• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Pflege

Michael Thieme

Der soziodemografische Wandel hat große Auswirkungen auf das künftige Arbeitskräfteangebot für Krankenhäuser und erfordert eine neue Aufgabenteilung bei den patientennahen Berufsgruppen. Im Pflege- und Funktionsdienst führt dies kontinuierlich zur Erweiterung von Kompetenzen und beruflichen Perspektiven. Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Modelle zur Aufgabenneuordnung die Versorgung im Krankenhaus verbessern und zugleich die Zufriedenheit des Personals erhöhen können.

Wenig Zeit für die Patienten, keine Wertschätzung der Arbeit: Viele Schwestern und Pfleger sind frustriert. Wollen Krankenhäuser Fachpersonal gewinnen und binden, müssen sie die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten.

  • UKJ

    Uniklinikum Jena und ver.di erreichen deutliche Annäherung

    21. Oktober 2019

    Jena (UKJ/ver.di): In den Verhandlungen zur Entlastung der Beschäftigten haben das Universitätsklinikum Jena und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) in der heutigen vierten Verhandlungsrunde eine deutliche Annäherung erzielt.

    Quelle: uniklinikum-jena.de
  • Ausbildungsallianz Niedersachsen präsentiert Anbieter auf neuer Webseite

    21. Oktober 2019

    Die Ausbildungsplatzsuche für Pflegende wird erheblich vereinfacht

    Hannover. Ein Ansatz, um den Fachkräftemangel in der Pflege langfristig zu reduzieren, ist es, mehr Auszubildende zu gewinnen. Die Ausbildungsallianz Niedersachsen geht deshalb weitere große Schritte, um die Ausbildungsattraktivität der Ausbildung zur Pflegefachfrau beziehungsweise zum Pflegefachmann zu erhöhen. Dazu hat sie jetzt eine niedersachsenweite trägerübergreifende Webseite für die Ausbildungsplatzsuche veröffentlicht.

    Quelle: pflege-helden.info
  • In mehreren Kliniken in Schleswig-Holstein wurden Betten aufgrund des Mangels an Pflegefachpersonen gesperrt.

    18. Oktober 2019

    Kammerpräsidentin Drube zu Bettensperrungen in Krankenhäusern: "Das Problem ist lange bekannt und zudem hausgemacht"

    Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein, hält diese Entwicklung für eine schon lange vorhersehbare Folge: „Hier zeigt sich deutlich: Pflegefachpersonen sind der limitierende Faktor in der Gesundheitsversorgung. Seit Jahren wird Raubbau an ihnen getrieben. Immer weniger Pflegefachpersonen sind für die Versorgung von immer mehr Patientinnen und Patienten zuständig. Jetzt, da es gesetzlich vorgeschriebene rote Linien gibt, wird das Problem offensichtlich." ...

    Quelle: pflegeberufekammer-sh.de
  • MB

    Stellungnahme des Marburger Bunds zur Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung – PpUGV

    18. Oktober 2019

    Stellungnahme des Marburger Bund Bundesverbandes zu dem Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Bereichen in Krankenhäusern (Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung – PpUGV)

    Quelle: marburger-bund.de
  • DBfK

    Beurteilung von Arbeitsverträgen, Tarifangeboten und Zusatzleistungen

    18. Oktober 2019

    Die Landschaft der Gehälter für Pflegefachpersonen in Deutschland ist zersplittert und heterogen: Einerseits existiert eine Vielzahl an unterschiedlichen Tarifverträgen (z.B. Lohn-, Gehalts- und Entgelttarifverträge, Rahmentarifverträge [RTV], Manteltarifverträge und sonstige Tarifverträge) und tarifvertragsähnlichen Regelungen, andererseits sind zahlreiche Einrichtungen der ambulanten und stationären Langzeitpflege nicht tarifgebunden. Es gestaltet sich daher für manche Pflegefachpersonen schwierig, einen berblick zu behalten und insbesondere bei einem Stellenwechsel die Angebote der Arbeitgeber zu vergleichen ...

    Quelle: dbfk.de
  • DPR

    GKV-Spitzenverband argumentiert mit falschen Zahlen zum Pflegepersonal in Krankenhäusern

    17. Oktober 2019

    Zu den erneuten Behauptungen maßgeblicher Vertreter des GKV-Spitzenverbandes, es gebe „12 Klinik-Pflegekräfte pro 1.000 Einwohner, im EU-Durchschnitt sind es nur gut acht", stellt Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V., klar:

    „Der GKV-Spitzenverband wirft eine irreführende Zahl in die Diskussion um die Personalausstattung in deutschen Krankenhäusern. Über die damit verbundene Absicht kann man nur spekulieren. Es soll anscheinend das gravierende Pflege-Personalproblem bagatellisiert werden. Die tagtäglich bis an ihre Grenzen arbeitenden Pflegekräfte haben mehr Seriosität verdient!" ...

    Quelle: deutscher-pflegerat.de
  • DBfK

    Die Säulen des Pflegesystems brauchen nachhaltige Stabilisierung

    17. Oktober 2019

    Steigende Kosten, demografischer Wandel, gesellschaftliche Umbrüche - die Absicherung durch die Pflegeversicherung kommt zunehmend an ihre Grenzen. Aus Anlass des heute in Berlin vorgestellten Reformmodells der DAK Gesundheit für eine Umgestaltung des Pflegesystems weist der DBfK auf die zentralen Aspekte hin, die reformiert und nachhaltig stabilisiert werden müssen ...

    Quelle: dbfk.de
  • Ausgezeichnete Pflegeprojekte zur Verbesserung der Patientenversorgung

    16. Oktober 2019

    Verleihung des 3. Heidelberger Pflegepreises

    Am Donnerstag, 26. September, wurde der 3. Heidelberger Pflegepreis am Universitätsklinikum Heidelberg (UKHD) vergeben. Seit 2017 lobt die Pflegedirektion des Heidelberger Universitätsklinikums den Innovationspreis aus, der gemeinsam mit der Manfred Lautenschläger Stiftung verliehen wird.

    Ausgezeichnet werden Teamprojekte, die in ihrer Zielsetzung die Patientensicherheit verbessern oder die Patienten- und die Mitarbeiterzufriedenheit steigern. Bewerben können sich ausschließlich Pflegeteams des Universitätsklinikums Heidelberg. Wer den Pflegepreis gewinnt, entscheiden drei Gremien: Die Pflegedienstleitungen am UKHD, eine Schülerjury der Akademie für Gesundheitsberufe (AfG) und seit diesem Jahr auch das Publikum während der Veranstaltung. ... 

    Quelle: Pressemeldung – Universitätsklinikum Heidelberg
  • STIMM

    SPD fordert für Baden-Württemberg 2.500 zusätzliche Kurzzeitpflegeplätze

    15. Oktober 2019

    Die Südwest-SPD fordert für das Land Baden-Württemberg mehr Kurzzeit- und Tagespflegeplätze. Über fünf Jahre sollten jährlich 500 neue Plätze geschaffen und mit 25 Millionen Euro pro Jahr vom Land gefördert werden ...

    Quelle: stimme.de
  • Tarifrunde Uniklinika 2019: Beschäftigte fordern deutlich mehr Geld

    14. Oktober 2019

    Am Freitag, 11. Oktober, um 10.30 Uhr begannen im Stuttgarter Haus der Wirtschaft die Entgelt-Tarifverhandlungen zwischen ver.di und den vier Uniklinika im Land. Die Gewerkschaft fordert für die rund 25.000 von diesem Tarifvertrag betroffenen Beschäftigten in Heidelberg, Tübingen, Freiburg und Ulm acht Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von 18 Monaten ...

    Quelle: gesundheit-soziales-bawue.verdi.de
  • ÄZ

    Pflegepersonaluntergrenzen aus Sicht der Betroffenen

    11. Oktober 2019

    Die neuen Pflegepersonaluntergrenzen wirken in erster Linie, weil sie für Diskussionen sorgen. Der große Wurf ist dem Gesetzgeber aber nicht gelungen ...

    Quelle: aerztezeitung.de
  • OHN

    Krankenhaus Eichhof führt zum Schutz der Patienten den Waschhandschuh ein

    11. Oktober 2019

    Das Krankenhaus Eichhof in Lauterbach führt die tägliche Hygiene an bettlägerig Patienten mit "Swash" ein. Diese wird ohne Waschschüssel und Wasser mit speziellen Waschhandschuhen durchgeführt ...

    Quelle: osthessen-news.de
  • BBT

    Erfolgreicher neunter Pflegekongress im Brüderkrankenhaus Trier

    11. Oktober 2019

    „Ich darf Sie nun schon in einer gewissen Tradition auch im Namen des Pflegedirektors Jörg Mogendorf zum 9. Pflegekongress im Brüderkrankenhaus Trier begrüßen, und freue mich, dass der Saal heute mit rund 200 Teilnehmern voll besetzt ist“, so leitete Sascha Krames, stellvertretender Pflegedirektor des Krankenhauses der Barmherzigen Brüder Trier, den Pflegekongress mit dem Thema „Fokus Wunde“ ein. Auf dem Programm im Tagungs- und Gästehaus der Barmherzigen Brüder Trier standen Vorträge namhafter Experten aus Pflege und Medizin zur Dekubitusprävention, Kompressionstherapie, palliativen Wundversorgung oder antiseptischen Wundbehandlung. Darüber hinaus ließen sich die Kongressteilnehmer im Rahmen von Intensivseminaren in Themen der Wundversorgung schulen ...

    Quelle: bbtgruppe.de
  • Pflegekrise auf Intensivstationen - Sind Patienten in Gefahr?

    Gehen die politischen Reformen an den Bedürfnissen der Patienten vorbei? Aktuell wird festgestellt, dass seit Januar jede dritte Klinik einige Intensivbetten sperren musste, manche sogar eine ganze Station. Die Personaluntergrenzen sind gut gedacht, doch wo bleibt das notwendige Personal. Da hätte man wohl die Reihenfolge ändern müssen. Erst das Personal, dann das Gesetz! ...

    Lesen Sie dazu auch: hier

    Quelle: Augsburger Allgemeine
  • Imland-Klinik sperrt 40 Betten

    9. Oktober 2019

    Auf unbestimmte Zeit musste das Imland-Klinik 40 Betten sperren. „Es  ist uns nicht gelungen, alle Planstellen zu belegen",  erklärt der kaufmännische Geschäftsführer Hans-Markus Johannsen ...

    Quelle: mopo.de; MOPO
  • Pflege-Azubis diskutieren mit Fresenius-Chef

    8. Oktober 2019

    Der Vorstandsvorsitzende des Gesundheitskonzerns Fresenius, Stephan Sturm, und der Vorsitzende der Geschäftsführung der Helios Kliniken GmbH, Franzel Simon, diskutierten mit den neuen Auszubildenden des Helios Bildungszentrums über die Chancen und Herausforderungen in der Gesundheits- und Krankenpflege ...

    Quelle: pz-news.de
  • KKVD

    Personaluntergrenzen bringen Bürokratie statt mehr Pflege

    8. Oktober 2019

    Die Untergrenzen für das Pflegepersonal sind kein geeignetes Instrument, um die angespannte Situation bei der Pflege in Kliniken zu verbessern. Dies schreiben der Deutsche Caritasverband (DCV) und der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) in einer gemeinsamen Stellungnahme zum Referentenentwurf der neuen Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Bereichen.

    Quelle: kkvd.de
  • BDC

    Pflegepersonaluntergrenzen: Ziel verfehlt

    8. Oktober 2019

    Welcher Studie zur Zukunft der Pflegepersonalsituation man auch glauben mag, allen ist eines gemeinsam: Der Fachkräftemangel in der Pflege wird sich weiter und dramatisch verschärfen. Das trifft die Alten- genauso wie die Krankenpflege. Guter Rat ist teuer, denn der Personalmarkt ist so gut wie leergefegt. Die Personalabteilungen der Krankenhäuser erarbeiten ständig neue Konzepte, um potenzielle Mitarbeiter auf sich aufmerksam zu machen. Kliniken bewerben sich bei Pflegekräften. Sie müssen gute Gehälter zahlen und ein attraktives Arbeitsumfeld bieten.

    Quelle: bdc.de
  • TS

    Kinderkrankenschwester Ulla Hedemann: 'Wir sind nicht eure Diener'

    7. Oktober 2019

    Kinderkrankenschwester Ulla Hedemann im Tagessspiegel-Interview über hohe Erwartungen, niedrige Bezahlung, Pflegeschlüssel und den Umgang mit dem Tod ...

    Quelle: tagesspiegel.de
  • VKD

    VKD: Ganz ohne wird es so bald nicht gehen – wichtig sind faire Bedingungen

    4. Oktober 2019

    Letzter Ausweg Leiharbeit. Nur mit Leih-Pflegekräften können viele Krankenhäuser die Versorgung ihrer Patienten zu bestimmten Zeiten oder sogar regelmäßig in einigen Bereichen aufrechterhalten. Jetzt scheint es, als reagiere Bundesgesundheitsminister Jens Spahn auf diesen unguten Zustand, auf den er in der Jahrestagung des VKD im Mai dieses Jahres aufmerksam gemacht wurde. Mit einer neuen Regelung soll das Ausweichen auf Leiarbeiter in der Pflege möglichst vermieden werden. Sie soll Ausnahme und nicht Regel sein.

    Quelle: vkd-online.de
Einträge 101 bis 120 von 623
Render-Time: 0.449286