• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9384
  • 3915
  • 5454
  • 2378
  • 557
  • 599
  • 3190
  • 6687
  • 2360

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • PWC

    Das Pflegebudget sorgt für komplexe Verhandlungen und Konfliktpotenzial

    19. Juni 2024

    • 52 Prozent der Krankenhäuser haben für 2022 noch kein Pflegebudget vereinbart
    • Kliniken stärken die Pflege: Pflegebudget von 2020 bis 2022 um knapp 14 Prozent gestiegen
    • Leiharbeitsquote ist um 21 Prozent gewachsen
    • Pflegeentlastende Maßnahmen wirken – private Träger in diesem Punkt besonders aktiv

    Die Verhandlungen über das Pflegebudget belasten die deutschen Krankenhäuser und bergen Konfliktpotenzial: Mehr als jedes zweite Krankenhaus hat noch kein Pflegebudget für das Jahr 2022 vereinbart. Für das Jahr 2020 liegt dieser Wert bei rund 15 Prozent. Das Pflegebudget, mit dem die Personalkosten in der Pflege aus den DRG-Fallpauschalen ausgegliedert wurden, hat damit nicht zu der gewünschten Entlastung der Kliniken geführt, die sich vielfach ohnehin in einer finanziell prekären Situation befinden. Das sind zentrale Ergebnisse eines Benchmarkings der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland zum Pflegebudget. Grundlage der Analyse, in die 658 Häuser bundesweit einbezogen wurden, sind Daten des Instituts für Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK) für die Jahre 2020 bis 2022.

    Quelle: pwc.de
  • Minister Laumann: Schwerpunkte in der Versorgung steigern die Qualität der Behandlung im Krankenhaus

    19. Juni 2024

    Zweites Anhörungsverfahren im Rahmen der neuen Krankenhausplanung gestartet

    Nachdem Mitte Mai das Anhörungsverfahren zu den Leistungsgruppen der medizinischen Grundversorgung (Allgemeine Innere Medizin, Allgemeine Chirurgie, Intensivmedizin und Geriatrie) gestartet ist, hat das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) nun die zweite Anhörungsphase für die weiteren 60 Leistungsgruppen der Krankenhausplanung eingeleitet. Alle am Verwaltungsverfahren beteiligten Krankenhäuser, Krankenkassen, Kommunen sowie die Mitglieder des Landesausschusses für Krankenhausplanung haben dazu ein Schreiben erhalten, das über die Planungen des Gesundheitsministeriums für diese Leistungsgruppen informiert. Damit liegen ihnen die Überlegungen des Gesundheitsministerium vor, ob und mit welchem Umfang künftig ein Krankenhaus diese 60 Leistungsgruppen künftig erbringen soll. Die Beteiligten haben auch bei dieser Anhörung die Möglichkeit, hierzu schriftlich Stellung zu nehmen. Die Frist endet am 11. August 2024.

    Quelle: Land Nordrhein-Westfalen
  • Erste Lesung der Krankenhausreform im Bundestag

    19. Juni 2024

    Der Bundestag berät am Donnerstag, den 27. Juni 2024, in erster Lesung über den von der Bundesregierung eingebrachten Gesetzentwurf zur "Verbesserung der Versorgungsqualität im Krankenhaus und zur Reform der Vergütungsstrukturen" (20/11854, Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz). Nach einer rund 70-minütigen Debatte soll der Entwurf an die Ausschüsse weitergeleitet werden, wobei der Gesundheitsausschuss die Federführung übernehmen soll...

    Quelle: Deutscher Bundestag
  • ABLATT

    Im Artemed Krankenhaus Tabea in Blankenese tobt ein Tarifkonflikt

    19. Juni 2024

    Gericht entscheidet über Ärztestreik in Blankenese.

    Die Ärzte fordern einen Tarifvertrag, die Gewerkschaft Marburger Bund wirft dem Unternehmen vor, den Arbeitskampf zu unterlaufen. Trotz scharfer Töne und erhitzter Gemüter steht nun ein überraschendes Gerichtsurteil im Mittelpunkt...

    Quelle: abendblatt.de
  • Drohende Schließung der Kinderklinik Mutlangen

    19. Juni 2024

    Christoph Rieß, Vorstandsvorsitzender der Kliniken Ostalb, und Landrat Dr. Joachim Bläse rechnen mit heftigen Reaktionen auf die Pläne zur Zukunft der Krankenhäuser im Ostalbkreis. Angesichts eines befürchteten Klinikdefizits von 60 Millionen Euro in diesem Jahr sehen sie sich gezwungen, umgehend Umstrukturierungsmaßnahmen einzuleiten. Für die Stauferklinik Mutlangen bedeutet das: Geburtshilfe und Gynäkologie bleiben, die Kinderklinik wird bis 2027 nach Aalen verlagert...

    Quelle: remszeitung.de
  • ZEIT

    Kretschmer fordert finanzielle Entlastungen in der Pflege

    19. Juni 2024

    Pflege im Alter dürfe keine Frage des Geldbeutels sein, betonte Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) vor dem gestrigen Treffen der Ostministerpräsidenten mit Olaf Scholz. Er forderte finanzielle Entlastungen in der Pflege und bezeichnete eine Pflegereform als "überfällig"...

    Quelle: zeit.de
  • Kölner Kliniken in Sorge: Krankenhausplan bedroht kardiologische Versorgung

    19. Juni 2024

    Kölner Krankenhäuser befürchten Gefährdung der Patientenversorgung und der Existenz ihrer Häuser durch die Krankenhausplanung des NRW-Gesundheitsministeriums.

    Grund der Sorge ist die zweite Stufe der geplanten Krankenhausreform in Nordrhein-Westfalen, die mit Briefen an die 234 Krankenhäuser des Landes eingeleitet wurde. Darin wird den Kliniken mitgeteilt, welche Behandlungen sie künftig anbieten und abrechnen dürfen. Sollten diese Pläne umgesetzt werden, könnte dies das Aus für ganze Abteilungen in Köln bedeuten...

    Quelle: gmx.net
  • Anzeige

    Informationssicherheit: Risikomanagement kompakt

    19. Juni 2024

    Termin
    24.09. - 25.09.2024, Berlin

    Die Informationssicherheit ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg und die Reputation Ihres Unternehmens – vor allem in einem so kritischen Bereich wie dem Gesundheitswesen. Daher lernen Sie in diesem Seminar, wie Sie die Anforderungen der Sicherheitsnormen erfüllen, IT-Risiken in Ihrer Einrichtung minimieren und Cyberangriffe vermeiden.

    Schwerpunkte des Seminars

    • Aufbau eines effektiven Risikomanagements
    • Risikomanagementprozess nach ISO 27005
    • Identifikation potenzieller Bedrohungen und Schwachstellen
    • Analyse der identifizierten Risiken
    • Priorisierung und Klassifizierung der Risiken
    • Maßnahmen zur Reduzierung, Übertragung, Vermeidung oder Akzeptanz der Risiken
    • Kontinuierliche Verbesserung im Risikomanagement

    Alle Termine und weitere Informationen

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • CTK

    Erneut Jahresüberschuss beim Carl-Thiem-Klinikum Cottbus

    19. Juni 2024

    Das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus hat auf seiner jüngsten Aufsichtsratssitzung einen Jahresüberschuss von über 3,3 Millionen Euro bekannt gegeben. Damit setzt das CTK die positive finanzielle Entwicklung des Vorjahres fort. „Gerade vor dem Hintergrund der Gründung der Medizinischen Universität ist dies ein wichtiges Signal der Stabilität“, betonte Aufsichtsratsvorsitzender und Oberbürgermeister Tobias Schick...

    Quelle: ctk.de
  • ÄZ

    Kassen in NRW drängen auf konsequente Umsetzung der Klinikreform

    19. Juni 2024

    Die gesetzlichen Krankenkassen betonen die Notwendigkeit, die Krankenhausreform „konsequent und erfolgreich“ zu Ende zu führen.

    Tom Ackermann, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordwest, hofft, dass alle Beteiligten ihrer Verantwortung gerecht werden und die anstehenden Veränderungen zu einer zukunftsfähigen, qualitäts- und patientenorientierten sowie gut erreichbaren Krankenhausstruktur führen...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • NZZ

    Schweizer Gesundheitswesen im internationalen Vergleich

    19. Juni 2024

    Die Schweiz verfügt über ein gutes Gesundheitssystem, das im internationalen Vergleich aber auch Schwächen aufweist.

    Besonders auffällig ist die starke Fokussierung auf die Kosten, während den Ergebnissen und dem Nutzen weniger Beachtung geschenkt wird. Zudem werden die Mengenausweitung und die Inanspruchnahme fragwürdiger Leistungen zu wenig thematisiert...

    Quelle: nzz.ch
  • Verbände kritisieren ausbleibende Pflegereform für die Altenpflege

    19. Juni 2024

    Eine Reform der Altenpflege wird es in dieser Legislaturperiode wohl nicht mehr geben, was bei Verbänden auf Kritik stößt.

    Der Deutsche Evangelische Verband für Altenarbeit und Pflege (DEVAP) wirft der Bundesregierung vor, das Thema zu verschleppen. „Das ist ein Skandal. Wir müssen anfangen, das Thema anzupacken, wohl wissend, dass damit nicht sofort alle Probleme vom Tisch sind“, sagte Geschäftsführer Wilfried Wesemann dem Evangelischen Pressedienst...

    Quelle: altenheim.net
  • Anzeige

    AmPAC-Consulting: WebSeminar - Dokumentation und Abrechnung ambulanter Notfälle 2024

    19. Juni 2024

    EBM Abrechnung in der Notaufnahme/ZNA

    Komplexe Vergütungsvorschriften, diffuse Schnittstellen, hohe gesetzliche Anforderungen: Die Vergütung von ambulanten Notfällen in der Zentralen Notaufnahme ZNA gestaltet sich komplex. Wir geben Ihnen die nötige Kompetenz an die Hand, damit die erlösorientierte Abrechnung der ambulanten Patienten in der Notaufnahme problemlos gelingt.

    Etablieren Sie eine korrekte Abrechnung in Ihrer Notaufnahme

    Die umfangreiche Versorgung ambulanter Notfälle zwingt Kliniken zur Anpassung ihrer ambulanten Abrechnungsprozesse in der Notaufnahme. Auf Basis aktueller BSG-Urteile wird den Kassenärztlichen Vereinigungen der Weg frei gemacht, erbrachte Leistungen abzusetzen. Als Vergütungsgrundlage der ambulanten Leistungen in Notaufnahmen und Notfallambulanzen gilt es sich oftmals zwischen Einheitlichem Bewertungsmaßstab EBM, Bereitschafts-praxismodellen oder vorstationärer Abrechnung zu entscheiden. Sichern Sie Ihre erbrachten Leistungen der (Zentralen) Notaufnahme frühzeitig ab. 

    Lernen Sie, wie die vorhandene Dokumentation in eine erlösorientierte Abrechnung umgesetzt werden kann. Sie lernen alle wichtigen Zusatzleistungen der Notaufnahme kennen – und wie diese durch eine belastbare Diagnose-Kodierung umgesetzt werden kann. Neben Tipps zu Abrechnungsbegründungen für wertvolle Schweregradzuschläge, die juristisch und im EBM geklärt sind, geben wir Ihnen Hilfen an die Hand, um einen Notfall von anderen ambulanten Fallarten abzugrenzen – und stärken damit Ihre Kompetenz in der ambulanten Fallsteuerung. ...

    Termine:

    03.06.2024, Uhrzeit: 9 bis 12 Uhr ... Zur Online-Anmeldung

    22.07.2024, Uhrzeit: 9 bis 12 Uhr ... Zur Online-Anmeldung

    20.09.2024, Uhrzeit: 9 bis 12 Uhr ... Zur Online-Anmeldung

    Quelle: abrechnungsseminare.de
  • BR

    Sorge um Stellenabbau im Klinikum Weiden

    19. Juni 2024

    Die Kliniken Nordoberpfalz planen den Abbau von rund 50 Stellen, was bei Gewerkschaftsvertretern auf Besorgnis stößt. Sie fordern Alternativen zu den Kürzungen, denn das Klinikum Weiden sei als Akutversorger für eine Viertelmillion Menschen unverzichtbar....

    Quelle: br.de
  • Kliniken Ostalb stellen Details des Zukunftskonzepts zur Sicherung der hochwertigen Krankenhausversorgung im Ostalbkreis vor

    19. Juni 2024

    • Medizinkonzept 2035: Neben dem neuen Regionalversorger in Essingen erhalten die Standorte Mutlangen als Grund- und Regelversorger sowie Ellwangen als sektorenüber[1]greifender Versorger klare, aufeinander abgestimmte Leistungsschwerpunkte
    • Restrukturierung: Kurzfristige Übergangsmaßnahmen in Richtung Zielkonzept 2035 sind erforderlich, um die Versorgung zu sichern und die Finanzlage zu verbessern
    • wohnortnahe Notfallversorgung 24/7: auch in Zukunft wird es an allen Standorten eine 24/7-Versorgung für leichte Notfälle geben. Alle schweren Notfälle werden zukünftig von Spezialistenteams in Essingen bzw. übergangsweise in Aalen behandelt
    • Aktueller und neuer Kreistag entscheiden: der aktuelle Kreistag soll in seiner Sitzung am 2. Juli über das Zukunftskonzept abstimmen, bevor dann der in der Kommunalwahl am 9. Juni neu gewählte Kreistag noch im Juli final beschließen soll

    Der Verwaltungsrat und Vorstand der Kliniken Ostalb sowie die Mitglieder des Kreistags des Ostalbkreises haben sich am vergangenen Wochenende auf einer Klausurtagung intensiv mit den Details der zukünftigen Krankenhausversorgung im Ostalbkreis auseinandergesetzt. Auch die in der Kommunalwahl am 9. Juni neu gewählten Kreistagsmitglieder wurden kurzfristig als Gäste zu der Tagung eingeladen. Im Zentrum der Tagung stand die Frage, wie die Kliniken angesichts der extremen Herausforderungen zukunftsfähig, hochwertig und gleichzeitig wirtschaftlich tragfähig aufgestellt werden können. Neben der Medizinkonzeption 2035 als langfristiges Zielbild, das mit Fertigstellung des neuen Regionalversorgers in Essingen realisiert werden soll, wurden kurzfristige Restrukturierungsmaßnahmen besprochen, um die Versorgung in der Übergangszeit medizinisch und wirtschaftlich tragfähig aufzustellen. Die Medizinkonzeption 2035 und die Restrukturierungsmaßnahmen als zentrale Bausteine des Zukunftskonzepts sollen bereits am 2. Juli 2024 dem aktuellen Kreistag des Ostalbkreises zur Abstimmung vorgelegt werden. Der neue Kreistag soll dann auf Empfehlung des aktuellen Kreistags unmittelbar nach seiner Konstituierung voraussichtlich am 23. Juli 2024 in einer Sondersitzung das Zukunftskonzept final beschließen.

    Quelle: klinik-ellwangen.de
Einträge 61 bis 75 von 20460
Render-Time: -0.209653