• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Ökonomie

Michael Thieme
  • Welche ökonomischen Konsequenzen haben gesundheitspolitische Entscheidungen?

  • Welche Krankenhäuser arbeiten effizient oder sind bedroht?

  • Wer verdient eigentlich wie das Geld im Gesundheitsmarkt?

Schwerpunkte dieser Rubrik sind Informationen zu Gesundheitsökonomie, Diagnosis Related Groups (DRG), E-Commerce, Clinical Pathways und Fragen des Controllings. Stationäre und ambulante Abrechnungen, wirtschaftlich relevante Entscheidungen und Managementlösungen, aber auch ökonomische Auswirkungen von Studien werden kontinuierlich betrachtet. Weiterhin veröffentlichen wir hier Jahresberichte und andere wirtschaftliche statistische Erhebungen.

  • MIW

    Helios-Kliniken wollen von Damp lernen

    28. Februar 2012

    Die zentralen Themen beim Jahresempfang in Damp, der ganz im Zeichen der Staffelübergabe an die Helios-Kliniken stand waren Medizin und Management ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Uetersen: Regio Kliniken stehen wieder auf eigenen Füßen

    28. Februar 2012

    Die Sanierung der Regio Kliniken ist erfolgreich. Im zweiten Jahr nach der Übernahme durch die Sana Kliniken AG konnte das Krankenhausunternehmen seinen Verlust weiter reduzieren. Im Gegenzug stieg die Zahl der Patienten. „Die Regio Kliniken stehen wieder auf eigenen Füßen“, kommentiert Otto Melchert, Vorsitzender der Geschäftsführung das Ergebnis. Der Aufsichtsrat des Unternehmens stellte den Jahresabschluss heute Nachmittag (27. Februar) in seiner Sitzung in der Uetersener Zentrale des Unternehmens fest. Grundlage dafür war der Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young. Sie hatten den von ihnen geprüften Regio Kliniken zuvor den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

    Die Zahlen, die Otto Melchert und Finanz-Geschäftsführerin Martina Saurin dem Aufsichtsrat vorgelegt hatten, waren besser als noch vor Jahresfrist erwartet. Der Verlust fiel mit 0,3 Millionen Euro für den Konzern in 2011 auch deutlich niedriger aus als im Vorjahr. Damit reduziert sich das Defizit gegenüber 2010 um rund 1,3 Millionen Euro. Der Umsatz stieg von 141,5 Millionen Euro auf 146,5 Millionen Euro. „Investitionen können die Regio Kliniken wieder ohne fremde Hilfe erwirtschaften“, stellt Otto Melchert zufrieden fest. „Die Regio Kliniken stehen wieder auf eigenen Füßen.“ Positiv ist auch die Entwicklung bei der Patientenzahl. 37.190 Menschen ließen sich im zurückliegenden Jahr stationär in einem der drei Krankenhäuser der Regio Kliniken behandeln. Das sind ein Prozent mehr als noch im Vorjahr.

    „Die eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen zeigen die geplante Wirkung“, erklärt Finanz-Geschäftsführerin Martina Saurin die guten Zahlen. Im Bereich der Medizinischen Versorgungszentren konnte der Verlust durch eine weitere Konsolidierung der Sparte reduziert werden. Die Pflegeheime in Elmshorn und Kummerfeld sind gut belegt. Im Kerngeschäft, der stationären Krankenhausversorgung, setzen die Kliniken auf Spezialisierung. 2011 wurden unter anderem Zentren für die Krebsbehandlung und die Orthopädie gegründet.

    „Wir werden auch in diesem Jahr den Weg der Spezialisierung weiter gehen und dazu verstärkt in die medizinische Ausstattung investieren“, kündigte Otto Melchert an. Für 2012 sind Investitionen in Höhe von 10,6 Millionen Euro geplant. Fünf Millionen mehr als 2011. Die größten Posten sind der Umbau der Vier- Bett-Zimmer im Klinikum Elmshorn, der Umbau der Operationssäle in Pinneberg, die Modernisierung des Geräteparks sowie der Bau einer Parkpalette am Standort Pinneberg. „Durch den Bau neuer Parkplätze sorgen wir für eine deutliche Entspannung der Parksituation am Klinikum und entlasten damit auch die Anwohner“, sagt Melchert.

    Der Aufsichtsratsvorsitzende der Regio Kliniken und Vorstandschef der Sana AG, Dr. Michael Philippi, zeigt sich mit der Entwicklung der Regio Kliniken weiterhin zufrieden. „Seit dem Einstieg der Sana haben wir viel erreicht. Das ist nicht zuletzt der tollen Mannschaft zu verdanken, von der ein jeder an seinem Platz zum Erfolg beiträgt“, lobt der Aufsichtsratschef. Er verweist aber auch auf die Anstrengungen der Sana AG. Seit Übernahme hat die viertgrößte deutsche Klinikkette Regio mit rund 150 Millionen Euro unterstützt, um die Kliniken im Kreis Pinneberg wieder stark aufzustellen. „Gleichwohl“, so warnen Philippi und Melchert unisono, „die Gewinnzone ist noch nicht erreicht.“

    „Die See wird ruhiger, aber am Horizont ziehen bereits wieder dunkle Wolken auf“, erklärt Melchert. Der Geschäftsführer verweist in diesem Zusammenhang auf die Wettbewerbssituation in der Metropolregion, die durch die Konzentration im Klinikmarkt noch einmal schärfer geworden ist. „Wir müssen das Unternehmen wetterfest machen.“

    Quelle: Regio Kliniken
  • MIW

    Chemnitz: Bethanien-Krankenhaus kämpft trotz steigender Patientenzahlen mit Defizit

    28. Februar 2012

    Während die Mitarbeiter des Bethanien-Krankenhauses Mühe haben die steigende Anzahl von Patienten zu versorgen, rechnet die Geschäftsführung  für 2012 mit einer Finanzierungslücke von knapp 900.000 Euro ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Damp | Helios: Mitarbeiter bangen inzwischen um die Tarifverträge

    28. Februar 2012

    Die Mitarbeiter der Damp-Kliniken bangen inzwischen um die Tarifverträge, da sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi Damp und Helios weigern, über neue Verträge zu verhandeln. ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Kleve: Von Klinik-Schließung sei nicht die Rede

    28. Februar 2012

    Dr. Peter Enders, Hauptgeschäftsführer des Klinikverbunds KKiKK bekennt sich klar zu den Krankenhaus-Standorten und betont die Arbeitsplätze im Verbund seien sicher ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Sana-Klinikum Remscheid: Unmut in der Belegschaft

    28. Februar 2012

    ie Mitarbeiter des Sana-Klinikums sind vom Vorgehen der Geschäftsleitung entäuscht und haben Angst, dass ihr bisheriger Tarifvertrag in einen Haustarifvertrag umgewandelt werden soll ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Helios will weiter wachsen

    27. Februar 2012

    Die Geschäfte der Kliniksparte Helios des Bad Homburger Gesundheitskonzerns Fresenius laufen sehr gut. Für das neue Jahr erhofft man sich weiter Übernahme-Gelegenheiten - und damit Rückenwind für die ehrgeizigen Expansionsziele ... [gelesen: hier]


    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    HSK Wiesbaden: Aufsichtsbeschwerde gegen die Privatisierung

    27. Februar 2012

    Neben dem Bürgerbegehren wendet sich noch eine Aufsichtsbeschwerde der Fraktion von Linken und Piraten gegen die Privatisierung der HSK ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    An den Uni-Kliniken in Marburg und Gießen stehen 500 Stellen zur Diskussion

    27. Februar 2012

    Droht den privatisierten Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) jetzt ein kräftiger personeller Kahlschlag? In den nächsten zwei Jahren stehen offenbar 500 Arbeitsplätze zur Diskussion  ... [gelesen: hier  und hier]

    Die SPD wertet die Stellenkürzungspläne des Universitätsklinikum Gießen-Marburg als weiteren Beweis dafür, dass die Privatisierung des Klinikums ein enormer Fehler gewesen sei ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Krankenhauskosten auf Rekordniveau

    27. Februar 2012

    Mit rund 60 Milliarden Euro erreichten die Krankenhausausgaben im Jahr 2011 ein neues Rekordhoch ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Nordwest-Krankenhaus und Reinhard-Nieter-Krankenhaus wollen kooperieren

    27. Februar 2012

    Die medizinischen Kompetenzen bündeln, Dienstleistungen zentralisieren und die Versorgung der Patienten verbessern wollen das Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch (Kreis Friesland) und das Reinhard-Nieter-Krankenhaus in Wilhelmshaven ... [gelesen: hier  und hier  und hier

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Goslar: Asklepios-Harzkliniken wollen Betriebsklima verbessern

    27. Februar 2012

    Nach dem Geschäftsführerwechsel startet die Klinik eine Reihe von Initiativen für ein besseres Betriebsklima ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Oberhausen: Mitarbeiter klagen erfolgreich gegen neuen Tarifvertrag

    27. Februar 2012

    Nach der Übernahme des katholischen St. Elisabeth Krankenhauses in Oberhausen durch die Helios-Kliniken, klagen einige Mitarbeiter erfolgreich gegen den neuen Tarifvertrag ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Neumünster: Zahlungsmoral der Patienten sinkt

    27. Februar 2012

    Der Geschäftsführer des Friedrich-Ebert-Krankenhauses (FEK), Alfred von Dollen beklagt die seit längerer Zeit sinkende Zahlungsmoral von Patienten ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Nicht einmal jede zweite Stelle im Krankenhaus wird mit dem Wunschkandidaten besetzt

    24. Februar 2012

    Der Mangel an Fach- und Führungskräften ist in deutschen Krankenhäusern längst tägliche Realität. Folge: Mehr als jede zweite Stelle in einer Klinik wird mittlerweile mit einem Kandidaten besetzt, der das ursprünglich ausgeschriebene Anforderungsprofil nicht erfüllt. Bei zu besetzenden Arztstellen zieht sich die Suche nach passenden Bewerbern darüber hinaus überdurchschnittlich lange hin. Das sind Ergebnisse einer Befragung unter Personalverantwortlichen deutscher Krankenhäuser durch die Personalberatung Rochus Mummert, die im Vorfeld des fünften Personalkongresses Krankenhäuser am 14. und 15. März im Convention Center der Messe Hannover durchgeführt wurde.

    "Bei jeder vierten in einem Krankenhaus zu besetzenden Führungsposition vergeht laut Aussage der Klinikmanager von der Stellenausschreibung bis zur endgültigen Entscheidung für einen Bewerber mehr als ein halbes Jahr", sagt Oliver Heitz, Personalberater bei Rochus Mummert Healthcare Consulting. "Durch vorausschauende Personalplanung lassen sich die vakanten Zeiten sicherlich weiter reduzieren, mit einer nachhaltigen Personalstrategie ist der Kampf um die besten Köpfen aber auf jeden Fall erfolgreicher", so Krankenhaus-Experte Heitz weiter. "Daher sollte jede Klinik unbedingt einen echten 'Masterplan Personalmanagement' entwickeln."

    Wichtigste Grundlage zur erfolgreichen Umsetzung eines solchen Masterplans ist ein allgemein gutes Betriebsklima. "Unsere Befragung hat ergeben, dass sich nur jedes dritte Krankenhaus im Vergleich zu den Wettbewerbern durch ein gutes Betriebsklima auszeichnet", sagt Personalberater Dr. Nicolai Kranz, der vor seinem Wechsel zu Rochus Mummert sieben Jahre Personalchef der Uniklinik Köln war.

    "Gleichzeitig ist aber jeder zweite Befragte davon überzeugt, dass das Betriebsklima zu den wichtigsten Kriterien bei der Bewertung der Attraktivität einer Klinik als Arbeitgeber gehört", stellt Kranz den Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit heraus. Umfassende Qualifizierungsmöglichkeiten und Karriereperspektiven verbunden mit einem hohen Arbeitgeberimage stehen dabei sowohl bei Mitarbeitern als auch bei potenziellen Bewerbern weit vor dem Vergütungsthema.

    Um die Lücke in Sachen Arbeitgeberattraktivität zu schließen, braucht es ein verändertes Rollenverständnis des Personalmanagements. Nur die Hälfte der befragten Klinikmanager empfindet die Personalabteilung derzeit als Sparringspartner. Während die verbindliche arbeitsrechtliche Auskunft sehr geschätzt wird, bietet die Personalentwicklung zur Umsetzung der Unternehmensziele laut Umfrage noch Verbesserungspotenzial. "Der Personalbereich darf sich nicht mehr als Verwaltung verstehen, sondern muss mit zielgerichtetem Personalmanagement die Leistungsfähigkeit des Krankenhauses maßgeblich unterstützten", so die Rochus-Mummert-Berater Heitz und Kranz einhellig.

    Personalkongress Krankenhäuser 2012
    Am 14. und 15. März findet im Convention Center der Messe Hannover der diesjährige Personalkongress Krankenhäuser statt, der bereits zum zweiten Mal von Rochus Mummert als Hauptsponsor unterstützt wird. Der Kongress steht in diesem Jahr unter dem Motto "Optimale Personalperformance". Mit namhaften Krankenhausmanagern diskutiert Dr. Peter Windeck, Geschäftsführer von Rochus Mummert Healthcare Consulting, die aktuellen Herausforderungen im Expertenforum am ersten Kongresstag. Anmeldung und weitere Informationen zum Programm unter: www.personalkongress-kliniken.de

    Über Rochus Mummert (www.rochusmummert.com) Dr. Rochus Mummert gründete vor nahezu 40 Jahren die heute unter der Dachmarke Rochus Mummert firmierende Unternehmensberatung, die sich der Gewinnung und Förderung von Management-Elite verpflichtet hat. Seitdem wurden mehr als 35.000 Führungskräfte, Gesellschafter und Unternehmer beraten, mehrere tausend Top-Management-Positionen erfolgreich besetzt und zahlreiche Management-Potenzial-Analysen sowie Management- und Gesellschafter-Beratungen durchgeführt. Die Erfahrung des Hauses erstreckt sich auf alle Wirtschaftszweige, Funktionen und Unternehmensgrößen - im Inland wie im Ausland, im mittelständischen Bereich wie auch in Konzernen. Durch die Ergebnisse der Arbeit hat sich Rochus Mummert in der Spitzengruppe der Branche etabliert.

    Quelle: Rochus Mummert Healthcare Consulting
    Relevanz0
  • MIW

    Universitätskliniken Kiel und Lübeck planen wieder gemeinsam

    24. Februar 2012

    Es bleibt beim einheitlichen UK S-H und somit ist die Defusionierung endlich vom Tisch ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Düsseldorf: Sana beschwichtigt

    24. Februar 2012

    Die Sana Kliniken AG will trotz des Austritts aus dem Arbeitgeberband an Tarifvertrag und Sozialleistungen festzuhalten. Mitarbeiter und Gewerkschaften zweifeln jedoch daran ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Krankenkassen beklagen Betrug in Milliardenhöhe

    24. Februar 2012

    Der durch falsche Abrechnungen und Korruption im Gesundheitswesen entstehende Schaden gehe in die Milliarden ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Dr. Horst-Schmidt-Kliniken (HSK): Linke & Piraten wollen Teilprivatisierung stoppen

    24. Februar 2012

    Das Fraktionsbündnis Linke & Piraten will durch eine Kommunalaufsichtsbeschwerde die Teilprivatisierung der Dr. Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden stoppen ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Ortenau Klinikum: Mehr Operationen mit gleichem Personal

    24. Februar 2012

    Ein Jahr nach Inbetriebnahme des neuen Zentral-OP-Traktes zieht das Klinikum eine positive Bilanz. ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
Einträge 12581 bis 12600 von 13886
Render-Time: 0.695316