• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 21906
  • 8005
  • 9088
  • 3921
  • 1330
  • 1406
  • 3292
  • 8263
  • 2880

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • RHOEN

    Interview mit Dr. Ulrike von Arnim - Chefärztin der Zentralen Notaufnahme

    14. September 2022

    Dr. Ulrike von Arnim ist Chefärztin der Zentralen Notaufnahme. Die große Herausforderung hier ist es, aus den Symptomen der Betroffenen schnell und verlässlich eine Diagnose abzuleiten, sagt sie. Denn diese sei schließlich die Grundlage für die darauf folgende erfolgreiche Behandlung.

    Teil des Gesamtkonzepts ist es, dass die Notaufnahme nicht nach Fachbereichen getrennt, sondern interdisziplinär angelegt ist: Breit ausgebildete Notfallmedizinerinnen und -mediziner nehmen die Patientinnen und Patienten in Empfang und ziehen ein Team aus anderen medizinischen Richtungen hinzu. Erklärtes Ziel: Möglichst schnell und verlässlich handeln.

    Im Gespräch mit dem RHÖN-Gesundheitsblog erklärt Dr. von Arnim, welche Bedeutung die sogenannte Ersteinschätzung hat, was der „Schockraum“ leistet, und wie das Geriatrie-Management älteren Menschen hilft.

    Frau Dr. von Arnim, Sie versorgen pro Tag 80 bis 120 Patientinnen und Patienten in Ihrer Notaufnahme. Wie kann man sich den Ablauf hier vorstellen?...

    Quelle: rhoen-gesundheitsblog.de
  • Wie hoch ist das ambulante Potenzial im Krankenhaus?

    13. September 2022

    Gemeinsam mit IMC clinicon hat die DKTIG ein webbasiertes Tool zur Standortbestimmung der Krankenhäuser entwickelt

    Der Koalitionsvertrag adressiert die Ambulantisierung als einen wichtigen Teil der beabsichtigten Strukturreform im Krankenhaus. Mit der Veröffentlichung des Gutachtens zur Erweiterung des bisherigen AOP-Katalogs wurde ein wichtiger Schritt unternommen.

    Quelle: dktig.de
  • KMA

    Podcast „Die Paragraphenreiter“: Die Aktuelle Arzthaftung anhand von 5 Beispiel-Urteilen

    13. September 2022

    In seinem Urteil vom 27.4.2021 (VI ZR 84/19) entschied der Bundesgerichtshof (BGH) über den Indizwert einer elektronischen Dokumentation. Die Ursache des Streits der Parteien war, ob bei dem Kläger ein Netzhautriss im Rahmen einer augenärztlichen Untersuchung übersehen worden ist. Der elektronischen Dokumentation kommt nur dann eine sichere Indizwirkung zu...

    Quelle: kma-online.de
  • BARMER

    BARMER-Krankenhausreport 2022 – Konzentration stationärer Leistungen möglich

    13. September 2022

    Zehntausende Patientinnen und Patienten in Deutschland könnten von mehr Qualität bei Hüft-, Knie- und Herzoperationen profitieren und vor Gelegenheitschirurgie bewahrt werden.

    Dabei müssten sie nur geringfügig längere Fahrzeiten zur Klinik in Kauf nehmen. Das geht aus dem aktuellen Krankenhausreport der BARMER hervor, der heute in Berlin vorgestellt wurde. Darin wurde für fünf Prozent der Hüft- und Knieoperationen sowie für drei Prozent der Herzinfarkteingriffe geprüft, ob sie sich von Standorten mit der geringsten Routine an Kliniken mit höheren Fallzahlen verlagern lassen. Dort haben die Ärztinnen und Ärzte sowie das Pflegepersonal in der Regel eine höhere Expertise. Bereits bei diesen niedrigen Schwellenwerten könnten pro Jahr mindestens 18.000 der insgesamt mehr als 500.000 Hüft- und Knie-OPs an anderen Standorten durchgeführt werden, ohne dass sich die Fahrzeit für die Patienten deutlich verlängert. Analog ließen sich von den rund 400.000 Eingriffen am Herzen über 8.000 verlagern. Durch höhere Schwellenwerte könnten sogar noch deutlich mehr Eingriffe an Kliniken mit mehr Expertise erfolgen, ohne dass die Erreichbarkeit darunter leide...

    Quelle: barmer.de
  • UKL

    Warum ist der Medikationsplan wichtig?

    13. September 2022

    Chefin der Krankenhausapotheke im Universitätsklinikum Leipzig spricht bei „Medizin für Jedermann“

    "Mächtig, gewaltig – ich habe einen Plan!" - unter diesem vielsagenden und vielversprechenden Titel geht es in der September-Ausgabe der UKL-Vortragsreihe "Medizin für Jedermann" um das Thema "Sichere Verordnung mit dem bundeseinheitlichen Medikationsplan", vorgestellt von der Leiterin des Krankenhausapotheke am Universitätsklinikum Leipzig.

    Quelle: uniklinikum-leipzig.de
  • Notaufnahme: Kann mit KI die Wartezeit auf ein Krankenhausbett um eine Stunde verkürzt werden?

    13. September 2022

    Durch KI kann die Wartezeit eines Patienten erheblich verkürzt werden – und die Wahrscheinlichkeit verringert, dass er sein Bett verschieben muss, sobald er eines hat. So die Ergebnisse einer neuen Studie. Forschende entwickelten ein KI-Tool, das genauer vorhersagen kann, indem es eine Reihe von persönlichen Informationen und Live-Daten betrachtet...

    Quelle: Nachrichten De
  • 10 Jahre World Sepsis Day – Sepsis muss zur Priorität werden

    13. September 2022

    Sepsis, auch Blutvergiftung genannt, stellt die schwerste Verlaufsform einer Infektion dar. Zu spät erkannt oder behandelt, endet sie meist tödlich. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält die Mehrzahl der weltweit jährlich über 11 Millionen Sepsis bedingten Todesfälle für vermeidbar. Die Erreichung dieses Zieles erfordert die dringliche Priorisierung von Sepsis in Rahmen von nationalen und internationalen Gesundheitsstrategien, auch weil die Mehrzahl der über 6 Millionen COVID-Todesfälle durch eine virale Sepsis bedingt ist.

    Quelle: Sepsis-Stiftung
  • BDI

    Klinikplanung: Ist es besser, den Wettbewerb auszuschalten?

    12. September 2022

    Ist die passgenaue Krankenhausplanung aus NRW wirklich die Lösung für die Versorgungsprobleme? Zumindest die Ampel-Koalitionäre schielen schon nach dem Konzept. Jetzt wäre es an der Zeit, dass sich die Ärztekammern einbringen.

    Ist Wettbewerb im Gesundheitswesen notwendig oder schädlich? Im Hinblick auf den seit Jahren stattfindenden Wettbewerb der Krankenhäuser bei möglichst vielen Patientinnen und Patienten die durchschnittliche mittlere Verweildauer zu unterbieten, wird den meisten eine eindeutige Antwort auf den Lippen liegen. Das trifft auch auf die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) zu, die kürzlich verlauten ließ, dass Gesundheit kein normales Gesundheitsgut sei, weswegen „Wettbewerb in diesem Bereich nicht alles richten“ könne.

    Quelle: bdi.de
  • Prognose des Experten: Wegen Krisen spielt Corona kleinere Rolle

    12. September 2022

    "Ich rechne ab Oktober wieder mit steigenden Zahlen", sagte Thorsten Lehr, Professor für Klinische Pharmazie in Saarbrücken. In der Öffentlichkeit werde Corona aber eine kleinere Rolle spielen. "Die Energie- und Wirtschaftskrise lässt wahrscheinlich kaum Platz für Corona. Es kann gut sein, dass Corona eher die zweite Geige spielen wird im Winter."...

    Quelle: gmx.net
  • StN

    AOK: Abnehmende Klinik-Aufenthalte

    9. September 2022

    Laut einer AOK-Statistik der ersten fünf Monate des Jahres, gingen die Fallzahlen im Krankenhaus im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit um 17 Prozent zurück. Die Fallzahlen in den Krankenhäusern von Baden-Württemberg, sind auch während der letzten Omikron-Welle ähnlich stark gesunken wie in den drei vorherigen Infektionswellen...

    Quelle: stuttgarter-nachrichten.de
  • KI: Erkennung neurologische Komplikationen durch Prognoseprogramm

    9. September 2022

    Der Hirndruck muss bei vielen Intensivpatientinnen und -patienten ständig überwacht werden. Dabei hängt die Diagnostik stark von der Erfahrung der Behandelnden ab. Der Neurologe Dr. Nils Schweingruber hat nun ein System auf Basis Künstlicher Intelligenz entwickelt, das kritische Phasen bis zu 24 Stunden im Voraus erkennt...

    Quelle: uni-hamburg.de
  • Datenschutz: Können MRT-Daten über Klinikgrenzen hinweg analysiert werden?

    9. September 2022

    Forscher unterschiedlicher Institutionen haben einen föderalen Diagnosealgorithmus für MRT-Aufnahmen entwickelt. Der Algorithmus kann über Klinikgrenzen hinweg lernen und verletzt dabei nicht die strengen Datenschutzvorgaben. Der Algorithmus ist selbstlernend, deshalb benötigt er keine umfangreichen und zeitaufwendigen Befunde...

    Quelle: bigdata-insider.de
  • Zusammenarbeit der Uni-Klinik Augsburg und Dedalus HealthCare vertieft

    9. September 2022

    Zwei Jahre haben sich das Universitätsklinikum Augsburg (UKA) und die Dedalus-Gruppe intensiv ausgetauscht. Nun haben sie Mitte August eine Erklärung über eine strategische Innovationspartnerschaft unterzeichnet...

    Quelle: medtech-zwo.de
  • Krankenhaus: Die Würde bleibt draußen!

    Das Projekt Schwarzbuch Krankenhaus wurde ins Leben gerufen, um zu zeigen, dass die Versorgung in deutschen Krankenhäusern flächendeckend an ihre Grenzen gekommen ist. Die Initiatoren schreiben: „Wir, Arbeitende im Gesundheitssystem, berichten von Überlastung und Patientengefährdung im Arbeitsalltag. Die folgenden Erfahrungsberichte zeigen, wie die Gesundheitsversorgung in Deutschland wirklich ist.“ Keine Zeit für Menschlichkeit...

    Quelle: DocCheck
  • WDR

    Geständnis: Krankenschwester wohl am Tod eines Patienten in Neusser Klinik beteiligt

    8. September 2022

    Vor dem Düsseldorfer Landgericht wird der Prozess um einen verstorbenen 52-jährigen Covid-Patienten verhandelt. Nun hat die angeklagte Krankenschwester ihre Mitverantwortung gestanden. Laut ihrem Verteidiger habe die 41-Jährige Anfang Februar 2021 bei dem schwerstkranken Patienten aus Mitleid eigenmächtig die Dosis eines wichtigen Medikaments...

    Quelle: wdr.de
Einträge 31 bis 45 von 3292
Render-Time: -0.625816