• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17146
  • 5651
  • 6228
  • 2691
  • 1021
  • 1029
  • 1616
  • 5375
  • 1528

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Huml: Krankenhaus-Versorgung in Bayern wird auch während Corona-Pandemie weiter ausgebaut

    3. Juli 2020

    Bayerns Gesundheitsministerin: Krankenhausplanungsausschuss beschließt zusätzliche Kapazitäten im Bereich der Psychiatrie und Psychosomatik – Klinikum Bamberg erhält Aufgaben als Traumazentrum zugewiesen

    Die Krankenhaus-Versorgung in Bayern wird weiter ausgebaut. Dies betrifft insbesondere die psychiatrische und psychosomatische stationäre medizinische Versorgung. Auf entsprechende Beschlüsse des Krankenhausplanungsausschusses hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml am Donnerstag in München hingewiesen.

    Huml betonte: "Mein Ziel ist, dass es auch künftig eine qualitativ hochwertige und flächendeckende Krankenhausversorgung in Bayern gibt. Der Krankenhausplanungsausschuss hat Corona-bedingt im Umlaufverfahren wichtige Entscheidungen für eine Reihe von Krankenhäusern getroffen. Auch abseits der Maßnahmen für COVID-19-Erkrankte gewährleisten wir damit die umfassende Weiterentwicklung der Versorgung für die Menschen." ...

    Quelle: Pressemeldung – Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
  • BR

    Nationales Gesundheitsportal als Ausweg aus dem Internetchaos

    3. Juli 2020

    Der Sommer 2020 sollte Starttermin sein, doch nichts genaues weiß man nicht. Für Patienten könnte es eine Erlösung sein, denn sie versuchen sich bisher eher krampfhaft durch die vielen Angebote im Internet zu wühlen, nie wissend, wer gerade die Informationen liefert. Doch wie zu hören ist, möchte das Gesundheitsministerium die vom Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen empfohlenen Investitionen und Personalausstattung niedriger halten ...

    Quelle: br.de
  • Huml fordert vom Bund weitere Pflege-Reformen

    3. Juli 2020

    Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin: Wir brauchen eine zukunftsfeste und generationengerechte Finanzierungsgrundlage

    Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml fordert vom Bund weitere Reformen bei der Pflegeversicherung. Huml betonte am Mittwoch in München: "Der Kampf gegen die Corona-Pandemie hat in den vergangenen Monaten viel Kraft gekostet. Wichtig ist aber auch, die langfristige Finanzierbarkeit des Pflegesystems im Blick zu behalten."

    Die Ministerin erläuterte: "Wir brauchen jetzt ein tragfähiges Gesamtkonzept bei der Reform der Finanzierung der Sozialen Pflegeversicherung. Dieses Konzept muss sowohl die Kostenfolgen der pflegerischen Versorgung berücksichtigen als auch ihre Finanzierung durch die Beitragszahler, die Steuerzahler und die Pflegebedürftigen selbst." ...

    Quelle: Pressemeldung – Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege
  • DPR

    Deutscher Pflegerat: Pflege in der EU zum Thema machen

    3. Juli 2020

    EU-Ratspräsidentschaft als Chance zur europaweiten Verbesserung des Gesundheitswesens nutzen

    Deutschland übernimmt am Mittwoch (01. Juli 2020) die EU-Ratspräsidentschaft. Der Deutsche Pflegerat sieht dies als eine große Chance für europaweite Verbesserungen im Gesundheitswesen, hier insbesondere für die pflegerische Versorgung der europäischen Bevölkerung.

    „Die Bewältigung der Corona-Krise hat im Gesundheitswesen wie auch im Pflegesystem europaweit Schwachstellen offengelegt, die jetzt analysiert und behoben werden müssen“, weist Irene Maier, Vize-Präsidentin des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR), hin. „Europa muss daraus seine Lehren ziehen. Nur so können wir die Pflege für die Zukunft besser vorbereiten und damit die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung europaweit sichern. Deutschland muss die Pflege in der EU zum Thema machen.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutscher Pflegerat e.V.
  • KVB-Vorstand zum Corona-Testkonzept in Bayern: 'Ein weiterer Baustein zur Eindämmung des Virus'

    3. Juli 2020

    Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) unterstützt das Corona-Testkonzept der Bayerischen Staatsregierung. Die Ausweitung der Tests auf symptomfreie Patienten sowie insbesondere die Durchführung von Reihenuntersuchungen unter anderem in Alten- und Pflegeheimen könne dazu beitragen, Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und eine Weitergabe des COVID-19-Virus wirksam einzudämmen. Der Vorstand der KVB wies allerdings auch darauf hin, dass es sich bei den nicht durch eine entsprechende Krankheitssymptomatik verursachten Tests um eine Wunschleistung handle, die vom Leistungsanspruch der gesetzlichen Krankenversicherung sowie vom Sicherstellungsauftrag der KVB nicht umfasst sei. ...

    Quelle: Pressemeldung – Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB)
  • SPIEGEL

    Wulf-Dietrich Leber fordert einen Katastrophenplan

    2. Juli 2020

    Corona hat Deutschland Milliarden gekostet und es werden täglich mehr. Nur sehr schleppend laufen die Kliniken und Rehas wieder auf Normalbetrieb. Sollte es eine 2. Welle geben, müsste sich dringend einiges ändern. Wulf-Dietrich Leber vom Spitzenverband Bund der Krankenkassen (GKV) hat sich dazu geäußert ...

    Quelle: spiegel.de
  • Whitepaper: Datensicherheit in der Medizin

    2. Juli 2020

    Die Digitalisierung der Medizin nutzt dem Patienten, macht aber Datensicherheit zum erfolgskritischen Faktor für die Gesundheitsbranche. Das Whitepaper „Datensicherheit in der Gesundheitsbranche“ vom Branchenexperten FTAPI zeigt wie der Transfer von sensiblen Daten sicher und einfach funktioniert. 

    Lesen Sie im kostenlosen Whitepaper

    • die Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen
    • den Status sowie den rechtlichen Rahmen in Deutschland
    • was Sie im Umgang mit Ihren Daten im Hinblick auf DSGVO und Datensicherheit beachten müssen

    zum Download

    Quelle: Pressemeldung – FTAPI Software GmbH
  • DKG

    DKG zu Krankenhausreformen nach Corona

    2. Juli 2020

    Lehren aus der Pandemie für gute Krankenhauspolitik

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat trägerübergreifend ein Positionspapier zu den wesentlichen Lehren aus der Pandemie für gute Krankenhauspolitik verabschiedet. „Wir haben nach diesen Monaten mit enormen Herausforderungen ein Resümee gezogen und wichtigen kurzfristigen Handlungsbedarf definiert und zugleich auch Lehren für die langfristigen Strukturdebatten gezogen. Damit verbinden wir auch die Erwartung einer sachlichen Evaluation des wohl schwierigsten Jahres für das Gesundheitswesen in Deutschland“, erklärte DKG-Präsident Dr. Gerald Gaß ...

    Quelle: dkgev.de
  • SMBW

    BW: Landesregierung erweitert Teststrategie

    2. Juli 2020

    Um weiterhin frühzeitig auf das Infektionsgeschehen reagieren zu können, soll die Teststrategie des Landes Baden-Württemberg erweitert werden. Unter anderem sind regelmäßige Tests von Personal in Krankenhäusern und im Pflegebereich vorgesehen ...

    Quelle: sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
  • Das Patientendatenschutz-Gesetz ist ein Vabanque-Spiel mit Patientenrechten

    2. Juli 2020

    Der mündige Bürger wird zum unmündigen Patienten degradiert.

    Ein Bündnis von Patienten-Datenschützern, darunter auch die Bürgerrechtsgruppe dieDatenschützer Rhein Main, fordert eine grundlegende Überarbeitung des Gesetzentwurfs der Bundesregierung für ein Patientendaten-Schutzgesetz (PDSG) bzw. den Stopp seiner Einführung. Das Bündnis kritisiert aus Datenschutzgründen

    • die elektronische Patientenakte,
    • den Betreiber der Telematikinfrastruktur (TI), die gematik,
    • Regelungen zur Organspende und Vorsorgevollmacht,
    • die Einführung von elektronischen Rezepten und
    • die Intransparenz bei der Vergabe von Aufträgen an die IT-Wirtschaft.

    In einer umfangreichen Stellungnahme zum Gesetzesentwurf der Bundesregierung (Stand 01.04.2020) bemängelt das Bündnis zahlreiche Unstimmigkeiten des vorliegenden Gesetzestextes ...

    Quelle: Pressemeldung – dieDatenschützer Rhein Main
  • ver.di und unterfränkische Kliniken wappnen sich für Tarifverhandlungen

    Beim unterfränkischen Klinikstammtisch diskutierten Beschäftigte mit der stellv. ver.di-Geschäftsführerin in Schweinfurt Marietta Eder über dringend notwendige Veränderungen in den Kliniken. Dabei ging es auch um die bevorstehenden Tarifverhandlungen. Thematisiert wurde zudem das Abrechnungssystem nach Fallpauschalen, was als dringend reformbedürftig gilt ...

    Quelle: sw1-news
  • DKG

    DKG: Mehr europaweite Krankenhausversorgung

    Die Corona-Pandemie hat Europa gezeigt, wie wesentlich und notwendig Zusammenarbeit gerade in Krisensituationen ist. Zugleich sind die Grenzen des Möglichen deutlich geworden – auch der gesundheitlichen Versorgung. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) erwartet, dass die am 1. Juli 2020 beginnende deutsche EU-Ratspräsidentschaft genutzt wird, um Europa für solche Krisen, aber auch für den Regelfall, besser aufzustellen. „Die Patientenmobilität innerhalb Europas ist ein wesentliches Gut des vereinigten Binnenmarktes. Doch gerade in der Zeit der Corona-Pandemie wurde deutlich, wie schwierig es ist, Behandlungsbedarf und Behandlungsmöglichkeiten über Grenzen hinweg zusammenzubringen. Hier gilt es, die Regelungen der europäischen Patientenmobilität mit Blick auf den stationären Bereich zu erweitern“, sagte DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum ...

    Quelle: dkgev.de
  • DKG

    DKG: 121 Landkrankenhäuser erhalten 2021 einen Zuschlag

    1. Juli 2020

    Mit zusätzlich 400.000 Euro können bundesweit 121 Krankenhäuser im nächsten Jahr rechnen. Sie erfüllen die Kriterien des Gemeinsamen Bundesausschusses für einen Zuschlag, um die stationäre Versorgung der Bevölkerung auf dem Land abzusichern. Insgesamt werden so rd. 50 Mio. Euro verteilt. Darauf haben sich der GKV-Spitzenverband, die Deutsche Krankenhausgesellschaft und der Verband der Privaten Krankenversicherung verständigt und setzen damit einen jährlichen gesetzlichen Auftrag um ...

    Quelle: dkgev.de
  • AKG

    Corona Pandemie verdeutlicht notwendigen Strukturwandel

    1. Juli 2020

    • AKG-Kliniken tragen wesentliche Lasten der Corona-Pandemie
    • Finanzierungssystem verstärkt Strukturprobleme
    • DRG-System muss versorgungsorientiert weiterentwickelt werden
    • Lasten der Corona-Pandemie ungleich verteilt

    Nach dem jüngsten Krankenhausratingreport wird für das laufende Jahr mit einem leichten Rückgang der Insolvenzgefahr für die deutschen Krankenhäuser gerechnet. Offensichtlich werden die wirtschaftlichen Risiken der Corona Pandemie weitgehend abgefedert. Dass dies aber nur pauschal über alle Krankenhäuser gelten könnte und sich im Einzelfall ganz anders darstellen kann, zeigt eine Umfrage der Allianz Kommunaler Großkrankenhäusern (AKG) unter ihren Mitgliedern ...

    Quelle: Pressemeldung – akg-kliniken.de
  • Gemauschel beim Krankenhauskauf - Gesundheitsministerin von Sachsen-Anhalt involviert

    Positive Schlagzeilen konnte Petra Grimm-Benne in der Corona-Krise verbuchen, doch jetzt hat sich das Blatt gewendet. Das ARD-Magazin FAKT verfügt über Dokumente, die für die Gesundheitsministerin sehr unangenehm sein könnten. Der Fall liegt Jahre zurück, sie hatte damals die Funktion der Vorstandsvorsitzenden des AWO-Landesverbandes Sachsen-Anhalt inne ...

    Quelle: tagesschau.de
Einträge 16 bis 30 von 5375
Render-Time: 0.141971