• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 16860
  • 5541
  • 6069
  • 2646
  • 1013
  • 1004
  • 1569
  • 5254
  • 1474

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • MKK

    Stefan Gütinger ist neuer Pflegedirektor am Krankenhaus Bad Oeynhausen

    15. April 2020

    Stefan Gütinger wurde zum 1. April neuer Pflegedirektor am Krankenhaus Bad Oeynhausen

    Der 43-jährige Pflegeprofi wechselt vom Klinikum Altmühlfranken in Bayern nach Ostwestfalen. „Die Übernahme der Funktion des Pflegedirektors am Standort Bad Oeynhausen stellt für mich eine neue, spannende Herausforderung dar. Besonders wichtig ist mir der wertschätzende und offene Kontakt mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ich bin davon überzeugt, dass wir nur gemeinsam unter Beteiligung aller Berufsgruppen die zukünftigen Herausforderungen in der Gesundheitsbranche meistern können“, sagt Stefan Gütinger.

    Quelle: muehlenkreiskliniken.de
  • Politiker tüfteln an der Besserstellung der Pflegeberufe

    Die Stimmen sind laut und unüberhörbar: Die Pflege muss bessergestellt werden. Wie das funktionieren soll, da gehen die Meinungen in Politikerkreisen noch weit auseinander. Doch passieren muss etwas und da reicht nicht die Zahlung einer Einmalprämie oder eine kurzzeitige Steuererleichterung ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • BR

    Augsburger Klinik stark in der Kritik

    15. April 2020

    Ein Augsburger Klinikum steht in der Kritik. Pflegekräfte gehen an die Öffentlichkeit. Das Arbeitsaufkommen steigt erheblich, trotzdem werden nach wie vor planbare Operationen durchgeführt. Auch mangelt es an intensiven Schulungen an den Beatmungsgeräten. Die Einarbeitung von Hilfskräften erfordert zusätzliche Zeit, doch darauf wird keine Rücksicht genommen ...

    Quelle: br.de
  • DBfK

    International Council of Nurses veröffentlicht Prioritätenliste zur Bekämpfung von COVID-19

    14. April 2020

    Der International Council of Nurses (ICN) hat eine Liste der wichtigsten Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie veröffentlicht und fordert deren Umsetzung von allen Regierungen weltweit ein. Grundlage dieser Prioritätenliste sind Informationen und Rückmeldungen, die ICN von den nationalen Pflegeberufsverbänden – darunter dem DBfK als deutsches ICN-Mitglied - und Pflegefachpersonen „an der Front“ erhalten hat ...

    Quelle: dbfk.de
  • SPRING

    Thesenpapier zur Pandemie durch SARS-CoV-2/Covid-19

    14. April 2020

    Sechs namehafte Experten und Wissenschaftler veröffentlichten am 5. April 2020 ein Thesenpapier zur Pandemie durch SARS-CoV-2/Covid-19. Ziel ist es die Datenbasis zu verbessern, die Prävention gezielt weiter zu entwickeln und die Bürgerrechte zu wahren.

    Die Autoren haben es sich zur Aufgab gemacht, die epidemiologische Problemlage wissenschaftlich zu klären und aus der gegebenen Situation Empfehlungen für wirksame Präventionsmaßnahmen abzuleiten ...

    Quelle: springerpflege.de
  • Corona-Krise: Exit-Strategie hochgefährlich solange Grundschutz in den Altenheimen und der ambulanten Pflege fehlt

    14. April 2020

    Zu der heutigen Pressekonferenz der Landesregierung Nordrhein-Westfalen erklärt der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch:

    Dortmund. "Weiterhin ist die Versorgung von Schutzausrüstung ein Tropfen auf den heißen Stein. Deshalb ist jede Exit-Strategie hochgefährlich, da ein ausreichender Grundschutz in den Altenheimen und der ambulanten Pflege fehlt. Es wäre lebensgefährlich für Menschen der Hochrisikogruppe, hier falsche Erwartungen in der Bevölkerung zu wecken. Das Erreichte wird aufs Spiel gesetzt. Es ist jetzt an der Zeit, die Altenheime und die Pflegedienste durch Bund, Länder und Gemeinden praktisch mit Mannschaft und Gerät zu unterstützen. Weiterhin fehlt ein praxistaugliches Krisenmanagement, das die Brennpunkte in den Blick nimmt. Immer noch fehlen mobile Taskforces aus Ärzten und Pflegern der Krankenhäuser, niedergelassenen Medizinern und Altenpflegekräften. Solche Freiwilligen-Pools vor Ort können dort eingreifen, wo eine Kettenreaktion droht. Auch ist überfällig, dass die Richtlinien des RKIs für die Covid-19-Testungen verschärft werden. Jeder Heimbewohner muss sofort getestet werden, sobald sich Grippesymptome zeigen. Darüber hinaus ist es wichtig, die systematische Testung der Pflegebedürftigen je Heim zu beginnen." ...

    Quelle: stiftung-patientenschutz.de
  • CURACON

    Diversity Management: In fünf Schritten zu qualifizierten ausländischen Fachkräften

    9. April 2020

    Allseits bekannt: In Deutschland herrscht ein spürbarer Fachkräftemangel in der Pflege. Konkret bedeutet dies, gemäß aktueller Angaben des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn während eines Mexiko-Aufenthaltes im September 2019, dass zwischen 50.000 und 80.000 Pflegefachkräfte fehlen und sich dieses Delta tendenziell eher vergrößert. Zwar steigt die absolute Zahl der Pflegefachkräfte seit Jahren, allerdings steht dies relativ gesehen zu der alternden Generation in keinem Verhältnis. Aktuellen Berechnungen zufolge wird sich Zahl der Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2030 auf 3,5 Millionen Menschen erhöhen. Dies entspricht einem Zuwachs von rund 1,1 Millionen. Die Unterdeckung zwischen Pflegepersonalbedarf und -bestand nimmt daher zu und stellt die Branche vor konkreten Handlungsdruck.

    Quelle: curacon.de
  • DBfK

    Pflegeberufe ihrer Leistung entsprechend bezahlen – während und nach der Pandemie

    9. April 2020

    Seit Beginn der CoViD-19-Pandemie werden Pflegeberufe zu den 'systemrelevanten' Berufen gezählt und ihre Leistung in der Versorgung von Kranken und Pflegebedürftigen anerkannt und gewürdigt. Dass es nicht reicht, zu applaudieren und so viel Lob nach Abklingen der Krise auch schnell wieder zu vergessen, hat der DBfK deutlich zum Ausdruck gebracht. Anerkennung muss sich auch in der Lohntüte und in guten Arbeitsbedingungen niederschlagen! ...

    Quelle: dbfk.de
  • G-BA

    G-BA: Befristete Sonderregelungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-​Pandemie

    Der G-BA hat im Zusammenhang mit der Pandemie mit SARS-CoV-2 zeitlich befristete Sonderregelungen in Bezug auf seine regulären Richtlinienbestimmungen getroffen ...

    Quelle: g-ba.de
  • PP

    NRW-Ministerpräsident Laschet fordert bessere Bezahlung von Pflegekräften

    Der Ministerpräsident sagt dem Kölner Stadt-Anzeiger: "Die bisherigen Gehälter werden der hohen Verantwortung und der außergewöhnlichen Leistungsbereitschaft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Pflegeberufen nicht gerecht" ...

    Schade, dass es erst eine Corona-Krise braucht für diese Erkenntnis! So richtig toll wäre allerdings, wenn der Ministerpräsident zugleich KH-Reinigungskräfte, Sanitäter oder auch VerkäuferInnen und sonstig "systemrelevante SchlechtverdienerInnen" in die Forderung eingeschlossen hätte.

    Quelle: presseportal.de
  • AMEOS

    Heiko Rabe ist neuer Pflegedirektor der AMEOS Klinika Aschersleben-Staßfurt

    8. April 2020

    Die 385 Mitarbeitenden im Bereich Pflege und Funktionsdienst an den AMEOS Klinika Aschersleben-Staßfurt haben einen neuen Chef. Heiko Rabe ist seit dem 1. April 2020 der neue Pflegedirektor für die beiden Kliniken.

    „Herr Rabe verfügt über ein umfangreiches Wissen und einen reichen Erfahrungsschatz als Führungskraft im Krankenhaus. Mit ihm haben wir einen erfahrenden Pflegeexperten gewonnen, mit dem wir uns optimal weiterentwickeln können und uns in der Pflegeorganisation zukunftssicher aufstellen werden“, so Matthias Strauß, Krankenhausdirektor der AMEOS Klinika Aschersleben-Staßfurt ...

    Quelle: ameos.eu
  • myDRG

    Bundesweite Regelung für Bonuszahlungen nötig

    Die Bayerische Staatsregierung will heute einen steuerfinanzierten Bonus in Höhe von 500 Euro für alle Pflegekräfte im Freistaat beschließen. Der Katholische Krankenhausverband Deutschlands e. V. (kkvd) begrüßt diesen Schritt, fordert aber gleichzeitig eine bundesweite Regelung, die der gesamtgesellschaftlichen
    Bedeutung der Leistung der Pflegekräfte und anderer Berufsgruppen in dieser schweren Krise gerecht wird. Für Klinikpersonal muss der Bonus aus Sicht des Verbandes im Rahmen des CoronaSchutzschirms für Krankenhäuser finanziert werden ...

    Quelle: mydrg.de
  • Sonderprämien sind besser als Applaus

    8. April 2020

    Dieser Tage wird viel diskutiert über Sonderzahlungen an Pflegende. Manche Arbeitgeber haben bereits angekündigt, 500 Euro oder mehr zu zahlen. Dabei darf es nicht bleiben, meint die Pflegekammer Niedersachsen. Vor allem müssten alle Pflegefachpersonen in den Genuss einer solchen Prämie kommen, egal bei wem sie beschäftigt sind.

    Steuer- und sozialversicherungsfreie Sonderzahlungen sind seit Wochen eine zentrale Forderung der Pflegekammer Niedersachen. „Es ist gut, dass Pflegende endlich für ihren Einsatz mehr bekommen sollen als Applaus“, sagt Kammerpräsidentin Nadya Klarmann und fordert zugleich: „Steuer- und sozialversicherungsfreie Sonderzahlungen müssen allen Pflegenden zugutekommen, egal in welchen Bereichen oder bei welchen Arbeitgebern sie beschäftigt sind.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – Pflegekammer Niedersachsen KdöR
  • Per Tablet zu Oma ans Krankenbett

    8. April 2020

    Die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus haben Auswirkungen auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens. Der medizinische Bereich ist davon in einem besonderen Maß betroffen.

    Das Carl-Thiem-Klinikum Cottbus hat bereits am 16.März 2020 ein Besuchsverbot ausgesprochen. „Uns ist bewusst, dass dieses Verbot eine erhebliche Einschränkung für unsere Patienten ist.“ So CTK-Geschäftsführer Dr. Götz Brodermann. „Dennoch haben wir keine Alternative dazu gesehen, um unsere Mitarbeiter und Patienten zu schützen und die Eindämmungsstrategie konsequent umzusetzen.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
  • Berlin zahlt Zuschlag an Pflegekräfte

    150 Euro im Monat ab April für vorerst drei Monate wird es für die Beschäftigten von Vivantes und Charité geben. Weitere systemrelevante Bereiche sollen folgen. Auch wird viel Kraft und Mühe für die Beschaffung von dringend erwarteten Schutzmaterialien eingesetzt, betonte der Regierende Bürgermeister Michael Müller ...

    Quelle: rbb24.de
Einträge 61 bis 75 von 1474
Render-Time: -0.272876