• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 16221
  • 5071
  • 5719
  • 2541
  • 1004
  • 949
  • 1306
  • 4924
  • 1337

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • MIW

    Kampf um (Intensiv)Pflegekräfte

    18. Juli 2012

    Mehr als die Hälfte der 535 befragten Intensivpflegekräfte kann nicht ausschließen, dass es in den vergangenen sieben Arbeitstagen zu Fehlern bei Medikamentengaben, Hygienemaßnahmen oder Verbandswechseln gekommen ist ... [gelesen: hier]

     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • A+S-Ranking der Pflege-Konzerne in Deutschland erschienen

    18. Juli 2012

    Die „Landschaft“ der Anbieter von stationären Pflegeleistungen ist noch fragmentierter, unübersichtlicher und verschwiegener als der deutsche Klinikmarkt. Dennoch ist es der Redaktion von „A+S aktuell – Ambulant und Stationär aktuell“ gelungen, ein vermutlich in dieser Art aktuell einmaliges Ranking der 33 größten Pflege-Konzerne zu erarbeiten. Nicht nur die Zahlen der angebotenen Betten/Plätze und der Beschäftigten wurden recherchiert, auch die für A+S-Rankings üblichen wirtschaftlichen Kennzahlen inkl. EBIT-DA-Margen für die Jahre 2009 und 2010. Das Ranking erschien online am 17. Juli 2012 als A+S exklusiv-Ausgabe Nr. 3 – 12, weitere Details findet man in der A+S-Ausgabe 28 – 12 vom gleichen Tage.

    Trotz aller Insolvenzen und anderen Kalamitäten – die gemeinnützigen bzw. Wohlfahrtsorganisationen (AWO, ASB, DRK, Caritas und Diakonie) versuchen ihre Daten und sonstigen Details immer noch vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Das bekennt auch die A+S-Redaktion, denn sieben der 10 größten deutschen Anbieter von ambulanten und stationären Pflegeleistungen gehören in den gemeinnützigen Sektor. Bei den Wohlfahrtsverbänden verweist man immer gerne auf die eigenen dezentralen Strukturen und den Verwaltungsaufwand zentrale Daten und Fakten vorzulegen.

    Zusammen versorgen die größten drei Anbieter – AWO, Diakonie und Deutscher Caritasverband – mit 369.000 Mitarbeitern 624.700 Betten im Pflegebereich. Durchschnittlich erzielten die größten Pflegeeinrichtungen im Jahre 2010 einen Jahresüberschuss von rund 156.000 €. Bei den Umsatzerlösen erwirtschafteten die Top 3 – Pro Seniore, Augustinum, Kursana – knapp 1 Mrd. €. Apropos Pro Seniore: Nur wenige Insider wissen, dass sich hinter dieser Pflegeheimkette die Victor´s Bau + Wert AG verbirgt, die neben einer Hotelkette noch über 100 weitere Beteiligungen im Portefeuille hat. Von den 412 Mio. € Gesamtumsatz entfielen dabei 359 Mio. € auf Pro Seniore. Chef der Victor´s Bau + Wert AG ist der schillernde saarländische Unternehmer Harmut Ostermann ... [gelesen: hier]

    Quelle: MC.B Verlag
    Relevanz0
  • MIW

    Patient mit Halswirbelsäulenbruch auf Klinik-Suche

    16. Juli 2012

    Weil der Computertomograf in Neu-Ulm ausgefallen war und der behandelnde Arzt die Situation falsch eingeschäzt hat, musste ein Patient zwischen Neu-Ulm und Weißenhorn privat hin- und herpendeln ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Studie: Arbeitsverdichtung auf der Intensivstation kann schwerwiegende Folgen haben

    13. Juli 2012

    Zwischenfälle wären bei besserer Personalausstattung vermeidbar

    Das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (dip) hat heute die Ergebnisse des Pflege-Thermometers 2012 vorgestellt. Insgesamt wurden im Rahmen der Studie 535 Leitungskräfte von Intensivstationen zur Personalausstattung, Patientenversorgung, Patientensicherheit und zum Aufgabenbereich der Intensivpflege in ganz Deutschland befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass dort, wo ein besonderer Pflegepersonalmangel besteht, die Risiken für die Patienten auch besonders hoch sind. Sichtbar wird aber auch, dass es inzwischen üblich ist, dass Pflege und Medizin in der Intensivtherapie auf Augenhöhe arbeiten und wichtige Entscheidungen gemeinsam treffen. Die Studie wurde von der B. Braun-Stiftung gefördert.

    Projektleiter Prof. Michael Isfort vom dip brachte die Untersuchungsergebnisse hinsichtlich der Patientensicherheit auf folgenden Punkt: „Wir waren schon überrascht, wie häufig kritische Zwischenfälle beschrieben worden sind. Das Ausmaß ist erschreckend. Wir haben flächendeckend Probleme identifiziert, die vermeidbar erscheinen. Dazu aber müssten die Empfehlungen der Fachgesellschaften zur Ausstattung mit Fachpersonal und technischem Gerät konsequent umgesetzt werden“.

    Quelle: Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. [Link: hier]


    Quelle: Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V.
    Relevanz0
  • MIW

    Bergisches Land: Kliniken wollen offen mit Behandlungsfehlern umgehen

    13. Juli 2012

    Im vergangenen Jahr wurden überdurchschnittlich viele Behandlungsfehler bei der AOK gemeldet. Die Krankenhäuser in Wermelskirchen und Radevormwald gehen offen mit dem Thema um ... [gelesen: hier]

    Archiv "Behandlungsfehler"

     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    RKI: Prävalenzerhebung zum Vorkommen nosokomialer Infektionen und zur Antibiotikaanwendung

    3. Juli 2012

    Ca. 3,5 Prozent aller im Krankenhaus stationär behandelten Patienten haben sich in der Klinik mit einem Keim infiziert und knapp ein Viertel aller Klinikpatienten bekommt Antibiotika ... [gelesen: hier]

    Studie: Deutsche Daten im Rahmen der ersten europäischen Prävalenzerhebung zum Vorkommen nosokomialer Infektionen und zur Antibiotikaanwendung ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • AOK

    Endoprothesenregister Deutschland auf gutem Weg

    3. Juli 2012

    Das Endoprothesenregister Deutschland (EPRD) ist nach Auffassung seines Geschäftsführers Professor Joachim Hassenpflug auf einem guten Weg. Die Initiatoren arbeiteten derzeit "mit Volldampf" daran, letzte datenschutzrechtliche Anforderungen wie die Einrichtung einer Vertrauensstelle umzusetzen ... [gelesen: hier]

    Archiv "EPRD
     

    Quelle: AOK Bundesverband
    Relevanz0
  • MIW

    Traumanetzwerk Oberschwaben-Bodensee - Sechs Kliniken optimieren die Versorgung Schwerverletzter

    2. Juli 2012

    Sechs Krankenhäuser in den Landkreisen Ravensburg, Bodensee, Biberach und Sigmaringen optimieren gemeinsam die Versorgung Schwerverletzter und haben sich zum Traumanetzwerk Oberschwaben-Bodensee zusammengeschlossen. Die Kliniken haben sich darauf verständigt, sowohl bei der Versorgung der Patienten als auch bei der Kommunikation untereinander und mit dem Rettungsdiensten einheitliche Standards einzuhalten. ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Auswirkungen von Mindestmengenregelungen weiter unklar

    29. Juni 2012

    Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG)

    Studien zeigen keinen eindeutigen Trend - Nur wenige Studien mit unzureichender Qualität - Bezüglich der Auswirkungen von Mindestmengen auf die Behandlungsqualität, lässt sich aus den derzeit verfügbaren Daten kein einheitlicher Trend ableiten ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Risikoaudits und die Entwicklung eines Risikoindex

    20. Juni 2012

    Implementierung eines Risikomanagementsystems am Beispiel der Sana Kliniken AG

    Risikomanagement im klinischen Bereich erlangt in der Öffentlichkeit immer größere Aufmerksamkeit. Hygieneprobleme und Behandlungsfehler werden in den Medien zunehmend kritisch thematisiert, Patienten sind sensibilisiert. Demgegenüber etablieren immer mehr Gesundheitseinrichtungen Risikomanagementsysteme in ihren patientennahen Prozessen. Die Sana Kliniken AG (Sana) betrachtet das klinische Risikomanagement als integralen Bestandteil des Qualitätsmanagements. Bereits seit 2005 werden deshalb intensive Anstrengungen unternommen, im Rahmen des Aufbaus der QM-Systeme in den Einrichtungen umfangreiche Präventionsmaßnahmen zu integrieren.
    [gelesen: hier

    Quelle: Sanovis
    Relevanz0
  • MIW

    Kliniken auf demente Patienten nur unzureichend vorbereitet

    20. Juni 2012

    Nach Expertenmeinung sind die Kliniken auf die sicher ansteigente Zahl dementer Patienten nicht vorbereitet ... [gelesen: hier  und hier]

    Archiv "Demenz
     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Anzahl Behandlungsfehler steigt

    20. Juni 2012

    Über 11.000 Patienten haben sich 2011 bei den Gutachterstellen der Landesärztekammern über eine Diagnose oder Therapie beschwert und in 2.287 Fällen kamen die Gerichte zur Ansicht, dass tatsächlich etwas schiefgelaufen ist ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Studie: MRSA geht von den großen Kliniken aus

    18. Juni 2012

    Sudie belegt: Ausgehend von großen Krankenhäusern in London und Glasgow hat sich MRSA in allen Landesteilen verbreitet. ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Klinikum Bremen-Mitte: Neuer Krankenhaushygieniker plant Kompetenz-Zentrum

    8. Juni 2012

    Das Institut für Allgemeine Hygiene, Krankenhaushygiene und Umwelthygiene startet mit neuem Leiter ... [gelesen: hier]

    Archiv "Bremen
     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Berlin: Neue Hygieneverordnung für Krankenhäuser

    7. Juni 2012

    Gesundheitssenator Czaja bereitet eine strengere Hygieneverordnung für die Berliner Gesundheitseinrichtungen vor  ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
Einträge 4831 bis 4845 von 5071
Render-Time: 0.107192