• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9483
  • 3960
  • 5535
  • 2429
  • 561
  • 601
  • 3233
  • 6813
  • 2382

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Pflege

  • DBfK

    Pflegekrise: Gesundheitsversorgung sichern durch Bildung! – DBfK diskutiert mit Abgeordneten über Lösungen

    2. Februar 2023

    Am 31. Januar 2023 diskutierten die Präsidentin des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK), Prof. Christel Bienstein, Prof. Annette Grüters-Kieslich, Charité – Universitätsmedizin Berlin und Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, sowie Dr. Bernadette Klapper, Bundesgeschäftsführerin des DBfK, mit Verantwortlichen aus Bundestag und Gesundheitsministerium über die Zukunft der Gesundheitsversorgung und Lösungsansätze, um der Pflegekrise entgegenzutreten.

    Quelle: Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe
  • Sozialministerin Nonnemacher zieht positive Zwischenbilanz zum Pakt für Pflege

    23. Januar 2023

    Förderrichtlinie „Pflege vor Ort“ bis Ende 2024 verlängert

    Nachbarschaftshilfen und Demenz-Stammtische, mobile Pflegeberatung und Anlaufstellen für den Ausbau von ergänzenden Angeboten zur Unterstützung der häuslichen Pflege, Kontaktstellen „Gegen die Einsamkeit“, Angebote für gemeinsames Mittagessen oder Treffpunkte im Stadtteil für hilfebedürftige ältere Menschen. Mit dem „Pakt für Pflege“ sind in allen Landesteilen Brandenburgs bereits viele verschiedene Angebote für Pflegebedürftige, für von Pflegebedürftigkeit bedrohte Menschen sowie Angehörigen entstanden.

    „Brandenburg ist beim Thema Pflege der Zukunft Vorreiter. Dieser Einsatz ist ganz wichtig. Denn die Anzahl der Pflegebedürftigen wird weiter deutlich steigen“, sagte Sozialministerin Ursula Nonnemacher am heutigen Freitag (20. Januar) in Beelitz-Heilstätten (Potsdam-Mittelmark). Dort besuchte sie die Pflegeschule der Akademie für Sozial- und Gesundheitsberufe gGmbH und zog eine positive Zwischenbilanz zum „Pakt für Pflege“. In Brandenburg leben rund 185.000 pflegebedürftige Menschen. Über 85 Prozent aller Pflegebedürftigen werden in der eigenen Häuslichkeit gepflegt.

    Quelle: msgiv.brandenburg.de
  • ABK

    Petition für bessere Arbeitsbedingungen in Pflege- und Gesundheitswesen

    20. Januar 2023

    Es ist weiterhin ein aktuelles Thema: die Arbeitsbedingungen im Sozial-, Pflege- und Gesundheitswesen müssen verbessert werden. Dieser Forderung einer Petition hat sich nun auch der Petitionsausschuss des Bundestags angeschlossen. Auch das Bundesgesundheitsministerium und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sollen sich fortan damit befassen...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • vdek

    vdek fordert Pflegereform aus einem Guss

    20. Januar 2023

    Eigenbeteiligung in der stationären Pflege erneut stark gestiegen

    Steigende Lebensmittelkosten und vor allem die seit 01.09.2022 geltende Tarifpflicht schlagen sich deutlich auf die Eigenbeteiligung der Pflegebedürftigen in den stationären Pflegeeinrichtungen nieder. So sind die Kosten, die Pflegebedürftige für die pflegerische Versorgung, Unterkunft und Verpflegung im Pflegeheim aufbringen mussten, im Zeitraum vom 01.01.2022 bis 01.01.2023 erneut stark angestiegen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek).

    Quelle: vdek.com
  • ABK

    Gesundheitsökonom Rothgang drängt auf Reform der Pflegeversicherung

    20. Januar 2023

    Die Eigenanteile der Patienten für die stationäre Pflege müssen auf ein bekömmliches Maß begrenzt werden - dafür spricht sich der Bremer Pflegeexperte Heinz Rothgang aus. Dringend sei eine Reform der Pflegeversiche­rung notwendig. Im Juli 2022 hat der Eigenanteil für einen Heimplatz durchschnittlich 2.350 Euro betragen...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Holetschek wirbt für generalistische Pflegeausbildung

    18. Januar 2023

    Mit der generalistischen Pflegeausbildung haben wir den Rahmen für eine attraktive und international anschlussfähige Ausbildung im Pflegebereich geschaffen“, sagte Bayerns Gesundheitsminister Holetschek. Trotz der generalistischen Ausrichtung biete die Ausbildung Raum für Spezialisierung, so Holetschek...

    Quelle: altenpflege-online.net
  • DPR

    Deutscher Pflegerat: Pflegepersonalstruktur muss fester Bestandteil der Krankenhausreform sein

    12. Januar 2023

    Statement von Christine Vogler, Präsidentin des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR), zu den Ergebnissen des Krankenhausgipfels von Bund und Länder:

    „Der Deutsche Pflegerat stimmt Bundesgesundheitsminister Prof. Karl Lauterbach zu, dass bereits heute in vielen Krankenhäusern das Personal nicht mehr ausreicht, um die Leistungen in der notwendigen und sinnvollen Qualität zu erbringen. Die nun beschworene notwendige Revolution im Krankenhaussektor muss daher die beruflich Pflegenden umfassend einbeziehen. Die vom Bundesgesundheitsminister genannte neue Vergütungs- und Planungsstruktur muss um eine Pflegepersonalstruktur ergänzt werden. Zusammen mit dieser kann die Krankenhausreform gelingen und können die bestehenden Qualitätsdefizite in der Versorgung behoben werden.“

    Quelle: deutscher-pflegerat.de
  • DBfK

    DBfK fordert: 2023 ein Jahr für die Pflege!

    12. Januar 2023

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) blickt in diesem Jahr auf 120 Jahre Pflegeberufspolitik und heute auf 50 Jahre DBfK zurück. Das Doppeljubiläum ist für DBfK-Präsidentin Christel Bienstein Anlass, um wirksame pflegepolitische Reformen für das Jahr 2023 zu fordern.

    „Vor 120 Jahren gründete Agnes Karll unsere Vorgängerorganisation, die Berufsorganisation der Krankenpflegerinnen Deutschlands, weil sie sich für die Pflege als Beruf stark machen wollte. Seit 50 Jahren gehen wir als DBfK Agnes Karlls Weg weiter“, so Bienstein. „Unser Jubiläumsjahr muss aber nicht nur für uns, sondern für die Menschen in Deutschland ein Jahr der Pflege werden. In den letzten Monaten hat sich die Situation weiter zugespitzt und gezeigt, wie fragil die Gesundheitsversorgung in unserem Land ist und zwar vor allem deshalb, weil wir nicht genügend Pflegepersonal haben. Wir fordern deshalb vom Bundesgesundheitsminister mutige Reformen im Gesundheitswesen.“

    Quelle: dbfk.de
  • BMed

    Präsident der Pflegekammer Mai pocht auf grundlegende Änderungen für Pflege

    11. Januar 2023

    Markus Mai, Präsident der Pflegekammer Rheinland-Pfalz, blickt aus Sicht der beruflichen Pflege skeptisch auf die vergangenen 12 Monate. Es sei zwar zu begrüßen, dass die Politik den Ernst der Lage "endlich begriffen und dementsprechend einige Maßnahmen auf den Weg gebracht hat", insgesamt sei das Jahr aber "eher durchwachsen" gewesen...

    Quelle: bibliomedmanager.de
  • Deutscher Pflegerat: 2023 müssen Pflegende im Fokus stehen!

    10. Januar 2023

    Der Deutsche Pflegerat (DPR) hat die Regierungskoalition aufgefordert das Jahr 2023 zum Jahr der beruflich Pflegenden zu machen. Die guten Ansätze aus dem Koalitionsvertrag seien nicht oder nur bescheiden umgesetzt worden, erklärte DPR-Präsidentin Christine Vogler...

    Quelle: rechtsdepesche.de
  • SMBW

    Land fördert Kommunale Pflegekonferenzen auch 2023

    4. Januar 2023

    Kommunale Pflegekonferenzen sind unverzichtbar für die Weiterentwicklung quartiersnaher Pflege- und Unterstützungsstrukturen. Das zeigt eine im Auftrag des Sozialministeriums erstellte Evaluation. Daher wird das Land die Finanzierung Kommunaler Pflegekonferenzen auch im Jahr 2023 fortsetzen.

    Das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration hatte im Jahr 2020 das Förderprogramm „Kommunale Pflegekonferenzen BW – Netzwerke für Menschen“ aufgelegt, das am 31. Dezember 2022 endete. Hierfür stellte das Land von 2020 bis Ende 2022 Haushaltsmittel in Höhe von rund 1,8 Millionen Euro zur Verfügung. Eine nun vorliegende Evaluation der Dualen Hochschule Baden-Württemberg im Auftrag des Ministeriums (PDF) zeigt: Kommunale Pflegekonferenzen besitzen ein großes Potenzial, um regional bestehende Defizite der Pflege- und Unterstützungsstrukturen sowie der sozial-räumlichen Koordinierung zu erkennen und bedarfsgerechte Verbesserungen zu erarbeiten und umzusetzen. Aus diesem Grund soll die Finanzierung Kommunaler Pflegekonferenzen auch im Jahr 2023 fortgesetzt werden. 

    Quelle: sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
  • ÄZ

    Pflegekammer NRW

    28. Dezember 2022

    Laumann: Die Pflege muss über sich selbst bestimmen
     
    Anlässlich der konstituierenden Sitzung hat der nordrhein-westfälische Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann deutlich gemacht, dass die neue Pflegekammer in seinen Augen überfällig ist...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • SMBW

    BW: Anhörung zur Einführung einer Pflegekammer kann starten

    22. Dezember 2022

    Mit der geplanten Gründung einer berufsständischen Vertretung aller rund 110.000 Pflegefachkräfte im Land sollen die Pflegekräfte mehr Selbstverantwortung bekommen und sich mit einer starken Stimme für die Interessen ihrer Mitglieder im Gesundheitswesen einsetzen.

    Der Ministerrat hat am Dienstag (20. Dezember) grünes Licht für die Anhörung der Verbände zum geplanten Pflegekammergesetz gegeben. Mit diesem Beschluss im Gesetzesverfahren rückt die Gründung einer Landespflegekammer in Baden-Württemberg einen wichtigen Schritt näher. Mit der geplanten Gründung einer berufsständischen Vertretung aller rund 110.000 Pflegefachkräfte im Land sollen die Pflegekräfte mehr Selbstverantwortung bekommen und sich mit einer starken Stimme für die Interessen ihrer Mitglieder im Gesundheitswesen einsetzen.

    Quelle: sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
  • DBfP: Wo steht die Pflegepolitik am Ende des Jahres?

    6. Dezember 2022

    Zum Ende dieses Jahres ist die Regelung zur Pflegepersonalbemessung im Krankenhaus für Pflegeberufe eine der wichtigsten Maßnahmen der Politik zur Verbesserung ihrer Situation. Das „Krankenhauspflegeentlastungsgesetz“ setzt u.a. eine im Koalitionsvertrag formulierte Absicht um: „Kurzfristig führen wir zur verbindlichen Personalbemessung im Krankenhaus die Pflegepersonalregelung (PPR 2.0) als Übergangsinstrument mit dem Ziel eines bedarfsgerechten Qualifikationsmixes ein.“...

    Quelle: observer-gesundheit.de
  • Agaplesion - Kritik an Verteilung des Pflegebonus

    2. Dezember 2022

    Der Vorstandsvorsitzende der Agaplesion gAG, Dr. Markus Horneber, wendet sich in einem offenen Brief an den Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und kritisiert, dass eine ganze Reihe von Berufsgruppen vom Pflegebonus ausgenommen sind...

    Quelle: bibliomed-pflege.de
Einträge 6586 bis 6600 von 6813
Render-Time: 0.412873