• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9475
  • 3956
  • 5531
  • 2426
  • 561
  • 600
  • 3228
  • 6802
  • 2381

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Erzgebirgsklinikum: Neuordnung der Geschäftsführung

    21. Juni 2024

    Gesellschafterversammlung beschließt Anpassungen in den kommunalen Krankenhausgesellschaften.

    Der Erzgebirgskreis als Gesellschafter hat die Geschäftsführung in den kommunalen Krankenhausgesellschaften des Erzgebirgskreises neu aufgestellt. Die im Rahmen einer Gesellschafterversammlung beschlossenen Maßnahmen betreffen die Gesellschaften Erzgebirgsklinikum gGmbH, Erzgebirgsklinikum MVZ gGmbH, Erzgebirgsklinikum Service gGmbH und Erzgebirgsklinikum Dienstleistungs gGmbH. Der Gesellschafter hat entschieden, künftig nur noch einen Geschäftsführer für die kommunalen Krankenhausgesellschaften zu bestellen. Demnach fungiert Marcel Koch ab sofort als alleiniger Geschäftsführer. Die Bestellung der bisherigen Geschäftsführerinnen Andrea Morzelewski und Bettina Christiane Porges wird widerrufen. Der Gesellschafter und der Aufsichtsrat danken Frau Porges und Frau Morzelewski für ihre geleistete Arbeit als Geschäftsführerinnen und wünschen Herrn Koch als künftig alleinigem Geschäftsführer und seinem Führungsteam gutes Gelingen bei der Bewältigung der bevorstehenden Aufgaben und Herausforderungen.

    Quelle: erzgebirgskreis.de
  • G-BA

    Vierte Amtsperiode des G-BA endet: Wechsel bei unparteiischen Mitgliedern

    21. Juni 2024

    Am 30. Juni 2024 endet die vierte Amtsperiode des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) und damit auch die Amtszeit der drei hauptamtlichen unparteiischen Mitglieder sowie ihrer ehrenamtlichen Stellvertreterinnen und Stellvertreter. Anlässlich der heutigen letzten Plenumssitzung des G-BA in der auslaufenden Amtsperiode dazu der unparteiische Vorsitzende, Prof. Josef Hecken:

    „Mit Ende dieser Amtsperiode scheidet Dr. Monika Lelgemann auf eigenen Wunsch als hauptamtliches unparteiisches Mitglied aus dem Gemeinsamen Bundesausschuss aus – ich bedauere das sehr und danke ihr an dieser Stelle nochmals sehr herzlich für die Arbeit, die sie in den letzten sechs Jahren geleistet hat. Mit den von ihr geleiteten drei Unterausschüssen zeichnete sie für Verfahren und die Vorbereitung von Beschlüssen im Bereich der Methodenbewertung, der veranlassten Leistungen sowie der Psychotherapie und psychiatrischen Versorgung verantwortlich.

    Quelle: g-ba.de
  • IQM

    Neuwahl des Präsidenten und Vorstands der Initiative Qualitätsmedizin (IQM e.V.)

    20. Juni 2024

    • Dr. Jens Schick wird neuer Vorstandspräsident
    • Neue Vorstandsstruktur mit 10 gesetzlichen Vertretern & 5 Direktoren
    • Verabschiedung langjähriger Wegbegleiter

    Die Initiative Qualitätsmedizin (IQM e.V.) gibt bekannt, dass auf der gestrigen Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt wurde. Das Amt des Vorstandspräsidenten übernimmt ab dem 8. September 2024 Dr. Jens Schick (Vorstand der Sana Kliniken AG). Im Zuge der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand von IQM neu strukturiert und paritätisch entsprechend der Vereinsgröße aufgestellt, um die verschiedenen Trägergruppen angemessen zu repräsentieren. Mit der personellen Neubesetzung und Neustrukturierung des Vorstands ist der Verein für die Zukunft gut aufgestellt, um weiterhin die Behandlungsqualität in allen Mitgliedskliniken zum Wohle der Patient:innen zu steigern. 

    Quelle: initiative-qualitaetsmedizin.de
  • RHOEN

    Engere Zusammenarbeit mit Asklepios im Bereich der Medizinischen Direktion

    20. Juni 2024

    Die RHÖN-KLINIKUM AG hat anlässlich des Ausscheidens von Prof. Dr. Bernd Griewing als Chief Medical Officer (CMO) den Bereich der Medizinischen Direktion neu geregelt.

    Prof. Dr. Bernd Griewing (63), bisher CMO und Generalbevollmächtigter, verlässt das Unternehmen zum 30. Juni 2024. Künftig wird PD Dr. med. Sara Sheikhzadeh (47), Vorständin und CMO der Asklepios Kliniken GmbH & Co KGaA, die Unternehmensleitung und Kliniken im Bereich der Medizinischen Direktion begleiten. Mit dieser Neuregelung wollen RHÖN und Asklepios ihre Zusammenarbeit im Konzernverbund weiter ausbauen und Synergien schaffen. 

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • ÄZ

    Tarifverhandlungen: Enttäuschung beim Marburger Bund

    20. Juni 2024

    Der Auftakt der Tarifverhandlungen zwischen dem Marburger Bund und den kommunalen Arbeitgeberverbänden endete mit Ernüchterung und heftigen Wortgefechten.

    Die ersten Tarifverhandlungen für die rund 60.000 Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern sind ernüchternd verlaufen. Der Marburger Bund fordert 8,5 Prozent mehr Gehalt sowie neue Regelungen für Schicht- und Bereitschaftsdienste. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) blockiere notwendige Lösungen für die Herausforderungen der Kliniken, sagte der Zweite Vorsitzende des MB, Dr. Andreas Botzlar. Die VKA halte die Forderungen für unbezahlbar, da die bereits bezifferbaren Forderungen für Gehaltssteigerungen und die Vergütung von Bereitschaftsdiensten auf über 1,12 Milliarden Euro jährlich geschätzt würden. Dies könne die finanzielle Situation der Krankenhäuser weiter verschärfen und zu einem beschleunigten Kliniksterben führen...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • ABLATT

    Im Artemed Krankenhaus Tabea in Blankenese tobt ein Tarifkonflikt

    19. Juni 2024

    Gericht entscheidet über Ärztestreik in Blankenese.

    Die Ärzte fordern einen Tarifvertrag, die Gewerkschaft Marburger Bund wirft dem Unternehmen vor, den Arbeitskampf zu unterlaufen. Trotz scharfer Töne und erhitzter Gemüter steht nun ein überraschendes Gerichtsurteil im Mittelpunkt...

    Quelle: abendblatt.de
  • Anzeige

    Informationssicherheit: Risikomanagement kompakt

    19. Juni 2024

    Termin
    24.09. - 25.09.2024, Berlin

    Die Informationssicherheit ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg und die Reputation Ihres Unternehmens – vor allem in einem so kritischen Bereich wie dem Gesundheitswesen. Daher lernen Sie in diesem Seminar, wie Sie die Anforderungen der Sicherheitsnormen erfüllen, IT-Risiken in Ihrer Einrichtung minimieren und Cyberangriffe vermeiden.

    Schwerpunkte des Seminars

    • Aufbau eines effektiven Risikomanagements
    • Risikomanagementprozess nach ISO 27005
    • Identifikation potenzieller Bedrohungen und Schwachstellen
    • Analyse der identifizierten Risiken
    • Priorisierung und Klassifizierung der Risiken
    • Maßnahmen zur Reduzierung, Übertragung, Vermeidung oder Akzeptanz der Risiken
    • Kontinuierliche Verbesserung im Risikomanagement

    Alle Termine und weitere Informationen

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • Anzeige

    AmPAC-Consulting: WebSeminar - Dokumentation und Abrechnung ambulanter Notfälle 2024

    19. Juni 2024

    EBM Abrechnung in der Notaufnahme/ZNA

    Komplexe Vergütungsvorschriften, diffuse Schnittstellen, hohe gesetzliche Anforderungen: Die Vergütung von ambulanten Notfällen in der Zentralen Notaufnahme ZNA gestaltet sich komplex. Wir geben Ihnen die nötige Kompetenz an die Hand, damit die erlösorientierte Abrechnung der ambulanten Patienten in der Notaufnahme problemlos gelingt.

    Etablieren Sie eine korrekte Abrechnung in Ihrer Notaufnahme

    Die umfangreiche Versorgung ambulanter Notfälle zwingt Kliniken zur Anpassung ihrer ambulanten Abrechnungsprozesse in der Notaufnahme. Auf Basis aktueller BSG-Urteile wird den Kassenärztlichen Vereinigungen der Weg frei gemacht, erbrachte Leistungen abzusetzen. Als Vergütungsgrundlage der ambulanten Leistungen in Notaufnahmen und Notfallambulanzen gilt es sich oftmals zwischen Einheitlichem Bewertungsmaßstab EBM, Bereitschafts-praxismodellen oder vorstationärer Abrechnung zu entscheiden. Sichern Sie Ihre erbrachten Leistungen der (Zentralen) Notaufnahme frühzeitig ab. 

    Lernen Sie, wie die vorhandene Dokumentation in eine erlösorientierte Abrechnung umgesetzt werden kann. Sie lernen alle wichtigen Zusatzleistungen der Notaufnahme kennen – und wie diese durch eine belastbare Diagnose-Kodierung umgesetzt werden kann. Neben Tipps zu Abrechnungsbegründungen für wertvolle Schweregradzuschläge, die juristisch und im EBM geklärt sind, geben wir Ihnen Hilfen an die Hand, um einen Notfall von anderen ambulanten Fallarten abzugrenzen – und stärken damit Ihre Kompetenz in der ambulanten Fallsteuerung. ...

    Termine:

    03.06.2024, Uhrzeit: 9 bis 12 Uhr ... Zur Online-Anmeldung

    22.07.2024, Uhrzeit: 9 bis 12 Uhr ... Zur Online-Anmeldung

    20.09.2024, Uhrzeit: 9 bis 12 Uhr ... Zur Online-Anmeldung

    Quelle: abrechnungsseminare.de
  • BR

    Sorge um Stellenabbau im Klinikum Weiden

    19. Juni 2024

    Die Kliniken Nordoberpfalz planen den Abbau von rund 50 Stellen, was bei Gewerkschaftsvertretern auf Besorgnis stößt. Sie fordern Alternativen zu den Kürzungen, denn das Klinikum Weiden sei als Akutversorger für eine Viertelmillion Menschen unverzichtbar....

    Quelle: br.de
  • Anzeige

    Kaysers Consilium GmbH: Neuer Zertifikatslehrgang "Medizincontrolling für Kodierfachkräfte"

    18. Juni 2024

    Inklusive der neuesten Änderungen wie Leistungsgruppen, Vorhaltevergütung und Hybrid-DRGs

    Die Anforderungen an das Medizincontrolling sind in den letzten Jahren rasant gestiegen. Das Berufsfeld verlangt neben medizinischer sowie ökonomischer Expertise auch juristische Kenntnisse und klassische Managementfähigkeiten. Regelmäßige Reformen wie die aktuell diskutierte Einführung von Leistungsgruppen oder die kommende Vorhaltefinanzierung verdeutlichen diese Dynamik ebenso wie die sich forcierende Tendenz zur Ambulantisierung (Hybrid-DRGs und AOP-Katalog).

    Ein solch breites und dynamisches Arbeitsumfeld erfordert eine fundierte Aus- und Weiterbildung. Der Bedarf an exzellent geschulten Spezialisten im Medizincontrolling ist in den letzten Jahren stetig gewachsen. Erfahrene und motivierte Kodierfachkräfte für eine vertiefende Tätigkeit im Medizincontrolling zu qualifizieren und mit neuen Aufgabenfeldern zu betrauen ist daher konsequent und zielführend.

    Quelle: Kaysers Consilium GmbH
  • Interkulturelle Zusammenarbeit an der BDH-Klinik Greifswald: Gemeinsam für eine bessere Krankenpflege

    18. Juni 2024

    Für die indischen Auszubildenden an der BDH-Klinik Greifswald stellt das bürokratische Deutschland und die norddeutsche Zurückhaltung eine neue Herausforderung dar. Damit die Zusammenarbeit zwischen indischen, iranischen und deutschen Pflegekräften reibungslos funktioniert, sind Organisationsgeschick und interkulturelle Kompetenz entscheidend. Daher werden Workshops organisiert, um kulturelle Unterschiede zu erklären, ein gegenseitiges Verständnis zu entwickeln und Gemeinsamkeiten hervorzuheben...

    Quelle: BDH-Klinik Greifswald
  • NWZ

    Neues Führungstrio im Krankenhaus Wittmund

    17. Juni 2024

    Stephan Rogosik ist neuer Geschäftsführer des Krankenhauses Wittmund, Stefan Richter und Christina Buß sorgen für Stabilität und Fortschritt.

    Das Krankenhaus Wittmund hat eine neue Führungsspitze: Stephan Rogosik ist neuer Geschäftsführer, unterstützt von Stefan Richter als Pflegedienstleiter und Christina Buß als stellvertretende Leiterin des Medizinischen Versorgungszentrums. Der Wechsel erfolgte nach der Trennung vom bisherigen Geschäftsführer Kai Schasse und soll die Stabilität und Weiterentwicklung des Hauses sichern. Rogosik, der seit 2017 am Klinikum tätig ist und nun einen unbefristeten Vertrag hat, verspricht vollen Einsatz für die anstehenden Reformen und Umbauten. Auch Richter und Buß bringen viel Erfahrung und Engagement mit. Landrat Holger Heymann und der Aufsichtsrat setzen auf das neue Trio, um das Klinikum durch die Herausforderungen der kommenden Jahre zu steuern und appellieren gleichzeitig an die Politik, die notwendigen Investitionen in die Infrastruktur zu unterstützen...

    Quelle: nwzonline.de
  • Neue Leitung der Unternehmenskommunikation bei Städtischen Kliniken Mönchengladbach

    17. Juni 2024

    Seit dem 1. Juni ist Jasmin Schürgers die neue Leiterin für Kommunikation und Marketing bei den Städtischen Kliniken Mönchengladbach. Davor war sie stellvertretende Strategische Leiterin der Unternehmenskommunikation der Deutschen Postcode Lotterie. Mit ihrer neuen Rolle kehrt Schürgers in den Gesundheitsbereich zurück...

    Quelle: moenchengladbach.de
  • Neuer Geschäftsführer für PRO Klinik Holding GmbH ab August 2024

    17. Juni 2024

    Der Aufsichtsrat der PRO Klinik Holding GmbH hat einstimmig Alexander Lottis zum neuen Geschäftsführer ernannt.

    Der 56-Jährige wird ab Mitte August 2024 die Leitung des größten Unternehmens der Region übernehmen. Der Klinikkonzern umfasst das Universitätsklinikum Ruppin-Brandenburg sowie weitere Einrichtungen, die die Gesundheitsversorgung in der Region sicherstellen...

    Quelle: Landkreis Ostprignitz-Ruppin
  • KMA

    Generationenwechsel in der Pflege: Herausforderung oder Chance?

    14. Juni 2024

    Die Generation Z zeigt sich wider Erwarten leistungsbereit und motiviert für den Pflegeberuf, während der demografische Wandel die Branche vor immense Herausforderungen stellt.

    Der Fachkräftemangel in der Pflege wird sich in den kommenden Jahren drastisch verschärfen, wenn die Babyboomer in Rente gehen. Die ohnehin prekäre Situation spitzt sich weiter zu, in den Krankenhäusern bleiben immer mehr Betten leer. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor einer Gefährdung der flächendeckenden Versorgung, da in den letzten zehn Jahren 50.000 Ärzte zu wenig ausgebildet wurden und derzeit 30.000 Vollzeitpflegekräfte fehlen. Während der Bedarf an Pflegekräften bis 2049 um ein Drittel steigen soll, zeigt eine aktuelle Umfrage, dass die Generation Z Pflege durchaus als attraktiven Beruf ansieht und bereit ist, Mehrarbeit zu leisten. Flexiblere Arbeitszeitmodelle und bessere Arbeitsbedingungen könnten helfen, diese junge Generation für die Pflege zu gewinnen. Entgegen gängigen Klischees steht für die Generation Z nicht die Work-Life-Balance an erster Stelle, sondern Entwicklungsmöglichkeiten und Arbeitsbedingungen. Die Zukunft der Pflege wird entscheidend davon abhängen, ob es gelingt, junge Menschen für den Pflegeberuf zu gewinnen...

    Quelle: kma-online.de
Einträge 76 bis 90 von 5510
Render-Time: -0.04879