• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Ökonomie

Michael Thieme
  • Welche ökonomischen Konsequenzen haben gesundheitspolitische Entscheidungen?

  • Welche Krankenhäuser arbeiten effizient oder sind bedroht?

  • Wer verdient eigentlich wie das Geld im Gesundheitsmarkt?

Schwerpunkte dieser Rubrik sind Informationen zu Gesundheitsökonomie, Diagnosis Related Groups (DRG), E-Commerce, Clinical Pathways und Fragen des Controllings. Stationäre und ambulante Abrechnungen, wirtschaftlich relevante Entscheidungen und Managementlösungen, aber auch ökonomische Auswirkungen von Studien werden kontinuierlich betrachtet. Weiterhin veröffentlichen wir hier Jahresberichte und andere wirtschaftliche statistische Erhebungen.

  • BMed

    Giftiger Cocktail: Ameos Vorstand warnt vor Wirkung

    5. Mai 2022

    Gesamtgesellschaftlich wird das politisch gewollte Ende der Pandemie eingeläutet und alle bisher geltenden Vorsichtsmaßnahmen werden nach und nach gestrichen. Währenddessen ist das Infektionsgeschehen weiterhin sehr hoch. Die Krankenhäuser verzeichnen ein Rekordniveau auf den Normalstationen mit Infektionspatienten...

    Quelle: bibliomedmanager.de
  • Anzeige

    Klinger-Schindler: ASV Umsetzung und Abrechnung

    5. Mai 2022

    Termine:

    • 20. Mai 2022
    • 15. Juli 2022
    • 27. September 2022

    Umsetzung und Abrechnung nach dem EBM

    Beginn: 9 Uhr bis 13:00 Uhr 
    Dauer: 4 Stunden 
    Kursort: Online über https://teams.microsoft.com/ 
    Gebühr: 290 Euro, p.P. zzgl. gesetzliche MwSt. 
    Referent Ursula Klinger-Schindler 
    Methode: Web-Seminar (Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns den Link zur Teilnahme und alle weiteren Informationen per E-Mail) Seminarunterlagen als PDF im Anschluss 

    Zur Online-Anmeldung ... hier
    Individuelle Anmeldung: u.klinger@abrechnungsseminare.de 
    Information als ... PDF.

    Quelle: abrechnungsseminare.de
  • NRW: 2020 gab es knapp 30 Prozent weniger Krankenhausbehandlungen aufgrund von bestimmten infektiösen und parasitären Infektionskrankheiten

    5. Mai 2022

    Im Jahr 2020 wurden 4,1 Millionen Menschen (einschließlich Neugeborene) aus einer vollstationären Behandlung in nordrhein-westfälischen Krankenhäusern entlassen; das waren 13,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor (2019: 4,7 Millionen).

    Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, war der Rückgang der Fallzahlen im Diagnosekapitel „Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten” mit 29,4 Prozent am höchsten. In den drei fallzahlstärksten Diagnosekapiteln verringerten sich die Patientenzahlen durchschnittlich bis unterdurchschnittlich: Die stationär behandelten Krankheiten des Kreislaufsystems reduzierten sich um 11,6 Prozent, Neubildungen um 8,6 Prozent und bei den Krankheiten des Verdauungssystems gab es 2020 einen Rückgang um 14,8 Prozent gegenüber 2019.

    Quelle: Pressemeldung – it.nrw.de
  • FRESENIUS

    Fresenius zeigt sich robust in schwieriger gesamtwirtschaftlicher Lage und startet gut ins Jahr 2022

    5. Mai 2022

    • Fresenius Medical Care trotz erheblicher Belastungen im Rahmen der Erwartungen
    • Fresenius Kabi mit solider Entwicklung aufgrund ausgezeichneten Wachstums in den Schwellenmärkten
      Fresenius Helios mit starker Entwicklung aufgrund positiver Trends bei Fallzahlen in Deutschland und Spanien
    • Fresenius Vamed auf gutem Weg zur Normalisierung des Projektgeschäfts und mit starker Entwicklung im Dienstleistungsgeschäft
    • Anhaltende Belastungen aus Kosteninflation und Lieferkettenengpässen verstärkt durch Unsicherheit und Volatilität durch den Ukraine-Krieg
    • Ausblick für 2022 bestätigt
    • Sara Hennicken wird neue Finanzvorständin von Fresenius – Rachel Empey verlässt Unternehmen auf eigenen Wunsch
    • Dr. Carla Kriwet folgt Rice Powell zum 1. Januar 2023 als Vorstandsvorsitzende von Fresenius Medical Care und als Mitglied des Fresenius-Vorstands ...

    Quelle: fresenius.de
  • Barmherzige Brüder gründen Inklusionsbetrieb „Gästehaus im Schlosspark Saffig“

    5. Mai 2022

    Es war hart, aber hat sich gelohnt, denn trotz der schlechten Umstände in den vergangenen beiden Jahren, haben die Barmherzigen Brüder Saffig ein innovatives und inklusives Konzept im Tourismus und Kulturbereich voranbringen können...

    Quelle: bb-saffig.de
  • MEDICLIN

    Mediclin - Konzernumsatz im 1. Quartals 2022 deutlich über Vorjahres-Wert

    4. Mai 2022

    Bereits im 2. Halbjahr 2021 begann die kontinuierliche Verbesserung der Auslastung in den Reha-Kliniken - trotz hoher Inzidenzen setzt sich diese im 1. Quartal 2022 fort. „Der Anstieg des Konzernumsatzes gegenüber dem 1. Quartal 2021 ist zwar unter dem Vorbehalt eines sehr schwachen Vorjahresquartals zu beurteilen, trotzdem gilt, dass die in den ersten Monaten des Berichtsjahres erzielten Umsatzerlöse positiv zu bewerten sind“, kommentierte Tino Fritz, Finanzvorstand der MEDICLIN...

    Quelle: mediclin.de
  • InEK

    InEK: Datenlieferung gem. § 21 Abs. 3b KHEntgG

    4. Mai 2022

    Mit dem Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung wurde die unterjährige Datenübermittlungsverpflichtung im § 21 Abs. 3b KHEntgG aufgenommen:

    Daher sind von allen Krankenhäusern, die der Datenübermittlungsverpflichtung gem. § 21 Abs. 1 KHEntgG unterliegen,  zum 15.06., zum 15.10. und zum 15.01. eines jeden Jahres jeweils unterjährig Daten gem. § 21 Abs. 3b KHEntgG zu liefern. Die Datenlieferung erfolgt zum Zwecke der Überprüfung nach § 24 des Krankenhausfinanzierungsgesetzes sowie für ergänzende Analysen zum Zweck der Weiterentwicklung der Entgeltsysteme. Im Bereich Datenlieferung gem. § 21 Abs. 3b KHEntgG stellen wir Ihnen weitere Informationen zur Verfügung.

    Quelle: g-drg.de
  • Reutlingen - Pläne für Neubau der Kreiskliniken am Steinenberg werden konkreter

    4. Mai 2022

    In Reutlingen wird bald der Neubau des Krankenhauses beginnen können: Der Kreistag hat einstimmig eine genauere Analyse des möglichen Neubaus der Kreiskliniken in Reutlingen beschlossen. Sowohl Geschäftsführung als auch Landratsamt sehen die klaren Vorteile bei einem Neubau. So wird damit gerechnet, dass dieser im Vergleich zur Sanierung der bestehenden Klinik etwa zehn Jahre früher beendet wäre...

    Quelle: SWR aktuell
  • UKB

    Krankenhaus-Architekten besuchen das Universitätsklinikum Bonn - AKG besichtigt neue Gebäude auf dem Venusberg-Campus

    4. Mai 2022

    Das Jahrestreffen des AKG (Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen e.V.) fand am Samstag mit über 90 Teilnehmenden u.a. auf dem Gelände des Universitätsklinikums Bonn (UKB) statt. Mitglieder des Vereins sind Architekten aus ganz Deutschland, die hocheffiziente Kliniken und Labore planen. Bauliche Highlights, die am UKB besichtigt wurden, sind das Biomedizinische Zentrum II, das Eltern-Kind-Zentrum und das Neurozentrum.

    Quelle: ukbnewsroom.de
  • ÄB

    Beschleunigung des stationären Strukturwandels durch Fachkräftemangel erwartet

    3. Mai 2022

    Die Fallzahlreduktion und der Fachkräftemangel werden gemeinsam den Strukturwandel in der Kranken­haus­landschaft in den kommenden Jahren weiter beschleunigen. Experten auf der Fachtagung „Zukunft der Gesundheitsversorgung“ des Beratungsunternehmens WMC Healthcare waren sich einig: Zukünftig werden es Krankenhäuser schwer haben am Markt zu bleiben, die nicht auf diese Veränderun­gen reagieren...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • Anzeige

    Management-Seminar - Live-Stream: Entgeltverhandlungen 2020-2022 unter dem Einfluss der Corona-Pandemie und der Umsetzung des Pflegebudgets - Auswirkungen auf die Krankenhausfinanzierung

    3. Mai 2022

    Termin:  17. Mai 2022, 09:00 - ca. 17:00 Uhr

    Zielgruppe

    Alle Personen, die mit der Vorbereitung und Durchführung der Budgetverhandlungen im Krankenhaus (nur somatischer Bereich) betraut sind.

    Einführung

    Es sind schwierige Zeiten, auch im Hinblick auf die Krankenhausfinanzierung. Durch die Corona-Pandemie auf der einen und die Ausgliederung der Pflege aus den Krankenhausentgelten auf der anderen Seite sind vielerorts die Budgetverhandlungen ins Stocken geraten. Die Verhandlungsrunde 2022 sollte zurzeit eigentlich in vollem Gange sein, aber das Gegenteil ist der Fall, sie hat, zumindest für den Großteil der Krankenhäuser, noch nicht einmal begonnen.

    Stattdessen bemühen sich die Vertragspartner um Vergangenheitsbewältigung. Noch immer haben mehr als die Hälfte der bundesdeutschen Krankenhäuser keinen Budgetabschluss für das Jahr 2020, von 2021 bzw. 2022 ganz zu schweigen. Größter Knackpunkt dabei ist nach wie vor die Verhandlung des Pflegebudgets: Zu unklar sind die gesetzlichen und zwischen den Vertragspartnern auf Bundesebene ausgehandelten Regelungen. Auch der sog. Pflegekompromiss, der mittlerweile für alle Krankenhäuser anzuwenden ist und eigentlich die Budgetverhandlungen vor Ort vereinfachen sollte, konnte die Situation nicht entspannen. Dennoch liegen mittlerweile viele Verhandlungserfahrungen aus der Praxis vor. Zudem gab es in einigen Bundesländern Schiedsstellenentscheidungen, wodurch sich nach und nach zumindest ein bisschen der inhaltliche Nebel lichtet. Gleichzeitig stehen die Krankenhäuser vor riesigen Herausforderungen, die teilweise existenziellen Charakter haben.   Dieses Seminar soll Ihnen dabei helfen, die Budgetverhandlungen für Ihr Krankenhaus erfolgreich zu gestalten. Wir informieren über alle Verhandlungsgegenstände von Bedeutung und geben Tipps zur strategischen und taktischen Ausrichtung. Sie profitieren von den Verhandlungserfahrungen der Referenten, die diese für Sie darstellen, sortieren und einordnen. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse von wichtigen Schiedsstellen- und Gerichtsverfahren und bewerten diese durch die juristische Brille.

    Die Situation zeigt es deutlich: Die Budgetverhandlungen werden immer schwieriger, die Materie immer komplexer und komplizierter.

    Eine Herausforderung für jeden, der sie vorbereiten und führen muss.

    Dabei soll Ihnen dieses Seminar helfen.

    Quelle: RS Medical Consult GmbH
  • Krankenhaus-Einzelförderung: Landesregierung unterstützt Krankenhäuser in Krefeld mit rund 6,8 Millionen Euro

    3. Mai 2022

    Förderung ermöglicht den Bau einer geriatrischen Station im Helios Cäcilien-Hospital Hüls und den Umbau zweier Stationen im Alexianer-Krankenhaus

    Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat im Rahmen des Investitionsprogramms Krankenhaus-Einzelförderung am Mittwoch, 27. April 2022, im Düsseldorfer Stadttor Förderbescheide über rund vier Millionen Euro an das Helios Cäcilien-Hospital Hüls und über rund 2,8 Millionen Euro an das Alexianer Krankenhaus in Krefeld übergeben.

    Quelle: mags.nrw
  • Anzeige

    Klinger-Schindler: EBM für Einsteiger 

    3. Mai 2022

    Termine

    • 20. Juni 2022
    • 26. September 2022

    Beginn: 10:30 bis 12 Uhr
    Dauer: 90 Minuten
    Kursort: Online über https://teams.microsoft.com/ 
    Gebühr: 150 Euro zzgl. gesetzliche MwSt. je Teilnehmer
    Referent Ursula Klinger-Schindler
    Methode: Web-Seminar (Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns den Link zur Teilnahme und alle weiteren Informationen per E-Mail) Seminarunterlagen als PDF im Anschluss, sowie ein Zertifikat

    Sie sind hier richtig, wenn Sie neu in der Abrechnung sind. 

    • Grundsätze des EBM für die ambulante Abrechnung am Krankenhaus 
    • Aufbau der Gebührenordnung und einzelner Abrechnungen Leistungserfassung und Dokumentationspflicht 
    • Präambeln, Allgemeine Bestimmungen, Ausschlüsse
    • EBM-Begriffe die Sie kennen sollten 

    Dieses Seminar ist speziell auf die Bedürfnisse von Anfängern in der Ambulanzabrechnung ausgelegt.

    Zur Online-Anmeldung … hier
    Individuelle Anmeldung: u.klinger@abrechnungsseminare.de
    Information als ... PDF

    Quelle: abrechnungsseminare.de
  • ABK

    Medizinische Versorgungszentren stehen wegen ökonomischer Ziele in der Kritik

    3. Mai 2022

    Mittlerweile leisten die Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) in Bayern in einigen vertragsärztlichen Fachgruppen einen nennenswerten Versorgungsanteil. Das bestätigt ein jüngst vorgelegtes Gutachten des IGES Institutes im Auftrag der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB). Demnach belief sich der Anteil der Behandlungsfälle in MVZ an der ambulanten Versorgung in Bayern im Jahr 2019 auf 8,9 Prozent...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • VIVANTES

    Vivantes erreicht 2021 ausgeglichenen Jahresabschluss

    2. Mai 2022

    Digital, ambulant, spezialisiert und individuell – so gestaltet Vivantes die Zukunft

    Vivantes hat das Jahr 2021 mit einem ausgeglichenen Ergebnis von 3,3 Mio. Euro abgeschlossen, bei einem Umsatz von knapp 1,6 Mrd. Euro. Investiert wurden auch unter Corona-Bedingungen insgesamt 156,9 Mio. Euro in moderne und zeitgemäße Infrastruktur und Neubauprojekte. Einen besonderen Fokus legte das Unternehmen zudem auf die Bereiche Digitalisierung und Fachkräftegewinnung.

    Vivantes versorgte fast eine halbe Million Patient*innen

    Die Zahl der ambulanten Patient*innen ist leicht auf 312.000 gestiegen. Im stationären Bereich ging die Zahl der Behandlungsfälle auf knapp 174.000 zurück. Gleichzeitig erhöhte sich die Anzahl der Mitarbeiter*innen (Köpfe) auf mehr als 18.000 in 2021. Mehr als eine Milliarde Euro hat Vivantes 2021 für Löhne und Gehälter seiner Mitarbeiter*innen aufgebracht...

    Quelle: vivantes.de
  • CSLB

    Vergütungsregeln bei Gerinnungsstörungen 2022

    2. Mai 2022

    Mit dem Fallpauschalenkatalog für das DRG Jahr 2018 wurden neue Regeln bzgl. der Vergütung von Blutgerinnungsstörungen eingeführt. Neben dem seit 2013 gültigen extrabudgetären „Bluterentgelt“ ZE20XX-97 zur Vergütung der Behandlung von Blutern mit Blutgerinnungsfaktoren, gibt es seit 2018 drei unbewertete intrabudgetäre Zusatzentgelte für die Behandlung von temporären Blutgerinnungsstörungen mit Blutgerinnungsfaktoren.

    Quelle: zusatzentgelt-gerinnungsfaktoren.de
  • CHARITE

    Charité-Jahresbericht veröffentlicht 2021

    2. Mai 2022

    Die Charité – Universitätsmedizin Berlin hat das Jahr 2021 mit einem leichten Überschuss von rund 7,8 Millionen Euro abgeschlossen. Das vergangene Jahr war für die Charité abermals maßgeblich durch die Pandemie geprägt. Dank der Unterstützung des Landes Berlin ist es gelungen, die Deckungslücke aus den coronabedingten Belastungen auszugleichen. Darüber hinaus zeigen die Gesamteinnahmen von rund 2,3 Milliarden Euro und das ausgeglichene Jahresergebnis die solide wirtschaftliche Basis der Berliner Universitätsmedizin. Der Aufsichtsrat der Charité hat den Jahresabschluss in seiner heutigen Sitzung festgestellt...

    Quelle: charite.de
  • RHOEN

    Zentralklinik Bad Berka: Internistische Intensivstation eingeweiht

    2. Mai 2022

     An der Zentralklinik wurde der neue Intensivbereich einschließlich der internistischen Intensivstation (ITS) eingeweiht. Innerhalb von 13 Monaten entstand im OP Gebäude u. a. eine dritte hochmoderne ITS. Die 16-Betten-Station wurde ausschließlich mit 1- und 2-Bett-Zimmern ausgestattet. Die Kosten liegen bei 5,5 Mio. €. Die neue Station verfügt neben modernster technischer Ausstattung über ein innovatives Gestaltungskonzept mit besonderem Schallschutz, Lichtkonzepte für einen die Heilung unterstützenden Tag/Nacht-Rhythmus sowie gestalterische und innenarchitektonische Neuerungen für eine angenehmere Atmosphäre...

    Quelle: rhoen-klinikum-ag.com
  • Krankenhaus Nettetal: Neue Zentralsterilisation in Betrieb genommen

    2. Mai 2022

    Für den Umbau und die Ausstattung mit modernster Technik wurden 1,7 Millionen Euro investiert.

    Nach 12 Monaten Bauzeit haben wir unsere neue Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung – heute auch Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) genannt – in Betrieb genommen. Entstanden ist sie auf 200 Quadratmetern in der ehemaligen Bettenzentrale im Untergeschoss des Hauses, die zu diesem Zwecke verlegt wurde. Bevor jedoch im April 2021 mit dem Neuaufbau begonnen werden konnte, mussten diese Räumlichkeiten zunächst entkernt werden. Parallel dazu wurde die Technikzentral des Hauses um ein Stockwerk aufgestockt, um Platz für die neue raumlufttechnische Anlage und Reserve für weitere Anlagen zu schaffen. Die neue AEMP ist mit modernster Reinigungs- und Sterilisationstechnik ausgestattet und wurde für optimale Betriebsabläufe konzipiert. Rund 1,7 Millionen Euro hat das Haus in die Modernisierung investiert...

    Quelle: krankenhaus-nettetal.de
  • Bundessozialgericht: Klinik darf wesentliche Behandlungsleistungen nicht auslagern

    2. Mai 2022

    In einem am Mittwoch bekanntgegebenem Urteil befand das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel, dass (Krankenhäuser ihren Versorgungsauftrag selbst erfüllen müssen und wesentliche Behandlungsleistungen nicht dauerhaft an Arztpraxen auslagern dürfen. Sie sind verpflichtet, die "räumliche, apparative und personelle Ausstattung" für die im Krankenhausplan vorgesehenen Leistungen selbst bereitzustellen...

    Quelle: Evangelische.de
Einträge 41 bis 60 von 16203
Render-Time: -0.458769