• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 15163
  • 4715
  • 5156
  • 2390
  • 942
  • 821
  • 1166
  • 4452
  • 1100

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Anzeige

    Automatische OPS- und Hauptdiagnosen-Erkennung

    16. Oktober 2019

    Dr. med. Mehdi Tabibzada, Leiter der medizinischen Abteilung bei Tiplu, schreibt im KU Gesundheitsmanagement – Medizincontrolling Spezial über die Einsatzmöglichkeiten von Künstlicher Intelligenz als Hoffnungsträger mit Hinblick auf das MDK-Reformgesetz.

    Abstract
    „Die anstehende MDK-Reform, gepaart mit dem knappen Personalmarkt und den geplanten Pflegepersonaluntergrenzen, baut wirtschaftlichen Druck gegenüber den Krankenhäusern auf. Dadurch steigt auch der Druck, sehr schnell die Möglichkeiten umfassender Digitalisierung zu bewerten und auszuschöpfen. Softwareunternehmen bieten hier vielversprechende Lösungen an, zunehmend auch durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz.“ ...

    Quelle: tiplu.de
  • UKM

    10.000 Patienten telemedizinisch betreut – TELnet@NRW-Film zeigt: Gemeinsam kompetent behandeln

    16. Oktober 2019

    Dr. Mock aus Warendorf, Dr. Börner und Dr. Englbrecht aus Münster sowie Dr. Deisz aus Aachen sprechen gemeinsam mit einem Patienten und sind doch nicht an einem Ort versammelt: Telemedizin macht’s möglich! So wurden im Innovationsfondsprojekt TELnet@NRW bereits 10.000 Patientinnen und Patienten gemeinsam von den Experten der beiden Universitätskliniken Aachen und Münster sowie den Partnern aus 17 Kooperationskrankenhäusern telemedizinisch betreut. Durch regelmäßige Televisiten und Telekonsile im Rahmen der stationären und ambulanten Versorgung (unter Beteiligung der Arztnetze MuM Medizin und Mehr und GKS Gesundheitsnetz Köln-Süd) soll die interdisziplinäre Zusammenarbeit gestärkt und somit die infektiologische und intensivmedizinische Patientenversorgung verbessert werden. ...

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Münster
  • BARMER

    BARMER eCare: Startschuss für Aufbau der ePA fällt im November

    16. Oktober 2019

    Im November startet die BARMER den Aufbau ihrer elektronischen Patientenakte (ePA) mit Namen BARMER eCare. Dabei wird sie von IBM unterstützt, das IT-Unternehmen hat heute den Zuschlag dafür erhalten. Von der elektronischen Patientenakte der BARMER werden die rund 9,1 Millionen Versicherten der Kasse ab dem 1. Januar 2021 profitieren. „BARMER eCare ist ein weiterer Meilenstein unserer Digitalstrategie. Die Anforderungen an die elektronische Patientenakte sind hoch, weil für deren Erfolg Praxen, Kliniken, Apotheken und andere Akteure datensicher vernetzt werden müssen ...

    Quelle: barmer.de
  • Neue Wege in der Medizinischen Informatik - 1. Kongress des SMITH Konsortiums zeigt Fortschritte und Perspektiven der Medizininformatik-Initiative

    16. Oktober 2019

    Am 17. und 18. September 2019 präsentierte sich das SMITH Konsortium - eines von vier Konsortien der Medizininformatik-Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – erstmals im Rahmen eines zweitägigen Kongresses in Berlin. Unter dem Motto „New Horizons in Digital Health“ wurden das Potenzial der Medizininformatik-Initiative für die Zukunft und der Mehrwert der Digitalen Medizin demonstriert. 170 Teilnehmer diskutierten gemeinsam mit ausgewiesenen nationalen sowie internationalen Experten über erforderliche Veränderungen der derzeitigen Versorgungsstrukturen und die Möglichkeiten digital unterstützter Gesundheitsversorgung. Ein zentraler Aspekt der Diskussionen war eine hochwertige Versorgung mit Behandlungsansätzen, bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht ...

    Quelle: Pressemeldung – Uniklinik RWTH Aachen
  • Abrechnung der DRG-Fallpauschalen für Krankenhäuser in 2020 gefährdet

    14. Oktober 2019

    Der bvitg sieht die technische Umsetzung der Ausgliederung der Pflegeanteile aus den DRG-Fallpauschalen in Gefahr. Die gesetzliche Frist für die Selbstverwaltungsorgane zur Vorlage einer Fallpauschalenvereinbarung und des Entgeltkatalogs wurde am 30. September versäumt. Der Verband ruft deshalb zu einer schnellen Einigung seitens der Selbstverwaltung auf, sonst ist die Implementierung und Berechnung der neuen Pflegepersonalkosten mit Stichtag Januar 2020 nicht mehr zeitgerecht umsetzbar – mit deutlichen Auswirkungen auf die abrechnenden Krankenhäuser ...

    Quelle: bvitg.de
  • Anzeige

    Pflegefinanzierung 2020 – Was Sie jetzt wissen müssen!

    14. Oktober 2019

    Krankenhäuser müssen sich schon jetzt mit neuen Kennzahlen im Pflegeentgeltkatalog und einem krankenhausindividuellen Pflegebudget auseinandersetzen. Mit dem 3M™ Analytics On Demand Auswertungsservice können Krankenhäuser sich einen umfassenden Überblick über die Effekte der neuen Pflegefinanzierung in allen ihren Abteilungen verschaffen.

    Die Reports von 3M™ Analytics On Demand bieten einen schnellen Überblick über die kommenden Auswirkungen auf Ihr Krankenhaus. Sie können ab sofort Ihre aktuellen Leistungen auf Basis der neuen Finanzierungs-Systematik analysieren. Die Analyse ermöglicht es Krankenhäusern, die aktuelle Finanzierung der Pflege über die InEK-Kostenmatrix abzubilden und mit den neuen pflegetagesbezogenen Pflegeentgeltwerten zu vergleichen. So können mögliche Vergütungsunterschiede sowohl auf Fachabteilungs- als auch auf Einzelleistungsebene erkannt und analysiert werden. Sie erkennen Auffälligkeiten sofort und können sich gezielt auf die wesentlichen Umstellungen in Ihrem Haus fokussieren.

    Quelle: 3M Health Information Systems
  • Anzeige

    360° Erlössicherung: Innovative Erlösstrategien für Kliniken

    14. Oktober 2019

    Es ist Zeit für ein vernetztes und ganzheitliches Leistungsabrechnungsmanagement. 3hundert60Grad Erlössicherung ist eine Rundum-Lösung für Kliniken, die das Thema Erlösoptimierung in einem bis dato einzigartigen Umfang für GKV und PKV anbietet – bei höchster Qualität und Leistungsfähigkeit. Ihre Vorteile: weniger Aufwand – mehr Ertrag.

    Qualität ist das A und O

    Mit 3hundert60Grad Erlössicherung haben sich drei Kooperationspartner zusammengeschlossen, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen. Die jeweiligen Fachthemen werden von Unternehmen umgesetzt, die über ausgewiesene Kompetenz und Erfahrung verfügen.

    Digitales Datenmanagement

    3hundert60Grad Erlössicherung bietet die prozess- und ergebnisorientierte Datenbereitstellung in digitaler Form.

    Quelle: PVS holding GmbH
  • Anzeige

    BKG startet MDK-Benchmarking Projekt mit Ausbuchungsanalyse

    11. Oktober 2019

    Die BKG bietet ihren Mitgliedshäusern die Teilnahme am MDK-Benchmarking Projekt mit Ausbuchungsanalyse auf Basis von WIMM an. Auch die westfälischen Krankenhauszweckverbände empfehlen ihren Mitgliedshäusern sich an WIMM zu beteiligen. 

    Erhalten Sie die durch Kostenträgerkürzungen bedingten Casemix-Verluste sowie Benchmarkingwerte auf Knopfdruck und ohne personellen Mehraufwand.

    Vorteile von WIMM:

    • zuverlässige Übersichten über die „Ausbuchungen“ nach Grund, Kostenträger, Fachabteilung etc.
    • Vergleichswerte aus dem Benchmarking zur Positionsbestimmung
    • vollautomatisierte Erfassung aller Fall-Änderungen nach Rechnungsstellung
    • standardisierte Berichte
    • autonom arbeitendes Berichtssystem
    • standardisierte KIS-Schnittstelle mit vollautomatisierter Datenverarbeitung (§21-Datensatz)

    Alle Infos zu WIMM auch: hier   

    Quelle: gsg-online.com
  • Anzeige

    Datenschutz im Gesundheitswesen

    11. Oktober 2019

    In diesem Seminar erlernen die Teilnehmer sehr praxisnah den korrekten Umgang mit sensiblen Daten und erhalten Kenntnisse über die Umsetzung der datenschutzrechtlichen Anforderungen in ihrer Einrichtung. Sie lernen wertvolle Tricks kennen, wie sie im Handumdrehen häufige Datenpannen des Arbeitsalltags erkennen und diese schnell beheben können. Im Anschluss des Seminars erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat als Fachkundenachweis gemäß der gesetzlichen Anforderung nach Art. 37. Abs. 5 DSGVO.

    • Gesetzliche Regelungen zum Datenschutz im Gesundheitswesen
    • Konforme Verarbeitung von Patientendaten in Gesundheitseinrichtungen
    • Umgang mit Patientendaten und Patientenakte
    • Übermittlung von Daten an Dritte (Abrechnungsstellen, MDK, Sozialversicherungsträger)
    • Auskunft an Angehörige
    • Exkurs: Schweigepflicht der Mitarbeiter
    • Rechtliche Konsequenzen und aktuelle Entscheidungen zum Datenschutz
    • Handlungsempfehlung wichtiger Prozesse und praktische Umsetzung 

    Termine

    • 02.12.2019, 10:00-17:00 Uhr, Münster - hier
    • 25.03.2020, 10:00-17:00 Uhr, Hamburg - hier

    Quelle: healthcare-akademie.de
  • Chancen und Risiken der elektronischen Patientenakte in Orthopädie und Unfallchirurgie

    11. Oktober 2019

    Ab dem 1. Januar 2021 müssen die Krankenkassen ihren Versicherten eine elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung stellen. Bis dahin muss sichergestellt sein, dass die Daten nicht von Unberechtigten abgegriffen oder missbraucht werden können. So kursierten zuletzt im September frei zugängliche Patientendaten im Netz, darunter 13.000 Datensätze aus Deutschland. Auf der Vorab-Pressekonferenz des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) am 10. Oktober 2019 in Berlin diskutierten Experten mögliche Sicherheitslücken und benannten Anforderungen an die ePA. Sie zeigten aber auch die Chancen der Digitalisierung von Patientendaten auf – etwa um im Notfall Leben zu retten. Um auf die Brisanz des Datenschutzes hinzuweisen, findet auf dem Kongress ein „Demo-Live-Hack“ auf Sicherheitsdaten statt, zu dem die Veranstalter Interessierte heute einluden ...

    Quelle: dgu-online.de
  • In Paderborn und Umland wird es wohl bald das Telenotarzt-System geben

    11. Oktober 2019

    Es gibt schon jetzt etliche erfolgreiche Modelle eines Telenotarzt-Systems. Jetzt will Paderborn nachziehen und erhofft sich  eine deutliche Verringerung der Notarzteinsätze. Aachen und Greifswald können bereits Zahlen liefern. Die positive Bilanz in Aachen: Dort wurde die Notarztquote vor Ort von 36 auf 19 Prozent gesenkt ...

    Quelle: Westfalen-Blatt
  • Prostatakrebs: Künstliche Intelligenz erkennt verdächtige Bereiche im Prostata-MRT ähnlich gut wie Radiologen

    11. Oktober 2019

    Bei Verdacht auf ein Prostatakarzinom hält die Magnetresonanztomographie (MRT) zunehmend Einzug in den diagnostischen Prozess. Die MRT kann verdächtige Gewebebereiche identifizieren, die gezielt biopsiert werden sollten, und damit die Erkennungsrate von Prostatakrebs deutlich steigern. Die Beurteilung der MRT-Bilder ist komplex und erfordert erfahrene Radiologen. Ein Forscherteam aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und der Urologischen Universitätsklinik Heidelberg konnte nun zeigen, dass künstliche Intelligenz verdächtige Bereiche in der Prostata-MRT ähnlich sicher identifiziert wie erfahrene Radiologen und diese bei der Beurteilung der Bilder unterstützen kann ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsches Krebsforschungszentrum
  • Digitale Innovation der Waldkliniken Eisenberg - Für noch mehr Sicherheit und Patientenzufriedenheit

    10. Oktober 2019

    Landes-Gesundheitsministerin Heike Werner und Bundesminister Jens Spahn zu Gast bei den Waldkliniken Eisenberg – Start für die E-Health Cloud in Eisenberg

    Eisenberg, 09.10.2019, Hoher Besuch am gestrigen Dienstag bei den Waldkliniken Eisenberg. Am Vormittag starteten Thüringens Gesundheitsministerin Heike Werner und WKE-Geschäftsführer David-Ruben Thies das Patientenportal der Waldkliniken Eisenberg. Am Abend diskutierte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit Experten die Herausforderungen und Lösungen der Branche – und zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft der Waldkliniken: „Ich freue mich über jede gute Idee, die im Wettbewerb mitspielt und das Portal hat viel Potenzial, Dinge für den Patienten einfacher zu machen. Was ich gesehen habe, ist toll, das ist stark.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – waldkliniken-eisenberg.de
  • SANA

    Sana Klinikum Lichtenberg etabliert kostenfreies WLAN für Patient*innen

    10. Oktober 2019

    Um freies WLAN für alle Patient*innen zu sichern, fördert die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung die Einrichtung von WLAN-Zugangspunkten in den Berliner Krankenhäusern.

    Nach einer umfangreichen Implementierungsphase startete am 9. Oktober 2019 das kostenfreie WLAN für alle Patient*innen, Mitarbeiter*innen und Gäste des Sana Klinikums Lichtenberg. Ab sofort können diese auf den Stationen und in den Wartebereichen wie beispielsweise in der Notaufnahme ohne Anmeldung das Netzwerk nutzen, um kostenlos im Internet zu surfen oder ihre E-Mails zu lesen ...

    Quelle: sana.de
  • 'Sektorenübergreifendes Entlassmanagement' verbessert Übergang von stationärer in ambulante Versorgung

    10. Oktober 2019

    Sozialminister Klose informierte sich heute im St. Josefs-Hospital Rheingau in Rüdesheim persönlich über die ersten Erfolge des Modellprojekts „sektorenübergreifendes Entlassmanagement“, dessen Erarbeitung und Implementierung von der Hessischen Landesregierung mit 151.000 Euro gefördert wird.

    Das Krankenhaus hat sich im Rahmen des Projekts mit den im Gesundheitsnetz Rheingau niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten auf einen rascheren zielgerichteten Informationsaustausch verständigt. So werden medizinische Daten nun direkt vom stationären in den ambulanten Bereich übermittelt, um die frühzeitige Nachsorge der Patientinnen und Patienten sicherzustellen ...

    Quelle: Pressemeldung – Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Einträge 1 bis 15 von 2390
Render-Time: -0.242833