• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9458
  • 3942
  • 5507
  • 2407
  • 558
  • 604
  • 3216
  • 6774
  • 2375

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • AOK

    AOK-Bundesverband begrüßt Referentenentwurf zur Notfallversorgung

    31. Januar 2020

    Den Referentenentwurf zur Reform der ambulanten Notfallversorgung bewertet der AOK-Bundesverband positiv: "Die Notfallversorgung kann mit diesem Gesetz strukturell neu aufgestellt und qualitativ entscheidend verbessert werden", so Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes. Das Gesetz gehe die wichtigsten Probleme der ambulanten Notfallversorgung effektiv an und greife wesentliche Forderungen der AOK-Gemeinschaft auf ...

    siehe auch

    G+G Magazin der AOK: hier

    Quelle: Pressemeldung – AOK Bundesverband
  • Krankenhaus St. Barbara Schwandorf: Landkreis fördert Geburtshilfe

    31. Januar 2020

    Zuwendungsbescheid über 563.044 Euro übergeben

    Mit dem „Zukunftsprogramm Geburtshilfe“ unterstützt der Freistaat Bayern seine Kommunen, die wohnortnahe Geburtshilfe zu erhalten. Landkreise und kreisfreie Städte im ländlichen Raum, die Defizite kleinerer Geburtshilfestationen ausgleichen, werden finanziell unterstützt. Der Kreistag hatte sich im März 2018 bereiterklärt, das Defizit, das dem Krankenhaus St. Barbara Schwandorf bei der Erbringung stationärer und ambulanter medizinischer Versorgungsleistungen im Fachbereich Geburtshilfe entsteht, auszugleichen. Landrat Thomas Ebeling überreichte an den Geschäftsführer des Krankenhauses St. Barbara Schwandorf, Dr. Martin Baumann, im Beisein der Chefärztin Gynäkologie und Geburtshilfe, Dr. Susanne Merl, einen Förderbescheid für das Jahr 2018 über 563.044,58 Euro ...

    Quelle: Pressemeldung – Krankenhaus St. Barbara Schwandorf
  • Land fördert Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen mit über 750.000 Euro

    31. Januar 2020

    Wie Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler heute in Mainz mitteilte, erhält das Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen am Standort Mitte in Trier eine Förderung aus Landesmitteln von über 750.000 Euro.

    Die finanzielle Förderung für das Klinikum Mutterhaus, Standort Mitte, ist für die Errichtung eines neuen Notstromaggregats vorgesehen. Das Klinikum Mutterhaus Mitte ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Mit der Baumaßnahme werden daher zusätzliche Kapazitäten in der Notstromversorgung geschaffen. Dazu wird das bisher im Einsatz befindliche Notstromaggregat durch ein modernes, leistungsstärkeres Aggregat ersetzt ...

    Quelle: Pressemeldung – msagd.rlp.de
  • DBfK

    Neue Regelungen bei Mindestlohn in der Pflege – zwiespältiges Ergebnis

    Gestern hat sich die Pflegekommission auf höhere Mindestlöhne für Beschäftigte in der Pflege geeinigt: Ab 1. Juli 2020 sollen die Mindestlöhne für Pflegehilfskräfte im Osten und im Westen in vier Schritten auf einheitlich 12,55 Euro pro Stunde steigen. Die Kommission hat darüber hinaus erstmalig auch einen Pflegemindestlohn für qualifizierte Pflegehilfskräfte und für Pflegefachkräfte festgelegt. Wie schätzt der DBfK diese neuen Regelungen ein? ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe
  • NDR

    Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Garg zeigt sich hinsichtlich einer umfassenden Krankenhaus-Reform sehr zuversichtlich

    30. Januar 2020

    Ärztevertreter, Kassen, Krankenhäuser - sie alle sehen die Pläne von Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) für eine Reform der Krankenhausfinanzierung als Schritt in die richtige Richtung ...

    siehe auch

    Ärzteblatt:  „Unser Ziel ist nicht die Abschaffung des DRG-Systems, sondern eine grundlegende Reform“, so Garg ... hier

    Quelle: NDR.de
  • DKG

    Notfallreform auf Irrwegen

    30. Januar 2020

    Der Konzeptionswechsel von Minister Spahn bei der Reform der ambulanten Notfallversorgung ist krass. Noch im Sommer formulierte sein Haus in einem Vorentwurf ganz andere Positionen als jetzt im Referentenentwurf. „Der Sicherstellungsauftrag der KVen (…) umfasst nicht die ambulante ärztliche Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten“ wurde noch im Sommer reformmutig formuliert. Jetzt: „Der Sicherstellungsauftrag (…) umfasst die vertragsärztliche Versorgung 24 Stunden täglich an sieben  Tagen in der Woche …“. Eine Wende um 180 Grad ...

    Quelle: dkgev.de
  • Baden-Württemberg investiert zwei Millionen Euro jährlich in Landärzte-Förderprogramm

    29. Januar 2020

    Zum Start des aktuellen Förderprogramms für Landärztinnen und Landärzte freut sich Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha über einen Mittelzuwachs: In den kommenden zwei Jahren investiert das Land jeweils zwei Millionen Euro als Starthilfe für Ärztinnen und Ärzte im ländlichen Raum.

    „Unser Förderprogramm Landärzte war in den letzten beiden Jahren so erfolgreich, dass bereits nach kurzer Zeit alle Mittel verausgabt waren. Mit dem neuen Landeshaushalt können wir künftig viel mehr Ärztinnen und Ärzten einen Zuschuss für ihre Startinvestitionen geben, wenn sie sich in Fördergemeinden im ländlichen Raum niederlassen“, sagte der Minister ...

    Quelle: Pressemeldung – Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg
  • Viel Geld für eine Sanierung eines Ministandortes

    29. Januar 2020

    Ist das wirklich noch zeitgemäß? Hier zahlt der Bürger in eine Generalsanierung, doch für wie lange? Das Haus gehört zusammen mit dem Kehlheimer Standort zum Ilmtalklinik-Verbund. Es ist mir seinen 90 Planbetten für die Grund- und Regelversorgung zuständig. Die Sanierung wird 56,1 Millionen Euro verschlingen. Alle Um- und Ausbauten passieren bei laufendem Klinikbetrieb ...

    Quelle: mittelbayerische.de
  • BDPK

    BDPK: Reform der Notfallversorgung - Keine Rettung in Sicht

    29. Januar 2020

    Das Ziel des Entwurfs, die ambulante, stationäre und rettungsdienstliche Notfallversorgung zu einem verbindlichen System der integrierten Notfallversorgung auszubauen, wird zulasten der Krankenhäuser in weiten Teilen verfehlt ...

    Quelle: bdpk.de
  • KKVD

    Reform der ambulanten Notfallversorgung Schritt für Schritt angehen

    29. Januar 2020

    Am 26. Januar ist „Tag des Patienten“. Aus diesem Anlass fordert der Katholische Krankenhausverband Deutschlands e. V. (kkvd), bei der Reform der ambulanten Notfallversorgung die Patienten zum Maßstab zu machen, nicht die Krankenhausstrukturpolitik. Der Verband schlägt vor, die Reform in zwei Schritten zu vollziehen. Zunächst sollten die Gemeinsamen Notfall-Leitstellen (GNL) eingeführt und deren Effekte auf die Patientenwege evaluiert werden ...

    Quelle: kkvd.de
  • BDPK

    BDPK: Das Profil schärfen

    29. Januar 2020

    Heiko Stegelitz, Geschäftsführender Gesellschafter der Parkinson-Klinik Ortenau, wurde im November 2019 vom BDPK-Vorstand als neues Vorstandsmitglied kooptiert. Im Gespräch erläutert er seine Positionen und Ziele für die Verbandsarbeit ...

    Quelle: bdpk.de
  • Bätzing-Lichtenthäler erwartet Verbesserungen für die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum

    28. Januar 2020

    „Krankenhäuser müssen mehr Möglichkeiten erhalten, dort ambulant tätig zu werden, wo Unterversorgung droht“, sagte Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler anlässlich der heute stattfindenden Bund-Länder-Konferenz zur sektorenübergreifenden Versorgung in Berlin.

    Quelle: msagd.rlp.de
  • NDR

    Interview des NDR mit Thomas Mansky, Gesundheitsökonom und Experte auf dem Gebiet Strukturentwicklung

    28. Januar 2020

    Es gibt zu viele Mini-Häuser in Deutschland und auch Schleswig-Hostein muss reduzieren. Die Qualität einer Uniklinik in allen Fächern anzubieten, ist einem Grund- und Regelversorger nicht möglich. Deshalb braucht es die Mindestmengen. Die Krankenhausstruktur muss sich wandeln ...

    Quelle: NDR.de
  • Geplante Reform der Notfallversorgung gefährdet bayerische Krankenhäuser und ortsnahe Notfallversorgung

    28. Januar 2020

    Bayerische Landrätinnen und Landräte fordern Korrektur

    Der seit Mitte Januar bekannte Entwurf des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) zur Reform der Notfallversorgung stößt in den bayerischen Landkreisen auf massiven Widerstand.

    Quelle: Pressemeldung – Bayerischer Landkreistag
  • Nachlese: Niedersächsische Landespflegekonferenz am 22. Januar in Hannover

    28. Januar 2020

    „Pflege muss regional gedacht werden. Dabei sind die Kommunen besonders wichtig, um die Versorgungssicherheit in Niedersachsen mittel- und langfristig herzustellen. Wir stellen fest: Das Nebeneinander der Sozialgesetzgebung von SGB V und SGB XI geht an der Lebenswirklichkeit der Bürgerinnen und Bürger vorbei. Wir brauchen eine zielgerichtete und nachhaltige und vor allem pflegewissenschaftlich fundierte Untersuchung zur tatsächlichen Bedarfssituation in der ambulanten und (teil-)stationären Pflege.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – Pflegekammer Niedersachsen KdöR
Einträge 6646 bis 6660 von 6746
Render-Time: -0.058697