• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17127
  • 5648
  • 6217
  • 2688
  • 1021
  • 1027
  • 1614
  • 5371
  • 1526

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • RND

    Für und Wider bei der Intensivpflege-Reform - Karl Lauterbach rät zur weiteren Überarbeitung

    30. Juni 2020

    Ambulante Beatmungspatienten sollen wohl bald der Vergangenheit angehören, wenn es nach dem letzten Entwurf der Intensivpflege-Reform geht. Dagegen gibt es Protest, es wird befürchtet, dass die Patienten in die stationäre Versorgung gezwungen werden. Die Politik erhofft sich jedoch eine Verbesserung der Qualität bei der Versorgung aber auch eine Verringerung der Kosten ...

    Quelle: rnd.de
  • ÄZ

    Die Grünen fordern in ihrem Grundsatzprogramm weitreichende Veränderungen im deutschen Gesundheitswesen

    29. Juni 2020

    Die Grünen wollen der Gesellschaft durch Veränderungen Halt geben und sehen die Rolle privater Betreiber von Kliniken und Pflegeheimen kritisch. Eine strikte Wissenschaftsorientierung lässt wenig Raum für Anhänger der Homöopathie ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Bürger sind mehrheitlich gegen Klinikschließungen

    Eine große Mehrheit der Menschen in Deutschland lehnt Krankenhausschließungen ab. Das zeigt eine von Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB) beim Meinungsforschungsinstitut Forsa in Auftrag gegebene repräsentative Umfrage, an der auch Vorstand Klaus Emmerich vom St. Anna Krankenhaus beteiligt war. Die Ergebnisse sind ermutigend, berichtet Emmerich. Aktuell können die deutschen Krankenhäuser mit einer sehr guten Unterstützung der Bevölkerung rechnen – diese würden wir uns auch vom Bundesgesundheitsministerium und von der Bundesregierung erhoffen ...

    Quelle: kh-as.de
  • BDO: Update zum MDK-Reformgesetz

    29. Juni 2020

    Durch das zum 01.01.2020 in Kraft getretene MDK-Reformgesetz wurden zahlreiche Änderungen bei der Überprüfung von Krankenhausabrechnungen eingeführt. Der vorliegende Artikel berichtet über die Anpassungen, die die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der GKV-Spitzenverband inzwischen – auch unter dem Einfluss von Covid-19 – vorgenommen haben.

    Aufrechnung und nachträgliche Rechnungskorrektur

    Mit der Übergangsvereinbarung vom 10.12.2019 hatten die DKG und der GKV-Spitzenverband (GKV-SV) eine Vereinbarung getroffen, um die Prüfverfahrensvereinbarung vom 03.02.2016 an die durch das MDK-Reformgesetz geänderten Vorgaben anzupassen ...

    Quelle: bdolegal.de
  • Huml und Füracker: 341 Millionen Euro stehen in 2020 für 114 Krankenhausbauvorhaben bereit – Für Klinikum Fürth werden vorgezogen Mittel freigegeben

    29. Juni 2020

    Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker haben das Jahreskrankenhausbauprogramm 2020 freigegeben. Huml betonte am Freitag in München: "Bayern steht für eine flächendeckende leistungsfähige Krankenhausversorgung. Dafür brauchen wir kontinuierlich hohe Investitionen in unsere Kliniken." Füracker hob hervor: "In diesem Jahr stellen wir 341 Millionen Euro allein für die laufenden Bauvorhaben zur Verfügung. Der Freistaat Bayern steht eng an der Seite seiner Krankenhäuser, die angesichts der aktuellen Coronavirus-Pandemie ganz besondere Herausforderungen bewältigen müssen. Der auf hohem Niveau von jährlich 643 Millionen Euro fortgeführte Krankenhausförderetat beweist einmal mehr: Der Freistaat ist und bleibt ein starker Finanzierungspartner seiner Kliniken." ...

    Quelle: stmgp.bayern.de
  • BZ

    Geht das staatlich geförderte Krankenhaussterben weiter?

    26. Juni 2020

    Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage, die der Berliner Zeitung exklusiv vorliegt, meinen 96 Prozent der Bundesbürger , dass die Versorgung von Patienten Vorrang vor der Wirtschaftlichkeit von Krankenhäusern haben muss. Das Problem: Das Gegenteil ist Gesetz. Aber in der Politik bewegt sich etwas ...

    Quelle: berliner-zeitung.de
  • SWR

    Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) sieht Gerechtigkeitslücke bei Pflege-Prämie

    26. Juni 2020

    Noch vor wenigen Wochen galten auch die Mitarbeiter in den Kliniken als Helden des Alltags. Doch die angekündigte Prämie erhielten schließlich nur Altenpfleger. In Baden-Württemberg kann man das nicht nachvollziehen ...

    Quelle: swr.de
  • AOK BV

    G+G-Blickpunkt Juni 2020

    26. Juni 2020

    • Coronahilfen für die Kliniklandschaft
    • Neues Gesundheitspartner-Portal
    • Spahn präsentiert Corona-Warn-App
    • Weniger Geld für Corona-Tests ...

    Quelle: aok-bv.de
  • Grüne künftig gegen Privatisierungen im Gesundheitswesen

    26. Juni 2020

    Die Grünen fordern ein Ende von Privatisierungen im Gesundheitswesen.

    “Der Trend zur Privatisierung im Krankenhausbereich muss gestoppt werden”, heißt es im Entwurf der Parteiführung zum neuen Grundsatzprogramm, über den die Zeitungen des “Redaktionsnetzwerks Deutschland” in ihren Donnerstagausgaben berichten. “Gesundheitsversorgung ist öffentliche Aufgabe. Sie muss dem Menschen und der Allgemeinheit zugutekommen und dient nicht dem Zweck, hohe Renditen zu erzielen” ...

    Quelle: regio-journal.info
  • SMBW

    BW: Informationsplattform zur Digitalisierung im Gesundheitswesen veröffentlicht

    26. Juni 2020

    Was genau bedeutet Telemedizin? Wie sieht es dabei mit dem Datenschutz aus? Und wie weit ist Baden-Württemberg bei der Digitalisierung in Medizin und Pflege? Auf der Informationsplattform www.gesundheit-wird-digital.de können sich Bürgerinnen und Bürger darüber ab sofort ein umfassendes Bild machen.

    „Die Corona-Pandemie ist ein rasanter Beschleuniger der Telemedizin und der Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung“, so Gesundheitsminister Manne Lucha bei der Vorstellung der Website am Donnerstag (25. Juni). „Mit der Plattform wollen wir zeigen, wie weit Baden-Württemberg als Vorreiter bei dieser Entwicklung bereits ist, und wie Bürgerinnen und Bürger im Land konkret davon profitieren können. Wir wollen durch umfassende Informationen bestehende Ängste abbauen und deutlich machen, dass auch bei zunehmender Digitalisierung die Patientinnen und Patienten immer im Mittelpunkt stehen.“ ...

    Quelle: sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
  • RWI

    RWI: Gesundheitsminister mit Medizinstudium geben mehr für Kliniken aus

    25. Juni 2020

    Eine Studie zeigt: Steht ein Arzt an der Spitze des Gesundheitsministeriums, steigen die Investitionen im Krankenhaussektor.

    Sollten Politikerinnen und Politiker Fachleute sein? Diese Frage wird häufig nach Regierungsbildungen diskutiert. Welchen Einfluss Fachkompetenz auf die Amtsführung hat, ist allerdings umstritten. Eine Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des ifo Instituts zeigt nun, dass die fachliche Qualifikation von Politikern tatsächlich eine Rolle spielt: So geben Gesundheitsminister, die zuvor als Ärzte tätig waren, mehr Geld für die Krankenhausversorgung aus als ihre Kolleginnen und Kollegen mit anderem beruflichen Hintergrund. Wenn Ärzte Gesundheitsminister werden, erhöhen sich die Kapitalausstattung und der Personalbestand besonders stark ...

    Quelle: rwi-essen.de
  • Coronaprämie: 'Es braucht einen anderen Wumms'

    25. Juni 2020

    Vollzeitbeschäftigte in der Altenpflege in Niedersachsen bekommen demnächst einen Bonus über 1.500 Euro. Das Land Niedersachsen stockt dabei die vom Bund zugesagte Coronaprämie von 1.000 Euro um 500 Euro auf. Nicht alle Pflegenden haben Anspruch auf die Zahlung. Beschäftigte in Krankenhäusern und Rehakliniken gehen komplett leer aus. Die Pflegekammer Niedersachsen hat schon mehrfach diese Ungerechtigkeit der Bundesgesetzgebung kritisiert.

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • Errichtung der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen

    25. Juni 2020

    Gestern hat der Landtag in Nordrhein-Westfalen ein Gesetz zur Errichtung einer Pflegekammer verabschiedet. CDU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen stimmten dem Gesetz zu. Der Gesetzentwurf war auf den Weg gebracht worden, nachdem sich in einer repräsentativen Umfrage der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen eine deutliche Mehrheit von 79 Prozent der insgesamt 1.500 befragten Pflegefachkräfte für die Errichtung einer Pflegekammer ausgesprochen hatte. Die Errichtung der Pflegekammer Nordrhein-Westfalen wird in den ersten drei Jahren mit einer Anschubfinanzierung in Höhe von maximal 5 Millionen unterstützt. Darüber hinaus finanziert sich die Pflegekammer laut Gesetzentwurf aus Mitgliedsbeiträgen und Gebühren.

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • Bundesregierung kaufte 20.000 Beatmungsgeräte

    25. Juni 2020

    Die FDP wollte es genau wissen und stellte eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung. Deutschland ist jetzt um 20.000 Beatmungsgeräte reicher. Es wurden laut der Antwort Produkte bestellt, die kurz- bis mittelfristig lieferbar und geeignet für die Behandlung von COVID19-Patienten waren ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • SZ

    Kreisklinik Fürstenfeldbruck: Personal fordert Corona-Prämie für alle

    24. Juni 2020

    Unter den Mitarbeitern der Kreisklinik Fürstenfeldbruck regt sich berechtigter Unmut über Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU). Grund dafür ist, dass nicht alle Beschäftigten eine Corona-Prämie von 500 Euro bekommen sollen. Die operationstechnischen Assistenten (OTA) könnten leer ausgehen. "Das ist unfair und extrem deprimierend", sagt Kristin Oldenburg, eine der Betroffenen, die eine Petition gestartet haben ...

    Quelle: sueddeutsche.de
Einträge 31 bis 45 von 5371
Render-Time: -0.164654