• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Ökonomie

Michael Thieme
  • Welche ökonomischen Konsequenzen haben gesundheitspolitische Entscheidungen?

  • Welche Krankenhäuser arbeiten effizient oder sind bedroht?

  • Wer verdient eigentlich wie das Geld im Gesundheitsmarkt?

Schwerpunkte dieser Rubrik sind Informationen zu Gesundheitsökonomie, Diagnosis Related Groups (DRG), E-Commerce, Clinical Pathways und Fragen des Controllings. Stationäre und ambulante Abrechnungen, wirtschaftlich relevante Entscheidungen und Managementlösungen, aber auch ökonomische Auswirkungen von Studien werden kontinuierlich betrachtet. Weiterhin veröffentlichen wir hier Jahresberichte und andere wirtschaftliche statistische Erhebungen.

  • BWKG

    Einnahmen baden-württembergischer Krankenhäuser im Januar 2021 wegen Corona um rund 177 Mio. Euro gesunken – nur 50 % von Rettungsschirm abgedeckt

    23. Februar 2021

    Piepenburg: Alle Kliniken müssen Erlösrückgänge in 2021 aufgefangen und finanziert bekommen

    „Im Januar 2021 sind Belegung und Einnahmen der Krankenhäuser im Land um durchschnittlich jeweils 20 % gesunken. Die Einnahmeausfälle belaufen sich auf rund 177 Mio. Euro - nur in diesem einen Monat. Dass nur die Hälfte der Einnahmeausfälle vom aktuellen Krankenhausrettungsschirm abgedeckt wird, ist absolut unzureichend“, macht der Vorstandsvorsitzende der Baden-Württembergischen Krankenhausgesellschaft, Detlef Piepenburg, zu den Ergebnissen einer aktuellen BWKG-Umfrage deutlich. „Die Löcher im Krankenhaus-Rettungsschirm müssen schnellstens geschlossen werden“, fordert Piepenburg.

    Quelle: bwkg.de
  • HAUFE

    XVERWEIS als Nachfolger für SVERWEIS

    23. Februar 2021

    Mit Office 365 führt Excel einen Nachfolger für den SVERWEIS ein, den XVERWEIS. Der XVERWEIS bietet noch mehr Flexibilität, indem man nicht nur in Spalten, sondern auch in Zeilen oder Tabellen senkrecht oder waagerecht nach einem gewünschten Wert suchen kann ...

    Quelle: haufe.de
  • Bremens kommunalen Kliniken auf Sanierungskurs

    22. Februar 2021

    Ab 2024 will der der Bremer Klinikverbund Geno wieder schwarze Zahlenschreiben. Dazu hat die Geschäftsführung um die Vorsitzende Dorothea Dreizehnter ein Sanierungskonzept entwickelt, über das nun der Aufsichtsrat der Geno beraten wird. Im Raum stehen Einsparungen im Volumen von 44 Millionen Euro ...

    Quelle: butenunbinnen.de
  • ZI

    25 Prozent der MVZ bewerten wirtschaftliche Lage Anfang 2019 überwiegend negativ

    22. Februar 2021

    Zi veröffentlicht aktuelle Umfrageergebnisse zu Medizinischen Versorgungszentren (MVZ)

    Etwa ein Viertel der Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) in Deutschland schätzten ihre Gesamtsituation zu Beginn des Jahres 2019 als (eher) schlecht ein, rund 40 Prozent der MVZ haben das Geschäftsjahr 2017 mit einem Verlust abgeschlossen. Während Vertragsarzt-MVZ mehrheitlich einen Gewinn erwirtschafteten (84,4 Prozent), konnten nur 47 Prozent der Krankenhaus-MVZ sowie die Hälfte der MVZ mit anderen Trägern bzw. Trägerkombinationen das Jahr mit einem Gewinn abschließen. Diese heterogene Wirtschaftslage korrespondiert mit der abweichenden Gewinndefinition bei GmbH und GbR. Im Schnitt standen für das Geschäftsjahr 2017 Gesamtaufwendungen von 1,36 Millionen Euro, Gesamterträge in Höhe von 1,44 Millionen Euro gegenüber. Der Anteil der Personalaufwendungen an den Gesamtaufwendungen lag bei 73 Prozent. Der durchschnittliche Anteil an den Gesamterträgen aus der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) betrug 85,6 Prozent ...

    Quelle: zi.de
  • Corona-Ausgleichszahlungen reichen nicht aus: Krankenhäuser im Kreis Warendorf schlagen Alarm - trotz höchster Corona-Behandlungen zu wenig finanzieller Ausgleich

    22. Februar 2021

    Kreis Warendorf. Die vier Krankenhäuser im Kreis Warendorf suchten das kurzfristige Krisengespräch mit den Politikern auf Kreisebene zum Austausch über die dringend benötigte Liquiditäts- und Budgetsicherung 2021. MdB Sendker, sowie die MdL Rehbaum und Hagemeier nahmen sich am 17.02.2021 die Zeit für ein gemeinsames Gespräch mit Vertretern der Akutkrankenhäuser im Kreis Warendorf ...

    Quelle: sfh-ahlen.de
  • SPIFA

    Spifa fordert die Vorlage einer ärztlichen GOÄ neu noch vor dem Ärztetag

    22. Februar 2021

    Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands e.V. (SpiFa) fordert die Vorlage einer ärztlichen GOÄ neu noch vor dem 124. Ärztetag in Rostock.

    Nach einstimmigem Beschluss des GOÄ-Ausschusses des SpiFa e.V.am Mittwoch den 17. Februar 2021 erklärt Dr. Dirk Heinrich, Vorstandsvorsitzender des SpiFa, heute in Berlin: „Der SpiFa fordert den Vorstand der Bundesärztekammer auf, die ärztliche GOÄ neu nunmehr unverzüglich vorzulegen. Die Ärzteschaft muss so die Chance bekommen, sich zum Wert und der Bedeutung einer modernen ärztlichen Gebührenordnung im nun anstehenden Bundestagswahlkampf zu positionieren.“ ...

    Quelle: spifa.de
  • FAZ

    Die gesetzlichen Krankenkassen schreiben das höchste Defizit seit 2003

    22. Februar 2021

    Nach Informationen der F.A.Z. ist das Minus 2020 um zwei Drittel auf 2,5 Milliarden Euro gewachsen. Das liegt nicht nur an Corona, sondern auch an den teuren Gesetzen von Minister Spahn ...

    Quelle: faz.net
  • AMEOS

    AMEOS schließt Refinanzierung ab

    22. Februar 2021

    Die AMEOS Gruppe erwirtschaftet mittlerweile einen Gesamtumsatz von über einer Milliarde Euro jährlich, was eine Aufstockung der Unternehmensfinanzierung nötig machte. An der nun abgeschlossenen Refinanzierung wird eine Vielzahl von Kreditinstituten beteiligt. In diesem Rahmen kommt es auch zu einer Kapitalerhöhung: Dr. Axel Paeger, Gründer der AMEOS Gruppe, stockt seine Anteile am Unternehmen kräftig auf.

    Quelle: ameos.eu
  • RHOEN

    2 Jahre RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt – Entwicklungen, Herausforderungen und Perspektiven eines modernen Gesundheitsstandorts

    22. Februar 2021

    Anfang 2019 ging der neue RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt an den Start. Seither haben sich der Klinikstandort und die mit ihm verbundene sektorenübergreifende Gesundheitsversorgung kontinuierlich weiterentwickelt.  Überregionale medizinische Schwerpunktzentren und Kliniken der Grund- und Regelversorgung, der Rehabilitation sowie die ambulante Medizin sind am Campus etabliert und arbeiten interdisziplinär zusammen. Ein Vorteil auch während der Corona-Pandemie.

    Rund 250 Mio. Euro hat die RHÖN-KLINIKUM AG in den letzten Jahren in diesen modernen Gesundheitsstandort investiert und ihn grundlegend umgestaltet. Der neue Campus steht für eine patientenzentrierte, sektorenübergreifende medizinische Versorgung im ländlichen Raum. Neben medizinischen Kernleistungen und Rehabilitationsangeboten sind verschiedene Gesundheits- und Serviceleistungen an einem Klinikstandort eng miteinander verzahnt. Viele telemedizinische Anwendungen unterstützen dies ...

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • HKG

    HKG: Aktuelle Erhebung zeigt wirtschaftliche Probleme der Krankenhäuser auf

    22. Februar 2021

    Die Hamburgische Krankenhausgesellschaft hat eine Kurzbefragung ihrer Mitgliedskrankenhäuser zur Erlös- und Belegungssituation durchgeführt. Die Rückmeldungen umfassten 82% der Planbetten. Die Ergebnisse lassen den Rückschluss zu, dass alle Krankenhäuser unter erheblichen wirtschaftlichen Problemen leiden. Ohne Nachbesserungen des Rettungsschirms wird sich die Situation im Jahresverlauf dramatisch verschärfen ...

    Quelle: hkgev.de
  • 80 Millionen Euro wurden in den vergangenen fünf Jahren am Evangelischen Krankenhaus Agaplesion investiert

    19. Februar 2021

    In dieser Zeit wurde das 1978 erbaute EV »runderneuert« und erweitert. Noch haben die Handwerker viel zu tun im Seitenflügel des Evangelischen Krankenhauses, doch in einer Woche werden sie fertig sein. Am letzten Februar-Wochenende zieht nach jahrelangen Planungen die Klinik Waldhof Elgershausen nach Gießen ...

    Quelle: giessener-allgemeine.de
  • ÄB

    Rettungsschirm  für Krankenhäuser: Überzahlungen vs. Unsicherheiten

    19. Februar 2021

    Der Rettungsschirm für die Krankenhäuser in der Pandemie hat vielen Kliniken im Jahr 2020 steigende Erlöse beschert. Für 2021 hingegen sind bislang kaum realistische Planungen möglich ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Anzeige

    Ambulante spezialfachärztliche Versorgung nach § 116b SGB V ASV - Rheumatologie

    19. Februar 2021

    • Die Konkretisierungen für rheumatologische Erkrankungen sind am 19. April 2018 in Kraft getreten.
    • Damit müssen Altverträge nach §116b SGB V bis zum 19.04.2021 umgestellt werden.
    • Wie kann die ASV-Konkretisierung rheumatologischer Erkrankungen in Klinik und Praxis nach neuem Recht umgesetzt werden ?
    • Höchste Zeit Anzeigeverfahren bei den erweiterten Landesausschüssen zu beschleunigen und erfolgreich durch zusetzten.

    Quelle: abrechnungsseminare.de
  • G-BA

    G-BA: Vernetzte Versorgung gegen Corona-Mutationen: Zeitlich befristete Zentrums-Zuschläge für telemedizinische Kooperationen

    19. Februar 2021

    Das in Spezialkliniken der Herz- und Lungenmedizin inzwischen vorhandene Expertenwissen bei der intensivmedizinischen Versorgung von Corona-Patientinnen und -Patienten soll dank digitaler Kooperationen künftig stärker von allgemeinen Krankenhäusern genutzt werden können. Um das Expertenwissen in der Breite verfügbar zu machen, hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) heute die Voraussetzung für die Finanzierung solcher telemedizinischen Beratungen bei der Versorgung von Corona-Kranken beschlossen ...

    Quelle: g-ba.de
  • EV

    562 Tausend Euro für St. Elisabeth Krankenhaus in Lahnstein

    19. Februar 2021

    Finaler Bauabschnitt der Klinik für Psychiatrie für dieses Jahr geplant. Innenminister übergibt Förderbescheid.

    Mit rund 562 Tausend Euro fördert das Land den vierten und letzten Bauabschnitt der Lahnsteiner Psychiatrie. Vor kurzem übergab Innenminister Roger Lewentz den Förderbescheid an Geschäftsführer Olaf Henrich und den Ärztlichen Direktor und Chefarzt Privatdozent Dr. Arian Mobascher. „Wir sind sehr dankbar, für die finanzielle Zuwendung und jederzeit sehr gute Zusammenarbeit“, meint Geschäftsführer Henrich. „Ohne die Fördermittel aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm könnten wir die Baumaßnahme nicht durchführen.“ ...

    Quelle: elisabeth-vinzenz.de
  • Anzeige

    4. Heidelberger Forum Gesundheitsversorgung 2021 – Gesundheit und Pflege nachhaltig neu gestalten

    19. Februar 2021

    Digitale Veranstaltung am Donnerstag, den 25.2.2021

    Es wird höchste Zeit, die gesundheitliche Versorgung einem Qualitäts-Relaunch zu unterziehen. Nach wie vor bestimmen sektorale Grenzen in akuten wie chronischen Versorgungsfällen das reale Versorgungsgeschehen. Vermeidung, Behandlung, Rehabilitation bei Erkrankungen und Pflege werden wie auch die Unterstützung beim Leben mit der Erkrankung nicht als Prozessqualitätsketten gesehen. PatientInnen sind eher Subjekte dieses Prozesses. Integrative Gestaltung findet nur in Insellösungen und in vereinzelten Verträgen statt. Im Vordergrund stehen kurative und stationäre Versorgung. Prävention, Rehabilitation und Pflege stehen relativ daneben. Was wir brauchen – das lehrt nicht zuletzt auch die Corona-Krise –, ist eine regelhafte integrierte Versorgung, bei der Innovationen und digitale Anwendungen nachhaltig zum Einsatz kommen.

    Wie können wir die sogenannte Regelversorgung praktisch so verändern, dass Patient­Innen sie von der Prävention bis zur Pflege als einen durchlässigen, integrativen Prozess erfahren? Wie können sie und ggf. ihre Angehörigen aktiv einbezogen werden? Was ist dabei nützlich und effektiv? Welche Erfahrungen gibt es bereits? Was lehrt uns die Corona-Krise?

    Quelle: medhochzwei Verlag GmbH
  • Bergman Clinics baut Position in Deutschland mit Übernahme von Medical One aus

    18. Februar 2021

    Plattform für ästhetische Chirurgie mit mehr als 10.000 Patienten jährlich

    Bergman Clinics unternimmt einen nächsten Schritt zum Ausbau der eigenen Position in Deutschland durch die Übernahme der Klinikgruppe Medical One, einer Plattform für Schönheitschirurgie und plastische Chirurgie mit mehr als 10.000 Patienten jährlich. Bergman Clinics übernimmt eine Klinik in Stuttgart, die Marken, Patienten sowie die Verträge mit 11 Beratungszentren. Die Marke Medical One verfügt über einen hohen Bekanntheitsgrad und wird von Bergman Clinics fortgeführt ...

    Quelle: hmg-im.de
  • RP

    Rodalben/Pirmasens: Fusionsgespräche in Südwestpfalz gestartet

    18. Februar 2021

    Die Fusionsgespräche zwischen den beiden Krankenhäusern in Pirmasens und Rodalben haben offiziell begonnen ...

    Quelle: rheinpfalz.de
  • Die Pandemie zwingt zur offenen Priorisierung

    18. Februar 2021

    Mangel im Gesundheitswesen

    Berlin (pag) – Corona verlangt Menschen überall auf der Welt ab, sich mit vorher zum Teil undenkbaren Umständen zu arrangieren. Für die meisten Deutschen dürfte dazu auch gehören: mit Mangel in einem Gesundheitswesen konfrontiert zu sein, das sich selbst stets als „das beste der Welt“ preist ...

    Quelle: gerechte-gesundheit-magazin.de
  • SIEMENS

    Siemens Healthineers und das Kantonsspital Baden gehen soziale Partnerschaft für bessere Patientenversorgung ein

    18. Februar 2021

    • Acht Jahre Technologiepartnerschaft für nachhaltige hohe Versorgungsqualität im gleichen, vernetzten Kompetenzzentrum Kantonsspital Baden in der Schweiz
    • Beschreibung und Verwaltung von bildgebenden Prozessen, zusätzlichen Verwaltungsprogrammen und behinderten von Forschungswerten
    • Vertragsvolumen von umgerechnet etwa 41 Millionen Euro 

    Siemens Healthineers und das Kantonsspital Baden (KSB) in der Schweiz gehen eine vollständige, umfassende technologische Partnerschaft über einen Zeitraum von acht Jahren ein. Diese wert „Wertpartnerschaft“ wird durch die Beschaffung und das Management der medizinischen Technischen Bildgebungssysteme, das ganzheitliche Gerätemanagement mit Betriebszeitengarantie, Ausbau der Telemedizin, Technologie- und Bedarfsprüfungen, Prozessoptimierung und zertifizierte Managementprogramme für die Mitarbeiter. Siemens Healthineers wird zu den den Allergerechten Geräten in den neuen Spitalbau und die Inbetriebnahme, die ab Ende 2023 gehört ist, aktiv verwalteten. Zudem wird Siemens Healthineers den Ausbau der Forschungsabteilung des KSB-Kontinents, des Bereichs der Mammographie. Das KSB fordert über die neuen Jahre hochmoderne medizintechnische Geräte und kann die Patientenversorgung in der Region weiterführen. Der Partnerschaftsvertrag hat ein Volumen von rund 44 Millionen Schweizer Franken, umgerechnet etwa 41 Millionen Euro ...

    Quelle: siemens-healthineers.com
Einträge 61 bis 80 von 14795
Render-Time: -0.341747