• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Personal

Michael Thieme
  • Welche Personalien ändern sich?

  • Wie denken Generation Y und Z über Work-Live-Balance?

  • Welche Rolle nimmt das Personalmanagement im Wettbewerb um die besten Arbeitskräfte ein?

  • Wie gehen die Marktteilnehmer bei der Mitarbeiterauswahl vor?

  • Welche Rolle spielen neue Berufsbilder wie OTA, Physican Assistent?

"Eine gute Versorgung von Patientinnen und Patienten im Krankenhaus kann nur mit ausreichend Personal gelingen.", so der Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

Der Fachkräftemangel und der demografische Wandel stellen den Personalbereich vor ganz neue Herausforderungen. Immer mehr erfolgt ein Outsourcing von Berufsgruppen.

Für das Krankenhaus der Zukunft  ist der entscheidende Erfolgsfaktor ein Strategisches Personalmanagement für das Krankenhaus der Zukunft (Steria Mummert Consulting, Krankenhaus Trend 2009).

Dabei werden sogenannte Soft Skills immer wichtiger. Bspw. Kommunikative Kompetenz, Selbstbewusstsein, Empathie, Teamfähigkeit, Kritik- und Konfliktfähigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Neugier. Weiterhin haben die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein viel höheren Stellenwert erreicht. Wie stellen sich die Kliniken dazu in ihrer Unternehmensstrategie?

  • MIW

    Klinikum rechts der Isar schließt Warteliste für Lebertransplantationen

    29. Oktober 2012

    Wegen weiterer Verdachtsfälle im Organspende-Skandal nimmt die Klinik vorerst keine neuen Patienten auf die Warteliste für Transplantationen auf ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Mummert Studie: Personalnotstand in Chefetagen deutscher Kliniken

    26. Oktober 2012

    Mehr als drei Viertel der Krankenhäuser in Deutschland haben
    Schwierigkeiten, ihre  Managerpositionen zu besetzen. Am schlimmsten
    trifft es kleine Häuser mit bis zu 250 Betten und Kliniken privater
    Träger. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "Klinikmanagement
    2012", für die Rochus Mummert 100 Geschäftsführer, Verwaltungsleiter
    und Direktoren deutscher Kliniken befragt hat.

    76 Prozent der Klinikchefs in Deutschland sagen, es sei "eher schwer"
    oder sogar "sehr schwer", geeignetes Personal für ihr
    Krankenhausmanagement zu finden. "Der Fachkräftemangel macht sich
    nicht nur unter Ärzten und beim Pflegepersonal bemerkbar", sagt Dr.
    med. Peter Windeck, Studienleiter und Partner der Personalberatung
    Rochus Mummert. "Es fehlen dringend kaufmännisch denkende
    Führungspersönlichkeiten, die die Strategien der Geschäftsführung
    eigenständig und unternehmerisch umsetzen und so den Klinikchef
    operativ entlasten."

    In kleineren Kliniken mit bis zu 250 Betten und privaten
    Krankenhäusern ist die Lage besonders kritisch: In beiden Gruppen
    klagen jeweils 82 Prozent der Befragten über das Problem fehlender
    Führungskräfte. In Häusern öffentlicher Träger sind es 79 Prozent.
    Etwas weniger dramatisch scheint die Lage in Krankenhäusern
    freigemeinnütziger Träger zu sein. Doch auch hier geben 68 Prozent
    an, Probleme bei der Besetzung von leitenden Positionen zu haben.

    Mehr als die Hälfte aller befragten Klinikverantwortlichen hatten in
    den vergangenen zwölf Monaten Stellen in der Chefetage zu vergeben.
    Dabei hatten die Häuser öffentlicher Träger die größten
    Schwierigkeiten, die Vakanzen zeitnah zu besetzen. 86 Prozent von
    ihnen gaben an, dass es bei mindestens einer Stelle länger als drei
    Monate gedauert habe.

    "Gleichzeitig sehen wir, dass auch kaufmännischen Mitarbeitern der
    zweiten Führungsebene häufig Qualifikationen fehlen, was die
    Klinikleitung zusätzlich belastet", sagt Peter Windeck,
    Krankenhausexperte und Leiter des Bereichs Healthcare Consulting bei
    Rochus Mummert. "Die Gesundheitsbranche hat großen Nachholbedarf bei
    der Ausbildung von Führungskräften. Die Klinikchefs müssen begreifen,
    dass ihre Häuser wirtschaftliche Betriebe sind, in denen es auf die
    Managementqualitäten der Verantwortlichen ankommt. Die Kliniken
    müssen viel stärker auf langfristige Personalentwicklung setzen,
    Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dauerhaft gewinnen und diese
    wertschöpfend einsetzen."

    Hintergrundinformationen
    Die Studie "Klinikmanagement 2012 - Fokus Personal" stellt die
    Ergebnisse einer telefonischen Befragung unter Geschäftsführern in
    deutschen Krankenhäusern dar, die im Auftrag der Personalberatung
    Rochus Mummert in Kooperation mit dem IMWF Institut für Management-
    und Wirtschaftsforschung durchgeführt wurde. Für die Studie wurden
    100 Geschäftsführer, Verwaltungsleiter, Verwaltungsdirektoren und
    geschäftsführende Direktoren in deutschen Kliniken aller Größen und
    Trägerformen befragt. Erhebungszeitraum: August 2012.

    Über Rochus Mummert (www.rochusmummert.com)
    Dr. Rochus Mummert gründete vor nahezu 40 Jahren die heute unter der
    Dachmarke Rochus Mummert firmierende Unternehmensberatung, die sich
    der Gewinnung und Förderung von Managementelite verpflichtet hat.
    Seitdem wurden mehr als 35.000 Führungskräfte, Gesellschafter und
    Unternehmer beraten, mehrere tausend Topmanagement-Positionen
    erfolgreich besetzt und zahlreiche Management-Potenzial-Analysen
    sowie Management- und Gesellschafter-Beratungen durchgeführt. Die
    Erfahrung des Hauses erstreckt sich auf alle Wirtschaftszweige,
    Funktionen und Unternehmensgrößen - im Inland wie im Ausland, im
    mittelständischen Bereich wie auch in Konzernen. Durch die Ergebnisse
    der Arbeit hat sich Rochus Mummert in der Spitzengruppe der Branche
    etabliert.

    Relevanz0
  • Fragebogen zur Nachfolgeplanung in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft (Leitungsebene)

    25. Oktober 2012

    Sehr geehrte(r) Teilnehmer-/in,

    der demografische Wandel stellt die Wirtschaft vor neue Herausforderungen. Alternde Belegschaften und der Mangel an Nachwuchskräften erfordern auch in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft neue Konzepte zur Sicherstellung der personellen Ressourcen.

    Im Zentrum unserer Untersuchung steht die Nachfolgeplanung für Führungspositionen als ein Instrument des Personalmanagements. Es umfasst einerseits die Ermittlung der Schlüsselpositionen eines Unternehmens und die Einschätzung des Risikos der Vakanz (u. a. durch Renteneintritt oder Fluktuation). Andererseits ist es Aufgabe der Nachfolgeplanung, potenzielle Nachfolgerinnen und Nachfolger zu identifizieren sowie gezielte Personalentwicklungs- und –beschaffungsmaßnahmen einzuleiten.

    Bis dato gibt es wenig Informationen dazu, inwieweit Gesundheits- und Sozialunternehmen eine systematische Nachfolgeplanung für ihre hauptamtlich tätigen Führungskräfte betreiben. Mit dieser Umfrage möchten wir Erkenntnisse zum Status quo gewinnen, um darauf aufbauend passgenaue Informations- und Beratungsangebote zu entwickeln.

    Die Beantwortung der Fragen nimmt etwa 10-15 Minuten in Anspruch. Bitte beachten Sie, dass die Fragen 1 und 4 Pflichtfragen sind und mit einen rotem Stern gekennzeichnet sind.

    Vielen Dank für Ihr Mitwirken!

    Zur Umfrage: hier

    Quelle: contec
    Relevanz0
  • INFORMATIONEN ZUM WEB – TV PORTAL „Lohmann media.tv“ - Rubrik „Arbeitgeber Attraktiv“

    19. Oktober 2012

    Rubrik „Arbeitgeber Attraktiv“

                         

    Lohmann media.tv ist ein innovatives Web-Portal für Akteure der Gesundheitswirtschaft. Präsentiert werden Dienstleistungen, Produkte und Konzepte BtoB in individuellen Filmen – mit keinem anderen Medium erreichen Sie eine so hohe Nachhaltigkeit, Emotionalität, Informationsdichte, Aufmerksamkeit, Anschaulichkeit und Attraktivität.

    Daneben liefert das Nachrichtenmagazin „Gesundheitswirtschaft aktuell“ täglich redaktionell unabhängig aktuelle Informationen aus der Branche.

    Die verschiedenen Rubriken bieten Unternehmen und Dienstleistern die Möglichkeit Ihre Botschaft mittels Film zielgerichtet zu kommunizieren. Wenn noch kein Film vorhanden ist, arbeitet Lohmannmedia.tv eng mit Dienstleistern zusammen, die langjährige Erfahrung im Gesundheitsbereich sowie in der Filmproduktion aufweisen.

    Nachdem letzte Woche die Rubrik „Kongress Informativ“ vorgestellt wurde, wird heute die Rubrik „Arbeitgeber Attraktiv“ veranschaulicht.

    ARBEITGEBER ATTRAKTIV

    Sie möchten für Ihr Unternehmen neue Mitarbeiter gewinnen?

    Dann präsentieren Sie Ihr Unternehmen unter der Rubrik „Arbeitgeber Attraktiv“!

    Bei Ihrem Personal Recruiting wollen wir Sie gerne unterstützen. Mit Ihrem individuellen Film können Sie Ihren potentiellen Mitarbeitern persönliche Einblicke in Ihr Unternehmen geben. Vermitteln Sie welche Aufgaben, Herausforderungen und Vorteile Sie als Arbeitgeber zu bieten haben.

    Potentielle Bewerber bekommen somit einen authentischen Einblick in Ihr zukünftiges Arbeitsumfeld. Gleichzeitig unterstreichen Sie Ihre Innovationsstärke, schaffen Bewerbungsanreize und stärken Ihre Attraktivität als Arbeitgeber.

    Ihr Personal Recruiting wird dadurch persönlicher, zielgerichteter und effektiver. Lohmannmedia.tv kann Sie so maßgeblich bei der erfolgreichen Suche Ihrer zukünftigen Mitarbeiter unterstützen.  
     
    In den ersten drei Monaten bieten wir Ihnen lukrative Startpreise.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.lohmannmedia.tv und darauf mit Ihnen in Kontakt zu kommen!

    Informationen zu den (Start)Preisen, den Filmbuchungsplätzen und zur Filmproduktionen erhalten Sie von Ihren Ansprechpartnern:

    Corina Dunkel | T+ 040 - 35018195 | E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv
    Svea Fina | T+ 040 - 35018196 | E-Mail: s.fina@lohmannmedia.tv

    Quelle: LOHMANN media.tv
    Relevanz0
  • MIW

    G-BA fasst Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus neu

    19. Oktober 2012

    Berlin, 18. Oktober 2012 – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat am Donnerstag eine Neufassung der für stationär tätige Fachärztinnen und Fachärzte, Psychologische Psychotherapeutinnen und -therapeuten sowie Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeu-tinnen und -psychotherapeuten geltenden Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus (FKH-R) beschlossen. Darin werden vor allem Zeitraum und Umfang der Fortbildungsverpflichtung sowie das Nachweisverfahren verbindlich geregelt. ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    HSK: Rhön Klinikum AG und Stadt im Streit um Personalie

    18. Oktober 2012

    Eine eigens einberufene Sondersitzung zu Bestellung des dritten Geschäftsführeres ist geplatzt ... [gelesen: hier und hier]

    Ein Affront ... [gelesen: hier]

    Archiv "HSK"

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren: Kliniken-Verwaltungsratsvorsitzender schlägt zurück

    17. Oktober 2012

    Als „keinen guten Stil“ bezeichnete Johann Fleschhut den aktuellen Vorstoß der beiden noch amtierenden Klinikchefs, es herrsche im Unternehmen unter den bestehenden Rahmenbedingungen eine gewisse Perspektivlosigkeit ... [gelesen: hier]

    Archiv "Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren

     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • DKI

    DKI: Direktqualifikationen in der Psychiatrie- und Intensivpflege

    16. Oktober 2012

    Der Fachkräftemangel in der Psychiatrie- und Intensivpflege wird in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Die traditionelle Weiterbildung in diesen Fachgebieten ist zudem kostenaufwendig und langwierig. Ein möglicher Lösungsansatz für diese Probleme könnte in der Entwicklung und Etablierung von Direktqualifikationen bestehen, also grundständigen Ausbildungen in der Psychiatrie- und Intensivpflege ohne eine vorherige allgemeine Pflegeausbildung. Eine aktuelle Studie des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI) im Auftrag der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) untersucht Chancen und Grenzen solcher Direktqualifikationen.

    Für den Bereich der Intensivpflege ist eine grundständige dreijährige Ausbildung zur sogenannten Intensivpflegekraft (IPK) durch den Klinikverbundes Südwest bereits in der Umsetzung. Die grundständige IPK-Ausbildung bildet die Inhalte der Ausbildung in der allgemeinen Krankenpflege sowie der traditionellen Weiterbildung in der Intensivpflege in wichtigen Teilen ab. Für die Psychiatriepflege liegt ein Grobkonzept für eine Direktqualifikation seitens der Asklepios Kliniken vor, die sich konzeptionell an der Krankenpflegeausbildung orientiert.

    Quantitativ können grundständige Ausbildungen in der Intensiv- und Psychiatriepflege - eine hinreichende Verbreitung und Praxisbewährung vorausgesetzt - dazu beitragen, den Fachkräftemangel abzumildern. Hingegen ist umstritten, ob Direktqualifikationen ein geeignetes Instrument darstellen, um den Personalbedarf auch qualitativ zu decken:

    Befürworter von Direktqualifikationen in der Intensiv- und Psychiatriepflege betonen vor allem die Vorteile einer grundständigen Ausbildung verglichen mit Pflegekräften ohne Weiterbildung, die in der Intensiv- und Psychiatriepflege die Mehrheit der Pflegekräfte stellen. Im Vergleich dazu verfügten grundständig Ausgebildete über ein umfassenderes theoretisches Fachwissen und eine größere Praxiserfahrung. Daher seien sie in der Fachpflege erfahrener, reflektierter und kompetenter.

    Kritiker von Direktqualifikationen bezweifeln dagegen eine hinreichende pflegerische Basisqualifikation bei den grundständig Ausgebildeten, nicht zuletzt wegen der Kürzung und Komprimierung von allgemeinpflegerischen Ausbildungsinhalten. Damit seien grundständig ausgebildeten Pflegekräfte den Anforderungen auch der Fachpflege weniger gewachsen als dreijährig examinierte Krankenpfleger.

    Oberstes Ziel der Weiterentwicklung der Aus- und Weiterbildung in der Intensiv- und Psychiatriepflege sollte es sein, so das Fazit der DKI-Forscher, eine ausreichende Anzahl an Fachkräften für diese Tätigkeitsfelder zu generieren. Sollten die Verantwortlichen in Politik und Selbstverwaltung hierfür keine tragfähigen Konzepte entwickeln, wird die Praxis selbst aktiv werden und ihrerseits nach Lösungen zur Bedarfsdeckung suchen.

    Die DKI-Studie "Grundständige Ausbildungen in der Intensiv- und Psychiatriepflege" ist als kostenloser Download unter www.dki.de und www.dkgev.de verfügbar.

    Quelle: DKI e.V.
    Relevanz0
  • INFORMATIONEN ZUM WEB – TV PORTAL „Lohmann media.tv“ - Rubrik „Kongress Informativ“

    12. Oktober 2012

    Rubrik „Kongress Informativ“

                                

    Lohmann media.tv ist ein innovatives Web-Portal für Akteure der Gesundheitswirtschaft. Präsentiert werden Dienstleistungen, Produkte und Konzepte BtoB in individuellen Filmen – mit keinem anderen Medium erreichen Sie eine so hohe Nachhaltigkeit, Emotionalität, Informationsdichte, Aufmerksamkeit, Anschaulichkeit und Attraktivität.

    Daneben liefert das Nachrichtenmagazin „Gesundheitswirtschaft aktuell“ täglich redaktionell unabhängig aktuelle Informationen aus der Branche.

    Die verschiedenen Rubriken bieten Unternehmen und Dienstleistern die Möglichkeit Ihre Botschaft mittels Film zielgerichtet zu kommunizieren. Wenn noch kein Film vorhanden ist, arbeitet Lohmann media.tv eng mit Dienstleistern zusammen, die langjährige Erfahrung im Gesundheitsbereich sowie in der Filmproduktion aufweisen.

    Nachdem letzte Woche die Rubrik „Arbeitgeber Attraktiv“ vorgestellt wurde, wird heute die Rubrik „Kongress Informativ“ veranschaulicht.


    KONGRESS INFORMATIV

    Sie sind Kongressveranstalter oder als Unternehmen mit Ihrem Messestand auf einem Kongress vertreten? 

    Lassen Sie mit Lohmann media.tv Ihre Kongress-Aktivitäten zu einem Erfolg werden!  

    Mit einem Film auf unserer Rubrik „Kongress Informativ“ bieten wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten der Präsentation Ihres Kongresses oder Ihres Standes. 

    Präsentieren Sie Ihren Kongress bei den Hauptakteuren der Gesundheitswirtschaft!

    Für Kongressveranstalter:

    Kongressankündigung
    Eine Kongressankündigung mittels Film stellt ein attraktives Instrument zur Akquise von Ausstellern und Besuchern dar.
    Bereits im Vorfeld können Interessierte Themen, Location, Angebote sowie die angenehme und positive Atmosphäre Ihres Kongresses kennenlernen.

    Kongressberichterstattung
    Eine tägliche oder auch zusammenfassende Berichterstattung Ihres Kongresses, eine Übertragung der Eröffnungsrede, Interviewaufzeichungen, Ausschnitte aus Podiumsdiskussionen sowie Statements von Kongress-Teilnehmern, bietet eine interessante Darstellung der besonderen Höhepunkte Ihrer Veranstaltung.

    Für Kongress-Aussteller:

    Kongressankündigung
    Informieren Sie Ihre Kunden und Geschäftspartner rechtzeitig über Ihren Messestand und laden Sie sie mit ein paar persönlichen Worten zum Besuch ein.

    Kongressberichterstattung
    Eine tägliche Berichterstattung über Ihren Stand, über Workshops die Sie geben oder auch über Vorträge die Sie halten.

    So können sich selbst Personen, die den Kongress nicht besuchen konnten, mit Ihrem Angebot auseinander setzen und Ihr Unternehmen und Ihre Aktivitäten intensiv kennenlernen. Vermitteln Sie neben einem professionellen Auftritt und anschaulicher Informationen auch eine angenehme Atmosphäre und ihre freundlichen Mitarbeiter. Ein Zusammenschnitt der Gesamt-Veranstaltung mit Statements Ihrer Kunden sowie Interviews, sorgt für Nachhaltigkeit und generiert mehr Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen.

    In den ersten drei Monaten bieten wir Ihnen dabei lukrative Startpreise.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.lohmannmedia.tv und mit Ihnen in Kontakt zu kommen!

    Informationen zu den (Start)Preisen, den Filmbuchungsplätzen und zur Filmproduktion erhalten Sie von Ihren Ansprechpartnern:

    Corina Dunkel | T+ 040-35018195 | E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv
    Svea Fina | T+ 040-35018196 | E-Mail: s.fina@lohmannmedia.tv

    Quelle: LOHMANN media.tv
    Relevanz0
  • MIW

    Frankenwaldklinik: Im Kreistag schlagen die Wellen hoch

    10. Oktober 2012

     Zum wiederholten Mal ging es im Kronacher Kreistag um die Frankenwaldklinik. Einige Kreisräte kritisierten dabei insbesondere die Personalpolitik... [gelesen: hier]

    Archiv "Frankenwaldklinik"

     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • DIMDI

    Alpha-ID: Version 2013 beim DIMDI veröffentlicht

    10. Oktober 2012

    Das DIMDI hat die Alpha-ID Version 2013 veröffentlicht. Die Alpha-ID enthält standardisierte Kodes für medizinische Diagnosenbezeichnungen. Sie ist im Wesentlichen eine fortlaufende Nummer, die die Einträge des Alphabetischen Verzeichnisses der ICD-10-GM identifiziert ... [gelesen: hier]

    Quelle: DIMDI - Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information
    Relevanz0
  • MIW

    München organisiert Transplantationsmedizin neu

    8. Oktober 2012

    Nach Organspende-Skandal ensteht nun ein neues Zentrum für Transplantationsmedizin am Münchner Universitätsklinikum Rechts der Isar ... [gelesen: hier]
    Alle Kliniken in Bayern werden überprüft ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Informationen zum WEB – TV Portal „Lohmann media.tv“

    5. Oktober 2012

    Rubrik „Unternehmen Image

                             

    Lohmann media.tv ist ein innovatives Web-Portal für Akteure der Gesundheitswirtschaft. Präsentiert werden Dienstleistungen, Produkte und Konzepte BtoB in individuellen Filmen – mit keinem anderen Medium erreichen Sie eine so hohe Nachhaltigkeit, Emotionalität, Informationsdichte, Aufmerksamkeit, Anschaulichkeit und Attraktivität.

    Daneben liefert das Nachrichtenmagazin „Gesundheitswirtschaft aktuell“ täglich redaktionell unabhängig aktuelle Informationen aus der Branche.

    Die verschiedenen Rubriken bieten Unternehmen und Dienstleistern die Möglichkeit Ihre Botschaft mittels Film zielgerichtet zu kommunizieren. Wenn noch kein Film vorhanden ist, arbeitet Lohmann media.tv eng mit Dienstleistern zusammen, die langjährige Erfahrung im Gesundheitsbereich sowie in der Filmproduktion aufweisen.

    In den nächsten vier Wochen werden hier, immer am Freitag, die verschiedenen Rubriken von Lohmann media.tv nochmals detaillierter vorgestellt.

    UNTERNEHMEN IMAGE

    Sie sind ein Unternehmen oder ein Dienstleister in der Gesundheitsbranche?

    Präsentieren Sie sich den Hauptakteuren der Gesundheitswirtschaft im besten Licht!

    Auf Lohmann media.tv unter der Rubrik „Unternehmen Image“ haben Sie die Möglichkeit Ihr Unternehmensimage zielgerichtet auf dem Gesundheitsmarkt zu kommunizieren.

    Ein positives Image ist neben innovativen Produkten und/oder Dienstleistungen ein entscheidender Faktor für den Erfolg Ihres Unternehmens. Mit Ihrem individuellen Film auf Lohmannmedia.tv können Sie nachhaltige Imagepflege betreiben. Ihre Zielgruppe erhält durch das audiovisuelle Medium einen emotionalen, persönlichen Eindruck von Ihrem Unternehmen. Durch die Veranschaulichung Ihrer Unternehmensphilosophie und -kultur verankern Sie Ihr attraktives, individuelles Unternehmensimage in den Köpfen Ihrer Zielgruppe.

    Ihre Kommunikation- und Marketingaktivitäten werden so zielgerichteter, individueller und damit nachhaltiger. Lohmannmedia.tv kann Sie so maßgeblich bei der zielgerichteten Imagepflege Ihres Unternehmens auf dem Gesundheitsmarkt unterstützen. 
     
    In den ersten drei Monaten bieten wir Ihnen lukrative Startpreise.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.lohmannmedia.tv und darauf mit Ihnen in Kontakt zu kommen!

    Informationen zu den (Start)Preisen, den Filmbuchungsplätzen und zur Filmproduktionen erhalten Sie von Ihren Ansprechpartnern:

    Corina Dunkel |T+ 040 - 35018195 | E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv
    Svea Fina | T+ 040 - 35018196 | E-Mail: s.fina@lohmannmedia.tv

    Quelle: LOHMANN media.tv
    Relevanz0
  • MIW

    Krankenhaus Aichach: Geschäftsführer Kazmierczak verlängert

    4. Oktober 2012

    Mit der Verlängerung um 5 Jahre und einem personellen Neuanfang in der Spitze der Inneren Abteilung soll wieder Kontinuität in der Klinik einziehen ... [gelesen: hier]

    Archiv "Aichach
     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • Das neue BtoB WEB – TV PORTAL „Lohmann media.tv“ stellt sich vor

    2. Oktober 2012

    Rubrik „Branche Innovativ

                               

    Lohmann media.tv ist ein innovatives BtoB-Web-Portal für Akteure der Gesundheitswirtschaft. Präsentiert werden Dienstleistungen, Produkte und Konzepte in individuellen Filmen – mit keinem anderen Medium erreichen Sie eine so hohe Nachhaltigkeit, Emotionalität, Informationsdichte, Aufmerksamkeit, Anschaulichkeit und Attraktivität.

    Daneben liefert das Nachrichtenmagazin „Gesundheitswirtschaft aktuell“ täglich redaktionell unabhängig aktuelle Informationen aus der Branche.

    Die verschiedenen Rubriken bieten Unternehmen und Dienstleistern die Möglichkeit Ihre Botschaft mittels Film zielgerichtet zu kommunizieren. Wenn noch kein Film vorhanden ist, arbeitet Lohmann media.tv eng mit Dienstleistern zusammen, die langjährige Erfahrung im Gesundheitsbereich sowie in der Filmproduktion aufweisen.

    In den nächsten vier Wochen werden hier, immer am Freitag, die verschiedenen Rubriken von Lohmann media.tv nochmals detaillierter vorgestellt.

    BRANCHE INNOVATIV


    Sie haben ein innovatives Produkt oder eine besondere Dienstleistung in der Gesundheitsbranche?

    Herzlichen Glückwunsch!

    Bei der zielgerichteten Kommunikation Ihres Angebots wollen wir Sie gerne unterstützen. Mit Ihrem Film unter der Rubrik „Branchen Innovativ“ bieten wir Ihnen die Möglichkeit sich Ihrer Zielgruppe, den Hauptakteuren der Gesundheitsbranche, zu präsentieren.

    Mit Ihrem individuellen Film auf Lohmann media.tv zeigen und erläutern Sie Ihren potentiellen Kunden und/oder Vertriebspartnern den Einsatz des Produktes oder Ihrer Dienstleistung und verdeutlichen seinen Nutzen. Ihre Zielgruppe wird so nicht nur auf Ihr Angebot aufmerksam gemacht, sie erhält durch Ihren Film neben Informationen, zusätzlich einen persönlichen Eindruck von Ihrem Unternehmen.

    Dadurch wird Ihre Kommunikation zielgerichteter, individueller und damit nachhaltiger. Lohmann media.tv kann Sie so maßgeblich bei der erfolgreichen Etablierung Ihres Angebots auf dem Gesundheitsmarkt unterstützen.  
     
    In den ersten drei Monaten bieten wir Ihnen lukrative Startpreise.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch auf www.lohmannmedia.tv und darauf mit Ihnen in Kontakt zu kommen!

    Informationen zu den (Start)Preisen, den Filmbuchungsplätzen und zur Filmproduktionen erhalten Sie von Ihren Ansprechpartnern:

    Corina Dunkel |T+ 040 - 35018195 | E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv
    Svea Fina | T+ 040 - 35018196 | E-Mail: c.dunkel@lohmannmedia.tv
        

    Quelle: LOHMANN media.tv
    Relevanz0
  • MIW

    München: Organspendeskandal weitet sich aus

    1. Oktober 2012

    München: Die Manipulationen bei der Organvergabe in München sind offenbar größer als bisher angenommen ... [gelesen: hier]

    Hamburg: Es gibt einen Verdachtsfall ... [gelesen: hier]


    Archiv "Organspende
     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • RHÖN-KLINIKUM AG: Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler und CFO Dr. Erik Hamann verlassen das Unternehmen

    28. September 2012

    Aufsichtsrat der RHÖN-KLINIKUM AG stellt personelle Weichen neu: Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler und CFO Dr. Erik Hamann verlassen das Unternehmen – Aufsichtsrat delegiert Jens-Peter Neumann in den Vorstand

    Bad Neustadt a. d. Saale, den 27. September 2012

    In seiner Sitzung vom 27.09.2012 hat der Aufsichtsrat der RHÖN-KLINIKUM AG vor dem Hintergrund der künftigen strategischen Neuausrichtung wichtige personelle Entscheidungen getroffen:
    Wolfgang Pföhler wird das Unternehmen zum 31.12.2012 auf eigenen Wunsch und im besten freundschaftlichen Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat verlassen und zu diesem Zeitpunkt sein Amt als Vorstandsvorsitzender niederlegen. Zu diesem Zeitpunkt wird der Aufsichtsrat den Vorsitz neu regeln. Der Aufsichtsrat dankt Herrn Pföhler für sein großes, verdienstvolles Engagement in den mehr als sieben Jahren seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender. „Wolfgang Pföhler hat die Fortentwicklung des RHÖN-KLINIKUM-Konzerns zu einem führenden integrierten Gesundheits-versorger maßgeblich vorangetrieben.“, sagte Eugen Münch, Vorsitzender des Aufsichtsrates ... weiter

    Quelle: RHÖN-KLINIKUM
    Relevanz0
  • MIW

    European Medical School: Kliniken besiegeln Zusammenarbeit

    27. September 2012

    Nach Zustimmung der Landesregierung zur Einrichtung der European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS) ist auch die Zusammenarbeit der drei Oldenburger Krankenhäuser besiegelt  ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Salzlandkreis: Streit um Abfindung des ehemaligen Klinik-Geschäftsführers

    26. September 2012

    Der jetzige Träger Ameos habe erst nach der Übernahme Kenntnis davon erhalten und hält die Abfindung, sowohl der Form als auch der Höhe nach für äußerst ungewöhnlich ... [gelesen: hier]

    Archiv "Salzlandkreis
     

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
  • MIW

    Medizinische Fakultät Münster zieht Studenten Bielefeld ab

    26. September 2012

    Das evangelische Krankenhaus Bielefeld gehörte bis vor wenigen tagen noch zu den Lehrkrankenhäusern der Universität Münster. Nun hat diese ihre Studenten überraschend abgezogen ... [gelesen: hier]

    Quelle: medinfoweb.de
    Relevanz0
Einträge 4821 bis 4840 von 5051
Render-Time: -0.215923