• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 19734
  • 7165
  • 7679
  • 3323
  • 1122
  • 1339
  • 2406
  • 6587
  • 2185

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • ÄZ

    Nun wird im Kreis Rendsburg-Eckernförde auch ein Neubau der imland Kliniken geprüft

    20. Juli 2021

    Der Hauptausschuss des Kreises Rendsburg-Eckernförde hat den bisherigen drei Optionen für die Zukunft der imland Kliniken eine Absage erteilt. Nun wird geprüft, ob ein Neubau die beste Lösung wäre ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • vdek

    Ersatzkassen wollen Krankenhäusern in den Hochwasserregionen helfen

    20. Juli 2021

    Die Ersatzkassen (TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK) wollen den von Evakuierungen betroffenen Krankenhäusern in den Hochwasserregionen unkompliziert helfen. Dazu erklärte Dr. Jörg Meyers-Middendorf, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek):

    „Wir danken allen, die sich in dieser schwierigen Lage unermüdlich für die Versorgung der Patienten einsetzen. Die Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung ist gerade jetzt ungeheuer wichtig. Bereits in der Vergangenheit haben wir für die Krankenhäuser, die bei Hochwasser durch Evakuierungen betroffen waren, unkompliziert in den Budgetverhandlungen Regelungen gefunden, die finanzielle Stabilität garantierten ...

    Quelle: vdek.com
  • Kreistag beschließt Fusion der kommunalen Kliniken zur Erzgebirgsklinikum gGmbH

    20. Juli 2021

    In seiner heutigen Sitzung (07.07.2021) hat der Kreistag des Erzgebirgskreises die Fusionierung der drei kommunalen Krankenhausgesellschaften Erzgebirgsklinikum Annaberg, Kreiskrankenhaus Stollberg und Klinikum Mittleres Erzgebirge mit den Häusern Zschopau und Olbernhau beschlossen. Die drei Kliniken sollen rückwirkend zum 01.01.2021 verschmolzen werden. Die Fusion erfolgt als Seitwärtsverschmelzung der Erzgebirgsklinikum Annaberg gGmbH und der Klinikum Mittleres Erzgebirge gGmbH auf die Kreiskrankenhaus Stollberg gGmbH. Die fusionierte Krankenhausgesellschaft firmiert als Erzgebirgsklinikum gGmbH ...

    Quelle: kkh-mek.de
  • RP

    Rheinland-Pfalz: Die Zahl der Kliniken ist seit Jahren rückläufig

    20. Juli 2021

    Der Weg ins nächste Krankenhaus sollte im Notfall nicht allzu weit sein. Aber die Zahl der Kliniken in Deutschland ist seit Jahren rückläufig. Waren es 1991 noch rund 2400, zählt das Statistische Bundesamt aktuell noch 1914 Krankenhäuser. In Rheinland-Pfalz schloss in den Jahren 2002 bis 2019 rund jede fünfte Klinik ...

    Quelle: rheinpfalz.de
  • CLAW

    Wann muss MRT erhoben werden bei Meniskusschaden im Knie? OLG Hamm 08-06-2021

    20. Juli 2021

    RA P. Christmann

    Der Orthopäde bewegt sich bei der Diagnostik von Knieverletzungen immer in einem Spannungsfeld zwischen Unter- und Überdiagnostik - führt er zu wenige Untersuchungen durch, droht ihm der Vorwurf des Befunderhebungsfehlers; führt er zu viele Untersuchungen durch (z.B. MRT-Untersuchungen), drohen Budgetüberschreitungen und der Vorwurf, unnötige Kosten zu verursachen und den Patienten unnötig zu belasten. Dabei ist zu beachten, dass die Rechtsprechung mit Ärzten, die vor einer Operation zu wenig Diagnostik durchführten, in der Regel hart ins Gericht gehen und den Arzt dann oft wegen eines sog. Befunderhebungsfehlers zur Arzthaftung verurteilen. Eine aktuelle Entscheidung des Oberlandesgericht Hamm (Urteil vom 08.06.2021 – 26 U 74/20) definiert den rechtlichen Rahmen für die Notwendigkeit einer MRT-Untersuchung. Das OLG Hamm verneinte im Ergebnis einen Befunderhebungsfehler des Orthopäden ...

    Quelle: christmann-law.de
  • BNN

    Enzkreis: Kliniken wollen sich neu strukturieren und umfirmieren

    20. Juli 2021

    Für 2020 schlägt ein Minus von 3,3 Millionen Euro bei den RKH-Kliniken im Enzkreis zu Buche. Zurückgeführt wird das unter anderem auf niedrige Belegungszahlen. Der stationäre Bereich soll deswegen strategisch zukünftig eine geringere Rolle spielen ...

    Quelle: bnn.de
  • BG

    Intensivversorgung auf höchstem Niveau - Neue interdisziplinäre Intensivstation im Bergmannsheil eröffnet

    20. Juli 2021

    Bestmögliche Ausstattung, modernste Beatmungstechnologie und ein multiprofessionelles Team aus Pflege und Medizin: Die neue interdisziplinäre Intensivstation 2.1 INT des BG Universitätsklinikums Bergmannsheil setzt Maßstäbe. Hier können bis zu 12 Patienten mit unterschiedlichsten Erkrankungen versorgt werden – mit allen Mitteln moderner Intensivmedizin einschließlich neuester Monitoring- und Beatmungstechnik. Nach umfangreichen Bau- und Installationsarbeiten ist die Station jetzt plangemäß im Vollbetrieb ...

    Quelle: bg-kliniken.de
  • ASKLEPIOS

    Gut aufgestellt für die Zukunft - Asklepios Paulinen Klinik feiert 125. Geburtstag

    20. Juli 2021

    Dieses Jahr feiert die Asklepios Paulinen Klinik (Pauline) ihren 125sten Geburtstag. Der Vorläufer der heutigen Klinik wurde in den Jahren von 1893 bis 1896 gebaut und am 16. Oktober 1896 eröffnet. Als Namensgeberin stand die im Jahr 1857 ins Leben gerufene Paulinenstiftung Pate. Noch heute befindet sich die Asklepios Paulinen Klinik am gleichen Standort wie ihre Vorgängerin und ist eine feste Größe in der Patientenversorgung im Großraum Wiesbaden und darüber hinaus. Teile der historischen Klinikgebäude wurden aufwendig restauriert und werden auch heute noch genutzt ...

    Quelle: asklepios.com
  • cosinuss° und simplinic starten Partnerschaft: Überwachung von Vitalparametern mit In-Ear-Wearable für mehr Patientensicherheit

    • Wearable mit Ohren-Sensor misst kontinuierlich Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung, Körperkerntemperatur und Atemrate
    • Messdaten und Lokalisierung von Patienten werden über simplinic IoT-Infrastruktur übertragen
    • Mehr Patientensicherheit etwa durch Früherkennung postoperativer Komplikationen
    • Reduzierung des manuellen Aufwands für Pflegekräfte

    Der tragbare Ohr-Sensor des Münchner Wearable-Spezialisten cosinuss° ermöglicht die kontinuierliche Überwachung mehrerer wichtiger Vitalparameter. Das Wearable kann in die IoT-Infrastruktur von simplinic integriert werden. Die Technologie von cosinuss° ermöglicht die Fernüberwachung von Patienten auf peripheren Stationen, die Ortungssoftware von simplinic erlaubt zudem die schnelle Ortung von Patienten, falls eine medizinische Intervention notwendig wird. Die Partnerschaft ermöglicht mehr Patientensicherheit zu geringen Kosten bei gleichzeitig erheblich reduziertem manuellen Aufwand für die Pflegekräfte.

    Quelle: simplinic.de
  • RHOEN

    Zentralklinik Bad Berka: Baufortschritte an neuer ITS

    20. Juli 2021

    Die Bauarbeiten an der neuen internistischen Intensivstation (ITS) an der Zentralklinik schreiten voran. Nachdem im März mit den Abbrucharbeiten und dem Entkernen der alten Intensivstation begonnen wurde, startet nun der Innenausbau und die Versorgungsarbeiten. „In dieser Woche beginnen die Arbeiten an den neuen Elektro-Hauptleitungen. Dazu wird ein bisher ungenutzter Steigeschacht von der Energiezentrale im EG bis zum 3. OG des OP-Gebäudes verlegt. Ich freue mich, dass wir den Zeitplan halten“, erklärt Geschäftsführer Robert Koch ...

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • Im Bereich 'Krankenhausfinanzierung' gibt es 'grundsätzlichen Reformbedarf'

    19. Juli 2021

    Bernhard Ziegler, Vorstand des Interessenverbands kommunaler Krankenhäuser, fordert ein Umdenken bei der Krankenhausfinanzierung ...

    Quelle: derneuekaemmerer.de
  • OSK

    Oberschwabenkliniken (OSK): Jahresbericht 2020

    19. Juli 2021

    EIN GESCHÄFTSJAHR IM ZEICHEN DER PANDEMIE

    War es nun ein schlechtes oder ein gutes Jahr für die OSK? Die Antwort auf die Standardfrage bei der Vorlage eines Geschäftsberichtes erübrigt sich für 2020. Es fehlt jeder Maßstab. Für die Bewältigung einer Pandemie gibt es auch im Kleinen keine Beispiele oder Bewertungsskalen. So bleibt nur übrig, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, einige Wahrheiten zu benennen und Lehren aus einem aus dem Rahmen gefallenen Jahr zu ziehen ...

    Quelle: oberschwabenklinik.de
  • SZ

    Die Sanierung der München Klinik kommt voran, aber die Kosten geben weiter Anlass zu großer Sorge

    19. Juli 2021

    Die kürzlich erfolgte Grundsteinlegung in Harlaching macht Mut, an allen drei großen Krankenhaus-Standorten der Stadt wird nun kräftig gebaut. Die Sanierung der München Klinik kommt also voran, aber die Kosten geben weiter Anlass zu großer Sorge ...

    Quelle: sueddeutsche.de
  • Wissenschaftsrat: Empfehlungen zur künftigen Rolle der Universitätsmedizin zwischen Wissenschafts- und Gesundheitssystem

    19. Juli 2021

    Die Universitätsmedizin in Deutschland bildet mit ihrem Aufgabenverbund von Forschung, Lehre und Krankenversorgung die zentrale Schnittstelle von Wissenschaftssystem und Gesundheitssystem. Durch ihre Aufgaben in Wissenschaft und Versorgung unterscheidet sie sich sowohl von anderen universitären Fachbereichen und Einrichtungen der außeruniversitären und hochschulischen Gesundheitsforschung als auch von nicht-universitären Krankenhäusern und anderen Akteuren der Gesundheitsversorgung. Die Zugehörigkeit zu diesen beiden gesellschaftlichen Teilsystemen ist für die Universitätsmedizin mit besonderen Herausforderungen verbunden, verleiht ihr aber zugleich das Potential, eine strategische Schlüsselposition in einem adaptiven, zukunftsfähigen und krisenfesten Gesundheitssystem einzunehmen. Die COVID-19-Pandemie hat diese singuläre und besondere Rolle der Universitätsmedizin eindrücklich vor Augen geführt und bietet daher auch die Möglichkeit, Entwicklungsperspektiven und Potentiale im Grenzbereich von Wissenschaft und Versorgung neu zu bewerten ...

    Quelle: wissenschaftsrat.de
  • Klinikum Stuttgart macht im Corona-Jahr 2020 Defizit

    19. Juli 2021

    Das Defizit des Klinikums Stuttgart hat sich nach fünf Jahren der kontinuierlichen Verbesserung im Jahr 2020 Corona-bedingt wieder verschlechtert. Der Fehlbetrag betrug 43,4 Mio. Euro - im Vorjahr waren es noch 11,1 Mio.  

    Dieses gestiegene Defizit ist sowohl auf die politisch vorgegebene Leistungsreduzierung als auch auf deutlich gestiegene Aufwendungen während der Pandemie zurückzuführen ...

    Quelle: klinikum-stuttgart.de
Einträge 61 bis 75 von 19734
Render-Time: -0.441623