• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 16490
  • 5310
  • 5899
  • 2587
  • 1006
  • 978
  • 1468
  • 5093
  • 1396

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Gepunktet, gestreift oder geblümt. CTK-Mitarbeiter nähen Mundschutz selbst und hoffen auf Ihre Unterstützung

    27. März 2020

    Es geht mittlerweile seit Wochen durch die Medien. In Corona-Zeiten ist Schutzausrüstung auch für Kliniken Mangelware. Vor allem die Ausstattung mit Mund-Nasen-Schützen ist problematisch. Und es ist nicht absehbar, wann sich dieser Engpass wieder reguliert.

    Um dennoch einen möglichst großen Infektionsschutz für Patientinnen und Patienten sowie Personal leisten zu können, geht das Carl-Thiem-Klinikum neue Wege. Einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich bereit erklärt, Mund- und Nasenschütze selbst zu nähen. Die selbstgenähten Masken aus kochbarer Baumwollen bieten einen vergleichbaren Schutz wie die handelsüblichen Einweg-Masken und sind wieder verwendbar ...

    Quelle: Pressemeldung – Carl-Thiem-Klinikum Cottbus
  • In wenigen Tagen zum real-time-Monitoring für Ihr Corona-Lagezentrum

    27. März 2020

    Ihr Problem: Sie richten gerade ein Lagezentrum ein, haben aber keine Systeme, die Ihnen real-time einen unmittelbaren Überblick über alle relevanten Belastungsparameter geben.

    Unser Angebot: Wir versorgen Ihre Monitorwände mit allen relevanten Lastkennzahlen, die permanent untertägig aktualisiert werden, bei Bedarf im Rhythmus von wenigen Minuten.

    Quelle: binovis.de
  • Erleichterungen bei der Beförderung von Desinfektionsmitteln

    26. März 2020

    Zur Erleichterung der Versorgung mit Desinfektionsmitteln und medizinischen Produkten hat das BMVI mit den obersten Verkehrsbehörden der Länder eine Duldung abgestimmt. Diese ermöglicht, dass Beförderungen im Rahmen von Freistellungen in Zusammenhang mit Mengen, die je Beförderungseinheit befördert werden ("1000 Punkte Regelung" nach 1.1.3.6 ADR), zusätzliche Erleichterungen in Anspruch nehmen können. Dazu gehört u.a. dass kein Beförderungspapier mitgeführt werden muss und die Neukommissionierung von zusammengesetzten Verpackungen vereinfacht wird.

    Quelle: cmk-logistik.de
  • VKD

    Wieviel ist uns eine sichere Versorgung der Corona-Patienten wert?

    26. März 2020

    Löchriger kann ein Schutzschirm kaum sein

    Der von Bundesregierung und Bundesländern proklamierte „Schutzschirm für die Krankenhäuser“ ist voller Löcher und lässt die Krankenhäuser im Gewitter der Corona-Krise ohne wirklich wirksame Unterstützung im Regen stehen. Angeblich hat er zum Ziel, die Durchhaltefähigkeit der Intensiv-und Beatmungskapazitäten in den Kliniken in der Corona-Krise zu stärken. Ebenso heißt es: „Die Bundesregierung stellt durch gesetzliche Maßnahmen zügig sicher, dass die dadurch entstehenden wirtschaftlichen Folgen für die Krankenhäuser ausgeglichen werden und kein Krankenhaus dadurch ins Defizit kommt.“

    Quelle: vkd-online.de
  • Coronavirus - AGAPLESION gAG hat Krisenstab einberufen

    Das Coronavirus stellt das Gesundheitssystem auf eine der größten Proben. AGAPLESION gAG stellt sich dieser Herausforderung mit der Einrichtung eines zentralen Krisenstabs, der alle benötigten Kompetenzen zusammenführt.

    Innerhalb weniger Tage hat der christliche Gesundheitskonzern einen Krisenstab etabliert, um die aktuellen und noch bevorstehenden Aufgaben bestmöglich bewältigen zu können. Das Ziel dieser temporären und speziell auf das Coronavirus ausgerichteten Organisation lautet, wichtige Entscheidungen und Vorgehensweisen schnell und fachlich fundiert treffen zu können. Davon profitieren die Patienten in allen Einrichtungen des Verbunds ...

    Quelle: agaplesion.de
  • FOCUS

    München: Die Klinik Schwabing behandelt nur noch schwere Fälle

    26. März 2020

    Clemens Wendtner gehört zu den ersten Ärzten, die Corona-Infizierte in Deutschland behandeln mussten. Aktuell hat der Infektiologe fast 50 weitere Sars-CoV-2-Patienten zu versorgen. Viele von ihnen sind beatmungspflichtig – darunter nicht nur Alte und Vorerkrankte, warnt der Mediziner ...

    Quelle: focus.de
  • NRW: Virtuelles Krankenhaus

    26. März 2020

    Die NRW Landesregierung startet in Abstimmung mit den Universitätskliniken Aachen und Münster mit einer Vorstufe des Virtuellen Krankenhauses für die Bereiche Intensivmedizin und Infektiologie. Ziel ist, die Behandlung von Covid-19-Patienten zu verbessern ...

    siehe auch

    Auf diesem Weg könnten Intensivbetten und medizinische Expertise für schwer erkrankte Patienten optimal genutzt und risikoreiche Transporte reduziert werden ... hier

    Quelle: radiorst.de
  • COVID-19: Erste Daten für intensivmedizinische Behandlungskapazitäten in Deutschland

    26. März 2020

    Gute Nachrichten in Zeiten der COVID-19-Pandemie: Deutschlands Intensiv- und Notfallmediziner gewinnen nach erstmaliger Datenerhebung eine Ad-hoc-Übersicht auf die verfügbaren Behandlungskapazitäten hiesiger Intensivstationen ...

    Quelle: management-krankenhaus.de
  • Bayern übernimmt ab 01. April die Kosten zur Verpflegung von Pflegepersonal

    26. März 2020

    Der Freistaat Bayern will die Kosten für Essen und Trinken der Pflegerinnen und Pfleger in Krankenhäusern, Altenheimen, aber auch Behinderteneinrichtungen übernehmen. Ministerpräsident Markus Söder sagt dazu: "Wir wollen einfach ein Signal setzen, des Dankeschöns, schon jetzt für die Arbeit, die dort geleistet wird"  ...

    Quelle: frankenpost.de
  • DPR

    Gemeinsames Personalbemessungssystem für den Krankenhausbereich

    26. März 2020

    DPR ist zuversichtlich, gemeinsam mit der DKG hierzu die Grundlagen zu schaffen

    „Die professionell Pflegenden in Deutschlands Krankenhäusern brauchen klare und verlässliche Aussagen, was die Personalbemessung in der Pflege angeht. Zugleich muss das Vertrauen, dass tatsächlich eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen gewollt ist, wiederhergestellt werden ...

    Quelle: deutscher-pflegerat.de
  • DIVI

    Arbeitshilfe zu step-up Qualifizierungen und step-up Personaleinsatz bei erhöhtem Erkrankungsaufkommen im Rahmen der SARS-CoV-2 Herausforderungen und Covid19 Erkrankungen in den Kliniken.

    26. März 2020

    Kliniken sollten bereits jetzt und unmittelbar die Qualifizierung von Pflegekräften für die absehbar aufkommenden Phasen hoher Patientenzahlen planen und durchführen. Diese Arbeitshilfe soll einen Rahmen für klinikbezogene Lösungen anbieten und kann die lokale Planung vor Ort unterstützen, nicht ersetzen. Unter Berücksichtigung von regionalen und klinikspezifischen Bedingungen sowie der gesetzlichen Vorgaben, sind folgende Faktoren für eine schnell wirksame step-up-Qualifizierung für die Intensivmedizin wichtig ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin
  • BÄK

    BÄK zu Corona-Schutzausrüstungen: 'Wir brauchen kreative Lösungen'

    26. März 2020

    Zur Debatte über die Beschaffung von Schutzausrüstung für medizinisches Personal in Kliniken und Praxen erklärt Bundesärztekammer-Präsident Dr. Klaus Reinhardt: "Die Ausstattung von Ärzten, Praxismitarbeitern und Pflegepersonal mit Schutzausrüstung gegen eine Corona-Infektion ist unzureichend. Wie dramatisch sich die Lage vor Ort darstellt, haben wir dem Bundesminister für Gesundheit detailliert dargelegt. Alle Beteiligten sind sich der Situation bewusst und gleichzeitig einig darin, dass diese Notlage nicht vorhersehbar war. Es ist gut, dass sich neben dem Bundesministerium für Gesundheit auch die Länder, die Ärzte und die Krankenhäuser um die Beschaffung von Schutzausrüstung kümmern. Das bleibt vor allem angesichts der stark angespannten weltweiten Marktsituation, insbesondere für Atemschutzmasken, eine Gemeinschaftsaufgabe. Vor diesem Hintergrund begrüßen und unterstützen wir ausdrücklich die Bemühungen des Bundesgesundheitsministers, Fertigungskapazitäten für diese Produkte in Deutschland aufzubauen ...

    Quelle: bundesaerztekammer.de
  • i-SOLUTION

    i-SOLUTIONS Health reagiert auf COVID-19- und beschließt Maßnahmen für Kunden und Mitarbeiter

    26. März 2020

    • Unternehmen gibt Einblicke in aktuelle Situation und Auswirkungen auf Geschäftsbetrieb
    • Trotz Coronavirus und Ausnahmezustand sichert der IT-Hersteller Leistungsfähigkeit seiner Softwaresysteme
    • IT-Spezialist übernimmt Fürsorgepflicht und schickt seine Mitarbeiter ins Homeoffice

    Unsichtbar und doch allgegenwärtig – das Coronavirus bestimmt aktuell den gesamten Alltag. Termine werden verschoben, Messen fallen aus, Schulen bleiben geschlossen. Krisenzeiten erfordern auch Anpassungen der deutschlandweiten Betreuungsstruktur und des Kundenservices für Gesundheitsdienstleister sowie Anwender in Kliniken und Praxen ...

    Quelle: Pressemeldung – i-solutions.de
  • Außen- und Handelspolitik wichtiger als die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten?

    26. März 2020

    Atemschutzmasken und andere medizinische Schutzausrüstung sind für Arztpraxen und teils auch für Krankenhäuser in Deutschland kaum noch aufzutreiben. Aber das Angebot von Chinas Präsident Xi Jinping, entsprechendes nach Deutschland zu liefern, wird von der Bundesregierung nicht angenommen.(1)

    „Mit dem Flugzeug könnten Masken und Schutzanzüge binnen eines Tages hier sein und bundesweit verteilt werden. Wir können es nicht nachvollziehen, dass sich Deutschland als einziges Land Europas weigert, Hilfe aus China anzunehmen“, so Dr. Nadja Rakowitz, Pressesprecherin des Vereins demokratischer Ärztinnen und Ärzte.


    Quelle: Pressemeldung – Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte (vdää)
  • KMA

    Offener Brief der DRK Kliniken Berlin an Bundesgesundheitsminister (WICHTIG!)

    25. März 2020

    ... Wieso werden unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht mit der gleichen Selbstverständlichkeit, mit der sie ihr ganzes Engagement einbringen, von allen bürokratischen Hemmnissen befreit, um sich in der absehbar schwierigen Zeit voll und ganz auf die Behandlung von Patientinnen und Patienten konzentrieren zu können? Es kann doch in der aktuellen Situation nicht darauf ankommen, Notfälle abrechnungssicher dokumentieren zu müssen. Jetzt ist entscheidend, alle Kräfte dort zu bündeln, wo es den Patientinnen und Patienten am meisten nützt ...

    Anmerkung

    Sehr geehrter Herr Bundesgesundheitsminister,
    bitte setzen Sie ein Zeichen der Wertschätzung und schließen Sie wenigstens die COVID-19 Patienten aus der Krankenhausrechnungsprüfung aus.
    Vielen Dank im Voraus!
    Michael Thieme

    Quelle: kma-online.de
Einträge 61 bis 75 von 5310
Render-Time: -0.298834