• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 16860
  • 5541
  • 6069
  • 2646
  • 1013
  • 1004
  • 1569
  • 5254
  • 1474

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • vdek

    vdek-Pflegelotse gehört auch 2020 zu Deutschlands besten Online-Portalen

    2. Juni 2020

    Auszeichnung in Kategorie „Vergleichsportale Pflegedienste & Pflegeheime“

    Bereits zum vierten Mal in Folge ist der vdek-Pflegelotse, ein Webangebot des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek), mit dem Preis „Deutschlands beste Online-Portale“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird jährlich vom Fernsehsender ntv und dem Deutschen Institut für Service-Qualität (DISQ) für besonders gute Internetauftritte vergeben. Wer das Rennen macht, bestimmen die Verbraucher. In einer Onlinebefragung haben ntv und DISQ gut 40.000 Bewertungen von Online Portalen in 53 Kategorien eingeholt. Der vdek-Pflegelotse erhielt den Award in der Kategorie „Vergleichsportale Pflegedienste & Pflegeheime“ ...

    Quelle: vdek.com
  • Das Sana Krankenhaus Radevormwald unterstützt den bundesweiten Diversity-Tag am 26. Mai und setzt sich für ein Arbeitsumfeld ein, das Vielfalt, Toleranz und Wertschätzung fördert.

    29. Mai 2020

    UNSERE VIELFALT – SANAS STÄRKE

    Mit der Unterzeichnung der Initiative „Charta der Vielfalt“ hat sich Sana bereits vor zehn Jahren dazu verpflichtet, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen ist, und Vielfalt zu einem festen Bestandteil der Unternehmenskultur zu machen.

    „Vielfalt, dieser Begriff ist ein Synonym für Krankenhaus“, sagt Bernd Siegmund, Geschäftsführer des Sana Krankenhauses Radevormwald. „Auch in unserem Haus wird die Verbindung zwischen der Vielfalt der Gesellschaft und den unterschiedlichen Arbeitswelten besonders deutlich. Im Sana Krankenhaus Radevormwald arbeiten tagtäglich nicht nur vielfältige Berufsbilder Hand in Hand zusammen, sondern auch Menschen unterschiedlichster Herkunft, Religion und Weltanschauung. Alle für ein Ziel: die bestmögliche Versorgung unserer Patientinnen und Patienten.“ ...

    Quelle: Pressemeldung – Sana Krankenhaus Radevormwald
  • Prof. Gertrud Hundenborn erhält Deutschen Pflegepreis

    28. Mai 2020

    Zum dritten Mal wird damit eine Persönlichkeit aus dem DIP geehrt

    Prof. Gertrud Hundenborn wurde gemeinsam mit zwei weiteren Pflegepädagoginnen mit dem Deutschen Pflegepreis 2020 des Deutschen Pflegerates ausgezeichnet, die höchste Ehrung in der Pflege hierzulande. Die drei Wissenschaftlerinnen werden damit für ihre langjährigen Verdienste um die Pflegebildung und insbesondere für ihr Engagement bei der Umsetzung des Pflegeberufegesetzes als neue Grundlage der generalistischen Pflegeausbildung in Deutschland geehrt. Hundenborn ist die Vorsitzende der Fachkommission nach dem Pflegeberufegesetz, die wichtige Grundlagen und Empfehlungen zur bundeseinheitlichen Ausgestaltung der beruflichen Pflegeausbildung erarbeitet. Seit 2002 leitet sie im Deutschen Institut für angewandte Pflegeforschung e.V. (DIP) die Abteilung Pflegebildungsforschung, ist Vorstandsmitglied im DIP und war bis 2019 Professorin für Pflegepädagogik an der Katholischen Hochschule NRW (KatHO NRW). Bereits zum dritten Mal wird damit eine Persönlichkeit aus dem DIP mit dem Deutschen Pflegepreis ausgezeichnet, was einmalig für eine Institution ist. 2013 erhielt Prof. Dr. Frank Weidner, Vorstandsvorsitzender des Instituts, und 2017 Prof. Dr. Michael Isfort, stellvertretender Vorsitzender, diese Auszeichnung ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsches Institut für angewandte Pflegeforschung e.V.
  • Pflegende erhalten kostenfreie psychotherapeutische Beratung

    27. Mai 2020

    Über die Internetplattform www.psych4nurses.de können Pflegende kostenfrei Termine für eine psychotherapeutische Telefonberatung buchen.

    Psychotherapeuten bieten allen beruflich Pflegenden ab sofort eine kostenfreie Telefonberatung an. Extrem hohe Arbeitsbelastung, unzureichende Schutzmaterialien, schwer erkrankte und isolierte Menschen sowie ethische Entscheidungen können beim medizinischen Personal unerträglichen Druck aufbauen. Jetzt können Pflegende über die Internetplattform www.psych4nurses.de kurzfristig und bundesweit eine 30-minütige kostenfreie telefonische Beratung in Anspruch nehmen.

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • DGIIN

    Sektion Pflege zur aktuellen Situation der Intensivpflege in Deutschland

    Arbeitsgruppe der Sektion Pflege der Deutsche Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN)

    Das Jahr 2020 ist anlässlich des 200. Geburtstages von Florence Nightingale das Jahr der Pflege. Aufgrund der aktuellen Ereignisse wird man sich jedoch eher an das „Jahr von Corona“ erinnern. Positiv ist die Aufmerksamkeit und Wertschätzung für das Berufsbild der Pflege in der Bevölkerung. Trotz Applaus und medialer Titulierung als systemrelevanter Berufsgruppe hat sich am traditionellen Bild der Pflege in den letzten Jahren jedoch nicht viel verändert. Im Gegenteil. Meist wird Pflege von der Gesellschaft mit Tätigkeiten der Langzeitpflege, vor allem mit denen des SGB V („Pflege auf Basis ärztlicher Verordnung“) oder des SGB XI („körperbezogene Pflegemaßnahmen, pflegerische Betreuungsmaßnahmen, Hilfe bei der Haushaltsführung“),  in Verbindung gebracht. Zudem begrenzen Politiker und verschiedene Berufsgruppen in der Klinik die Pflege fast ausschließlich auf die, unmittelbar für die Patientinnen und Patienten notwendigen, praktischen Verrichtungstätigkeiten[1] . Eine deutlich spürbare Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Pflegende durch die politischen Bemühungen dieser Legislaturperiode ist bisher ebenso weitestgehend ausgeblieben wie die aktive Einbeziehung Pflegender in politische Entscheidungen und Beschlüsse, die die Berufsgruppe unmittelbar betreffen ...

    Quelle: dgiin.de
  • DKG

    DKG: PPR 2.0 muss Personaluntergrenzen ablösen

    25. Mai 2020

    DKG zur Umfrage des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe

    23. Mai 2020Zwei Drittel der Pflegekräfte in den Krankenhäusern empfinden die von der Politik verordneten Personaluntergrenzen für Kliniken keineswegs als hilfreich. Das ist das Ergebnis einer Online-Umfrage des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe, das im Tagesspiegel veröffentlicht wurde. Auch wenn die Umfrage mit zufälligen Teilnehmern nicht repräsentativ ist, ist die Tendenz hinsichtlich der Untergrenzen klar. Die Hauptkritikpunkte sind: Bürokratie und keine Verbesserung der Situation der Pflegekräfte. Deshalb fordert die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) erneut, die Untergrenzen schnellstmöglich durch ein Personalbemessungsinstrument abzulösen :::

    Quelle: dkgev.de
  • DBfK

    Pflegepersonaluntergrenzen: Gut gemeint, bislang schlecht gemacht

    25. Mai 2020

    Die Pflegepersonaluntergrenzen (PpUG) in den Krankenhäusern sind seit 4. März 2020 pandemiebedingt vorläufig ausgesetzt, die Pflegepersonalbemessung ist seitdem willkürlich. Was die Politik als wichtiges Instrument zur Stärkung des Pflegepersonals und der Patientensicherheit in den Kliniken ab 1. Januar 2019 eingeführt hatte, wurde mit Beginn der Krise als verzichtbar eingestuft.

    Bis zur Aussetzung konnten allerdings in allen Krankenhäusern bereits die Auswirkungen der PpUG beobachtet werden und es zeigte sich schon früh, dass die angekündigten Verbesserungen für alle Betroffenen weitestgehend ausblieben ...

    Direkt-Link zum Abschlussbericht

    Quelle: dbfk.de
  • Die Paracelsus-Kliniken und die Gewerkschaft ver.di haben sich am 18. Mai auf einen Tarifabschluss geeinigt

    Maßvolle Tarifsteigerungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten / Leistung von Pflegekräfte in Akutkliniken und auf Intensivstationen besonders honoriert

    Rückwirkend zum 1. Januar 2020 werden danach die Tabellengrundentgelte sowie die Funktions- und Leitungszulagen für alle Beschäftigten um 2,2 Prozent erhöht. Gleichzeitig steigen die Zulagen für Pflegekräfte in Akutkliniken und auf Intensivstationen rückwirkend um weitere 75 Euro im Monat. Ab dem 1. Januar 2021 werden die Tabellengrundentgelte sowie die Funktions- und Leitungszulagen nochmals um 2 Prozent angehoben. Für die Auszubildenden sieht der neue Tarifabschluss eine rückwirkende Lohnerhöhung zum 1. Januar von 50 Euro im Monat und ab dem kommenden Jahr um weitere 60 Euro vor ...

    Quelle: paracelsus-kliniken.de
  • Anzeige

    Pflegemanagement: Lehren aus der Krise (Digitale Ringvorlesung: Teil 2)

    22. Mai 2020

    #Corona – Facetten, Implikationen und Auswirkungen einer Pandemie (29. April 2020, 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr)

    Referent: Prof. Dr. Uwe Bettig
    Moderation: Prof. Dr. Björn Maier

    Quelle: medhochzwei-verlag.de
  • Neue Pflegedirektorin an den Ilmtalkliniken

    22. Mai 2020

    Margarete Reiter verstärkt seit 01. Mai die Klinikleitung

    Margarete Reiter hat zum 1. Mai die Stelle als Pflegedirektorin an den Ilmtalkliniken angetreten. Geschäftsführer Ingo Goldammer und Ärztlicher Direktor Dr. Hansjörg Aust heißen sie herzlich willkommen. „Mit Frau Reiter haben wir eine Persönlichkeit mit Expertise, Führungserfahrung und insbesondere Empathie gewonnen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr", so Ingo Goldammer.

    Quelle: ilmtalkliniken.de
  • „Es braucht attraktive Anreize und flexible Regelungen statt Dienstverpflichtung"

    22. Mai 2020

    Ein Gesetzentwurf der Landtagsfraktionen von CDU/SPD in Niedersachsen sieht vor, Pflegekräfte bei künftigen Epidemien möglicherweise zum Dienst zu verpflichten, um sich an den erforderlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der bedrohlichen Krankheit zu beteiligen.

    Wie sehen das Pflegefachpersonen selbst? Gibt es bessere Vorschläge? Wir haben darüber mit Dennis Beer aus der Kammerversammlung der Pflegekammer Niedersachsen gesprochen. Der Gesundheits- und Krankenpfleger arbeitet auf einer neurologischen Station im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg. Beer ist Mitglied der Mitarbeitervertretung. Im Pflegekammer-Interview warnt er eindringlich vor einer Dienstverpflichtung für Pflegefachpersonen ... 

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • Nur punktuelle Tests in Gesundheitseinrichtungen

    22. Mai 2020

    Das Robert-Koch-Institut meldet über 20.000 infizierte Ärzte und Pfleger. Doch wie wird in den Gesundheitseinrichtungen getestet? Die tatsächliche Zahl dürfte bei weitem höher liegen. Woran liegt es, dass genau dort, wo die Gefahr am größten ist, keine oder nur selten Tests durchgeführt werden. Sehr wahrscheinlich ist es die Angst, das Gesundheitswesen bricht zusammen, sollten alle Infizierten in Quarantäne müssen. Doch letztlich hat der Staat auch eine Verantwortung für die Mitarbeiter, die es am Laufen halten ...

    Quelle: gmx.net
  • JODIAK

    Ein 'DANKE' reicht nicht

    Johannes-Diakonie unterstützt Petitionsaufruf aus der Sozialwirtschaft

    Aktuell erhalten Arbeitskräfte im Sozial-, Pflege- und Gesundheitswesen viel gesellschaftliche Anerkennung. Menschen klatschen für die Hilfe, die Fachkräfte leisten, Einrichtungen erhalten Spenden in verschiedenster Form. „Der Dank ist groß und ehrlich“, freut sich Martin Adel, Vorstandsvorsitzender der Johannes-Diakonie. Die Coronakrise zeige, dass die genannten Berufe gebraucht werden. So großartig die Leistung aller ist, so schwierig sind oft die finanziellen Rahmenbedingungen. Auch die Johannes-Diakonie befinde sich im Spannungsfeld von qualitativ hochwertigen Assistenzleistungen und der dafür erforderlichen Finanzierung und Honorierung dieser Leistungen seitens der Leistungsträger, so Adel. Daher unterstütze die Johannes-Diakonie einen aktuellen Petitionsaufruf aus der Sozialwirtschaft. Titel: „Mehr wert als ein Danke“.

    Quelle: johannes-diakonie.de
  • Pflegekammer lehnt Pflichteinsatz für Pflegende ab

    20. Mai 2020

    „Jetzt muss regelmäßig getestet werden!“

    Der Bundestag hat heute mit dem Zweiten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite ein weiteres Maßnahmepaket zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beschlossen. Es sieht unter anderem einen Bonus für Pflegekräfte, mehr Hilfen im ambulanten Bereich sowie eine Ausweitung von Corona-Tests im Umfeld besonders gefährdeter Personen vor. Dazu ein Statement der Pflegekammerpräsidentin Nadya Klarmann ...

    Quelle: Pressemeldung – Pflegekammer Niedersachsen KdöR
  • KliDo

    Aufwertung des Berufsbildes: Pflegewissenschaft mit Pflegepraxis im Klinikum Dortmund

    19. Mai 2020

    Vorreiter in der Pflege: Klinikum setzt auch akademische Pflegefachpersonen ein

    Als eines der ersten Krankenhäuser in Deutschland verstärkt das Klinikum Dortmund jetzt die Pflegeteams auf den über 60 Stationen mit je einer „akademischen Pflegefachperson“. Dabei geht es um neu geschaffene Expertenstellen, die quasi als Brücke von der Wissenschaft in die Praxis fungieren und neueste Erkenntnisse beim Patienten schnell zur Anwendung bringen sollen. „Wir sehen darin eine Verbesserung der Arbeit mit den Patienten und eine Aufwertung des Berufsbildes“, erklärt Georg Schneider, Pflegedirektor im Klinikum Dortmund. Gemeinsam mit der Pflegewissenschaftlerin Andrea Besendorfer hatte er sich für diese Kompetenz im Haus stark gemacht.

    Quelle: klinikumdo.de
Einträge 1 bis 15 von 1474
Render-Time: -0.27081