• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 16898
  • 5550
  • 6082
  • 2651
  • 1013
  • 1007
  • 1573
  • 5273
  • 1479

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Pflege

  • Pflege: Und jetzt soll alles ganz schnell gehen

    22. März 2018

    So ein Tempo ist man von unserer Politik nicht gewohnt. Doch die gesundheitspolitische Sprecherin Karin Maag will uns genau das vermitteln. Noch vor der Sommerpause soll das Pflegesofortprogramm auf dem Weg sein und auch die neue Rechtsverordnung des Pflegeberufegesetzes soll in den nächsten Tagen vorliegen ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Berlin zahlt Zuschlag an Pflegekräfte

    150 Euro im Monat ab April für vorerst drei Monate wird es für die Beschäftigten von Vivantes und Charité geben. Weitere systemrelevante Bereiche sollen folgen. Auch wird viel Kraft und Mühe für die Beschaffung von dringend erwarteten Schutzmaterialien eingesetzt, betonte der Regierende Bürgermeister Michael Müller ...

    Quelle: rbb24.de
  • DKG

    DKG zum DKI-Gutachten 'Situation und Entwicklung der Pflege bis 2030' - Pflegekräftebedarf steigt immens an

    Im Jahr 2030 werden in Deutschland bei einer Fortschreibung des Trends 187.000 Pflegevollkräfte zusätzlich gebraucht. Dies ist das Ergebnis des Gutachtens „Situation und Entwicklung der Pflege bis 2030“ des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG). Im Krankenhaus sind demnach 63.000 zusätzliche Vollzeit-Pflegekräfte (+ 20 Prozent) erforderlich, in der stationären Pflege 51.000 (+ 21 Prozent). Besonders dramatisch stellt sich das Bild nach der Untersuchung in der ambulanten Pflege dar, die ein Plus von 49 Prozent oder 73.000 verzeichnet. Das sind die Zahlen bei einer steigenden Fallzahl, ohne aber die notwendige verbesserte Personalbesetzung einzuberechnen. „Wenn wir diese berücksichtigen, ist der Mehrbedarf weit größer. Jede Verbesserung der Pflegepersonalschlüssel um ein Prozent in die drei Bereiche der Pflege bedeutet rund 9.000 Pflegekräften zusätzlich“, erläutert Georg Baum, Hauptgeschäftsführer der DKG ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Krankenhausgesellschaft
  • DBfK

    Pflegetag Niedersachsen: Krankenhäuser müssen Magneten für beruflich Pflegende werden!

    „Magnet Hospitals“ könnten zum Gelingen einer zukunftsfähigen Patientenversorgung beitragen Die Krankenhausversorgung in Deutschland befindet sich in einem kritischen Zustand. Stationsschließungen und die Gefährdung einer sicheren und flächendeckenden Versorgung sind bereits eingetreten oder stehen kurz bevor. Zur Lösung des Problems könnte die Etablierung von „Magnet Hospitals“ beitragen, welche die Rolle beruflich Pflegender im Krankenhaus gezielt fördern. DBfK-Bundesgeschäftsführer Franz Wagner präsentierte das Konzept am 20.08.2019 auf dem Pflegetag Niedersachsen 2019.

    Deutschlands Krankenhausstrukturen stehen an einem Scheideweg. Die Anzahl an Reformen überschlagen sich auf Bundesebene, doch die meisten Initiativen verfehlen das Kernproblem: es gibt zu wenig Pflegepersonal ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe
  • Böblingen: Die Politik habe vorgelegt, jetzt sind die Kliniken an der Reihe

    Und wieder hat sich eine Krankenschwester direkt an Jens Spahn gewandt und er hat sofort reagiert und sie in Böblingen besucht, um sich ein Bild zu machen und die erhitzten Gemüter zu beruhigen. Er hat verstanden, worum es in der Pflege geht und reagiert, nun sind die Kliniken gefordert, die Arbeitsbedingungen so zu verbessern, dass Personal kommt und bleibt. Dazu gehört auch der respektvolle Umgang und die Anerkennung ...

    Quelle: Gäubote.de
  • DPR

    Pflegepersonal-Stärkungsgesetz: Deutscher Pflegerat begrüßt Ausgliederung der Pflegekosten aus dem DRG-System

    10. Dezember 2018

    Entwicklung/Etablierung eines Personalbemessungsinstruments muss damit verbunden sein

    Für den Deutschen Pflegerat e. V. (DPR) als Bundesarbeitsgemeinschaft des Pflege- und Hebammenwesens ist die Ausgliederung der Pflegepersonalkosten aus dem DRG-System und die zukünftige Finanzierung der Pflege über ein krankenhausindividuelles Pflegebudget der richtige Weg, um dem weiteren Stellenabbau entgegenzuwirken ...

    Quelle: deutscher-pflegerat.de
  • BOECKLER

    Von der Unterbesetzung in der Krankenhauspflege zur bedarfsgerechten Personalausstattung

    Eine kritische Analyse der aktuellen Reformpläne für die Personalbesetzung im Pflegedienst der Krankenhäuser und Vorstellung zweier Alternativmodelle ...

    Quelle: boeckler.de
  • ZEIT

    ZEIT ONLINE fragt Pflegekräfte: Wie ist ihre aktuelle Arbeitssituation im Krankenhaus?

    3. April 2020

    Personaluntergrenzen sind ausgesetzt, es herrscht eklatanter Mangel an Schutzmaterialien, das erste Klinikum hat einen Aufnahmestopp verhängt. Die ZEIT fragt: Was fordern SIE ALS PFLEGEKRAFT von der Politik? ...

    Quelle: zeit.de
  • DPR

    Gemeinsames Personalbemessungssystem für den Krankenhausbereich

    26. März 2020

    DPR ist zuversichtlich, gemeinsam mit der DKG hierzu die Grundlagen zu schaffen

    „Die professionell Pflegenden in Deutschlands Krankenhäusern brauchen klare und verlässliche Aussagen, was die Personalbemessung in der Pflege angeht. Zugleich muss das Vertrauen, dass tatsächlich eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen gewollt ist, wiederhergestellt werden ...

    Quelle: deutscher-pflegerat.de
  • ÄZ

    Pflegepersonaluntergrenzen aus Sicht der Betroffenen

    11. Oktober 2019

    Die neuen Pflegepersonaluntergrenzen wirken in erster Linie, weil sie für Diskussionen sorgen. Der große Wurf ist dem Gesetzgeber aber nicht gelungen ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • KKVD

    Personaluntergrenzen bringen Bürokratie statt mehr Pflege

    8. Oktober 2019

    Die Untergrenzen für das Pflegepersonal sind kein geeignetes Instrument, um die angespannte Situation bei der Pflege in Kliniken zu verbessern. Dies schreiben der Deutsche Caritasverband (DCV) und der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) in einer gemeinsamen Stellungnahme zum Referentenentwurf der neuen Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Bereichen.

    Quelle: kkvd.de
  • BDC

    Pflegepersonaluntergrenzen: Ziel verfehlt

    8. Oktober 2019

    Welcher Studie zur Zukunft der Pflegepersonalsituation man auch glauben mag, allen ist eines gemeinsam: Der Fachkräftemangel in der Pflege wird sich weiter und dramatisch verschärfen. Das trifft die Alten- genauso wie die Krankenpflege. Guter Rat ist teuer, denn der Personalmarkt ist so gut wie leergefegt. Die Personalabteilungen der Krankenhäuser erarbeiten ständig neue Konzepte, um potenzielle Mitarbeiter auf sich aufmerksam zu machen. Kliniken bewerben sich bei Pflegekräften. Sie müssen gute Gehälter zahlen und ein attraktives Arbeitsumfeld bieten.

    Quelle: bdc.de
  • AZM

    Kliniken: Was bedeuten die neuen Personaluntergrenzen?

    30. September 2019

    Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) schlägt vor, für jede Klinik den konkreten Personalbedarf zu ermitteln - je nach Anzahl und Schwere der Fälle ...

    Quelle: abendzeitung-muenchen.de
  • Wer Patientensicherheit sagt, muss auch Pflegepersonalbesetzung denken

    18. September 2019

    Die Weltgesundheitsorganisation hat den 17. September 2019 zum Welttag der Patientensicherheit erklärt. Insbesondere eine ausreichende Pflegepersonalbesetzung erhöht die Patientensicherheit nachweislich.

    „Patientensicherheit beginnt mit dem Arbeits- und Gesundheitsschutz der Pflegefachpersonen. Als Pflegekammer machen wir uns dafür stark, die Gesundheit der beruflich Pflegenden zu fördern und die Sicherheit für alle am Behandlungs- und Pflegeprozess Beteiligten zu verbessern“, sagt Kammerpräsidentin Sandra Mehmecke anlässlich des Welttags der Patientensicherheit. Die Weltgesundheitsorganisation hat den 17. September zum Welttag der Patientensicherheit erklärt. 2019 findet der Tag der Patientensicherheit weltweit zum ersten Mal statt. Das diesjährige Motto lautet „Patientensicherheit geht alle an“.

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • DGIIN

    Aktuelle Pflegepersonaluntergrenzen sind ein inadäquates Mindestmaß– die DGIIN plädiert für freiwillig verbesserte Untergrenzen auf deutschen Intensivstationen

    25. Oktober 2018

    Ab dem 1. Januar 2019 gelten Pflegepersonaluntergrenzen in der Intensivmedizin. Deren Einführung begrüßt die Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN), ausreichende Standards seien damit aber nicht gesetzt. Die Untergrenzen dürfen insbesondere nicht als allgemeiner Pflegeschlüssel betrachtet werden, sondern als ein unterstes Mindestmaß, so Experten der Fachgesellschaft. Sie appellieren, den Betreuungsschlüssel auf Intensivstationen freiwillig auf zwei Patienten pro Pflegekraft am Tag festzulegen und in der Nachtschicht einen Schlüssel von 1:2,5 anzuwenden. Darüber hinaus sind weitere Verbesserungen der Arbeitsbedingungen der Pflegenden notwendig, um den fortschreitenden Personalmangel aufzuhalten und weiterhin eine hohe Versorgungsqualität zu gewährleisten ...

    Quelle: dgiin.de
Einträge 5071 bis 5085 von 5273
Render-Time: -0.775628