ärzten

    20. März 2024

    Wie Hybrid-DRGs die medizinische Landschaft verändern

    Die Einführung der Hybrid-DRGs hat in der Ärzteschaft für Unmut und Verteilungskämpfe gesorgt. Das neue Vergütungssystem sollte die Ambulantisierung vorantreiben, doch stattdessen führt es zu Egotouren und Kannibalisierungsverhalten. Der Austritt des Bundesverbands der Anästhesisten aus dem Spitzenverband der Fachärzte ist nur ein Beispiel für die Spaltung, die die Hybrid-DRGs verursachen. Die unterschiedlichen Fachdisziplinen kämpfen um eine auskömmliche Regelung, doch nicht jeder ist davon überzeugt, dass dies gelingen wird...

    Quelle: doccheck.com
  • Klinikum und Viktoria Aschaffenburg schließen Kooperationsvereinbarung

    20. März 2024

    Mit einer offiziellen Kooperation setzen das Klinikum Aschaffenburg-Alzenau und Viktoria Aschaffenburg ein starkes Zeichen für regionalen Zusammenhalt. Klinikumsgeschäftsführer Sebastian Lehotzki und Viktoria Marketingvorstand Jürgen Rösch unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung, die festlegt, wie sich die Partner in Zukunft gegenseitig unterstützen.  

    „Ein professionelles Umfeld und Teamgeist sind sowohl im Sport als auch in der Gesundheitsversorgung wichtige Qualitätsfaktoren. Dass die Leistungssportler von Viktoria Aschaffenburg auf die medizinische Expertise des Klinikums setzen, passt deshalb perfekt und freut uns sehr“, erklärt Klinikumsgeschäftsführer Sebastian Lehotzki.

    Quelle: klinikum-ab-alz.de
  • Alfried Krupp Krankenhaus Steele: Amtsgericht Essen bestätigt Insolvenzplan

    19. März 2024

    Erfolgreicher Abschluss des Eigenverwaltungsverfahrens: Amtsgericht Essen bestätigt Insolvenzplan für das Alfried Krupp Krankenhaus Steele

    • Gläubigerversammlung stimmt für den Sanierungsplan des Alfried Krupp Krankenhaus
    • Abschluss des rechtlichen Verfahrens bis 31. März 2024
    • Grünes Licht für die Umsetzung des Zukunftskonzepts
    • Medizinisches Leistungsspektrum vollumfänglich gesichert

    Das Alfried Krupp Krankenhaus Steele (Evangelisches Krankenhaus Lutherhaus gemeinnützige GmbH) erreicht die abschließende Phase des Eigenverwaltungsverfahrens. Wie geplant wird das Haus zum 31. März 2024 das rechtliche Verfahren beenden. Vorausgegangen ist die Zustimmung des Insolvenzplans durch die Gläubigerversammlung, den das Amtsgericht Essen per Beschluss bestätigt hat. Das Krankenhaus wird die im Zukunftskonzept verankerten Sanierungsmaßnahmen fortsetzen, um den Versorgungsauftrag für die Region langfristig wirtschaftlich tragfähig zu gestalten.

    Quelle: krupp-krankenhaus.de
Einträge 151 bis 165 von 20194
Render-Time: -0.094605