• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9370
  • 3912
  • 5449
  • 2371
  • 556
  • 600
  • 3186
  • 6682
  • 2359

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Ökonomie

  • DKG

    DKG zum Krankenhaus-Report 2023: Pflegepersonalmangel bleibt herausfordernd

    20. April 2023

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begrüßt, dass die AOK in ihrem diesjährigen Krankenhausreport die Personalfrage an herausragende Position stellt. Dazu erklärt der Vorstandsvorsitzende der DKG, Dr. Gerald Gaß:

    „Wir sind uns mit der AOK einig, dass wir zukünftig in den Krankenhäusern mehr Behandlungen ambulant durchführen müssen, um möglichst effiziente Behandlungsangebote vorhalten zu können. Allerdings warnen wir vor der Vorstellung, dass damit perspektivisch alle Personalprobleme gelöst werden könnten. Gerade bei Fragen von „Kurzliegern“ und ambulanten Behandlungen müssen wir sehr verantwortungsvoll mit den medizinischen und sozialen Bedürfnissen der Patientinnen und Patienten umgehen. Niemandem ist geholfen, wenn Menschen nach einer ambulanten Behandlung wieder mit dem Rettungswagen zurück ins Krankenhaus gefahren werden müssen. Deshalb setzen wir uns auch klar für die Ambulantisierung unter Krankenhausbedingungen ein, um die Patienten- und Behandlungssicherheit zu gewährleisten. Selbst wenn es gelingt, zukünftig bis zu 20 Prozent der heute vollstationär behandelten Patientinnen und Patienten ambulant am Krankenhaus zu versorgen, brauchen wir auch für diese das notwendige Fachpersonal.

    Quelle: dkgev.de
  • Heute ganztägiger Ärzte-Warnstreik in acht Bundesländern

    21. März 2023

    Mit ihrem ganztägigen Warnstreik am heutigen Dienstag (21. März) wollen Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern und einzelnen privaten Kliniken des Asklepios- und des Helios-Konzerns den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Aufgerufen zu den Arbeitsniederlegungen sind Mitglieder des Marburger Bundes in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein.

    Quelle: marburger-bund.de
  • FR

    Keine Ruhe an der Uniklinik Gießen-Marburg

    3. März 2023

    Der Zukunftsvertrag ist in trockenen Tüchern. Deshalb fühlt sich nun ein Teil der Beschäftigten sicherer. Andere müssen weiterhin fürchten, dass Asklepios seine Praxis der Ausgliederung auf Mittelhessen ausweiten wird...

    Quelle: fr.de
  • Stellenabbau bei Imland-Kliniken wird zunehmend wahrscheinlicher

    24. Februar 2023

    An den Imland-Kliniken in Rendsburg und Eckernförde sollen bis zu 190 Stellen gestrichen werden. Das sieht das Sanierungskonzept der Geschäftsführung vor. Bisher ist noch nichts endgültig entschieden. Trotzdem zeigt sich, dass ohne massive Einschnitte die Kliniken nicht zu retten sein werden...

    Quelle: ndr.de
  • VKA

    VKA: Zweite Tarifverhandlungsrunde für die Ärztinnen und Ärzte in den kommunalen Krankenhäusern bleibt ohne Ergebnis

    16. Februar 2023

    • Positionen der Tarifparteien liegen weit auseinander
    • Gewerkschaftsforderung von fast zwölf Prozent erhöht Insolvenzrisiko der kommunalen Krankenhäuser

    Berlin. Auch die zweite Tarifverhandlungsrunde für die Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern ist heute ohne Ergebnis zu Ende gegangen. In den zweitägigen Verhandlungen bekräftigte die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) erneut die schwierige finanzielle Lage in den kommunalen Krankenhäusern gegenüber dem Marburger Bund.

    Wolfgang Heyl, Vorsitzender des Gruppenausschusses der VKA für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen und Verhandlungsführer der VKA: „Wir haben mit dem Marburger Bund heute verschiedene Bestandteile einer denkbaren Tarifeinigung besprochen, auch die Nutzung von steuer- und beitragsfreien Einmalzahlungen. Auch die Frage der Laufzeit eines Abschlusses wurde erörtert. Letztlich liegen wir immer noch zu weit auseinander, da der Marburger Bund die schwierige finanzielle Situation der kommunalen Arbeitgeber nach wie vor ausblendet und weiterhin auf die Erfüllung seiner zu hohen Forderungen besteht.“ ...

    Quelle: vka.de
  • DIAKO Krankenhaus Flensburg: Weniger Kündigungen als erwartet

    7. Februar 2023

    Bei der Sanierung des DIAKO Krankenhauses wurde ein wichtiger Meilenstein erreicht: Mitarbeitervertretung (MAV) und Geschäftsleitung haben sich auf einen Sozialplan geeinigt. „Die Verhandlungen waren immer konstruktiv, trotzdem haben wir hart miteinander gerungen“, so Geschäftsführer Ingo Tüchsen. Er sei erleichtert über die gefundene Lösung...

    Quelle: frisches-flensburg.de
  • NDR

    Diako-Krankenhaus Flensburg: 43 Mitarbeiter müssen gehen

    6. Februar 2023

    43 Mitarbeiter des insolventen Diako-Krankenhauses in Flensburg verlieren ihren Arbeitsplatz, darunter Ärzte und Verwaltungspersonal. Die Krankenhausleitung bietet ihnen die Möglichkeit, zu einem Transferunternehmen zu wechseln, wo sie für einige Monate bis zu 85% ihres aktuellen Gehalts erhalten, während sie nach einem neuen Job suchen. Wählen sie die Transfergesellschaft nicht innerhalb einer Woche, werden sie mit einer Frist von maximal drei Monaten im Insolvenzverfahren gekündigt. Es wird keine Abfindung geben. Die Geschäftsführung und die Arbeitnehmervertreter einigten sich einvernehmlich auf einen sozialverträglichen Stellenabbau und korrigierten den ursprünglichen Plan bis zu 110 Mitarbeiter zu entlassen...

    Quelle: NDR.de
  • Medizinklima 4. Quartal 2022: Freier Fall ist gebremst

    29. Dezember 2022

    Die wirtschaftliche Stimmung in der ambulanten Versorgung ist auch im 4. Quartal 2022 erneut gesunken – allerdings weniger stark als in den vorherigen Quartalen. „Der freie Fall aus dem dritten Quartal ist deutlich gebremst“, berichtet Prof. Dr. med. Dr. rer. pol. Konrad Obermann, Forschungsleiter der Stiftung Gesundheit.

    Vor allem die Erwartung für die kommenden sechs Monate hat sich verbessert: Acht von zehn Teilgruppen sind aktuell zuversichtlicher gestimmt als im vorherigen Quartal. „Grund zum Jubel ist das allerdings nicht, denn die Werte bewegen sich trotz des Anstiegs immer noch auf einem sehr pessimistischen Niveau“, so Prof. Dr. Dr. Obermann. Die Heilpraktiker:innen sind aktuell die einzige Gruppe mit einem insgesamt positiven Medizinklima. ...

    Quelle: Stiftung Gesundheit
  • FR

    Uniklinik Gießen-Marburg will kürzer behandeln

    28. Dezember 2022

    Marburger Arztpraxen sollen nach frühzeitigeren Entlassungen einspringen. Dies geht aus einem internen Brief hervor.

    Weil die privatisierte Uniklinik Gießen-Marburg an ihre Grenzen kommt, will sie die Behandlung von Patient:innen abkürzen. Dies geht aus einem Schreiben der Ärztegenossenschaft PrimMa an ihre Mitglieder hervor, das der Frankfurter Rundschau zugespielt wurde...

    Quelle: fr.de
  • BR

    Schweinfurt: Kündigungswelle im Josefs-Krankenhaus breitet sich aus

    9. Dezember 2022

    Bis zum Jahr 2030 soll das St. Josefskrankenhaus in Schweinfurt in ein Sozialzentrum umgewandelt werden. Die Akut-Versorgung soll von der Leopoldina-Klinik übernommen werden. Auch die geplante Reform der Krankenhausfinanzierung soll daran nichts ändern. Nun zeigt sich: möglicherweise kann das Krankenhaus St. Josef seine Aufgaben als Akutkrankenhaus schon deutlich früher nicht mehr erfüllen...

    Quelle: br.de
  • FAZ

    UKGM: Hoffnung auf neuen Rhön-Chef

    3. November 2022

    Die Zeit für einen Zukunftsvertrag für das privatisierte Uni-Klinikum läuft so langsam ab. Nun hoffen Beschäftigte und Klinikdirektoren auf den neuen Chef des Mehrheitseigners...

    Quelle: faz.net
  • Stationäre Patientenversorgung im SRH Krankenhaus Pfullendorf wird eingestellt

    1. November 2022

    Ende Oktober 2022 stellen die SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen die stationäre Patientenbehandlung im SRH Krankenhaus Pfullendorf aufgrund von Personalmangel vorzeitig ein. Eigentlich war dies erst in 2023 vorgesehen. Deshalb bedauern die SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen sehr, dass eine vorzeitige Schließung erforderlich wurde...

    Quelle: wochenblatt-news.de
  • DF

    Überfüllte Kliniken: Warnung vor Überlastungen

    27. Oktober 2022

    Ein Normalbetrieb ist in den meisten Kliniken erneut nicht mehr möglich. Angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen stehen die Kliniken „mit dem Rücken zur Wand“. Und das, obwohl die Ausgangssituation inzwischen doch besser zu sein scheint...

    Quelle: deutschlandfunk.de
  • Standortwechsel: 200 Krankenhaus-Mitarbeiter sollen nach Sigmaringen

    29. September 2022

    Die stationäre Versorgung in den Krankenhäusern in Bad Saulgau und Pfullendorf wird schneller als geplant aufgegeben. Aus diesem Grund laufen die Gespräche mit den Mitarbeitern wegen der Übernahme. Diese ergaben bereits erste Erfolge: Von 200 Mitarbeitern haben bereits 92 den Wechsel nach Sigmaringen fest zugesagt...

    Quelle: schwaebische.de
  • Gesundheitswirtschaft: Gemeinsam die Neuordnung des Gesundheitswesens vorantreiben - Beschäftigte bestimmen aktiv mit

    27. September 2022

    Zum Abschluss des zweitägigen Gesundheitswirtschaftskongresses hat Gastgeber Professor Heinz Lohmann dazu aufgerufen, die Neuordnung des Gesundheitswesens als Gemeinschaftsleistung zu begreifen. Es müssten Manager genauso mitwirken wie die Beschäftigten. Für Lohmann gehören diese stärker und aktiv einbezogen...

    Quelle: Ärztezeitung
Einträge 46 bis 60 von 5437
Render-Time: 0.282429