• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17149
  • 5651
  • 6232
  • 2692
  • 1021
  • 1029
  • 1616
  • 5378
  • 1531

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Ökonomie

  • Die Regionale Kliniken Holding beendet die stationäre chirurgische Behandlung in Marbach

    19. Juni 2020

    Die Schließung war im Gespräch, doch das es so schnell gehen würde, das haben die Mitarbeiter und Belegärzte nicht erwartet. Am 1. Juli soll es nun soweit sein. Die Mitarbeiter gehen zum Großteil nach Ludwigsburg oder Bietigheim. Weiterhin wird es ambulante Operationen in Marbach geben ...

    Quelle: marbacher-zeitung.de
  • Salus gGmbH und Johanniter haben Interesse am Havelberger Krankenhaus

    19. Juni 2020

    Was wird mit der Klinik in Havelberg? Die KMG-Kliniken als aktueller Träger will verkaufen. Potentielle Käufer sind die Salus gGmbH und die Johanniter. Erste Gespräche haben bereits stattgefunden. Jetzt müssen schnelle Entscheidungen her, sonst ist der Standort mangels fehlenden Personals vor der Schließung ...

    Quelle: Volksstimme
  • HB

    B. Braun ebnet Asklepios den Weg zur Rhön-Klinikum Übernahme

    18. Juni 2020

    Nach Informationen des Handelsblatts macht der Medizintechnikkonzern B. Braun den Weg frei für eine vollständige Übernahme der Rhön-Klinikum AG durch Asklepios ...

    Quelle: handelsblatt.com
  • Tarifeinigung im Klinikum Niederlausitz

    18. Juni 2020

    Lohnsteigerungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums unter Dach und Fach – Tarifverhandlungen mit ver.di erfolgreich abgeschlossen

    Gestern konnte für die Beschäftigten der Klinikum Niederlausitz GmbH im Zuge der vierten Verhandlungsrunde eine Einigung erzielt werden. Die Verhandlungskommission der Vereinten Dienstleisungsgewerkschaft ver.di und die Geschäftsführung des Klinikums einigten sich am gestrigen Montag, 15. Juni 2020 auf eine für beide Seiten annehmbare Anpassung der Löhne. Eine erste Tarifsteigerung um zwei Prozent wird bereits rückwirkend zum 1. April erfolgen. Zum 1. Oktober werden die Gehälter um ein weiteres Prozent angehoben. ...

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Niederlausitz
  • MDR

    Bergarbeiter-Krankenhaus Schneeberg am Ende

    18. Juni 2020

    Nachdem das Klinikum Chemnitz als Betreiber sämtliche Verträge gekündigt hat um den Konzern vor hohen Ausgaben und Risiken zu bewahren, muss das Bergarbeiterkrankenhaus in Schneeberg seinen Betrieb endgültig einstellen ...

    Quelle: mdr.de
  • SUEDK

    Die SRH-Kliniken im Landkreis Sigmaringen schreiben Verluste

    18. Juni 2020

    Rund 4,25 Millionen Euro beträgt der Verlust der drei SRH-Kliniken im Landkreis Sigmaringen. Es ist der erste Verlust in dieser Höhe für die Kliniken, die in den Vorjahren immer einen kleinen Gewinn erwirtschaftet hatten ...

    Quelle: suedkurier.de
  • SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen GmbH: Jahresergebnis im Geschäftsjahr 2019 - Prognose für 2020

    18. Juni 2020

    Die SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen GmbH schließt das Bilanzjahr 2019 mit einem Jahresfehlbetrag in Höhe von rd. -4,25 Mio. € ab (Vorjahr: rd. + 0,4 Mio. €). Im Vergleich zu 2018 hat sich das Ergebnis damit um rd. 4,6 Mio. € verschlechtert. In besonderen Maße wirken sich dabei periodenfremde Aufwendungen aus den Jahren 2017/2018 in Höhe von rd. 2,3 Mio. aus. Die Erträge lagen in 2019 bei 115,67 Mio. €, das bedeutet eine Steigerung um 5,2% gegenüber 2018 (109,91 Mio. €). Demgegenüber sind die Aufwendungen von 109,11 Mio. € (2018) auf 119,46 Mio. € angestiegen (+ 9,5%). Die Ausgaben splitten sich in Personalaufwendungen mit 76,41 Mio. € (VJ: 71,04 Mio. €) und Sachkosten mit 43,05 Mio. € (VJ: 38,07 Mio. €). ...

    Quelle: Pressemeldung – SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen GmbH
  • So wächst das neue Krankenhaus am Rother Weinberg

    18. Juni 2020

    Allmählich wird das Ausmaß des Neubaus deutlich   ROTH - Inzwischen wird die Dimension des 70 mal 70 Meter großen Neubaus am Rother Weinberg deutlich. Dieser ist allerdings nur der erste von insgesamt vier Bauabschnitten.   Bis der letzte Pflasterstein gesetzt sein wird, werden wohl noch acht bis zehn Jahre ins Land gehen und am Ende wohl mehr als 120 Millionen Euro ausgegeben worden sein ...

    Quelle: kreisklinik-roth.de
  • Bundeskartellamt gibt den Erwerb des Malteser Krankenhauses Bonn durch Helios frei

    18. Juni 2020

    Das Bundeskartellamt hat die Übernahme des Malteser Krankenhauses in Bonn durch die Helios Kliniken GmbH in der ersten Phase freigegeben. Die Helios Kliniken GmbH ist der größte private Klinikbetreiber in Deutschland. Das Unternehmen gehört zum international tätigen Gesundheitskonzern Fresenius. Helios betreibt in Deutschland 86 Kliniken und beschäftigt 66.000 Mitarbeiter. Das Malteser Krankenhaus ist ein Akutkrankenhaus der Schwerpunktversorgung mit über 400 Planbetten in 17 Fachgebieten in Bonn ...

  • Das Klinikum Lippe beginnt in Detmold mit dem Ausbau der Operationssäle und dem Neubau des dritten Gebäudeflügels

    17. Juni 2020

    „Erster Spatenstich“ für das Krankenhaus der Zukunft

    Aus einem Zukunftskonzept wird Wirklichkeit. „Die Sicherung und Erweiterung der Gesundheitsversorgung sind wichtige Aspekte des Zukunftskonzepts 2025 des Kreises Lippe“, unterstreicht Dr. Axel Lehmann, Landrat und Vorsitzender des Aufsichtsrates des Klinikum Lippe beim „Ersten Spatenstich“ für den Ausbau der Operationssäle und den Neubau des dritten Gebäudeflügels am Detmolder Standort des Klinikum Lippe. „Mit diesen Um- und Neubaumaßnahmen in Millionenhöhe stellen wir sicher, dass die Menschen weiterhin in erreichbarer Nähe auf höchstem Niveau der Maximalversorgung behandelt werden können“, so Lehmann weiter. Der Detmolder Standort des Klinikum Lippe wird sich in den kommenden Jahren zum Gesundheitscampus entwickeln. Bis zum Jahr 2030 sind umfangreiche Um-, Aus- und Neubauten geplant. Investitionen in die bauliche und medizinische Infrastruktur, in Forschung und Lehre sowie die Verzahnung von ambulanter und stationärer Patientenversorgung stehen dabei im Fokus.

    Quelle: klinikum-lippe.de
  • FNP

    Die Kreisklinik Groß-Gerau muss im Zuge der Sanierung Jobs streichen

    17. Juni 2020

    Die Geschäftsführerin Erika Raab kündigte an, die stark defizitäre Klinik in den kommenden Monaten zu sanieren - Verträge wurden geprüft und der Klinikalltag digitalisiert ...

    Quelle: sdp.fnp.de
  • WK

    Klinikum Nord in Bremen will Maximalversorger werden

    17. Juni 2020

    Seit mehreren Jahren baut das Klinikum Nord  sein Leistungsspektrum aus und will nun regionaler Maximalversorger werden. Der Weser-Kurier gibt einen Überblick was sich bereits verändert hat und was sich noch verändern soll ...

    Quelle: weser-kurier.de
  • Die Corona-Krise beschert den Märkischen Kliniken ein siebenstelliges Defizit

    16. Juni 2020

    Interview mit Geschäftsführer Dr. Thorsten Kehe

    Die Märkischen Kliniken müssen sich infolge der Corona-Krise am Ende des Jahres auf ein siebenstelliges Defizit einstellen ...

    Quelle: come-on.de
  • Der Aufsichtsrat des Klinikums der Stadt Soest kann sich seiner Verantwortung nicht entziehen

    15. Juni 2020

    Der Ex-FDP-Fraktionschef Bernd Milke referiert über die Fehler der Vergangenheit und ihre fatalen Folgen ...

    Quelle: soester-anzeiger.de
  • Unimedizin Greifswald erneut mit ausgeglichenem Haushalt

    15. Juni 2020

    Aufsichtsrat beschließt Jahresabschluss 2019 und entlastet Vorstand einstimmig

    Die Universitätsmedizin Greifswald (UMG) hat 2019 ein Plus von 1,6 Millionen Euro erwirtschaftet. Damit schreibt die UMG wie im vergangenen Jahr schwarze Zahlen. Der Abschluss war um 1,1 Millionen Euro besser als 2018 und sogar um 6,8 Millionen Euro besser als noch 2017. Das berichtete der UMG-Vorstand am heutigen Freitag, 12. Juni 2020, dem Aufsichtsrat und unmittelbar danach der Belegschaft. Der Gesamtumsatz betrug im vergangenen Jahr 353 Millionen Euro. Davon wurden über 217 Millionen Euro für Personal ausgegeben ...

    siehe auch

    Uni-Klinik Greifswald arbeitet sich aus dem Minus ... hier

    Quelle: medizin.uni-greifswald.de
Einträge 76 bis 90 von 31499
Render-Time: -0.098411