• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 21893
  • 8003
  • 9085
  • 3918
  • 1330
  • 1406
  • 3289
  • 8254
  • 2878

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • MIW

    Konstanz: Strafermittlungen zu HBH-Geldern

    30. Mai 2011

    Die Staatsanwaltschaft Konstanz ermittelt zum Verbleib öffentlicher Gelder bei den HBH-Kliniken im Jahr 2010 ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    TK Jahresüberschuss 2010: 577 Mio Euro

    30. Mai 2011

    Trotz der finanziellen Schwierigkeiten der Krankenversicherungen hat die Techniker Krankenkasse (TK) einen Jahresüberschuss von  577 Millionen Euro erwirtschaftet ... [gelesen: hier]


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Koalition verzichtet auf die Umsetzung der Ambulanten Kodierrichtlinien

    30. Mai 2011

    Im Arbeitsentwurf zum geplanten Versorgungsgesetz verzichtet die Koalition auf die Umsetzuzng der Ambulanten Kodierrichtlinien (AKR) ... [gelesen: hier]


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    eHealth-Themen kommen auf dem Hauptstadtkongress zu kurz

    30. Mai 2011

    Künftig mehr eHealth-Themen auf dem Hauptstadtkongress [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Bedarfsplanung mus angepasst werden

    30. Mai 2011

    Mehr Flexibilität und Einfluss für die Länder

    Planungsgebiete sollen nicht mehr den Stadt- und Landkreisen entsprechen ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Hat Helios eine mögliche Zusammenlegung von Rot­haar- und Herz Kreislaufklinik geprüft?

    27. Mai 2011

    ver.di-Bezirksgeschäftsführer Jürgen Weiskirch behauptet, das eine Prüfung nicht stattgefunden habe ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Hessens Gesundheitsminister fordert insbesondere die kleinen Kliniken zu mehr Kooperationen auf

    27. Mai 2011

    Die Kliniken der Rhein-Main-Region sollen stärker kooperieren und  sektorenübergreifenden Denken ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    DAK. Gesundheitsfond gehört abgeschafft

    27. Mai 2011

    DAK Chef fordert Finanzautonomie für die Kassen ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Frühjahrsumfrage 2011 - MDK-Prüfung im Krankenhaus - Zwischenergebnis

    27. Mai 2011

    Die Ergebnisse unserer Frühjahrsumfrage 2011 - MDK-Prüfung im Krankenhaus finden Siehier

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Kolleginnen und Kollegen,

    wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Kliniken die sich bereits an unserer Frühjahrsumfrage 2011 durch Übersendung Ihrer Daten beteiligt haben ganz herzlich bedanken. Gleichzeitig gilt unser Dank der Deutschen Krankenhausgesellschaft und den Landeskrankenhausgesellschaften, die mit Ihren Empfehlungen zur Teilnahme unsere Datenerhebung tatkräftig unterstützen.

    Bis dato haben bereits 120 Kliniken aus 15 Bundesländern Ihren Fragebogen an uns übermittelt. Zahlreiche Kliniken bitten jedoch um eine Verlängerung des Umfragezeitraumes (Osterferien und anderer Termine). Dieser Bitte kommen wir gerne nach und bieten den Krankenhäusern deswegen die Möglichkeit, Ihren Fragebogen noch bis spätestens  27.05.2011 an uns zu übersenden.

    Gleichzeitig möchten wir die Gelegenheit nutzen und zwei häufig gestellte Fragen zur MDK Umfrage klar zu stellen. Unserer Frage „Fallzahl "Entlassungen" 2010“  bezieht sich auf die entlassenen DRG-Fälle des Jahres 2010 (E1-Fälle). Hinsichtlich der Berechnung des „MW Casemixverlust der abgeschlossenen MDK-Fälle?“ bitten wir zu beachten, dass die Grundgesamtheit alle abgeschlossenen MDK-Prüffälle des Jahres 2010 sind und nicht nur die „verlorenen“ Fälle.

    Nun jedoch ein paar erste
    TREND-ERGEBNISSE:
    Die teilnehmenden 120 Kliniken repräsentieren bis dato rund 39.000 Betten und 1,5 Millionen stationäre Patienten.

    Die mittlere Prüfquote im Jahr 2010 für Prüfungen unter Beteiligung des MDK beträgt mit derzeitigem Stand der Umfrage  10,8 %. Von den 120 Kliniken berichten 48 Häuser (40%) von weiteren Prüfungen unter Ausschluss des MDK auf direkten Weg mit den Kostenträgern.  Unter Berücksichtigung dieses Aspektes beträgt die gewichtete
    Gesamt-Prüfquote der Kostenträger somit 13,3%.

    Nach derzeitigem Umfragestand sind 61,5% der MDK-Einzelfallprüfungen bereits abgeschlossen. Diese wurden mit einem Anteil zu 59,7 % zugunsten der Krankenhäuser entschieden. Die Kliniken verlieren dabei im (nach Fallzahlen) gewichten Mittel 0,155 BWR oder 407 Euro (bezogen auf den InEK-Basisfallpreis für den Fallpauschalenkatalog 2010 in Höhe von 2.619,10 €).

    Häufigste Prüfgründe bleibt, wie bereits in den Vorjahresumfragen, die untere Grenzverweildauer (29%), gefolgt von der oberen Grenzverweildauer und der Hauptiagnose (17%) und der stationären Behandlungsnotwendigkeit (16%).

    Hinsichtlich der Prüfquoten der einzelnen Kostenträger ergibt sich nach momentanem Stand der Datenerhebung eine Spannweite von 6,3 % für die Berufsgenossenschaften bis 19,1 % für die AOK. Im oberen Mittelfeld finden sich die Barmer GEK (15%), sowie die DAK (12,8%), die TK (10,6%) und die IKK (10,4%).

    Zeit und Umfang der Frühjahrsumfrage 2011

    Umfrageaktion:
    11. April bis 27. Mai 2011
    Datenauswertung: Juni 2011
    Ergebnispräsentation: hier
    Zeitaufwand Fragebogen: ca. 60 Minuten


    Download:
    Fragebogen 2011

    J. Schikowski und M. Thieme

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Vivantes Klinikum im Friedrichshain eröffnet neue Rettungsstelle

    27. Mai 2011

    Das Vivantes Klinikum im Friedrichshain hat seine neue Rettungsstelle offiziell eröffnet. Zusammen mit dem Neubau von OP-Sälen und dem Ausbau der Intensivstation ist das Klinikum gut gerüstet für die künftige Entwicklung am Standort. Für die Baumaßnahmen wurden insgesamt knapp 14,8 Millionen Euro
    investiert, davon rund 9 Millionen aus Eigenmitteln.

    Notwendig wurde die Erweiterung der Rettungsstelle schon deshalb, weil die Zahl der Patientinnen und Patienten in den letzten zehn Jahren von jährlich 30.000 auf 50.000 angestiegen war. Auch die OP-Kapazitäten mussten dringend erweitert
    werden. 2010 wurden im Klinikum im Friedrichshain und im Klinikum Prenzlauer Berg mehr als 20.000 Operationen unter Narkose durchgeführt. Das entspricht etwa einem Viertel aller Operationen im gesamten Vivantes Netzwerk. Um die große Zahl von Patienten zu versorgen, musste in sieben von acht OP-Sälen in Doppelschichten operiert werden. Durch den Um- und Ausbau ste-hen nun 12 OP-Säle zur Verfügung, von denen nur noch vier im Doppelschichtbetrieb genutzt werden.

    Vivantes Regionaldirektor (Mitte/Ost) Detlev Corsepius:
    "Ich freue mich sehr, dass wir hier jetzt eine großzügig erweiterte und funktional gestaltete neue Rettungsstelle und zusätzliche Kapazitäten bei den OP-Sälen und der Intensivstation gewonnen haben. Als Klinikum der Maximalversorgung mit zertifiziertem Polytraumazentrum und Zentrum für Rauchgasvergiftungen mit einer steten Zunahme der Patientenzahlen war diese
    Erweiterung notwendig. Mit 4 neuen OP-Sälen und 13 zusätzlichen Intensivbetten sind wir für die Zukunft gut gerüstet.

    Auch im Hinblick auf die geplante Integration aller Abteilungen aus unserem Standort Prenzlauer Berg rechnen wir mit einem weiteren Anstieg der Patientenzahlen. Darauf sind wir nun sehr gut vorbereitet, und die Aufenthaltsqualität für unsere Patienten hat sich auch verbessert."

     

    Quelle: Vivantes
  • MIW

    Fachklinik Rheinhessen-Nahe: Akutmedizin trifft Rehabilitation

    27. Mai 2011

    Die Fachklinik Rheinhessen-Nahe ist beispielhaft für eine sektorübergreifende Versorgung von Patienten unter verschiedenen Trägerschaften [gelesen: hier]

     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Immer mehr Honorarärzte in deutschen Kliniken

    27. Mai 2011

    Mittlerweile sind rund 4.000 Honorarärzte in Krankenhäusern tätig. Ertmalig nimmt die Bundesärztekammer und die Kassenärztliche Bundesvereinigung dazu Stellung [gelesen: hier]

     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Vicepräsident DGOOC sorgt sich um die Qualität der Versorgung

    27. Mai 2011

    Dr. med. Daniel Frank - Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOOC) - ist mit Blick auf die sich ausweitende honorarärztliche Versorgung um die Qualität der Leistungen besorgt [gelesen: hier]

     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Leistungen niedergelassener Ärzte an Krankenhäusern bedürfen gesonderter rechtlicher Absicherung

    26. Mai 2011

    Das Versorgungsgesetz bietet dafür interessante Perspektiven ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Asklepios: Guter Start in das Jahr 2011

    26. Mai 2011

    Asklepios konnte im ersten Quartal 2011 Umsatzerlöse und Ergebnis weiter ausgebauen ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
Einträge 41236 bis 41250 von 41605
Render-Time: -0.260543