• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 14773
  • 4544
  • 4954
  • 2301
  • 908
  • 774
  • 1082
  • 4266
  • 989

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Ökonomie

  • HAUFE

    Profitieren Controller kleinerer Unternehmen von der Digitalisierung?

    17. April 2018

    Prof. Dr. Jürgen Weber, Direktor des IMC an der WHU, analysiert im Controller Magazin 2/2018 die Folgen der Digitalisierung – und deckt signifikante Vorteile im Mittelstand auf ...

    Quelle: haufe.de
  • Anzeige

    Klinik Management Lunch : Operative Controlling-Instrumente und Optimierung von Berichtswesen

    16. April 2018

    Klinik Management Lunch - 17.05.2018 - München

    Um den Fortbestand eines Krankenhauses langfristig zu gewährleisten, sind der Einsatz von strategischen und operativen Controlling-Instrumenten sowie ein aussagekräftiges Berichtswesen unabdingbar. Durch eine transparente Darstellung des Betriebsgeschehens ermöglicht das operative Controlling neben umfassenden Einblicken über die wirtschaftliche Situation auch eine effizientere Unternehmenssteuerung.

    Quelle: curacon.de
  • Wittener Pflege-Startup Pflegix erhält sechsstelligen Betrag von Berliner Business Angel

    29. März 2018

    Das frische Kapital soll für den Ausbau der Online-Pflegeplattform genutzt werden

    Pflegix, die digitale Vermittlungsplattform für Pflegekräfte und Alltagshelfer, hat ihre erste Finanzierungsrunde in sechsstelliger Höhe abgeschlossen. Das im September 2016 am Entrepreneurship Zentrum Witten an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) gegründete Startup hat sich zum Ziel gesetzt, die wachsende Versorgungslücke zwischen der privaten und professionellen Pflege zu schließen. Menschen, die Hilfe benötigen, finden über den Pflegix-Onlinemarktplatz passende Unterstützung. Unter den registrierten Helfern befinden sich examinierte Pflegekräfte, Pflegehelfer, zertifizierte Seniorenbetreuer und Alltagsbegleiter, aber auch Haushalts- und Putzhilfen und Menschen, die Anderen gerne helfen. Pflegix listet die Helfer in unmittelbarer Nähe und vereinfacht die Suche mittels verschiedener Filterfunktionen. Die Leistungen der Helfer sind über die Plattform flexibel stunden- oder tageweise buchbar - regelmäßig oder nur bei Bedarf.

    Quelle: Pressemeldung – Private Universität Witten/Herdecke
  • SANOVIS

    Sanovis: Wie wirkt sich Verbundbildung von Kliniken auf die Informationstechnologie aus

    21. März 2018

    Bereits im Juni 2017 erschien der 1. Teil (hier) der Publikation der sanovis GmbH über die "Strategische Positionierung der IT im Krankenhausverbund", im Januar 2018 folgte nun Teil 2 (hier) über diese Thematik. Erschienen sind beide Artikel im Krankenhaus-IT Journal ...

    Quelle: Pressemeldung – sanovis.de
  • G-DRG Excel Kostentool Version 2018.02 | Korrigierte Version

    18. Januar 2018

    Ein kleines, aber für mich immer wieder hilfreiches Exceltool

                              G-DRG-Kosten-Tool easy

    Auf Basis des DRG-Browsers und dem FP-Katalog 2018 hält das Tool für die Fallpauschalen (HFA) des Jahres 2018 recht übersichtlich alle notwendigen Daten für den täglichen Umgang bereit. Das Vorjahres-Tool wurde 3.041 mal von unserem Server abgerufen.

    Quelle: G-DRG Report-Browser für HA V2016/2018 des InEK ( www.g-drg.de )

    Die Besonderheit ist jedoch, dass die Kostendaten der jeweiligen DRG automatisch auf Ihren aktuell gültigen Landesbasisfallwert umgerechnet werden. Zusätzlich wurde die Möglichkeit geschaffen, die Anzahl der DRG-Fälle zu verändern, die Verweildauer anzupassen und die Berechnung unter Berücksichtigung von Zu- und Abschlägen [Grenzverweildauer, Verlegung] vorzunehmen.

    Seit der Version 2017.02 wurden Informationen zum InEK-Bezugswert und zu den Kostenanteilen (PK, SK, IK) ergänzt. 

    In der jetzt vorliegenden korrigierte Version 2018.02 wurde das Tool zusätzlich um Informationen zum "Zusatzentgelt-Pflege" (ZE162, ZE 163) erweitert.

    ACHTUNG !
    Das Tool wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Die Nutzung erfolgt jedoch auf eigene Gefahr! medinfoweb.de ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit der Inhalte.

    Hinweise, Kritiken oder Fragen: kostentool@medinfoweb.de

    Link zu den Vorjahresversionen

    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2017 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2016 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2015 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2014 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2013 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2012 (hier)
    • G-DRG-Kosten-Tool Version 2011 (hier)
    Quelle: medinfoweb.de
  • Studie Krankenhaus-Einkauf 2025: Lieferanten und Einkaufsgemeinschaften werden zu strategischen Digitalisierungspartnern

    14. Dezember 2017

    Einkaufsgemeinschaften und Lieferanten werden künftig in die Verantwortung genommen, wenn es um Qualitäts- und Wirtschaftlichkeitsziele von Kliniken geht – das zeigt die aktuelle Studie „Krankenhaus-Einkauf 2025“ von Stefan Krojer, Leiter Wirtschaft und Versorgung im St. Marien-Krankenhaus Berlin ...

    Quelle: healthcare-startups.de
  • SK

    Gute Nachrichten in Sachen 'elektronische Patientenakte' in Konstanz

    26. Oktober 2017

    Jetzt steht es fest: Die elektronische Patientenakte im Gesundheitsverbund des Landkreises Konstanz ist keine Zukunftsmusik mehr. Das Geld kommt vom Landkreis, immerhin ein zweistelliger Millionenbetrag ...

    Quelle: Südkurier
  • Pflege 4.0 nur Phantasie? - 10. Österreichischer Gesundheitswirtschaftskongress

    26. Oktober 2017

    „Ist Pflege 4.0 nur Phantasie?“, diese Frage stellt der Gesundheitsunternehmer und Präsident des ÖSTERREICHISCHEN GESUNDHEITSWIRTSCHAFTS-KONGRESSES, Prof. Heinz Lohmann. In  vielen Krankenhäusern gebe es nicht mal überall WLan, Tablets hätten Seltenheitswert und viele Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger müssten sich einen PC teilen. 

    Quelle: Pressemeldung – agentur gesundheitswirtschaft gmbh
  • Bundesweite Umfrage Krankenhaus-IT

    14. September 2017

    "Viel zu oft arbeiten Ärztinnen und Ärzte heute mit veralteter, langsamer und wenig ergono­mischer Hard- und Software.“ Dies hat die 131. Hauptversammlung des Marburger Bundes festgestellt und den Bundesvorstand aufgefordert, eine Arbeitsgruppe zur Entwicklung einer "Checkliste Krankenhaus-IT" ins Leben zu rufen, um Ärztinnen und Ärzten eine Handreichung zu geben, ihre Krankenhaus-IT strukturiert zu analysieren und Defizite in den Bereichen Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit zu erkennen, zu beschreiben und konkrete Forderungen zu entwickeln.

    Quelle: Pressemeldung – Marburger Bund e.V.
  • Rhön Klinikum AG sieht Verbesserungsbedarf bei der Digitalisierung

    15. August 2017

    Leichter Rückgang der Gewinne im Rhön-Konzern bedeuten noch keine Krise. Aufwärtsgehen soll es zukünftig mit mehr Einsatz von digitalen Lösungen in den Häusern ...

    Quelle: onvista.de
  • Roland Berger Krankenhausstudie 2017

    13. Juli 2017
    • Die große Mehrheit der deutschen Krankenhäuser konnte im vergangenen Jahr ihren Umsatz steigern – auch für 2017 wird weiteres Wachstum erwartet.
    • Nach einer Erholung in 2015 hat sich die wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser im Jahr 2016 wieder verschlechtert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnten 40% der befragten Krankenhäuser keinen Überschuss erwirtschaften.
    • Die Krankenhäuser gehen für das laufende Geschäftsjahr 2017 von einer Verschlechterung ihrer wirtschaftlichen Situation aus. Mittelfristig sehen mehr als 60% der Krankenhausmanager von eine Eintrübung ihrer wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.
    • Als größte Herausforderungen sehen Krankenhäuser den zunehmenden Fachkräftemangel sowie den anhaltend hohen Investitionsbedarf. Sowohl der steigende Qualitätswettbewerb als auch die zunehmende Digitalisierung werden als Chancen gesehen.
    • Die Krankenhäuser wollen besonders in Fachbereiche mit einem hohen Anteil an älteren Patienten investieren. Knapp 60% der Krankenhäuser verfügen jedoch nicht über ausreichende Investitionsmittel – 90% begründen dies mit nicht ausreichenden Fördermitteln der Bundesländer ...

    Roland Berger Krankenhausstudie 2017

    20170712_roland_berger_krankenhausstudie_2017.pdf
    Quelle: Pressemeldung – rolandberger.com
  • Hochschulmedizin, Industrie und Wissenschaft vereinbaren Innovationspartnerschaft zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

    22. Juni 2017

    Gemeinsame Presseinformation: Universitätsklinikum Erlangen, Siemens Healthineers, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Fraunhofer-Institut Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS und Medical Valley EMN

    Hochschulmedizin, Industrie und Wissenschaft vereinbaren Innovationspartnerschaft zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

    • Die Digital Health Innovation Platform (d.hip) soll helfen, die Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung voranzutreiben.
    • Beteiligte Partner sind das Universitätsklinikum Erlangen, Siemens Healthineers, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS und Medical Valley EMN.

    Mit der Gründung einer Digital Health Innovation Platform (d.hip) hat sich ein Bündnis aus Hochschulmedizin, Industrie und Wissenschaft zum Ziel gesetzt, die Digitalisierung der Medizin und des Gesundheitswesens voranzubringen. Dazu haben das Universitätsklinikum Erlangen, Siemens Healthineers, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, das Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS und Medical Valley EMN eine Absichtserklärung unterschrieben.

    Quelle: Pressemeldung – Siemens Press
  • AMEOS und Speexx gehen Partnerschaft ein

    31. Mai 2017

    Die AMEOS Gruppe setzt beim Sprachtraining der Mitarbeitenden auf Digitalisierung und schliesst eine langfristige Kooperation mit Speexx, Europas führendem Anbieter für Online-Sprachtraining.

    Kommunikation ist im Krankenhaus essentiell – daher gelten für Ärzte und Pflegekräfte Mindestvorgaben für Deutschkenntnisse. Diese nebenberuflich zu verbessern, gestaltet sich oftmals schwierig. Speexx bietet der Krankenhausgruppe eine flexible Lösung ...

    Quelle: Pressemeldung – AMEOS Gruppe
  • MB

    Änderung der Krankenhausstatistik-Verordnung

    27. April 2017

    MB-Stellungnahme zum Referentenentwurf

    Nach dem Entwurf einer 2. Verordnung zur Änderung der Krankenhausstatistik-Verordnung soll die gesetzliche Grundlage der ambulanten Leistungen erfasst werden. Nicht klar ist jedoch, welche gesetzliche Grundlage hier gemeint sein soll. Unklar ist auch, welcher Erkenntnisgewinn aus der Erfassung ambulanter Notfälle, die keiner stationären Aufnahmen bedürfen, gezogen werden soll ...

    Quelle: Pressemeldung – marburger-bund.de
  • Effizientes Daten- und Schnittstellenmanagement in der Point-of-Care-Diagnostik

    21. April 2017

    Welche Technologien und Standards sollten Unternehmen zur Integration ihrer Geräte in eHealth-Infrastrukturen nutzen? Das Whitepaper "Connected Health" der Firma Comtrade Digital Services soll dabei helfen, diese und andere Entscheidungen zu treffen ...

    Quelle: Unternehmen-Heute
Einträge 46 bis 60 von 2301
Render-Time: -0.088346