• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 13443
  • 4074
  • 4248
  • 2016
  • 835
  • 633
  • 861
  • 3705
  • 687

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Integriertes Versorgungszentrum: Neue Station in Brunsbüttel wird mit Tag der offenen Tür eröffnet

    21. Februar 2019

    Mit der Fertigstellung der Ebene 2 Ende Februar nähern sich die Arbeiten für die Einrichtung eines Integrierten Versorgungszentrums im Westküstenklinikum Brunsbüttel dem Ende. Am 2. März haben Interessierte die Gelegenheit, sich im Rahmen eines Tages der offenen Tür im Klinikum über das IVZ zu informieren. 

    Das Integrierte Versorgungszentrum in Brunsbüttel steht kurz vor seiner Fertigstellung. Nach rund vier Jahren Bauzeit und einer Investition von etwa 18 Millionen Euro wird Ende Februar die letzte große Baumaßnahme für den stationären Bereich – der Umbau der Ebene 2 – abgeschlossen sein. Im Sommer soll dann noch die Geriatrische Tagesklinik im Erdgeschoss eingerichtet werden.

    Quelle: Pressemeldung – Westküstenkliniken Brunsbüttel und Heide
  • ASKLEPIOS

    Asklepios übernimmt Minddistrict, Europas führenden Anbieter im Bereich E-Mental-Health

    20. Februar 2019
    • Online-Plattform ergänzt die Behandlung von Psychiatrie-Patienten
    • Einsatz bereits in sieben Asklepios Kliniken, Rollout konzernweit geplant
    • Kliniken und Therapeuten können Minddistrict-Module weiterentwickeln
    • Asklepios stärkt Digitalisierung und setzt auf Wachstum

    Die Asklepios Kliniken Gruppe hat den niederländischen E-Health-Anbieter Minddistrict übernommen. Das Unternehmen ist in dieser Branche bereits Marktführer in Europa und hat seinen Schwerpunkt aktuell in den Niederlanden. Asklepios verfolgt das Ziel, Minddistrict zusammen mit anderen Anbietern auch in Deutschland zur Marktführerschaft zu führen. Ziel ist eine verbesserte Betreuung psychiatrischer Patienten. Die webbasierte Plattform von Minddistrict adressiert als Whitelabel-Anbieter alle Kliniken und ambulanten Einrichtungen in Deutschland und Europa sowie auch niedergelassene Psychologen und Psychotherapeuten, die ihre Therapieansätze mithilfe der individuell anpassbaren Module im psychiatrischen und psychosomatischen Setting digital ergänzen wollen ...

    Quelle: asklepios.com
  • Personalwechsel in der Unternehmenskommunikation des Klinikums Niederlausitz

    20. Februar 2019

    Seit dem 1. Februar verantwortet Kristin Dolk die Unternehmenskommunikation des Klinikums Niederlausitz. Daniela Graß, die bisherige Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit, widmet sich weiterhin dem Netzwerk Gesunde Kinder und den Grünen Damen und Herren im Klinikum.

    Quelle: klinikum-niederlausitz.de
  • SBZ

    Streit um Qualitätsmanagement zwischen Barmer und Saarländischer Krankenhausgesellschaft (SKG)

    20. Februar 2019

    Erst kürzlich veröffentlichte die Barmer Krankenkasse Zahlen zur Sterblichkeitsrate bei Bauchschlagader-Operationen in nicht zertifizierten Kliniken. Die Saarländische Krankenhausgesellschaft (SKG) äußerte sich jetzt mit großer Empörung und fordert den direkten Dialog ...

    Quelle: saarbruecker-zeitung.de
  • NRW: Flächendeckende Unterstützung bei der Hirntoddiagnostik

    20. Februar 2019

    Um sicher den Hirntod eines Patienten feststellen zu können, braucht es die nötigen Geräte und Fachpersonal. Beides wird in Nordrhein-Westfalen bis spätestens Ende des Jahres flächendeckend zur Verfügung stehen. Die Deutsche Stiftung Organtransplantation vermittelt und kann dabei auf 15 Fachärztinnen und -ärzte zurückgreifen ...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • Sana: Der Weg in das digitale Zeitalter

    20. Februar 2019

    Bern Christoph Meisheit, Geschäftsführer der Sana-Tochter IT Services GmbH, beschrieb auf dem Health IT Talk Berlin-Brandenburg den Sana-eigenen Weg bei der Einführung von digitalen Lösungen. Im Konzern rangiert diese Problematik ganz oben und wird finanziell gut ausgestattet. Um für die Klinikgruppe die richtigen Anwendungen zu finden, arbeitet man eng mit innovativen Start-ups und IT-Firmen zusammen ...

    Quelle: Medizin-EDV
  • G-DRG Excel Kostentool Version 2019.01a

    20. Februar 2019

    Ein kleines, aber für mich immer wieder hilfreiches Exceltool

                              G-DRG-Kosten-Tool easy

    Auf Basis des DRG-Browsers und dem FP-Katalog 2019 hält das Tool für die Fallpauschalen (HFA) des Jahres 2019 recht übersichtlich alle notwendigen Daten für den täglichen Umgang bereit. Das Vorjahres-Tool wurde 3.138 mal von unserem Server abgerufen.

    Quelle: G-DRG Report-Browser für HA V2017/2019 des InEK ( www.g-drg.de )

    Die Besonderheit ist jedoch, dass die Kostendaten der jeweiligen DRG automatisch auf Ihren aktuell gültigen Landesbasisfallwert umgerechnet werden. Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, die Anzahl der DRG-Fälle zu verändern, die Verweildauer anzupassen und die Berechnung unter Berücksichtigung von Zu- und Abschlägen [Grenzverweildauer, Verlegung] vorzunehmen.

    Seit der Version 2017.02 wurden Informationen zum InEK-Bezugswert und zu den Kostenanteilen (PK, SK, IK) ergänzt. In der Version 2018.02 wurde das Tool den neuen Kalkulationsbedingungen des InEK angepasst (Korrekturwert, Berech60) und zusätzlich um Informationen zum "Zusatzentgelt-Pflege" (ZE162, ZE 163) erweitert.

    Download "G-DRG Excel Kostentool Version 2019.01a": hier 

    In der jetzt vorliegenden Version 2019.01a wurde lediglich die Angabe "Original InEK-Browser-Kostendaten-Summe" der jeweiligen DRG ergänzt. Setzt man anstatt des LBFW nun den ebenfalls angegebenen "berechneten  Bezugswert" ein, lässt sich die Kostensumme des Tools mit der des InEK-Browser vergleichen. Die dort auftretenden minimalen Abweichungen sind Rundungsfehlern bei der Umrechnung der Kostendaten in Casemixpunkte und dann wieder zurück geschuldet.

    ACHTUNG!
    Das Tool wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Die Nutzung erfolgt jedoch auf eigene Gefahr! medinfoweb.de ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der Inhalte.

    Hinweise, Kritiken oder Fragen: kostentool@medinfoweb.de

    Link zu den Vorjahresversionen

    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2018 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2017 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2016 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2015 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2014 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2013 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2012 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2011 (hier)
    Quelle: medinfoweb.de
  • VIVANTES

    Vivantes Klinikum Neukölln mit neuer Pflegedirektorin

    20. Februar 2019

    Peggy Dubois leitet Pflege am Klinikum Neukölln
     
    Seit dem 1. Februar 2019 ist Peggy Dubois neue Pflegedirektorin am Vivantes Klinikum Neukölln.  Mit ihr übernimmt eine Fachfrau mit langjähriger Führungserfahrung bei Vivantes die Pflegeleitung des Hauses.

    Quelle: vivantes.de
  • Anzeige

    Ihr Spezialist für ambulante und wahlärztliche Abrechnung am Krankenhaus, MVZ und ZNA; Analyse, Beratung, Prozessmanagement und Seminare für EBM, AOP §115b SGB V, ASV §116b SGB V und GOÄ.

    20. Februar 2019

    Als Ihre Spezialisten für die Prozessoptimierung der ambulanten Abrechnungsprozesse in allen Bereichen am Krankenhaus, MVZ und ZNA nach EBM sowie der Wahlarztleistungen nach GOÄ informieren wir Sie über aktuelle Entwicklungen und unser darauf abgestimmtes Leistungsangebot für 2019

    Quelle: abrechnungsseminare.de
  • ÄZ

    Initiative Gesundheitswirtschaft (IGW) sieht Aufholbedarf in digitaler Kommunikation

    20. Februar 2019

    Der Vorsitzende der Initiative Gesundheitswirtschaft (IGW), Jörg Debatin, erklärt im Interview mit der "Ärzte Zeitung" den internationalen Rückstand Deutschlands in der digitalen Kommunikation im Gesundheitswesen. Laut Debatin müsse der Staat konkrete Vorgaben für die Arzt-Patienten-Kommunikation festlegen, sowie die Finanzierung transparenter gestalten. Deutschland solle sich zudem andere Länder, wie Skandinavien, zum Vorbild nehmen, so die Kritik der IGW ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Anzeige

    100% Lizenzerneuerungen und überzeugte Referenzkunden für alle gängigen KIS - Erfolg auf ganzer Linie für TIPLU und MOMO

    20. Februar 2019

    Der Jahresrückblick für Tiplu lohnt sich. Das Unternehmen meldet, dass 100% der bisherigen Kunden ihre Jahreslizenz für 2019 erneuert haben. Deutschlandweit kommt Tiplu im Dezember auf über 100 Installationen der Erlössicherungssoftware MOMO. Das bedeutet im Schnitt 3 Installationen im Monat, seit der Gründung des Unternehmens. Das ist einzigartig im Wettbewerb.

    Quelle: tiplu.de
  • VKD

    Noch immer treffen Ausläufer des Klage-Tsunamis der Kassen die Kliniken

    20. Februar 2019

    Es ist anscheinend noch immer nicht vorbei: Einige Krankenkassen sind nach wie vor emsig bestrebt, etliche Jahre rückwirkend von Krankenhäusern für in guter Qualität erbrachte und daher auch bezahlte Leistungen Geld zurückzufordern und rufen diese zu Neuverhandlungen auf. Es geht dabei um die komplexe Versorgung von Schlaganfallpatienten.

    Quelle: vkd-online.de
  • NOZ

    Neuer Geschäftsführer für das Krankenhaus St. Raphael Ostercappeln

    20. Februar 2019

    Die Geschäftsleitung der Krankenhäuser auf dem Harderberg und in Ostercappeln sowie der Altenpflegeheime übernimmt ab 01. März 2019 r. Bernd Runde. Er wird unterstützt von Verwaltungsdirektor Uwe Hegenund der neuen stellvertretenden Verwaltungsdirektorin Eveline Schneider ...

    Quelle: noz.de
  • Erfolgreicher Tarifabschluss am Herzzentrum und Helios Park-Klinikum Leipzig: Mitarbeiter erhalten kräftiges Lohnplus

    20. Februar 2019

    Nach intensiven Verhandlungen konnten die Vertreter der Arbeitgeberseite und der Gewerkschaft ver.di in ihrer 5. Verhandlungsrunde am Mittwoch, 13. Februar 2019, für den nicht-ärztlichen Dienst des Herzzentrums und Helios Park Klinikums Leipzig eine Tarifeinigung mit starken Lohnerhöhungen erzielen. Mit überdurchschnittlichen Steigerungsraten im zweistelligen Prozentbereich gehören die Mitarbeiter am Helios Klinikstandort Leipzig zu den Spitzenverdienern in der sächsischen Krankenhauslandschaft ...

    Quelle: Pressemeldung – HELIOS Park-Klinikum Leipzig
  • Klinikum Darmstadt: 'Der Hubschrauberlandeplatz ist ein Statement'

    20. Februar 2019

    Sabine Jobmann übernimmt als Klinikdirektorin die Gesamtleitung der Zentralen Notaufnahme am Klinikum Darmstadt

    Mit dem neuen Jahr hat Sabine Jobmann – bisher Leitende Oberärztin der Zentralen Notaufnahme – die Gesamtleitung der ZNA als Klinikdirektorin am Klinikum Darmstadt übernommen. Sie ist Fachärztin für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie, mit der Schwerpunktbezeichnung Spezielle Unfallchirurgie sowie den Zusatzbezeichnungen Handchirurgie und Notfallmedizin. Notwendig wurde die Neubesetzung aufgrund neuer gesetzlicher Forderungen ...

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Darmstadt
Einträge 46 bis 60 von 25010
Render-Time: -0.151554