• Menü
  • Filter

Rubriken

  • 21925
  • 8011
  • 9102
  • 3923
  • 1334
  • 1408
  • 3298
  • 8271
  • 2884

Sortierung

Zeitraum

Tags

Nachrichten

Michael Thieme

Was gibt es Neues in der Krankenhauslandschaft? Welche Personalien ändern sich? Gibt es aktuelle Gesetzesbeschlüsse? Welche ökonomischen Auswirkungen haben die jüngsten demografischen Entwicklungen auf den Gesundheitsmarkt? Diese und viele weitere Fragen werden Tag für Tag neu diskutiert und beantwortet. Das Portal „medinfoweb.de“ versteht sich als Onlinezeitschrift für Informatik, Ökonomie, Marketing und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. Gebündelt, stets aktuell und immer handverlesen werden alle Neuigkeiten gesammelt und anwenderbezogen aufbereitet.

  • Ökonomie

  • VIVANTES

    Vivantes unterstützt und begrüßt die Zielsetzung für eine zukunftsorientierte „Gesundheitsstadt Berlin 2030“

    26. März 2019

    Die Zukunftskommission hat die Stellung und Bedeutung von Vivantes für die Versorgung der Berliner Bevölkerung, die Gesundheitswirtschaft und den Wissenschaftsstandort Berlin deutlich beschrieben. Ihre Empfehlungen unterstützen die strategische Ausrichtung von Vivantes als umfassenden, sektorübergreifenden Gesundheitsversorger für Berlin und als ideale Partnerin für translationale Medizin und Versorgungsforschung. Die empfohlene Konzentration der Charité auf universitäre Hochleistungsmedizin, Forschung auf internationalem Spitzenniveau und Lehre unterstützt einen komplementären Versorgungsansatz ...

    Quelle: vivantes.de
  • NRW: Im Jahr 2020 wurden 40.648 Patient(inn)en mit oder wegen einer COVID-19-Diagnose im Krankenhaus behandelt

    1. Oktober 2021

    Im Jahr 2020 wurden 40 648 Patientinnen und Patienten mit Wohnort in Nordrhein-Westfalen mit oder wegen einer COVID-19-Infektion stationär in Krankenhäusern behandelt.

    Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt anhand jetzt vorliegender Ergebnisse aus der fallpauschalenbezogenen Krankenhausstatistik (DRG-Statistik) 2020 mitteilt, lag der Anteil der mit oder wegen einer COVID-19-Infektion stationären Patienten an allen Behandelten bei 1,1 Prozent. Mehr als ein Viertel (27,5 Prozent) aller wegen einer COVID-19-Infektion behandelten Patienten war zwischen 80 und 90 Jahre alt. Den niedrigsten Anteil hatte die Gruppe der 10 bis unter 20-Jährigen (1,3 Prozent). Der Anteil der Frauen lag mit 48,2 Prozent der Behandlungsfälle unter dem der männlichen Patienten (51,8 Prozent).

    Quelle: Pressemeldung – Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW)
  • Lehren aus der Krise – von der COVID-19-Pandemie zur neuen Normalität? Multiprofessionelle und interdisziplinäre Lösungen zur Nutzung der Intenisvkapazitäten

    16. September 2021

    In einem dreistufigen Befragungsprozess mit 22 Experten sollten Strukturen und neue Formen der Zusammenarbeit identifiziert werden, die sich während der COVID-19-Pandemie etabliert haben und möglicherweise einen Mehrwert für den klinischen Alltag auch außerhalb von Pandemiesituationen bieten könnten. Die formulierten Praxisbeispiele und Empfehlungen sollen für andere Gesundheitsversorger Anregung sein, ihre Konzepte und Strategien kritisch zu hinterfragen und mit interdisziplinären und intersektoralen Ansätzen an die Herausforderungen eines neuen klinischen Alltags anzupassen ...

    Quelle: ai-online.info
  • CTK

    CTK: Department für Geriatrie erweitert Kapazitäten

    12. Juli 2021

    Am 01.07.2021 ist die zweite geriatrische Station (Geri 2 im Haus 60, Ebene 2) an den Start gegangen. Vor allem Patientinnen und Patienten mit alterstraumatologischen Frakturen, wie zum Beispiel Schenkenhalsbrüchen werden hier behandelt.

    „Das besondere ist die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Geriatern, Chirurgen, Pflegekräften, Therapeuten und Sozialdienst. Die ganzheitliche Versorgung des älteren Menschen mit seinen vielschichtigen gesundheitlichen und sozialen Problemen ist nur interdisziplinär zu leisten.“, betont Departmentleiterin Dr. med. Katarzyna Grune. „Davon profitieren unsere Patientinnen und Patienten. Ziel ist es, dass sie nach dem Krankenhausaufenthalt wieder möglichst selbstständig ihren Alltag bewältigen können.“ ...

    Quelle: ctk.de
  • KKVD

    kkvd-aktuell - April 2021

    28. April 2021

    Themenschwerpunkt: Strategie mit Zukunft - sektorenübergreifende Versorgung und Ambulantisierung

    In den letzten Monaten stand in den Kliniken weiterhin Corona ganz oben auf der Tagesordnung. Der Alltag ist nach wie vor geprägt von einem veränderten Behandlungsumfeld und gesunkenen Auslastungszahlen. Für die Geschäftsführungen gilt, vor allem die kurz- und mittelfristigen Herausforderungen zu meistern: Mehrausgaben stemmen, Inzidenzraten im Blick behalten, Budgets verhandeln , Liquidität sichern und auf einen Ganzjahresausgleich 2021 dringen ...

    Quelle: kkvd.de
  • SANA

    Sana Kliniken Lübeck und Lungenclinic Grosshansdorf schliessen strategische Partnerschaft

    6. April 2021

    Bereits seit Jahren arbeiten die Sana Kliniken Lübeck und die LungenClinic Grosshansdorf bei der Behandlung von Lungenerkrankungen zusammen. Ein von beiden Seiten unterzeichneter Kooperationsvertrag manifestiert nun eine noch engere Partnerschaft zwischen beiden Häusern zum Wohle der Patientinnen und Patienten, insbesondere im Bereich der Thoraxchirurgie ...

    Quelle: sana.de
  • CLINOTEL

    CLINOTEL-Faktencheck der Corona-Notfallstufen

    8. Februar 2021

    Wichtige Rolle der Grundversorger bei der COVID-19 Patientenversorgung

    CLINOTEL untersucht das »Richtungspapier zu mittel- und langfristigen Lehren«  als »Zwischenbilanz nach der ersten Welle der Corona-Krise 2020«, das von Bertelsmann-Stiftung, BARMER Institut für Gesundheitssystemforschung und Robert Bosch Stiftung GmbH am 24.11.2020 veröffentlicht wurde ...

    Quelle: clinotel.de
  • DGS

    Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin unterstützt die Versorgungsforschung

    22. Januar 2021

    Die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) unterstützt die Erhebung von Behandlungsdaten im Rahmen des PraxisRegisters Schmerz und deren Nutzung für die Versorgungsforschung. Neben der Dokumentation von Befunden wurde Ende 2020 erstmalig auch ein Evaluationsalgorithmus in das Online-System integriert, der auf der Grundlage der Patientenangaben das Risiko für das Vorliegen von Morbus Fabry bewertet und dem behandelnden Arzt meldet. So kann diese seltene Stoffwechselerkrankung möglicherweise frühzeitig diagnostiziert werden ...

    Quelle: dgschmerzmedizin.de
  • Kinderkliniken des EVK Lippstadt und Klinikum Stadt Soest arbeiten künftig gemeinsam

    12. Januar 2021

    Ziel der neuen Kooperation der beiden Krankenhäuser ist es, die Versorgung stationärer pädiatrischer Patienten in der Region weiter zu stärken. Die enge Zusammenarbeit bietet Vorteile: Zum Beispiel, wenn ein Patient eine spezielle Diagnostik oder eine erweiterte Expertise bei unklarem Krankheitsbild benötigt. In diesem Fällen kann eine unkomplizierte Unterstützung durch den Kooperationspartner erfolgen. Auch die intensivmedizinische Versorgung ist durch das Perinatalzentrum mit Kinderintensivstation am EVK Lippstadt sichergestellt ...

    Quelle: ev-krankenhaus.de
  • IQM

    IQM: Effekte der SARS-CoV-2 Pandemie auf die stationäre Versorgung

    28. Dezember 2020

    Monatliche Analyse: Jan bis Okt 2020

    Effekte der SARS-CoV-2 Pandemie auf die stationäre Versorgung von Januar bis Oktober 2020. Eine Analyse der §21 Routinedaten von 272 Kliniken der Initiative Qualitätsmedizin (IQM) ...

    Quelle: initiative-qualitaetsmedizin.de
  • vdää: Sofort elektive Eingriffe verschieben, DRG aussetzen und Refinanzierung aller Kosten

    23. Dezember 2020

    Überfüllte Intensivstationen, überlastetes Personal, schlecht versorgte Patient*innen und die Gefahr, dass Methoden der Triage angewendet werden müssen. So sieht es aktuell in den Krankenhäusern aus. „Ein Betreuungsschlüssel von einer Pflegekraft für 3 bis 4 Covid-19-Patient*innen auf der Intensivstation erinnert an Kriegsmedizin“, sagt Dr. Peter Hoffmann, Mitglied im Vorstand des vdää. „Das ist keine unvermeidliche Folge der Pandemie oder Schicksal, sondern Resultat einer desaströsen Planung und der Finanzierung über Fallpauschalen (DRG)“ ...

    Quelle: vdaeae.de
  • Niedersachsen: Krankenhaus-Planungsausschuss macht Weg frei zur Spezialisierung und Digitalisierung der Krankenhäuser

    27. November 2020

    Der Niedersächsische Krankenhausplanungsausschuss hat sich darauf verständigt, zum 1. Januar 2021 insgesamt neun Zentren auszuweisen, darunter sieben onkologische Zentren und zwei Traumazentren ...

    Quelle: uelzener-presse.de
  • Ortenau Klinikum bündelt medizinische Leistungen im Verbund

    10. November 2020

    Standortübergreifendes Department „Unfallmedizin und Orthopädie“ an den Ortenau Kliniken Offenburg-Kehl und Achern-Oberkirch beschlossen

    Um die Qualität der medizinischen Leistungen zu stärken und Synergien im Klinikverbund weiter auszubauen, führt das Ortenau Klinikum die Fachkliniken Unfallchirurgie und Orthopädie an seinen Kliniken Offenburg-Kehl und Achern-Oberkirch zu einem standortübergreifenden Department zusammen. Darin enthalten sind auch weiterhin die bereits bestehenden Sektionen der Unfallklinik Offenburg (i.e. „Allgemeine & Spezielle Unfallchirurgie, „Handchirurgie“, „Neurochirurgie“ sowie „Plastische-, Ästhetische- und Mund-/Kiefer-/Gesichtschirurgie“). Der Kreistag stimmte am vergangenen Dienstag mit großer Mehrheit für die Einrichtung eines sogenannten Departments „Unfallmedizin und Orthopädie“.

    Quelle: ortenau-klinikum.de
  • Der Jahresbericht 2019 des Uniklinikums Würzburg ist erschienen

    29. Oktober 2020

    Der Jahresbericht 2019 fasst die wichtigsten Ereignisse am Uniklinikum Würzburg zusammen. Außerdem liefert die über 90-seitige Publikation wesentliche Kennzahlen zu Unterfrankens einzigem Krankenhaus der Supramaximalversorgung.
     
    Der Jahresbericht 2019 des Uniklinikums Würzburg (UKW) ist da! Das über 90-seitige Werk verdeutlicht die herausragende Position, die das Krankenhaus für einen weiten Umkreis in Gesundheitsversorgung, Forschung und Lehre hat. So wurden hier im vergangenen Jahr 61.582 vollstationäre und 13.400 teilstationäre Patienten behandelt. In 272.544 Fällen vertrauten ambulante Patienten auf das Können der Klinikumsbeschäftigten ...

  • ÄB

    Kliniken nur bei guter Ausstattung bezahlen?

    7. Oktober 2020

    Gesundheitsökonom Reinhard Busse spricht sich dafür aus, das Geld im System zielgenauer einzusetzen. Erfordert beispielsweise, dass ein Krankenhaus, das über kein Katheterlabor verfüge, auch kein Geld für die Behandlung eines Herzinfarkts mehr bekommen dürfe ...

    Quelle: aerzteblatt.de
Einträge 1 bis 15 von 3298
Render-Time: 0.947607