• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 14017
  • 4255
  • 4587
  • 2166
  • 871
  • 689
  • 953
  • 3903
  • 814

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Anzeige

    KTM April 2019 – Mehr Patientensicherheit, einfachere Kodierung. Bericht aus dem Borromäus Hospital Leer

    8. April 2019

    Die Krankenhaus Technik + Management berichtet über den Einsatz der Erlössicherungssoftware MOMO im Borromäus Hospital in Leer. Wir freuen uns über die Darstellung der unterschiedlichen Anwenderperspektiven von Medizincontrolling, Kodierfachkraft und Mediziner.

    Quelle: tiplu.de
  • QUAAS

    Quaas und Partner: Vertrag zwischen Krankenhaus und Krankenkasse über Durchführung von Aufrechnungen unzulässig

    8. April 2019

    Das LSG NRW hat mit Urteil vom 04.04.2019 entschieden, dass vertragliche Abreden zwischen einem Krankenhausträger und einer Krankenkasse darüber, dass Aufrechnungen entgegen dem landesvertraglich vereinbarten Aufrechnungsverbot durchgeführt werden dürfen, unwirksam sind ...

    Quelle: quaas-partner.de
  • LSG Baden-Württemberg: Urteil zum wirtschaftlichen Alternativerhalten

    8. April 2019

    LSG Baden-Württemberg Urteil vom 25.1.2019, L 4 KR 72/17

    Bei der Prüfung wirtschaftlichen Alternativerhaltens ist keine ex-post-Betrachtung vorzunehmen, sondern danach zu fragen, ob unter Zugrundelegung der Erkenntnisse zum Zeitpunkt der Entlassung aus der ersten stationären Krankenhausbehandlung von den Krankenhausärzten wirtschaftlich gehandelt wurde ...

    Quelle: juris.de
  • Wissenschaftlich begründete Indikation zur Nasen-Septumplastik

    8. April 2019

    Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde,

    In jüngster Zeit sind vermehrt Einzelfälle bekannt geworden, in denen die zuständigen medizinischen Dienste der Krankenkassen eine Indikation zur Septumplastik im Einzelfall in Frage gestellt haben ... Aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht ist die MDK-Argumentation nicht tragfähig ...

    Quelle: hno.org
  • GABONN

    Krankenhausrechnungsprüfung: NRW-Gesundheitsminister Laumann (CDU) lädt Kassen und Kliniken zum Gespräch

    4. April 2019

    Der fortwährende Streit um Krankenhausrechnungen ruft in NRW nun Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) auf den Plan. „Überaus kritisch muss der Verwaltungsaufwand bewertet werden, den beide Seiten aktuell in dem Bereich der Krankenhausabrechnungen investieren müssen“, schreibt Laumann in einem aktuellen Bericht für den Gesundheitsausschuss des Landtages, der dem General-Anzeiger vorliegt. Nach Ostern sollen sich Kassen und Krankenhäuser beim Minister erklären ....

    Quelle: general-anzeiger-bonn.de
  • IKK Südwest verweigert Krankenhäusern weiterhin die Vergütung der Schlaganfallbehandlung

    4. April 2019

    Trotz der Gemeinsamen Empfehlung auf Bundesebene, der Initiative von Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler und der offiziellen, rückwirkenden
    Klarstellung in Bezug auf die Abrechnungsvoraussetzungen der Schlaganfallbehandlung verweigert die IKK Südwest den Krankenhäusern weiterhin die entsprechende Vergütung. „Es geht hier um mehrere Millionen Euro, die den Kliniken zu Unrecht vorenthalten werden“, so der Präsident der Deutschen
    Krankenhausgesellschaft, Dr. Gerald Gaß ...

    Quelle: kgrp.de
  • WÖLK

    RA Dr. Wölkam: Wann wird die Massenprüfung zum Rechtsmissbrauch?

    3. April 2019

    Die grundlegenden Auseinandersetzungen über die Notwendigkeit stationärer Behandlungen können für spezialisierte Vertragskrankenhäuser nach § 108 Nr. 3 SGB V zur Existenzbedrohung werden, wenn die Krankenkassen dazu übergehen, jeden Behandlungsfall durch den MDK nach § 275 SGB V überprüfen zu lassen und entsprechende Verrechnungen vornehmen. Gerade Fachkliniken im Bereich der Schmerztherapie, der Psychiatrie oder Psychosomatik können durch Massenprüfungen in eine finanzielle Schieflage kommen

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • RA R. Heinemann: Nach Einholung eines MDK-Gutachtens muss Krankenkasse korrigierte Rechnung eines Krankenhauses zahlen

    3. April 2019

    Am 11.03.2019 hat das SG Heilbronn, Az. S 15 KR 1107/18, entschieden, dass eine Krankenkasse verpflichtet ist, nach Einholung eines von ihr veranlassten MDK-Gutachtens die korrigierte Rechnung eines Krankenhauses zu zahlen.

    Quelle: raheinemann.de
  • WÖLK

    RA Dr. Florian Wölkam: Neues zur Aufwandspauschale

    28. März 2019

    Derzeit sind bundesweit vor zahlreichen Sozialgerichten Klage der Krankenkassen und Krankenhäuser um die Zahlung bzw. Erstattung der Aufwandspauschale anhängig.

    Das SG Reutlingen hat sich nun in drei Entscheidungen vom 13.02.2019 mit unterschiedlichen Konstellationen der Anwendung des § 275 Abs. 1c Satz 3 SGB V auseinandergesetzt ...

    Quelle: medizinrecht.ra-glw.de
  • TONL

    AOK Niedersachsen rudert zurück - Klagelawine gegen Kliniken abgebrochen

    27. März 2019

    Seit November vergangenen Jahres erreichten das Sozialgericht Niedersachsen tausende Klagen zu Abrechnungsfehlern seitens der Kliniken. Jürgen Peter, Vorstandsvorsitzender der AOK Niedersachsen, erklärte jetzt die Rücknahme vieler Anklagen ...

    Quelle: t-online.de
  • Anzeige

    westphal management: Prozessorganisation in der Leistungsabrechnung

    26. März 2019

    Eine reibungslose Prozessorganisation ist für Krankenhäuser die Grundvoraussetzung, finanziell sicher da zu stehen. Das betrifft vor allem den Bereich der Leistungsabrechnung im Krankenhaus. Im Sinne einer Taskforce leisten wir Hilfe bei der Bearbeitung von Kodierungs- und MDK-Rückständen, in dem wir je nach Bedarf die Arbeitsprozesse teilweise oder vollständig übernehmen. Darüber hinaus sorgen wir für eine effiziente Prozessorganisation in der Leistungsabrechnung. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrungen erarbeiten wir nicht nur Konzepte, sondern begleiten für einen vereinbarten Zeitraum die praktische Steuerung der Prozessorganisation. Denn für uns steht nicht die angebotene Lösung im Vordergrund, sondern das finale Ergebnis eines jeden Abrechnungs- und MDK-Falles ...

    Quelle: westphalmanagement.de
  • MOPO

    Krankenhausrechnungsprüfungen setzen Charité finanziell unter Druck

    25. März 2019

    Die Charité schließt das Jahr 2018 mit einem knappem Überschuss von 800.000 Euro ab. Ein wesentlicher Grund für schwindende Einnahmen sind dabei hauseigene Abrechnungsprobleme und eine stark zunehmende Rechnungsprüfquote von mittlerweile 26 Prozent ...

    Quelle: morgenpost.de
  • ÄB

    Kürzungen auf Grund von Überversorgung

    25. März 2019

    Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) hat sich für eine unabhängige Prüfins­tanz ausgesprochen. Insgesamt fünf Prozent aller Krankenhausfälle wurden  gekürzt, weil der Patient ambulant hätte versorgt werden können oder weil die Patienten zu lange im Krankenhaus verblieben. Für diese fünf Prozent lag somit keine Falschabrechnung vor, sondern eine aus Sicht des MDK falsche Versorgungsform, so der VKD ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Herbstumfrage 2018: Krankenhausrechnungsprüfung 2017 - Zahlen, Daten, Fakten - Benchmarktool

    25. März 2019

    Ergebnisse Herbstumfrage 2018 - Krankenhausrechnungsprüfung 2017 - Trend 2018

    An unserer zehnten bundesweiten Umfrage zum Thema MDK- und Rechnungsprüfung in deutschen Krankenhäusern haben sich 131 Kliniken mit 179 Betriebsstätten aus 16 Bundesländern beteiligt. Die teilnehmenden Kliniken repräsentieren rund 58.100 Betten (11,8%) und 2,7 Millionen stationäre Patienten (13,9%).

    Zahlen – Daten – Fakten

    • Prüfquote Falldialoge: 4,6%
    • Prüfqoute MDK: 14,2%
    • Gesamtprüfquote: 18,8%
    • Prüfergebnis pro Krankenhaus: 56,0%
    • Quote Nachverfahren: 7,4%
    • Quote Sozialgericht: 1,4%
    • Casemix-Verlust Falldialoge: 0,127
    • Casemix-Verlust MDK: 0,180
    • Casemix-Verlust Gesamt: 0,165
    • Aufwand pro Prüfungsfall: 51 Min.

    • Benchmarktool - Krankenhausrechnungsprüfung 2017 ... hier

    Ergebnisse Herbstumfrage 2018 - Krankenhausrechnungsprüfung 2017 - Trend 2018

    medinfoweb_de_herbstumfrage_2018_krankenhausrechnungspruefung_2017.pdf
    Relevanz0
  • VKD

    Über 96 Prozent der Krankenhausrechnungen korrekt - VKD fordert neutrales Prüfinstitut

    22. März 2019

    „Das unrühmliche Treiben von Krankenkassen und ihren Medizinischen Diensten verursacht in den Krankenhäusern mittlerweile Schäden in Milliardenhöhe. Besonders betroffene Kliniken werden an den Rand der Insolvenz gedrängt. Es kann nicht sein, dass ein Zusatzspieler getarnt als Schiedsrichter für die Tore sorgt. Wir fordern ein neutrales Prüfinstitut“, so VKD-Präsident Dr. Josef Düllings. Die im Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands (VKD) zusammengeschlossenen kaufmännischen Führungskräfte deutscher Krankenhäuser fordern Politik und Selbstverwaltung auf, diese Fehlentwicklungen zu korrigieren ...

    Quelle: vkd-online.de
Einträge 31 bis 45 von 689
Render-Time: 0.558364