• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 14773
  • 4544
  • 4954
  • 2301
  • 908
  • 774
  • 1082
  • 4266
  • 989

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • BGM

    Referentenentwurf: Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz – RISG

    15. August 2019

    Referentenentwurf der Bundesregierung

    Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung von Rehabilitation und intensivpflegerischer Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung (Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz – RISG) ...

    Quelle: bundesgesundheitsministerium.de
  • KC

    Fehlurteile zum Weaning und zur HFNC-Versorgung führen zu Unverständnis und dreistelligem Millionenschaden für deutsche Kliniken!

    15. August 2019

    Übersetzungsfehler und fehlendes medizinisches Wissen resultieren in massiven Erlösverlusten für Intensiv- und Beatmungsstationen; nicht nachvollziehbare Interpretationsversuche der Sozialrichter von „Gewöhnungsphasen“ lassen Ärzte verzweifeln; die Selbstverwaltung sieht untätig zu, wie komplette medizinische Versorgungsbereiche und –konzepte an den Rand des Ruins gedrängt werden ...

    Quelle: kaysers-consilium.de
  • KKVD

    KKVD: Längere Wege gefährden die Versorgung

    15. August 2019

    Das Gesundheitsministerium berät heute mit den Ländern über die Reform der ambulanten Notfallversorgung. Der Katholische Krankenhausverband Deutschlands e. V. (kkvd) kritisiert, dass die Folgen der vorliegenden Pläne nicht zu Ende gedacht sind. Er fordert zudem, bewährte Notfallstrukturen vor Ort dauerhaft zu sichern.

    Bernadette Rümmelin, Geschäftsführerin des kkvd: „Weniger Notfallzentren heißt längere Wege für die Patienten. Ländliche Regionen drohen so abgehängt zu werden. Und die Versorgung gerade älterer, in ihrer Mobilität eingeschränkter Menschen ist gefährdet. Daher muss jedes Krankenhaus, das im Rahmen der Notfallstufen 1, 2 oder 3 ohnehin an der stationären Notfallversorgung teilnimmt, ein Integriertes Notfallzentrum (INZ) einrichten können. Wer stationäre Notfälle versorgt, muss auch ambulant helfen dürfen.”

    Quelle: kkvd.de
  • BWKG

    BWKG: Reha-Stärkungsgesetz: Wichtige Weichenstellungen im Interesse der Patienten

    15. August 2019

    Einwag: Regionale Besonderheiten müssen berücksichtigt werden

    Der aktuell vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) vorgelegte Gesetzentwurf zur Stärkung der Rehabilitation und intensivpflegerischen Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung enthält wichtige Weichenstellungen für die Zukunft der medizinischen Rehabilitation. Damit werden teilweise langjährige Forderungen der Reha-Kliniken aufgegriffen ...

    Quelle: bwkg.de
  • Anzeige

    19. Herbstsymposium der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling vom 9. bis 11. Oktober 2019

    15. August 2019

    STARKES NETZWERK. STARKES WISSEN.

    Zum 19. Mal lädt die Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling den immer breiter werdenden Kreis der am Medizincontrolling Interessierten zum Herbstsymposium nach Frankfurt ein. Wie immer kommen hochkarätige Referenten, die es schätzen, gemeinsam mit den Medizincontrollern aktuelle Themen zu diskutieren.

    • 09. Oktober 2019: Tag der Tools: Highlights für Medizincontroller zu „Benchmarking“ und „Blitzanalysen“
    • 10. Oktober 2019: DRG-System 2020
    • 11. Oktober 2019: Entgeltsystem Psychiatrie / Psychosomatik 2020
    Quelle: Deutsche Gesellschaft für Medizincontrolling e. V.
  • BMed

    Die Reform der Notfallversorgung hat nicht nur Befürworter

    15. August 2019

    Am gestrigen Mittwoch treffen sich Mitarbeiter des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn und Vertreter der Bundesländer in Berlin, um die Reform der Notfallversorgung zu verhandeln. Es ist ein dickes Brett, das Spahn bohren will, denn einiges aus seinem Reformwerk stößt bei den Ländern auf Ablehnung ...

    Quelle: bibliomedmanager.de
  • DGG

    MDK-Reformgesetz: Geriater fordern frühzeitige Einbindung von Fachärzten bei Gesetzesänderungen

    15. August 2019

    Die geplante Reform des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen, kurz MDK, löst bei den Altersmedizinern in den Klinken große Diskussionen aus. So sollen demnächst Kliniken mit zahlreichen beanstandeten Abrechnungen häufiger geprüft werden als andere. In der Altersmedizin werden aber beispielsweise sehr häufig die langen Liegezeiten der hochbetagten Patienten moniert. Stehen demnächst also ständig die Prüfer auf der Matte? „Eine von vielen Besonderheiten der Altersmedizin, die in dem Entwurf keine Berücksichtigung findet“, sagt Professor Hans Jürgen Heppner (Foto), Präsident der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) sowie Chefarzt der Klinik für Geriatrie am HELIOS Klinikum Schwelm und Inhaber des Lehrstuhls für Geriatrie der Universität Witten/Herdecke. „Bei solch umfassenden Reformen müssen von Anfang an die medizinischen Fachgesellschaften mit ihrer Fachexpertise eingebunden werden, um medizinisch sinnvolle Entscheidungen mit herbeizuführen.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Gesellschaft für Geriatrie
  • Saarland: Mehr Geld für ländliche Kliniken!

    15. August 2019

    Für mehr Geld setzt sich auch der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans ein. Seiner Meinung nach müssten gerade ländliche Kliniken attraktiver werden. Das widerspricht so ganz den aktuellen Entwicklungen. Wie sich die Politik entscheiden wird, zeigt sich ganz sicher in den nächsten Monaten. Gesundheitsminister Jens Spahn ist, wie wir alle erkennen durften, ein Macher und wird sich nicht allzu lange Zeit mit der nächsten Aktion lassen ...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • ÄB

    Die Mehrheit der Kliniken erfüllen die Pflegepersonal­untergrenzen

    Laut einer Erhebungen der Deutschen Krankenhaus­ge­sellschaft (DKG) erfüllt die große Mehrheit der Krankenhäuser die Pflegepersonaluntergrenzen, die zum Jahresbeginn in den Bereichen Geriatrie, Intensivmedizin, Kardiologie und Un­fall­­­chirurgie eingeführt wurden ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • VKD

    Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands zur Reform der Notfallversorgung

    15. August 2019

    Ein flächendeckender Zugang muss für die Patienten gesichert sein

    Eine Reform der Notfallversorgung ist überfällig. Nun bewegt sich hier etwas – und das ist gut so. Der Verband der Krankenhausdirektoren Deutschlands macht sich schon seit langer Zeit dafür stark. Heute beraten im Bundesgesundheitsministerium Vertreter der Gesundheitsministerien der Länder über einen entsprechenden Diskussionsentwurf des BMG.

    Quelle: vkd-online.de
  • vdek

    vdek begrüßt Neuregelung der intensivpflegerischen Versorgung

    15. August 2019

    Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) begrüßt den Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, die Versorgung von Schwerstkranken, die u. a. künstlich beatmet werden, zu verbessern. Es wird ein neuer Leistungsanspruch „Außerklinische Intensivpflege“ eingeführt. Die Versorgung der PatientInnen soll zukünftig in hochspezialisierten Pflegeeinrichtungen erfolgen ...

    Quelle: vdek.com
  • Minister Laumann stellt Pläne für Virtuelles Krankenhaus vor

    15. August 2019

    Landesweite digitale Vernetzung von fachärztlicher Expertise soll medizinische Versorgung verbessern – In der ersten Aufbauphase stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Jahr zur Verfügung.

    Quelle: Pressemeldung – Uniklinik RWTH Aachen
  • DKG

    DPR, ver.di und DKG zum Pflegepersonalbemessungsinstrument

    14. August 2019

    Hochwertige Patientenversorgung und attraktive Arbeitsbedingungen sind die Zielsetzung

    Der Deutsche Pflegerat (DPR), die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) haben Eckpunkte für die Entwicklung eines Instrumentes zur verbindlichen Bemessung des notwendigen Pflegepersonalbedarfs und der Pflegepersonalausstattung vorgelegt.

    Ziel ist es, dauerhaft ein Instrument zur Bemessung des notwendigen Pflegepersonalbedarfs in Krankenhäusern zu entwickeln, das unterschiedliche Patientengruppen und Leistungsfelder hinsichtlich ihres Bedarfes an Pflegepersonal einschätzt. Es soll sich an den Standards der qualitativ hochwertigen Patientenversorgung orientieren und hohe Patientensicherheit gewährleisten. Das Instrument ermittelt den Pflegepersonalbedarf eines Krankenhauses für die unmittelbare Patientenversorgung auf allen bettenführenden Stationen und definiert die notwendige Pflegepersonalausstattung für die Stationen des gesamten Krankenhauses ...

    PS: Bleibt zu hoffen, dass das ungewöhnliche Bündnis bis zur Vorlage eines entsprechenden Bemessungsinstrumentes hält. Sonst droht die Ersatzvornahme.

    Quelle: dkgev.de
  • DIVI

    DIVI: Mediziner begrüßen neuen Gesetzesentwurf und fordern verbesserte Versorgung für außerklinisch künstlich beatmete Patienten

    14. August 2019

    Gewinnmaximierung auf Kosten schwerkranker Patienten: Statt von der künstlichen Beatmung schnellstmöglich entwöhnt zu werden, werden Betroffene oft so lange wie möglich an Maschinen angeschlossen. Der Grund ist oft finanzieller Natur. Für die Versorgung eines Beatmungspatienten im eigenen Zuhause erhalten Anbieter pro Monat bis zu 25.000 Euro, spezialisierte Pflegeeinrichtungen verlangen von Angehörigen bis zu 3.000 Euro pro Monat. Diese Entwicklung will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit dem heute öffentlich gemachten Entwurf zum „Reha- und Intensivpflege-Stärkungsgesetz“ stoppen. „Wir unterstützen diese wichtige Initiative und fordern den Bundesgesundheitsminister auf, Vertreter der Intensivmedizin jetzt in die Ausgestaltung des Gesetzes miteinzubeziehen“, sagt Professor Uwe Janssens (Foto), Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). „Nur Ärzte aus der Intensivmedizin sollten eine fachgerechte Indikation für eine außerklinische Beatmung stellen dürfen. Zudem muss der Patientenwille zwingend eingehalten werden.“ ...

    PS: Wenn gleichzeitig noch die eine finanzierungssicher Definition von klinischen Beatmungsleistungen gefunden wird, wären wir einen großen Schritt weiter.

    Quelle: divi.de
  • AKG

    AKG: Notfallreform schafft Grundlagen für nachhaltige Strukturveränderungen

    14. August 2019
    • Gesetzentwurf legt wertvolle Grundlagen für eine echte Strukturreform
    • Selbstverwaltungspartner in der Pflicht
    • AKG fordert gesetzliche Klarstellungen und konsequente Fortsetzung des Stufenkonzeptes
    Quelle: akg-kliniken.de
Einträge 31 bis 45 von 4266
Render-Time: 0.757636