• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 9474
  • 3950
  • 5521
  • 2419
  • 561
  • 600
  • 3223
  • 6788
  • 2380

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • KOS

    Universitätsklinikum Münster und Klinikum Osnabrück stärken Kooperation

    12. Juli 2024

    Das Universitätsklinikum Münster (UKM) und das Klinikum Osnabrück haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, das den Rahmen für die zukünftige Zusammenarbeit festlegt. Dieser Schritt baut auf bereits bestehenden erfolgreichen Kooperationsverträgen auf und soll die qualitativ hochwertige Gesundheitsversorgung in den kommenden Jahren sichern...

    Quelle: klinikum-os.de
  • Pflegemanagement-Award 2025: Nominierungen noch möglich!

    12. Juli 2024

    Vorgesetzte und Kolleg:innen können noch bis zum 7. Oktober (Nachwuchs-)Pflegemanager:innen für den Pflegemanagement-Award nominieren. Verliehen wird der Award an Pflegekräfte, die durch ihren Einsatz, ihre Kreativität sowie ihre soziale und fachliche Kompetenz einen Unterschied im Pflegealltag machen. Der Preis wird in zwei Kategorien verliehen...

    Quelle: IHK Fulda
  • Diakoneo vor Umbruch: Kliniken in Nürnberg und Schwäbisch-Hall vor Verkauf

    11. Juli 2024

    Die Diakoneo gibt ihre Kliniken in Nürnberg und Schwäbisch-Hall aufgrund von finanziellen Verlusten auf und ist auf der Suche nach neuen Trägern.

    Die Kliniken des evangelischen Sozialunternehmens Diakoneo in Nürnberg und Schwäbisch-Hall stehen vor einem Trägerwechsel. Seit Jahren schreiben die Einrichtungen rote Zahlen, alle Versuche, die Defizite auszugleichen oder Unterstützung von den Kommunen zu bekommen, sind gescheitert. „Die bundespolitischen Rahmenbedingungen zwingen uns zu diesem Schritt“, erklärt Diakoneo-Geschäftsführer Mathias Hartmann. Für die Standorte in Schwäbisch-Hall werden derzeit zwei Angebote geprüft: Die Sana Kliniken AG bietet eine Mehrheitsbeteiligung, während der Landkreis Schwäbisch-Hall gemeinsam mit der Heidelberger SRH Holding eine Komplettübernahme plant. Für die Kliniken in Nürnberg, bestehend aus der Cnopfschen Kinderklinik und dem Klinikum Hallerwiese, zeigt das Klinikum Nürnberg Interesse an einer Übernahme. Die Verhandlungen sollen zügig geführt und bis zum Herbst abgeschlossen werden, so dass die neuen Träger den Betrieb ab Januar 2025 übernehmen können. Die anhaltende Finanznot und die verschleppte Krankenhausreform des Bundes belasten freigemeinnützige Träger wie Diakoneo erheblich und machen diesen Schritt notwendig...

    Quelle: sonntagsblatt.de
  • ÄZ

    Thüringen verabschiedet neuen Krankenhausplan

    11. Juli 2024

    Das Thüringer Kabinett hat den neuen Krankenhausplan beschlossen, der die Grundlage für die stationäre Versorgung im Freistaat bis zum Jahr 2030 bildet. Statt auf Fachabteilungen setzt der Plan erstmals auf Leistungsgruppen. Damit bereitet sich Thüringen auf die anstehenden Veränderungen durch die Krankenhausreform des Bundes vor. Der Plan sieht auch die Bildung eines Herzinfarktnetzwerkes vor, eine Forderung der Landesärztekammer...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Bundesrat fordert Stimmrecht für Pflegeberufe im G-BA

    11. Juli 2024

    Der Bundesrat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause im ersten Durchgang zum Entwurf des Versorgungsstärkungsgesetzes (GVSG) Stellung genommen. Die Länderkammer sprach sich in der vergangenen Woche für eine stärkere berufsständische Vertretung der Pflegeberufe aus. Die Pflege soll ein Stimmrecht im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) erhalten...

    Quelle: bibliomed-pflege.de
  • Krankenhausreform: Appell an den Bundesgesundheitsminister

    11. Juli 2024

    Die Landesärztekammer Brandenburg appelliert an die Vernunft des Gesundheitsministers Lauterbach, sich mit den Ländern in einen ernsthaften Dialog zur Krankenhausreform zu begeben.

    Wie sich bei der ersten Beratung im Bundesrat am vergangenen Freitag herauskristallisierte, wurde nach 13 Bund-Länder-Treffen keine einzige der durchaus berechtigten Forderungen der Länder in den Gesetzentwurf mit aufgenommen. Diese Forderungen betreffen z. B. die notwendige Sicherstellung der Flächenversorgung, ohne die eine regionale und wohnortnahe Grund- und Notfallversorgung der Menschen nicht mehr gewährleistet wäre.

    Quelle: Landesärztekammer Brandenburg
  • Anzeige

    3M™ MD-Management – die KIS unabhängige Lösung für Ihre MD- und Kostenträgerkommunikation

    11. Juli 2024

    Mit dem 3M™ MD-Management bieten wir eine Lösung, die KIS unabhängig betrieben werden kann. Dadurch haben Sie Planungssicherheit und sind für die Zukunft sicher aufgestellt, unabhängig wie es am KIS-Markt weitergeht.

    Melden Sie sich jetzt an für das kostenlose Webseminar "3M(TM) MD-Management: MD- und Kostenträgerkommunikation leicht gemacht" 

    Termine:

    15.07.  | 10:00 h,

    29.07.  | 13:00 h oder

    08.08.  | 11:00 h.

    Dauer ca. 1 Stunde.

    Erfahren Sie hier mehr über 3M™ MD-Management 

    Quelle: OINK Media GmbH
  • AOK

    'Schwung jetzt beibehalten' - AOK PLUS-Vorstand lobt Thüringer Krankenhausplan

    11. Juli 2024

    Der achte Thüringer Krankenhausplan setzt auf Behandlungsqualität und Spezialisierung, insbesondere in der Geburtshilfe und bei Herzinfarkten, und wird von der AOK PLUS unterstützt, um die medizinische Versorgung zu optimieren.

    Der am 9. Juli 2024 beschlossene achte Thüringer Krankenhausplan stellt die Weichen für die Krankenhausstruktur bis 2030. Mit einem klaren Fokus auf Behandlungsqualität und Spezialisierung setzt der Plan auf geburtshilfliche Zentren mit mindestens 600 Geburten pro Jahr und spezialisierte Herzinfarktnetzwerke. Rainer Striebel, Vorstand der AOK PLUS, lobt den Plan als richtungsweisend für die medizinische Versorgung und betont die Bedeutung einer kontinuierlichen Zusammenarbeit, um die kommenden sechs Jahre effektiv zu nutzen und die Qualität der Gesundheitsversorgung in Thüringen weiter zu verbessern...

    Quelle: aok.de
  • BDA veröffentlicht Umfrageergebnisse zu Hybrid-DRGs

    11. Juli 2024

    Der Berufsverband der Anästhesistinnen und Anästhesisten e.V. (BDA) hat seine Mitglieder zu den Hybrid-DRGs befragt und alarmierende Ergebnisse erhalten.

    Rund 75 Prozent der Befragten bewerten die Regelungen zu den Hybrid-DRGs, die eigentlich das ambulante Operieren fördern sollen, als „schlecht“ oder „sehr schlecht“ für ihre Berufsgruppe. Rund 27 Prozent der Befragten gaben an, aufgrund der Hybrid-DRG-Regelung darüber nachgedacht zu haben, ihre vertragsärztliche Tätigkeit aufzugeben...

    Quelle: bda.de
  • BG

    Neuer Pflegedirektor an der BG Klinik Tübingen

    11. Juli 2024

    Gerd Hauffe ist ab 01. Juli der neue Pflegedirektor der BG Klinik Tübingen. Der 38-Jährige hat zuvor zwölf Jahre lang an den medius Kliniken in leitenden Funktionen gearbeitet.

    Mit Gerd Hauffe gewinnt die BG Klinik Tübingen eine erfahrene Führungskraft für den Pflege- und Funktionsdienst. Nach seiner Ausbildung und dreijähriger Tätigkeit als Gesundheits- und Krankenpfleger am Marienhospital Stuttgart wurde er 2012 stellvertretender Stationsleiter an den medius Kliniken Ostfildern-Ruit. Ab 2015 übernahm er die Abteilungsleitung Pflege unter anderem für die Bereiche Unfallchirurgie/Orthopädie, Schmerztherapie und Gesichts- und Kieferchirurgie. Nach vier Jahren folgte der nächste Karriereschritt mit der Übernahme der Pflegedienstleitung am Standort Kirchheim/Nürtingen. Im Jahr 2021 wurde er Pflegedirektor am Standort Ostfildern-Ruit.

    Quelle: bg-kliniken.de
  • Anzeige

    Optimale DRG Abrechnung wichtiger denn je - Ein Widerspruch zur Krankenhausreform?

    11. Juli 2024

    Mit Ankündigung einer Vorhaltevergütung für Krankenhäuser und umfangreichen Bürokratieabbaus entstand Hoffnung auf die Abschaffung komplexer DRG-Kodierung. Betrachtet man die Reformkomponenten genauer, wird jedoch klarer: Eine optimale Kodierung wird auch langfristig die einzige Stellschraube für positive Erlöseffekte sein. Nur der DRG Teil der Erlöse kann direkt beeinflusst werden – Einsparungen am Team der Kodierer und Medizincontroller würden Kliniken darum schnell „auf die Füße fallen“. Aber auch die langfristige Zuteilung des Vorhaltebudgets wird seine Grundlage in den ICD und OPS Kodierungen der Vergangenheit haben. Mit der Kodierung 2024 definiert man die Vorhalte-Erlöse der Zukunft. Kliniken, die sich bisher noch nicht mit effizienten Mechanismen und Prozessen zur Perfektionierung ihrer Kodierung und Abrechnung befasst haben, müssen das darum schnellstens tun.

    Kann man 100% Erlöse überhaupt erreichen?

    Ja. Das ist jedoch aufwändig. Erforderlich dafür sind

    • qualifizierte und motivierte Mitarbeiter in der Primärkodierung
    • individuell an die klinikspezifische Situation angepasste Software zur Identifikation von Abrechnungsfällen mit nicht realisiertem Erlöspotenzial
    • ein von der Primärkodierung unabhängiges Revisionsteam von Kodierern mit langjähriger Erfahrung in der Erlösoptimierung

    Quelle: DLMC - Dienstleistungsgesellschaft für Medizincontrolling GmbH
  • TK

    Neue Wege in der Klinikstruktur: Kooperationen und Synergien nutzen

    11. Juli 2024

    Die Landesregierung hat den Rahmenplan zum 8. Thüringer Krankenhausplan verabschiedet. Guido Dressel plädiert dafür, Fachkräfte in versorgungsnotwendigen Klinikstrukturen zu organisieren.

    Besonders bei einer so schwierigen Fachkräftesituation, wie wir sie in Thüringen vorfinden, ist es wichtig, die Realitäten der Daseinsvorsorge offen anzusprechen und gemeinsam über Lösungen zu reden. Ein Gesundheitssystem mit weniger Menschen zu organisieren, muss zu Spezialisierung führen. Das wurde für den heute vorgestellten Rahmen zum 8. Thüringer Krankenhausplan erkannt.

    Es muss darum gehen, die Qualität der Versorgung mindestens zu halten, im besten Fall zu verbessern. Dafür können wir nicht an alten Strukturen festhalten...

    Quelle: tk.de
  • ÄZ

    Medizinische Start-up-Gründungen Anfang 2024 rückläufig

    11. Juli 2024

    Im ersten Halbjahr 2024 wurden 124 Start-ups im Bereich Medizin gegründet, das sind zwei Prozent weniger als in den sechs Monaten zuvor. Im Gegensatz dazu verzeichnete der Software-Sektor ein Wachstum von mehr als einem Drittel...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • Andreas Barthold verabschiedet sich nach 36 Jahren von den Alexianern

    11. Juli 2024

    Zum 31. Dezember 2024 geht Andreas Barthold, Sprecher der Geschäftsführung der Alexianer GmbH, nach 36 Jahren engagierter Tätigkeit auf eigenen Wunsch in den Ruhestand. In seiner Amtszeit hat das Unternehmen eine außergewöhnliche Entwicklung genommen und sich als eines der führenden konfessionellen Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft etabliert...

    Quelle: Alexianer GmbH
  • Steigende Auslastung und erfolgreicher Start von STATAMED im RGZ Norden

    11. Juli 2024

    Das Regionale Gesundheitszentrum (RGZ) in Norden verzeichnet eine steigende Auslastung und erfreut sich zunehmender Akzeptanz und Unterstützung durch die niedergelassenen Ärzte der Region. Der gute Start des neuen Programms „STATAMED“ trägt maßgeblich zu dieser positiven Entwicklung bei.

    Seit der jüngsten Informationsveranstaltung der Stadt Norden, an der ein Dutzend Vertreter der Ärzteschaft teilnahmen und über 30 Facharztpraxen repräsentierten, haben das Interesse und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit unter den Ärzten deutlich zugenommen. „Bei der Veranstaltung konnten sehr viele Fragen über das Leistungsspektrum geklärt und den Teilnehmern die Räumlichkeiten des RGZ gezeigt werden“, berichtet Dr. Hans-Joachim Winterling, Transformationsbeauftragter des RGZ Norden. „Diese Initiative hat das Interesse und das Verständnis für die Angebote des RGZ weiter gestärkt.“ Weil aufgrund der Urlaubszeit viele interessierte Niedergelassene ortsabwesend waren, wird im August eine weitere Veranstaltung angeboten. Für Bürgerinnen und Bürger wird es darüber hinaus im September einen „Tag der offenen Tür“ geben.

    Quelle: anevita.de
Einträge 76 bis 90 von 20749
Render-Time: -0.08884