• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 13814
  • 4198
  • 4476
  • 2115
  • 859
  • 670
  • 917
  • 3831
  • 775

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Anzeige

    Save-the-Date: Zuweisermanagement & Klinikaußendienst, 4. Juni 2019

    Die Entscheidung, in welchem Krankenhaus sich ein Patient behandeln lässt, wird in den meisten Fällen nicht nur vom Patienten allein getroffen, sondern auch durch die Empfehlung des einweisenden Arztes beeinflusst. Daher ist es für Krankenhäuser immens wichtig, eigene Stärken optimal darzustellen, um ihre Patientenzahlen zu sichern und zu optimieren.

    Quelle: forum-institut.de
  • Minister Manne Lucha zur Widerspruchsregelung bei der Organspende

    5. April 2019

    Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha unterstützt die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und Abgeordneten mehrerer Fraktionen vorgestellte Initiative für eine Widerspruchsregelung bei der Organspende ...

  • Behandlungsfehler: Deutliche Zunahme an gemeldeten Verdachtsfällen

    4. April 2019

    Die Menschen werden kritischer und aufgeklärter, das erklärt wohl die Rekordzahlen bei den Meldungen von Verdachtsfällen. Noch höher könnte diese Zahl ansteigen, wenn nicht mehr der Patient die Nachweispflicht hätte, sondern die Klinik oder der niedergelassene Facharzt ...

    Quelle: Stuttgarter Nachrichten
  • Marienhospital Ankum Bersenbrück: Physician Assistants, ein neues Berufsbild im Gesundheitswesen

    4. April 2019

    Ankum. Viele Patienten sprechen Florian Tiesmeyer mit „Herr Doktor“ an. Dabei ist der 33-Jährige gar kein Mediziner, sondern einer der ersten Physician Assistants in Deutschland.

    Gerne erklärt Tiesmeyer den interessierten Patienten dann den Unterschied zwischen Arzt und dem in Deutschland noch sehr jungen Berufsbild des Physician Assistant. Häufig wird er daraufhin gefragt, wie sich denn sein Beruf auf Deutsch nennen würde. Hierbei hätten sich die Begriffe „Arztassistent“ oder „Medizinassistent“ etabliert, berichtet Tiesmeyer. Das Marienhospital Ankum-Bersenbrück (MHA) der Niels-Stensen-Kliniken unterstützt dieses innovative Berufsbild und war mit der Einstellung von Florian Tiesmeyer auch Vorreiter im Verbund der Niels-Stensen-Kliniken.

    Quelle: Pressemeldung – Niels-Stensen-Kliniken
  • BÄK

    BÄK: Crusius: 'Zahl der Behandlungsfehler im Promillebereich#

    4. April 2019

    Behandlungsfehler-Statistik der Bundesärztekammer

    Berlin – Die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering. Sie liegt, gemessen an der Gesamtzahl der knapp 20 Millionen Behandlungsfälle in den Kliniken und rund einer Milliarde Arzt-Patienten-Kontakten in den Praxen, im Promillebereich. Dies geht aus den aktuellen Behandlungsfehlerzahlen der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Ärztekammern hervor, die heute in Berlin vorgestellt wurden. Statistiken anderer Organisationen bestätigen dies ...

    Quelle: bundesaerztekammer.de
  • AKG

    AKG: Jahrhundertreform der Notfallversorgung darf nicht scheitern

    3. April 2019

    Arbeitsgemeinschaft Kommunaler Großkrankenhäuser: Eckpunkte des BMG schüren Hoffnung auf grundlegende Verbesserungen. AKG hält vollständige Eigenständigkeit der ambulanten Notfallversorgung für notwendig.

     Die langen Wartezeiten in den Notaufnahmen der deutschen Krankenhäuser und die regelmäßig dazu aufflammende öffentliche Diskussion zeigen es sehr deutlich: Die Notfallversorgung muss dringend auf ein neues strukturelles Fundament gestellt werden. Dies gilt es jetzt stringent im Patientensinne umzusetzen ...

     

    Quelle: akg-kliniken.de
  • MA

    Der Präsident der Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) fordert Bürokratie-Abbau und Klinik-Kitas

    Nahezu zwei Drittel der deutschen Klinikärzte erleben negativen Stress im Übermaß („Disstress“), ein Viertel hegt den Wunsch, aus der klinischen Tätigkeit auszusteigen, berichtet Dr. med. Hans-Peter Unger, Chefarzt des Zentrums für seelische Gesundheit am Asklepios Klinikum Harburg. Als Auslöser der Gesundheitsgefährdung identifizieren Experten ein Übermaß an Bürokratie, Arbeitsverdichtung, Multitasking, häufige Unterbrechungen sowie fachfremde ökonomische und politische Zwänge ...

    Quelle: medizin-aspekte.de
  • BDPK

    Positionspapier zur Kinder- und Jugendrehabilitation

    1. April 2019

    BDPK und weitere Leistungserbringerverbände sowie Fachgesellschaften haben ein gemeinsames Positionspapier zur Kinder- und Jugendrehabilitation beschlossen.
    Zu den Forderungen des Bündnisses Kinder- und Jugendreha gehören unter anderem ein niederschwelliger Zugang zu Reha-Maßnahmen sowie die Finanzierung der Klinikschulen sicherzustellen. Das vollständige Positionspapier können Sie auf der BDPK-Seite nachlesen ...

    Quelle: bdpk.de
  • ÄB

    Rhön setzt auf Campuserfolg und Telemedizin

    1. April 2019

    "Mit dem 2019 geplanten Einstieg in den Zukunftsmarkt der Telemedizin, also der Behandlung von Patienten per Telefon, Video und Formularen, er­schließt die Rhön-Klinikum AG einen zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt“, schreibt das Unternehmen. Anfang Januar hatte Rhön die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft mit dem Schweizer Telemedizinanbieter Medgate bekanntgegeben ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • BÄK

    Montgomery: Es ist höchste Zeit, den Ärztemangel ernsthaft zu bekämpfen

    1. April 2019

    „Wir zehren seit Jahren von der Substanz. Die Zahl der Ärztinnen und Ärzte wächst zu langsam, um die enormen Herausforderungen zu bewältigen, vor denen unser Gesundheitssystem steht.“ Davor warnte Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), anlässlich der Vorstellung der Ärztestatistik für das Jahr 2018. Wenn die Politik nicht endlich mit mehr Studienplätzen in der Humanmedizin gegensteuere, werde der demografische Wandel zu erheblichen Engpässen bei der gesundheitlichen Versorgung führen ...

    Quelle: Pressemeldung – bundesaerztekammer.de
  • Bessere Behandlungsqualität dank Zentralisierung medizinischen Wissens

    28. März 2019

    Digital gestützte klinische Entscheidungsfindung - einfach zu implementieren und zu handhaben, berichtet der CIO von Asklepios

    Hamburg, 26. März 2019 – Die Asklepios-Gruppe will durchgängig höchste medizinische Qualität gewährleisten – auch in den ländlichen Regionen. Hierzu ist die Zentralisierung und Standardisierung des Wissens erforderlich. UpToDate, das System zur klinischen Entscheidungsunterstützung, ermöglicht die Erreichung dieses ambitionierten Ziels ...

    Quelle: Pressemeldung – Wolters Kluwer
  • SZ

    Für Knie- und Hüft-Operationen steht in Weilheim ein hochmoderner Assistenzroboter zur Verfügung

    28. März 2019

    Das gibt es aktuell noch nicht allzu oft in Deutschland. Die Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie im Krankenhaus Weilheim kann sich glücklich schätzen, sie sind im Südbayerischen die ersten mit diesem Hightech-Gerät und verschaffen sich dadurch einen Vorsprung am umkämpften Krankenhausmarkt ...

    Quelle: Süddeutsche Zeitung
  • HB

    Arbeitszeitgesetz blosse Makulatur – Personalnot gefährdet (auch) Patienten – Digitalisierung in den Kinderschuhen

    Reinhardt: Fesseln der Ökonomie gemeinsam sprengen

    Ökonomischer Druck und Personalmangel in der Klinik beeinträchtigen nicht nur die Gesundheit des medizinischen Personals, sondern stellen auch eine potenzielle Gefahr für Patientinnen und Patienten dar. Diesen Schluss legen die Antworten von rund 1500 Assistenzärztinnen und Assistenzärzten nahe, die sich an einer aktuellen Umfrage des Hartmannbundes beteiligt haben. Begünstigt und in Teilen überhaupt erst möglich wird diese Entwicklung offensichtlich durch noch immer weit verbreitete Defizite bei der Erfassung und Dokumentation von Arbeitszeiten. Auch Effizienzbemühungen durch Digitalisierung und ein damit einhergehender möglicher Bürokratieabbau stecken vielerorts noch immer in den Kinderschuhen. Der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Klaus Reinhardt, sieht erheblichen Handlungsbedarf - auch mit Blick auf notwendige Kontrollen der Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes durch zuständige Behörden ...

    Quelle: hartmannbund.de
  • ÄZ

    Assistenzärzte üben scharfe Kritik an der Arbeitszeitorganisation der Krankenhäuser

    Laut einer neue Umfrage des Hartmannbundes (HB) sehen Assistenzärzte die Patienten durch Personalnot im Krankenhaus gefährdet. Rund die Hälfte der 1.437 Befragten geben an, dass ihre Arbeitszeit nicht konsequent erfasst und Überstunden nicht entsprechend dokumentiert würden ... [Link: hier] ... Das Vorgehen der Kliniken sei "an Arroganz kaum zu überbieten". Händeringend suchen Kliniken nach Ärzten - auch im Ausland - und zugleich verpassen sie die Chance, an der wichtigsten Stellschraube zu drehen: der Weiterbildung im eigenen Haus ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Qualitätsmedizin Schweiz: 'Für Qualität mehr bezahlen? – Ist ein teures Gesundheitswesen immer besser?'

    27. März 2019

    Die achte Tagung der Plattform Qualitätsmedizin Schweiz wird am Donnerstag, 23. Mai 2019 unter dem Titel „Für Qualität mehr bezahlen? – Ist ein teures Gesundheitswesen immer besser?“ stattfinden ...

    Quelle: qualitaetsmedizin.ch
Einträge 16 bis 30 von 917
Render-Time: 0.060549