• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 21237
  • 7819
  • 8695
  • 3763
  • 1272
  • 1460
  • 3033
  • 7689
  • 2678

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Interview mit Jörg Mielke, Pflegedirektor der LVR-Klinik Viersen: Brauchen wir den Tag der Pflege?

    11. Mai 2022

    Am 12. Mai ist Tag der Pflege - diese wichtige Berufsgruppe steht an diesem Tag besonders im Fokus. Über diesen Tag und über die aktuelle Situation der Pflege im Allgemeinen sprach der Rheinische-Spiegel mit Jörg Mielke, dem Pflegedirektor der LVR-Klinik Viersen...

    Quelle: Rheinischer Spiegel
  • BBT

    Kooperation zwischen Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn und Fachhochschule Münster - Assistenzsysteme für die geriatrische Frührehabilitation

    11. Mai 2022

    Im Fachbereich Physikingenieurwesen der Fachhochschule mit der Abteilung Biomechatronik haben sich Professoren und Studierende mit folgendem Thema beschäftigt. „Ergonomisch unzureichend gestaltete Hilfsmitteleinsätze beeinträchtigen die Qualität und die Sicherheit medizinischer Arbeitsabläufe"...

    Quelle: bbtgruppe.de
  • Petition: 'Keine Spaltung der Pflege - Faire Verteilung der Corona-Prämie'

    11. Mai 2022

    Sharon Uhlemann, Pflegerische Leitung Zentrale Notaufnahme, Agaplesion Bethesda Krankenhaus Bergedorf

    Wir fordern eine Gleichbehandlung aller Mitarbeitenden innerhalb der Pflege in Bezug auf die Verteilung der Corona-Prämie.

    Die Regierung plant eine Corona-Prämie. 

    Erhalten sollen diese Prämie jedoch nur 3-jährig examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger auf bettenführenden Stationen und nur in Krankenhäusern, die mind. 10 Patienten mit mind. 48h Beatmungsdauer im Jahr 2021 behandelt haben.

    Tatsächlich betroffen von extremer Mehrbelastung durch Corona sind jedoch weitaus mehr Stationen und Funktionseinheiten und damit auch deren Mitarbeitende in der Pflege, wie Pflegehelfer, Altenpfleger, Anästhesie- und operationstechnische Assistenten (ATA/OTA), Hebammen, Rettungsassistenten, Notfallsanitäter, Physio- und Ergotherapeuten, medizinische Fachangestellte u.v.m. 

    Diese sollen alle keine Prämie erhalten.

    Eine derartige Verteilung der Prämie ist nicht nur ungerecht, sondern führt vor allem zu einer Spaltung innerhalb der Berufsgruppe Pflege, innerhalb der Krankenhäuser, der Stationen, der Teams und auch der Mitarbeitenden. Es spaltet die Pflege, die bereits vor der Pandemie mit extremen Herausforderungen zu kämpfen hatte, aber spätestens seit der Pandemie überlastet und ausgebrannt ist...

    Quelle: change.org
  • Baby-Boomer Generation - die Herausforderungen von morgen

    Zum ersten Mal richtet das Fachgebiet Gesundheit der IU Internationalen Hochschule das Symposium Gesundheit aus. Ziel des Symposiums ist es, sich schon heute mit den Herausforderungen des Gesundheitswesens von morgen zu befassen.

    Das Interdisziplinäre Symposium findet am 12. Mai 2022 als Interaktives Onlineformat statt und richtet sich an alle, die aktiv das Gesundheitswesen mitgestalten. Als Hochschule der angewandten Wissenschaften ist es uns ein besonderes Anliegen Partner aus Leistungserbringung und Wirtschaft mit der wissenschaftlichen Perspektive zur vereinen.

    2040 wird das Gesundheitswesen durch die Baby-Boomer Generation eine erhebliche Nachfragesteigerung erleben. Gleichzeitig geht das Personal, welches die Dienstleistungen erbringt, drastisch zurück. Schon jetzt zeigen sich Personalengpässe in der Pflege und in einigen Facharztbereichen sowie in therapeutischen Berufen...

    Quelle: iu.de
  • HAUFE

    Gesetzesentwurf - Pflegebonus für Pflegekräfte in Kliniken und Pflegeheimen

    10. Mai 2022

    Für ihren Einsatz während der Corona-Pandemie sollen Pflegekräfte in Krankenhäusern und Pflegeheimen einen Pflegebonus erhalten. Hier ist der aktuelle Stand des Gesetzgebungsverfahrens: Der Deutsche Bundestag hat am 7. April 2022 in erster Lesung über das Pflegebonusgesetz beraten. Je 500 Millionen Euro sollen für den Pflegebonus im Bereich der Krankenhäuser und den Pflegeeinrichtungen zur Verfügung gestellt werden...

    Quelle: haufe.de
  • BVPM

    Krankenhauskommission ohne Pflegemanagement. Weitere Irrfahrt in die Sackgasse.

    9. Mai 2022

    Die neueste Initiative des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zur Krankenhausreform hat bei der Berufung des Expertenteams das Pflegemanagement ausgeklammert.

    Unter der Überschrift „Expertinnen und Experten erarbeiten eine Reformempfehlung“ stellt das BMG auf seiner Homepage die berufenen Experten*innen vor. Mit Frau Prof. Martina Hasseler ist eine profilierte Expertin aus dem Bereich der angewandten Pflegewissenschaften benannt. Weitere Vertreter*innen der Profession Pflege sucht man in diesem Gremium ebenso vergeblich wir das Pflegemanagement.

    Quelle: bv-pflegemanagement.de
  • DEKV

    Bessere Versorgung nach einem Krankenhausaufenthalt - DEKV stellt Drei-Punkte-Plan zur Übergangs- und Kurzzeitpflege vor

    9. Mai 2022

    Nicht immer können Patientinnen und Patienten nach einer Behandlung im Krankenhaus nach Hause entlassen werden. Das gilt vor allem für Menschen, die Unterstützung und Betreuung benötigen, aber keine Angehörigen oder nahestehende Personen haben, die dies leisten können. Zudem ist es nicht immer möglich, Patientinnen und Patienten direkt in eine benötigte Rehabilitationsmaßnahme zu entlassen. Auch diese Menschen brauchen aus sozialer Indikation zwischen der Behandlung im Krankenhaus und den weiterführenden Maßnahmen Unterstützung und Betreuung. Eine Möglichkeit wäre, diese Patientinnen und Patienten in eine Kurzzeitpflege zu entlassen. Doch Daten des IGES Instituts zeigen, dass hier der Bedarf an Plätzen das Angebot übersteigt: In Bayern stieg die Zahl der Patientinnen und Patienten in der Kurzzeitpflege von 2007 bis 2017 um 40 Prozent von 2.358 auf 3.304.1 Zugleich sank das Angebot an Kurzzeitpflegeplätzen um mehr als 75 Prozent von 1.062 Plätzen auf 250 Plätze. In Nordrhein-Westfalen war im Jahr 2018 in 57 Prozent der Kreise und kreisfreien Städte das Angebot an solitären Kurzzeitpflegeplätzen unzureichend.

    Quelle: dekv.de
  • Pflegelücke könnte laut einer Studie geschlossen werden

    9. Mai 2022

    Laut einer Studie, die die Arbeitnehmerkammer Bremen gemeinsam mit der Arbeitskammer des Saarlandes, dem Institut Arbeit und Technik (IAT) an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen und der Hans-Böckler-Stiftung durchgeführt hat, wären mindestens 300.000 ehemalige Pflegekräfte und Teilzeitpflegekräfte dazu bereit, wieder in den Beruf einzusteigen oder ihre Wochenstunden aufzustocken...

    Quelle: politik.watson.de
  • VERDI

    ver.di fordert politische Konsequenzen aus der Studie über das Potenzial zur Rückgewinnung von Pflegekräften

    6. Mai 2022

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) sieht durch die jetzt veröffentlichte Studie „Ich pflege wieder, wenn…“ ihre Position bestätigt, dass der Teufelskreis aus schlechter Personalausstattung und fehlenden Fachkräften unverzüglich mit bedarfsgerechten Personalvorgaben und besseren Arbeitsbedingungen in der Pflege durchbrochen werden muss.

    „Die Studienergebnisse zeigen die enorme Bereitschaft. in die Pflegeberufe zurückzukehren bzw. Teilzeitverträge aufzustocken, wenn die Bedingungen stimmen“, erklärte Sylvia Bühler, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand. „Es gibt keinen Mangel an qualifizierten Pflegepersonen, sondern einen Mangel an Beschäftigten, die unter den derzeitigen Bedingungen bereit sind, in der Pflege zu arbeiten.“ Das Potenzial zur Wiedergewinnung von Pflegekräften müsse endlich gehoben werden. „Wenn Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach für die Einführung der PPR 2.0 als bedarfsgerechtes Personalbemessungsinstrument im Krankenhaus noch auf ein wissenschaftlich untermauertes Argument gewartet hat, liefert dies spätestens die neue Studie. Der Koalitionsvertrag muss hier umgesetzt werden – und zwar sofort.“

    Quelle: verdi.de
  • BVMed-Umfrage - Zwei Drittel der medizinischen Fachkräfte befürchten Verschlechterungen für Patient:innen in der Wundversorgung

    6. Mai 2022

    Durch neue Regelungen zur Erstattung von Wundauflagen, erwarten ca. zwei Drittel der Ärzt:innen und Pflegefachkräfte in der Wundversorgung negative Folgen für Patient:innen. Das geht aus einer Online-Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes Medizintechnologie unter Ärzt:innen verschiedener Fachrichtungen und Pflegefachkräften hervor...

    Quelle: www.info-wunderversorgung.de
  • CTK

    'Wir müssen Pflege neu denken'

    5. Mai 2022

    „Zwischen Pflege und High-End-Technologie – wie sieht die Krankenversorgung der Zukunft aus?“ Rund 140 Teilnehmer haben sich im Rahmen des ersten Lausitzer Pflegekongresses darüber ausgetauscht, wie die Zukunft der Pflege aussehen kann.

    Eines der zentralen Themen am Vormitttag war die Akademisierung der Pflege.

    „Die Vorträge haben deutlich gezeigt: Wir haben in Deutschland erheblichen Nachholbedarf beim Thema Akademisierung der Pflege. Schon vor Jahren gab es eine klare Empfehlung des Deutschen Wissenschaftsrats – 10 bis 12 Prozent der Mitarbeitenden in der Pflege sollten akademisiert sein. Aktuell sind es nicht mal ein Prozent. Und wir brauchen die studierten Pflegekräfte nicht nur im Management und der Ausbildung, wir brauchen sie auch viel mehr direkt am Bett, in den ambulanten Bereichen sowie in den stationären Pflegeeinrichtungen. Internationale Studien haben gezeigt, dass sich die Wirksamkeit der Maßnahmen stark erhöht und weniger Patienten versterben, wenn mehr so spezialisierte Pflegekräfte direkt im Einsatz sind“, so Andrea Stewig-Nitschke, Pflegedirektorin am Carl-Thiem-Klinikum Cottbus...

    Quelle: ctk.de
  • BOECKLER

    'Ich pflege wieder, wenn...' - Neue Studie: Mindestens 300.000 zusätzliche Pflegekräfte durch Wiedereinstieg in Beruf oder aufgestockte Arbeitszeit möglich

    5. Mai 2022

    Mindestens 300.000 Vollzeit-Pflegekräfte stünden in Deutschland durch Rückkehr in den Beruf oder Aufstockung der Arbeitszeit zusätzlich zur Verfügung – sofern sich die Arbeitsbedingungen in der Pflege deutlich verbessern. Das ergibt die neue Studie „Ich pflege wieder, wenn...“*. Die Untersuchung macht auf Basis einer großen bundesweiten Befragung mehrere Modellrechnungen auf und rechnet das Potenzial für alle aufstockungswilligen Teilzeit-Pflegefachkräfte sowie erstmals auch für Beschäftigte in der Pflege hoch, die ihrem Beruf in den vergangenen Jahren den Rücken gekehrt haben und sich eine Rückkehr vorstellen können. So ergibt sich ein rechnerisches Potenzial von 300.000 Pflegekräften in Vollzeit bei sehr vorsichtiger Kalkulation, in einem optimistischen Szenario sogar von bis zu 660.000 Vollzeitkräften. 

    Quelle: boeckler.de
  • ASKLEPIOS

    Nico Koch ist neuer Pflegedirektor der Asklepios Klinik Weißenfels

    5. Mai 2022

    Zum 1. Mai 2022 trat Nico Koch (39) als neuer Pflegedirektor in der Asklepios Klinik Weißenfels an und vervollständigte damit die Klinikleitung um Geschäftsführerin Hannah Gilles und Ärztliche Direktorin Dr. Petra Wegermann. Er folgt auf Thomas Pfennig, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat.

    Quelle: asklepios.com
  • Holetschek fordert von Bundesregierung mehr Tempo bei Gesundheits- und Pflegereform – Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister: Gesundheitsdaten besser nutzbar machen

    4. Mai 2022

    Bayerns Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek hat die Bundesregierung aufgefordert, die notwendigen Gesundheits- und Pflegereformen nicht länger zu verzögern. Der Minister sagte am Sonntag: „Die Corona-Pandemie hat wie unter einem Brennglas offenbart, wo wir im deutschen Gesundheits- und Pflegesystem dringenden Reformbedarf haben. Grundsätzlich hat sich unser Gesundheits- und Pflegesystem zwar als robust erwiesen und die enormen Herausforderungen durch die Pandemie bisher gut gemeistert – dafür nochmal mein Dank an alle, die hier geholfen, geheilt und versorgt haben. Aber es haben sich auch Defizite gezeigt. Die Bundesregierung muss hier jetzt endlich handeln.“

    Quelle: bayern.de
  • dKH

    Dr. Gerald Gaß: Keine faulen Kompromisse für das Pflegebudget!

    Die Einführung des Pflegebudgets durch den ehemaligen Gesundheitsministers Jens Spahn war ein Paukenschlag. Damit wurde die Pflege wurde aus den DRGs ausgegliedert. Das Ziel der Politik war, dass jede zusätzliche Pflegekraft bezahlt werden sollte. Jedoch zeigt das Zwischenfazit zum Pflegebudget ein sehr ernüchterndes Ergebnis...

    Quelle: das Krankenhaus
Einträge 16 bis 30 von 2677
Render-Time: -0.165668