• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9170
  • 3808
  • 5291
  • 2279
  • 544
  • 601
  • 3078
  • 6334
  • 2300

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Rückkehr zur Prospektivität: Neue Herausforderungen bei Krankenhausbudgetverhandlungen

    4. April 2024

    Strategien für erfolgreiche Budgetverhandlungen im Gesundheitswesen

    Die Rückkehr zur prospektiven Krankenhausbudgetverhandlung birgt neue Herausforderungen. Mit dem Krankenhauspflegeentlastungsgesetz 2022 werden Kliniken dazu gedrängt, schrittweise zu einer vorausschauenden Budgetplanung zurückzukehren. Doch die Unsicherheit über zukünftige Leistungen und Tariferhöhungen erschwert die Verhandlungen. Erfahren Sie, wie Kliniken sich auf diese Veränderungen vorbereiten können und warum eine gute Vorbereitung entscheidend ist...

    Quelle: consus.health
  • Anzeige

    BinDoc GmbH: Erweiterung der Hybrid-DRGs zum 01.01.2025 beschlossen

    4. April 2024

    Zum 27.03.2024 haben die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband eine Erweiterung des Hybrid-DRG Leistungskatalog beschlossen. Die Erweiterung tritt zum 01.01.2025 in Kraft. 

    Es werden sowohl die bislang bestehenden 12 Hybrid-DRGs erweitert als auch neue Leistungen integriert. Neu hinzu kommen folgende Leistungsgruppen:

    • ERCP
    • Lymphknotenbiopsie,
    • Eingriffe am männlichen Genital,
    • Proktologie,
    • offene Reposition Fraktur Klavikula und
    • Eingriffe an der Brust 

    Schaffen Sie jetzt Transparenz mit unserem kostenfreien Hybrid-DRG Dashboard und registrieren Sie sich unter: https://hubs.la/Q02rDtdP0

    Welche und wie viele Behandlungsfälle sind ambulant-sensitiv oder können zukünftig sektorenübergreifend geleistet werden?
    Wie hoch ist die Erlösdifferenz zwischen EBM, H-DRG und a-G-DRG bzw. Eintagesbelegung ?
    Wie viele und welche Behandlungsfälle erfüllen die Voraussetzungen für eine ambulante Behandlung oder einer sektorenübergreifenden Versorgung gemäß Startkatalog und erweitertem Katalog für 2025 ?

    Quelle: BinDoc GmbH
  • Stadt Wertheim: Gemeinderat bleibt bei seiner Position zum Krankenhaus

    4. April 2024

    In einem einstimmigen Beschluss hat der Gemeinderat der Stadt Wertheim seine Haltung zur Zukunft der Rotkreuzklinik bekräftigt. Dieser Beschluss wurde nach nichtöffentlichen Beratungen in der Montagssitzung gefasst, an der zeitweise Gesundheitsminister Manfred Lucha teilnahm. Der Gemeinderat betont erneut die Bereitschaft zur Rekommunalisierung der Klinik, da dies der einzige Weg sei, den Krankenhausstandort Wertheim zu erhalten...

    Quelle: blicklokal.de
  • SALUS

    Trägerwechsel praxiswirksam vollzogen: Krankenhaus Seehausen fortan im Verbund der Salus Altmark Holding

    4. April 2024

    Durch die Übergabe der Geschäftsführung ist der Trägerwechsel des Krankenhauses Seehausen von der Agaplesion gAG zur Salus Altmark Holding (SAH) Ende März 2024 praxiswirksam geworden.

    Der von Agaplesion bestellte Geschäftsführer Dirk Herrmann hat sich nach mehr als dreijähriger Tätigkeit aus seiner Position verabschiedet. Die Nachfolge trat am 28. März 2024 SAH-Geschäftsführer Jürgen Richter an. Die Salus Altmark Holding baut damit ihr medizinisches Versorgungsnetzwerk im ländlichen Raum weiter aus. Anlässlich des Trägerwechsels werden Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne und Staatssekretär Wolfgang Beck am 11. April 2024 zu einem Vor-Ort-Besuch in Seehausen erwartet, um mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.

    Quelle: salus-lsa.de
  • Anzeige

    Kaysers Consilium GmbH: Neuer Zertifikatslehrgang "Medizincontrolling für Kodierfachkräfte"

    4. April 2024

    Inklusive der neuesten Änderungen wie Leistungsgruppen, Vorhaltevergütung und Hybrid-DRGs

    Die Anforderungen an das Medizincontrolling sind in den letzten Jahren rasant gestiegen. Das Berufsfeld verlangt neben medizinischer sowie ökonomischer Expertise auch juristische Kenntnisse und klassische Managementfähigkeiten. Regelmäßige Reformen wie die aktuell diskutierte Einführung von Leistungsgruppen oder die kommende Vorhaltefinanzierung verdeutlichen diese Dynamik ebenso wie die sich forcierende Tendenz zur Ambulantisierung (Hybrid-DRGs und AOP-Katalog).

    Ein solch breites und dynamisches Arbeitsumfeld erfordert eine fundierte Aus- und Weiterbildung. Der Bedarf an exzellent geschulten Spezialisten im Medizincontrolling ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Erfahrene und motivierte Kodierfachkräfte für eine vertiefende Tätigkeit im Medizincontrolling zu qualifizieren und mit neuen Aufgabenfeldern zu betrauen ist daher konsequent und zielführend.

    Quelle: Kaysers Consilium GmbH
  • Stationäre Kardiologie in Bad Soden kann weiter Patienten behandeln

    4. April 2024

    Das Restrukturierungskonzept des Varisano-Kliniken-Verbunds hat zuletzt nicht nur auf politischer Ebene viel Kritik und Sorgen ausgelöst. Besonders die Sorge um die Gesundheitsversorgung der Bürger im Main-Taunus-Kreis führt zu Unmut. Nun gibt es eine erste größere Korrektur: Die Kardiologie bleibt in Bad Soden...

    Quelle: Frankfurter Rundschau
  • G-BA

    G-BA: Krankentransport-Richtlinie

    4. April 2024

    Verordnung von Krankenfahrten durch Krankenhäuser im Rahmen der tagesstationären Behandlung gemäß § 115e Absatz 2 Satz 3 SGB V ...

    Quelle: g-ba.de
  • ÄB

    KBV: Hygienemaßnahmen bei ambulanten Eingriffen finanziell honoriert

    3. April 2024

    Ambulante Operationen: Neuer Hygienezuschlag kurz vor Einführung

    Ärzte erhalten künftig Hygienezuschläge für ambulante Operationen, um den gestiegenen Hygieneaufwand auszugleichen. Die Regelung, die rückwirkend ab dem 1. Januar gilt, steht kurz vor dem Abschluss im Bewertungsausschuss. Dieser Schritt soll die Gleichbehandlung zwischen ambulanter und stationärer Versorgung sicherstellen und Ärzte für den zusätzlichen Aufwand entschädigen...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Fusion der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft und Pro Homine: Risse in der Einigkeit?

    3. April 2024

    Schon seit längerer Zeit verhandeln die Pro Homine Wesel und die Katholische Karl-Leisner-Trägergesellschaft Kleve (KKLE) über eine Fusion. Bisher war die Kommunikation hinsichtlich dieses Themas betont geschlossen. Der ursprüngliche Plan sah vor, dass die Gespräche bis Ende 2022 abgeschlossen sein sollten, dann visierte man Ende 2023 an. Seitdem herrschte im Grunde Stille...

    Quelle: rp-online.de
  • BBT-Gruppe: „Strukturen erneuern & die Versorgung erhalten“

    3. April 2024

    Die Leitungen des Brüderkrankenhauses St. Josef Paderborn und des St.-Marien-Hospitals Marsberg (BBT-Gruppe) haben sich mit dem CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz getroffen, um für eine auskömmliche Finanzierung der Krankenhäuser zu werben. Hintergrund war ein Anschreiben der Regionalleiter der BBT-Gruppe Christoph Robrecht und Siegfried Rörig an politische Akteure der Region...

    Quelle: bk-marsberg.de
  • Krisenbewältigung im Krankenhausmanagement

    3. April 2024

    Am 11. April 2024 lädt das Institut für deutsches und ausländisches Sanierungs- und Restrukturierungsrecht (IDAS) von 9 Uhr bis 13 Uhr zu einer Fachveranstaltung mit dem Thema "Krankenhausmanagement in schwierigen Zeiten" ein. In Situationen wirtschaftlicher Krisen und Personalmangels müssen Krankenhäuser den richtigen Plan und geeignete Instrumente finden, um erfolgreich zu sanieren und die medizinische Versorgung der Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Experten aus den Bereichen Restrukturierung und Krankenhausmanagement werden sich mit diesem Thema befassen...

    Quelle: idas-halle.de
  • Zustiftung von 60 Millionen Euro für die Rhön Stiftung Eugen und Ingeborg Münch

    3. April 2024

    Zum zehnjährigen Bestehen haben Eugen und Ingeborg Münch der Rhön Stiftung Finanzanlagen im Wert von rund 60 Millionen Euro zugestiftet. Damit schließt die Stiftung zu den größten Stiftungen im Gesundheitsbereich in Deutschland auf. „In den ersten zehn Jahren hat sich die Stiftung gut etabliert und viele relevante Themen in der Fachöffentlichkeit in die Diskussion gebracht. Diese Wirkung möchte ich mit der Zustiftung noch verstärken und ihre Rolle als Stiftung im Gesundheitswesen, die gehört wird und Gewicht hat, zementieren“, so Eugen Münch.

    Quelle: rhoen-stiftung.de
  • HealthTech-Unternehmen Recare sammelt 3,2 Mio. Euro für den Ausbau seines Entlassmanagement-Marktplatzes ein

    3. April 2024

    Das frische Kapital stammt aus einer neuen Finanzierungsrunde mit bestehenden Investoren sowie einem Darlehen in Höhe von 2 Mio. Euro von Gilion.

    • Software-as-a-Service-Plattform ermöglicht einfachen Patiententransfer von Krankenhäusern zu Nachversorgern
    • Frisches Kapital von 3,2 Mio. Euro für den weiteren Ausbau des Entlassmanagement-Marktplatzes
    • Bestehender Investorenkreis um Gilion, die führende europäische Plattform für Wachstumsfinanzierung von Start-ups und Scale-ups, erweitert

    Quelle: recaresolutions.com
  • Umsetzung des Varisano-Restrukturierungskonzept schreitet voran

    3. April 2024

    Die Umsetzung des varisano-Restrukturierungskonzeptes schreitet voran: der geplante Teilumzug der Pneumologie von Hofheim nach Frankfurt befindet sich auf der Zielgeraden, gleichzeitig ergibt sich Neues mit der Vorstellung des Restrukturierungsprojekts avisierten vertiefenden Detail- und Konzeptionsgespräche im Bereich der Kardiologie. Die invasive Kardiologie bleibt am Standort Bad Soden erhalten...

    Quelle: varisano.de
  • KBV

    Abrechnungsmöglichkeiten für ambulante Eingriffe

    3. April 2024

    Ab sofort können Haus- und Fachärzte prä- und postoperative Leistungen bei ambulanten Operationen auch über den EBM abrechnen, basierend auf der Hybrid-DRG-Verordnung. Diese Regelung gilt rückwirkend ab dem 1. Januar und ist vorläufig für ein Jahr gültig...

    Quelle: kbv.de
Einträge 61 bis 75 von 9147
Render-Time: 0.102193