• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 17146
  • 5651
  • 6228
  • 2691
  • 1021
  • 1029
  • 1616
  • 5375
  • 1528

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Hebammen an evangelischen Krankenhäusern: Wir lassen niemanden allein

    5. Mai 2020

    Die Hebamme ist vor, während und nach der Geburt Ansprechpartnerin für die Eltern. In Zeiten von Corona gestaltet sich der Kontakt zwischen der Hebamme und den betreuten Familien in den evangelischen Krankenhäusern digitaler, aber nicht weniger persönlich und individuell: Geburtsvorbereitungskurse und die Beratung zu allen Fragen rund um die Geburt finden online statt. An digitalen Führungen im Kreißsaal können beide Eltern teilnehmen. „In den 67 evangelischen Krankenhäusern mit Geburtshilfe sind Gesundheit und Sicherheit von Mutter und Kind das Wichtigste. Daher entscheiden die Häuser verantwortungsbewusst und in Abhängigkeit von den Gegebenheiten vor Ort, ob Väter oder Begleitpersonen mit in den Kreißsaal dürfen und wie der Besuch auf der Wochenstation geregelt wird. Die evangelischen Krankenhäuser verbinden dabei die Wünsche der Eltern und Familien mit den Anforderungen an eine sichere und qualifiziert begleitete Geburt. Sofern die werdenden Eltern nicht mit Corona infiziert sind, erlauben viele evangelische Krankenhäuser den Vätern oder einer anderen Begleitperson im Kreißsaal mit dabei zu sein“, erklärt Christoph Radbruch, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes (DEKV) ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutscher Evangelische Krankenhausverband e.V. (DEKV)
  • KRH

    Frischer Wind am KRH Klinikum Nordstadt - Im Sommer eröffnet die Lernende Station / Neues Lehr- und Lernkonzept

    5. Mai 2020

    Zuerst war es nur eine Idee des Pflegedirektoriums, bald ist es Wirklichkeit. Die „Lernende Station“ am KRH Klinikum Nordstadt soll der Aus- und Weiterbildung von neuen oder angehenden Pflegefachkräften, ausländischen Pflegefachkräften, Altenpflegerinnen und Pflegern und Medizinstudierenden einen praxisorientierten und geschützten Lernort geben.

    „Die Lernende Station bietet unter interdisziplinärer Anleitung von Ärzten, Therapeuten und Praxisanleitern ein neues Modell der Zusammenarbeit, des Lernens und Lehrens“, sagen Ann-Christin Hartung und Ina Wieben, Wissenschaftliche Referentin der Pflegedirektion und selber examinierte Pflegefachkräfte ...

    Quelle: Pressemeldung – KRH Klinikum Region Hannover GmbH
  • ZEIT

    100 Pfleger, Ärztinnen und Servicekräfte aus ganz Deutschland erzählen, was die Pandemie verändert

    Seit Beginn der Corona-Pandemie sind die Krankenhäuser im Ausnahmezustand. Für Krankenpfleger, Ärztinnen, Putzkräfte, Klinikköche und Techniker ist das Virus eine enorme Herausforderung. Wie erleben sie die Pandemie? Was halten sie von den Lockerungen? Und was muss sich nach der Krise ändern? ...

    Quelle: zeit.de
  • dKH

    Kurzzeitpflege in Krankenhäusern – ein Erfolgsmodell?

    4. Mai 2020

    Kurzzeitpflegeplätze in Deutschland sind rar. Nun sollen auch Krankenhäuser Plätze anbieten dürfen. Nordrhein-Westfalen startet bereits mit einem Modellvorhaben. Aber wie lässt sich Kurzzeitpflege erfolgreich in die Krankenhausorganisation integrieren? ...

    Quelle: daskrankenhaus.de
  • Ethischer Standpunkt 1: COVID-19-Pandemie – ethische Herausforderungen in der Pflege

    30. April 2020

    Die Ethikkommission der Pflegekammer Niedersachsen hat einen Ethischen Standpunkt veröffentlicht. Sie bietet Pflegenden damit eine Orientierungshilfe für die Praxis und regt zur Diskussion an.

    Die gesellschaftliche Katastrophe rund um die COVID-19-Pandemie stellt alle pflegerischen Bereiche vor ethische Herausforderungen. Durch den Mangel an Ressourcen sind Pflegefachpersonen tagtäglich mit schwerwiegenden und belastenden Entscheidungssituationen konfrontiert. Sie müssen gegebenenfalls in der Intensivpflege Entscheidungen gegen eine bestimmte Behandlung mitverantworten oder in Alten- und Pflegeheimen Situationen der sozialen Isolation und Einsamkeit am Lebensende mittragen. Die Priorisierung und Verteilung von Ressourcen im Gesundheitswesen betrifft alle pflegerischen Bereiche.

    Quelle: Pressemeldung – Pflegekammer Niedersachsen KdöR
  • MDR

    Wer zahlt denn nun den Corona-Bonus für Klinikpersonal und Pflegekräfte?

    30. April 2020

    Verdi kämpft intensiv für einen "Corona-Bonus" für Klinik- und Pflegepersonal. In Sachsen hat sogar schon eine Klinik-Kette gezahlt, doch der weitere Weg ist schwierig. Denn die Finanzierung ist offenbar immer noch nicht restlos geklärt ...

    Quelle: mdr.de
  • GKV

    GKV-Spitzenverband: Wir brauchen rasch Klarheit über den Bundeszuschuss für den Pflegebonus

    Im Gespräch mit der deutschen presseagentur (dpa) forderte Gernot Kiefer, stellv. Vorstandsvorsitzender des GKV-Spitzenverbandes rasche Klarheit über einen Bundeszuschuss zur Finanzierung des geplanten Corona-Bonus für Pflegekräfte von bis zu 1500 Euro. "Es ist gut, dass die Beschäftigten in der Altenpflege nun bald Klarheit bekommen", sagte Kiefer. Nicht akzeptabel wäre es aber, wenn am Ende zwei Drittel der Kosten durch die Pflegeversicherung aus Beitragsmitteln bezahlt würden ...

    Quelle: gkv-spitzenverband.de
  • Pflegekammer kritisiert Übertragung pflegefachlicher Aufgaben an Hilfskräfte

    29. April 2020

    Geht es nach dem Willen der Krankenkassen, sollen während der Corona-Pandemie Pflegehilfskräfte qualifizierte pflegerische Aufgaben übernehmen können. Bisher waren beispielsweise das Messen des Blutzuckers oder subkutane Injektionen von Insulin oder Heparin eine Domäne von Pflegefachpersonen. Die Pflegekammer warnt vor eine Gefährdung der Patientensicherheit und befürchtet eine Abwertung professioneller Pflege.

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • RND

    Der Bund hat einen neuen Vorschlag für die Finanzierung des Corona-Pflegebonus

    28. April 2020

    Der Bund macht nun einen neuen Vorschlag, wie die Finanzierung gelingen soll, ohne dass Pflegebedürftige zusätzlich belastet werden ...

    Quelle: rnd.de
  • Wenn Praxis vor Theorie kommt und die Ausbildung digital wird

    28. April 2020

    Corona-Virus verhindert Präsenzunterricht angehender Pflegekräfte – deshalb starten sie bei den Knappschaft Kliniken direkt auf der Station und online

    Anpassungsfähigkeit und Innovationsgeist sind für Ausbildungseinrichtungen in der Pflege ohnehin unerlässlich – die Corona-Pandemie aber hat die Knappschaft Kliniken kurzfristig zum radikalen Umbau des Curriculums gezwungen. Mehr als 100 angehende Pflegefachfrauen und -männer helfen jetzt schon auf den Stationen und lernen digital, statt in der Schule zu sitzen.

    Quelle: knappschaft-kliniken.de
  • Klinikum Hochrhein GmbH: Klinikum warnt vor extra Urlaubstagen

    28. April 2020

    Auch im Klinikum Hochrhein sind die Pflegekräfte von den Belastungen der CoronaPandemie stark betroffen. Zwar hat das Haus bislang kein erhöhtes
    Patientenaufkommen zu verzeichnen, doch veränderte Strukturen, ängstliche Bürger und die Sorge darüber, was noch kommen könnte, sorgen für eine
    Mehrbelastung der Mitarbeiter.

    Bislang wurde diese zusätzliche Belastung seitens der Bundesregierung nicht honoriert, nun aber gibt es zwar Grund zum Aufatmen, aber auch Grund zur Sorge. Denn eine neue Verordnung des Bundesministeriums hat zwar die schrittweise Erhöhung der Mindestlöhne beschlossen, jedoch auch eine Erhöhung der Urlaubstage für dieses und das kommende Jahr. „Was toll klingt, ist ein Widerspruch in sich“, erklärt Hans-Peter Schlaudt, Geschäftsführer der Klinikum
    Hochrhein GmbH und führt aus, dass bei dieser Regelung ein maßgeblicher Punkt nicht beachtet wurde: „Deutschlandweit kämpfen Kliniken mit Personalmangel und wir am Hochrhein insbesondere, da uns die Nähe zur Schweiz Pflegekräfte abzieht.

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Hochrhein
  • Kranke Corona-Welt: Kurzarbeit in Krankenhäusern

    27. April 2020

    Trotz Corona-Krise häufen sich Meldungen, dass Krankenhäuser ihr Personal in Kurzarbeit schicken. Auf der anderen Seite suchen Pflegeheime und ambulante Dienste hochdringend nach professioneller Unterstützung, müssen Arbeitszeiten ausdehnen oder Personal aus den freien Tagen zurückholen. Diese paradoxe Situation ließe sich vermeiden, findet die Pflegekammer Niedersachsen.

     

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • DGG

    Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) - COVID-19: Ergänzende Empfehlungen für die Situation heimversorgter geriatrischer Patienten veröffentlicht

    24. April 2020

    Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) veröffentlicht heute Empfehlungen für die Situation heimversorgter geriatrischer Patienten in Ergänzung zum bereits vor einem Monat vorgestellten Ethik-Paper der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI). Auch wurde eine Dokumentationshilfe für Notfallmediziner oder niedergelassene Hausärzte und Pflegekräfte im Seniorenheim erstellt. „Es uns ein Anliegen, Sie mit den Interpretationen und der Dokumentationshilfe zu unterstützen, Ihre Ihnen anvertrauten Patienten optimal zu versorgen und in diesen schwierigen Zeiten patientenzentriert zu begleiten“, erklärte DGG-Präsident Professor Hans Jürgen Heppner in einem an seine Mitglieder gerichteten Schreiben ...

    Quelle: dggeriatrie.de
  • DGG

    Dokumentationshilfe zur strukturierten Entscheidung über den Umfang medizinischer Betreuung im Krankenhaus für Bewohner von Alten- und Pflegeheimen

    24. April 2020

    Die Deutsche Gesellschaft f. Geriatrie stellt eine "Dokumentationshilfe zur strukturierten Entscheidung über den Umfang medizinischer Betreuung im Krankenhaus für Bewohner von Alten- und Pflegeheimen" zu Verfügung ...

    Quelle: dggeriatrie.de
  • Die ALB FILS KLINIKEN haben nach personeller Unterstützung in der Corona-Krise gesucht – mit vollem Erfolg

    24. April 2020

    Der personelle Pool ist gut gefüllt

    Die ALB FILS KLINIKEN haben nach personeller Unterstützung in der Corona-Krise gesucht – mit vollem Erfolg
    Um eventuellen personellen Engpässen infolge der Corona-Krise zu begegnen, waren die ALB FILS KLINIKEN Ende März in die Offensive gegangen. Unter dem Titel „We want you“ war landkreisweit nach Unterstützern für einen begrenzten Zeitraum gesucht worden. In den regionalen Medien sowie den Anzeigen- und Amtsblättern wurde ein Inserat geschaltet, auf der Startseite der Homepage wurde ein einfaches Bewerbungsformular für die schnelle Kontaktaufnahme eingerichtet. „Unser Ziel war es, einen Pool an kurzfristig verfügbaren Personen aus den medizinischen, pflegerischen und medizinisch-technischen Bereichen aufzubauen, um im Notfall schnell reagieren zu können“, sagt Dr. Ingo Hüttner ...

    Quelle: Pressemeldung – alb-fils-kliniken.de
Einträge 91 bis 105 von 1528
Render-Time: -0.667539