• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Pflege

Michael Thieme

Der soziodemografische Wandel hat große Auswirkungen auf das künftige Arbeitskräfteangebot für Krankenhäuser und erfordert eine neue Aufgabenteilung bei den patientennahen Berufsgruppen. Im Pflege- und Funktionsdienst führt dies kontinuierlich zur Erweiterung von Kompetenzen und beruflichen Perspektiven. Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Modelle zur Aufgabenneuordnung die Versorgung im Krankenhaus verbessern und zugleich die Zufriedenheit des Personals erhöhen können.

Wenig Zeit für die Patienten, keine Wertschätzung der Arbeit: Viele Schwestern und Pfleger sind frustriert. Wollen Krankenhäuser Fachpersonal gewinnen und binden, müssen sie die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten.

  • Wissenschaftliches Arbeiten in Gesundheit und Pflege

    Roswitha Ertl-Schmuck, Angelika Unger, Michael Mibs
    UTB GmbH
    5. Dezember 2023 06:12 Uhr

    Wissenschaftliches Arbeiten in Gesundheit und Pflege

    Roswitha Ertl-Schmuck, Angelika Unger, Michael Mibs
    • UTB GmbH
    • ISBN-13: 978-3825256715
    • ISBN-10: 3825256715
    • 2. überarb
    • 225 Seiten
    • Erscheinungsjahr 2023
    22,90 €

    Das wissenschaftliche Arbeiten muss jeder Studierende beherrschen – unabhängig vom Fachgebiet. Trotzdem gibt es von Fach zu Fach Unterschiede: Sie betreffen unter anderem die Themenfindung sowie die Literaturrecherche und -bewertung. Dieses Taschenbuch stellt das Wichtigste zum Wissenschaftlichen Arbeiten in Gesundheit und Pflege dar. Dabei wird großer Wert auf den roten Faden und die damit verbundene Argumentationslogik gelegt. Relevante Webseiten und Datenbanken werden zudem vorgestellt und auch die Bewertung und Prüfung von Inhalten aus dem Internet diskutiert. Das Buch richtet sich an Studierende der Gesundheits- und Pflegewissenschaft. Das Buch richtet sich zudem an Studierende in den Lehrämtern für die Berufsfelder Gesundheit und Pflege.

  • Pflegepersonalbemessung: Kommt die PPR 2.0 doch erst später?

    4. Dezember 2023

    Der Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätskliniken und Medizinischen Hochschulen Deutschlands sowie der Bundesverband Pflegemanagement haben sich kritisch über den Referentenentwurf zur Pflegepersonalbemessungsverordnung (PPBV) geäußert. Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) lenkt nun offenbar ein...

    Quelle: BibliomedPflege
  • DEKV

    DEKV: PPR 2.0 kommt zu schnell

    30. November 2023

    Die Pläne des Bundesministeriums für Gesundheit, die PPR 2.0 bereits ab 1. Januar 2024 in Kraft zu setzen, wird die Pflege in den Krankenhäusern vor große Herausforderungen stellen“, berichtet Christoph Radbruch, Vorsitzender des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes (DEKV), anlässlich der Stellungnahmefrist zum Referent:innenentwurf des BMG zur Rechtsverordnung zur Einführung der PPR 2.0.

    Quelle: dekv.de
  • DIVI

    DIVI: Handlungskompetenzen im interprofessionellen Team

    29. November 2023

    In der Intensivmedizin war und ist eine gute Patientenversorgung ohne eine interprofessionelle und multidisziplinäre Zusammenarbeit schon immer undenkbar. Wie in kaum einem anderen Bereich der Medizin arbeiten Ärzte und Pflegekräfte eng zusammen. So führt die Intensivpflege immer schon intensivmedizinische Tätigkeiten durch. Welche genau, ist jedoch bislang ungeregelt. Doch der ausgeprägte und fortschreitende Mangel an Fachpflegekräften, die zunehmende Akademisierung der Pflegenden sowie auch der absehbare Ärztemangel fachen die Diskussion über die Ausweitung von Kompetenzen der Pflegefachberufe an. Wer darf und kann also welche Tätigkeiten wann und wie genau ausführen?

    Die Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) gibt Antworten. Die Fachgesellschaft veröffentlicht explizite Empfehlungen für die interprofessionellen Handlungsfelder in der Intensivmedizin.

    Quelle: divi.de
  • DBfK

    Pflegepersonalbemessung endlich gesetzlich verankert

    29. November 2023

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) beurteilt den seit Mitte November vorliegenden Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) für die Pflegepersonalbemessungsverordnung (PPBV) als positives Signal an die professionell Pflegenden. Mit der Verordnung könne man sich nun endlich auf den Weg machen, um eine bedarfsgerechte Personalausstattung in den Krankenhäusern zu realisieren.

    Laut dem Referentenentwurf wird das Personalbemessungsinstrument PPR 2.0 zum 1. Januar 2024 auf Normalstationen für Erwachsene und Kinder sowie auf Intensivstationen für Kinder starten. „Die PPR 2.0 ist nun endlich gesetzlich verankert. Dafür setzen wir uns gemeinsam mit den Gewerkschaften und anderen Verbänden schon seit Jahren ein“, lobt DBfK-Präsidentin Christel Bienstein den Vorstoß des Ministeriums. „Richtig und wichtig ist auch, dass für die Weiterentwicklung des Instruments pflegewissenschaftliche Expertise an Bord ist. Der Weg hin zu einer guten Personalausstattung ist damit angelegt.“

    Quelle: dbfk.de
  • VPU kritisiert Referentenentwurf der Pflegepersonalbemessungsverordnung

    28. November 2023

    Der Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätskliniken und Medizinischen Hochschulen Deutschlands (VPU) äußert sich in einer ausführlichen Stellungnahme kritisch zum Referentenentwurf der Pflegepersonalbemessungsverordnung.

    Kritikpunkt 1:
    Die VPU hält die kurze Einführungszeit für das Pflegepersonalbemessungsinstrument PPR 2.0 für "unrealistisch", da der derzeitige Digitalisierungsgrad der Kliniken eine zeitnahe Erfassung der "drei verschiedenen PPR" und deren umfassende Datenauswertung nicht zulasse. Sowohl die Entwicklung als auch die Anschaffung entsprechender Software sei "zeitintensiv"...

    Quelle: bibliomed-pflege.de
  • DPR

    PPBV: Ein Meilenstein für die Pflege und die Patientensicherheit

    28. November 2023

    Pflegepersonalbemessungsverordnung - Auf den Weg machen und dabei Stolpersteine beseitigen

    Das Bundesministerium für Gesundheit hat einen Referentenentwurf für eine „Verordnung über die Maßstäbe und Grundsätze für die Bemessung des Personalbedarfs in der stationären Krankenpflege (Pflegepersonalbemessungsverordnung PPBV)" vorgelegt. Irene Maier, Vize-Präsidentin des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR), äußert sich anerkennend zu dem Entwurf:

    „Die Pflege im Krankenhaus wird erstmals in der Geschichte Deutschlands klar und verbindlich in ihrer Personalausstattung geregelt. Der Deutsche Pflegerat, weitere Verbände, Gewerkschaften und Krankenhäuser haben jahrzehntelang für bessere Arbeitsbedingungen, ausreichend Pflegepersonal und Patientensicherheit gekämpft. Endlich hat die Politik ihre Forderungen ernst genommen. Die Pflegepersonalbemessungsverordnung ist ein Meilenstein und eine Anerkennung der Leistungen der Pflegeprofession.

    Quelle: deutscher-pflegerat.de
  • Krankenhaus Neuwerk in Mönchengladbach als hervorragender Arbeitgeber für Pflegekräfte ausgezeichnet

    22. November 2023

    Das Krankenhaus Neuwerk wurde als einzige Klinik in Mönchengladbach vom "Stern" als herausragender Arbeitgeber für Pflegekräfte ausgezeichnet. Die Bewertung basiert auf verschiedenen Kriterien wie medizinischer Qualität, Arbeitsbedingungen, Finanzen/Vergütung, Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie berufliche Perspektiven. In den letzten drei Kategorien erzielte das Krankenhaus die Bewertung "sehr gut"...

    Quelle: Der Lokalbote
  • PKV

    Pflegeprofis im Rampenlicht

    20. November 2023

    Die Landessiegerinnen und -sieger aus allen 16 Bundesländern sowie Gäste aus Politik und Pflegeszene waren nach Berlin gekommen, um die drei Bundessieger des Online-Wettbewerbs auszuzeichnen und gemeinsam die Pflege hochleben zu lassen.

    Claudia Moll, Pflegebeauftragte der Bundesregierung (Mitte) und Thomas Brahm, PKV-Vorsitzender im Gespräch mit Moderatorin Christina Betz.
    Strahlende Gesichter, spannende Gespräche und so manch feuchtes Auge: Die feierliche Preisverleihung zeigte, wie sehr die Pflegeprofis die öffentliche Anerkennung schätzen. Zudem nutzten die Teilnehmer in ihren Reden die Gelegenheit, die schönen Seiten des Pflegeberufs herauszustellen.

    „Gemeinschaft und Teamarbeit“ zeichneten die Pflege aus, betonte beispielsweise Claudia Moll, Pflegebeauftragte der Bundesregierung und Schirmherrin des Wettbewerbs, die spontan entschied, 2024 allen Landessiegerinnen und -siegern in deren Einrichtungen einen Besuch abzustatten. Es sei wichtig, immer wieder über das Schöne und Sinnhafte des Berufs zu sprechen – auch um junge Menschen dafür zu begeistern. Der Wettbewerb trage dazu bei zu zeigen, wie abwechslungsreich und attraktiv der Pflegeberuf sei...

    Auf Platz 1 gewählt wurde Caroline Plickert, Gesundheits- und Krankenpflegerin im Sophien- und Hufeland-Klinikum in Weimar. Platz 2 geht an das Pflegeteam der Intensivstation C.U1.4 für Früh- und Neugeborene, Kinder und Jugendliche des Klinikums Nürnberg, Campus Süd. Den 3. Platz belegt Tina Wiedemann aus der Zentralen Notaufnahme der Helios Kliniken Schwerin...

    Quelle: pkv.de
  • NQ

    Schwarzwald-Baar-Klinikum: Pflegekongress zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

    20. November 2023

    Die Zeiten, in denen Blutdruck und Puls in Papierakten notiert wurden, sollten der Vergangenheit angehören. Moderne Krankenhäuser sind digital bestens ausgerüstet, und dazu gehört auch das Schwarzwald-Baar-Klinikum VS, das zu den modernsten und besten Einrichtungen zwischen Freiburg und Tübingen zählt. Als Klinik der Maximalversorgung plant das Schwarzwald-Baar-Klinikum am 22. November eine Premiere in der Neuen Tonhalle: den ersten Pflegekongress für Fachleute aus dem Bereich der Pflege. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Science Fiction im Pflegealltag - Digitalisierungsstrategien und Entwicklungstrends in der Gesundheitsversorgung“ und bietet spannende Vorträge und Workshops.

    Quelle: nq-online.de
  • ÄB

    Neue Pflegepersonalbemessungsverordnung ab Januar 2024

    16. November 2023

    Ein Instrument zur Personalbemessung in der Pflege soll ab Januar 2024 sicherstellen, dass Krankenhäuser über ausreichend Pflegepersonal verfügen.

    Die Einführung eines solchen Instruments werde auch dazu beitragen, die Arbeitsbedingungen der Pflegekräfte zu verbessern und damit die Fachkräftesicherung zu unterstützen, heißt es in einem Entwurf der Pflegepersonalbemessungsverordnung (PPBV), der dem Deutschen Ärzteblatt vorliegt...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • N-TV

    Medica: Kann der Roboter 'Robert' bald das Pflegepersonal entlasten?

    16. November 2023

    Die Medica 2023 hat die Tore geöffnet und präsentiert die neuesten Fortschritte in der Medizinbranche ans Licht. Automatisierung und Pflegeroboter stehen im Mittelpunkt der Diskussionen, und ihre Rolle in der Zukunft der Pflege wird intensiv beleuchtet...

    Quelle: n-tv.de
  • DBfK

    DBfK zum Deutschen Krankenhaustag: Zeitenwende in den Kliniken muss Pflegepotenzial entfalten

    16. November 2023

    Der 14. November stand im Rahmen des Deutschen Krankenhaustags ganz im Zeichen der professionellen Pflege. Unter dem Motto „Zeitenwende für die Krankenhäuser – eine Chance für die Pflege?!“ wurde beleuchtet, wie die zukünftige Krankenhauswelt aus Sicht der Pflege gestaltet werden muss. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) war in den Panels stark vertreten und erneuerte seine Forderung, das pflegerische Potenzial in der Reform zu entfalten und zu nutzen.

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe
  • DKG

    Deutscher Krankenhaustag: Pflegerische Expertise muss in Krankenhausplanung integriert werden

    15. November 2023

    Am zweiten Tag des Deutschen Krankenhaustages fand das Pflegeforum statt. Die Diskussionsteilnehmer stellten die Frage, ob die Zeitenwende für die Krankenhäuser eine Chance für Pflege und Pflegefachkräfte sein könne.

    Dr. Sabine Berninger, Pflegedirektorin der KJF-Klinik Josefinum Augsburg, Vorsitzende des DBfK Südost und Vertreterin der Arbeitsgemeinschaft christlicher Schwesternverbände und Pflegeorganisationen Deutschlands stellte heraus, dass der Fachkräftemangel eine der Herausforderungen der Zukunft sei. Eine Chance, diesem Fachkräftemangel tatsächlich zu begegnen, mehr Kräfte anzuwerben, aber auch zu binden, wäre nur gegeben, wenn auch die Krankenhäuser sich ihrer eigenen Hausaufgaben bewusst wären. „Wir müssen die vorhandenen und auch brachliegenden Kompetenzen der Pflegefachpersonen nutzen und sie auch steigern. Ganz wichtig ist, dass die Pflege eigenständig und eigenverantwortlich arbeiten kann. Die Akademisierung ist zudem eine der großen Baustellen. Wir müssen bei der Bildung zu internationalen Standards aufschließen und eine deutlich höhere Quote akademisch qualifizierter Kolleginnen und Kollegen erzielen.“ Erfreulich sei, dass der Wissenschaftsrat im Oktober 2023 die Quote von 20 Prozent akademisierter Pflegekräfte bekräftigt habe und sich außerdem für die wissenschaftliche Disziplinbildung ausspricht. „Wir müssen nun die Chance der Krankenhausreform nutzen, um die Pflege zukunftsorientiert im Sinne unserer Patientinnen und Patienten aufzustellen“, so Berninger.

    Quelle: dkgev.de
  • ÄZ

    Ambulante Pflegedienste kämpfen mit finanziellen und personellen Herausforderungen

    14. November 2023

    Auch die wirtschaftliche Lage ambulanter Pflegedienste verschärft sich laut einer Umfrage zunehmend. Fast 73 Prozent der befragten Einrichtungen bezeichnen ihre wirtschaftliche Situation als "angespannt", und mehr als die Hälfte der Pflegedienste (54 Prozent) schließt das Jahr 2022 mit einem Jahresdefizit ab...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • InEK

    InEK: Aktualisierte Pflegepersonaluntergrenzen für Krankenhäuser 2024

    14. November 2023

    Die Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Bereichen in Krankenhäusern (PpUGV) für das Jahr 2024 wurde am 03.11.2023 überarbeitet. Diese Verordnung legt verbindliche Pflegepersonaluntergrenzen für bestimmte pflegesensitive Bereiche in Krankenhäusern fest...

    Quelle: g-drg.de
  • InEK

    FAQ zur Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung 2024

    14. November 2023

    Auf der Internetseite des InEK wurden zur Umsetzung der Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) für das Jahr 2024 Informationen zum Ablauf sowie zu Art und Umfang der Datenlieferungen veröffentlicht. Die häufigsten Fragen zur Umsetzung hat das InEK Ihnen mit Stand vom 10.11.2023 zusammengestellt...

    Quelle: g-drg.de
  • ABK

    Sachsen: Monitoring für Personalsituation in der Pflege geplant

    13. November 2023

    Mit einem Moni­toring will Sachsen die Personalsituation in der Pflege und in der Gesundheitslandschaft genauer unter die Lupe nehmen. „Erste Ergebnisse erwarten wir bereits Mitte nächsten Jahres, einen vollständigen Abschluss Ende 2025“, kündigte Petra Köpping, Gesundheits- und Sozialministerin, an. Vor allem sollten die aktuelle Situation sowie die Bedarfsprognosen betrachtet werden...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Neue Struktur für die Pflegedirektion der Kliniken an der Paar

    10. November 2023

    Nach dem Start der neuen Pflegedirektorin, Cornelia Geppert, im Juli 2023 ist nun das Team der Pflegedirektion personell und strukturell neu organisiert.

    Seit dem 1. Oktober ist ein standortübergreifendes Team für beide Häuser der Kliniken an der Paarim Einsatz. „Mit dieser neuen Struktur werden wir den modernen und hohen Anforderungen in der Pflege gerecht“, erklärt Dr. Hubert Mayer, Geschäftsführer der Kliniken an der Paar. Pflegedirektorin Cornelia Geppert ergänzt: „Vor allem mit den neuen Stabsstellen können wir Fachwissen in verschiedenen Spezialbereichen bündeln."

    Quelle: klipa.de
  • Fachkräftemangel: Kliniken in Sachsen-Anhalt setzen auf höhere Ausbildungskapazitäten

    10. November 2023

    Aufgrund des starken Fachkräftemangels im Gesundheitswesen legen Kliniken in Sachsen-Anhalt den Fokus auf die Ausbildung. „Am stärksten ausgeprägt ist der Personalmangel in der Pflege“, so ein Sprecher des Städtischen Klinikums Dessau. „Um gegenzusteuern, haben wir die Anzahl der Ausbildungsplätze in unserer Pflegeschule innerhalb von drei Jahren auf 240 verdoppelt.“...

    Quelle: Ärztezeitung
Einträge 41 bis 60 von 1923
Render-Time: 0.535835