• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Pflege

Michael Thieme

Der soziodemografische Wandel hat große Auswirkungen auf das künftige Arbeitskräfteangebot für Krankenhäuser und erfordert eine neue Aufgabenteilung bei den patientennahen Berufsgruppen. Im Pflege- und Funktionsdienst führt dies kontinuierlich zur Erweiterung von Kompetenzen und beruflichen Perspektiven. Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Modelle zur Aufgabenneuordnung die Versorgung im Krankenhaus verbessern und zugleich die Zufriedenheit des Personals erhöhen können.

Wenig Zeit für die Patienten, keine Wertschätzung der Arbeit: Viele Schwestern und Pfleger sind frustriert. Wollen Krankenhäuser Fachpersonal gewinnen und binden, müssen sie die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten.

  • Neues Entlassungsmanagement im Klinikum Oldenburg geht an den Start

    17. September 2021

    Nicht jede Patientin oder Patient kann nach der Behandlung im Klinikum direkt nach Hause, sondern bedarf einer Anschlussheilbehandlung. Aber einen geeigneten Platz zu finden, ist oft nicht einfach und mit viel Aufwand für den Sozialdienst im Klinikum verbunden. Oft telefonieren Mitarbeiter stundenlang, bis sie eine passende Möglichkeit zum Beispiel in  Pflege-Einrichtungen gefunden haben. Gleichzeitig müssen auch die Absprachen mit den Kostenträgern durchgeführt werden und für den Patienten entstehen Wartezeiten.

    Quelle: Pressemeldung – Klinikum Oldenburg AöR
  • Pflegepersonalmangel - das mit Abstand drängendste Problem!

    17. September 2021

    Mit Blick auf die kommende Bundestagswahl und den Stellenwert, den Gesundheit während der Pandemie bekommen hat, stellt sich die Frage: Was müsste im Gesundheitswesen verändert werden?

    Dazu hat das Deutsche Ärzteblatt Expertinnen und Experten aus allen Bereichen der Gesundheitsversorgung in einer Interviewreihe befragt. Die Bundesregierung hat in der auslaufenden Legislaturperiode Maßnahmen auf den Weg gebracht, um dem Pflegemangel entgegenzuwirken. Experten und Expertinnen erklären, welche Veränderungen in der Praxis angekommen sind und was sie von der kommenden Bundesregierung erwarten ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • TS

    Berlin: Pflegekräfte setzen weiter auf Arbeitsniederlegungen

    16. September 2021

    Tagesspiegel

    Die Streikenden fordern eine einklagbare Personalquote – letztlich für jede der 200 Stationen. Der Vorstand der Universitätsklinik bietet 15 Personalschlüssel, die Stationen würden so nach Fachbereichen sortiert. Verdi fordert für einen „Entlastungstarifvertrag“ für Schichten mit massiver Personalnot einen Freizeitausgleich; die Charité bietet dazu vor allem Geldzuschläge ...

    Quelle: tagesspiegel.de
  • Intensiv maximal? Maximal intensiv!

    16. September 2021

    Informationsveranstaltung des Klinikum Kassel für Intensivpflegekräfte

    Kassel. Intensivpflege ist vielseitig, spannend und bietet zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten. Am Klinikum Kassel, beispielsweise, sind über 300 Intensivpflegekräfte auf fünf verschiedenen Stationen beschäftigt. Dazu gehören u.a. die Herz-, Thorax-, und Gefäßchirurgie, die Neurologie und Neurochirurgie, die Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie, die Pädiatrische Intensivstation sowie der Bereich Medizinische Intensiv.

    Quelle: klinikum-kassel.de
  • 5 fatale Folgen: Die stationäre Versorgung psychisch erkrankter Menschen in Sachsen

    16. September 2021

    Die Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Personalausstattung in Psychiatrie und Psychosomatik (PPP-RL) ist Anfang 2020 in Kraft getreten. Die Folge waren unmittelbare Proteste der betroffenen Krankenhäuser und Fachverbände. Mit starren Personalvorgaben, der Rückkehr zu einer längst überholten stationsbezogenen Patientenversorgung sowie mit übertriebenen, völlig unverhältnismäßigen Dokumentations- und Nachweispflichten gefährdet die PPP-RL die psychiatrisch- psychosomatische Versorgung in den sächsischen Krankenhäusern ...

    Quelle: Krankenhausgesellschaft Sachsen e.V.
  • MIBEG

    Andreas Westerfellhaus zum Intensivseminar Krankenhausleitung für Pflegedirektor/innen

    16. September 2021

    mibeg-Institut Medizin

    Aktuell erreicht uns ein Schreiben von Dr. h.c. Andreas Westerfellhaus, Bevollmächtigter der Bundesregierung für die Pflege. „Sie sprechen mit dem vielfältigen Angebot unterschiedlicher Themenschwerpunkte wichtige Aspekte für die Arbeit als Pflegemanager in einem Krankenhaus an. Insbesondere wird durch die hochkarätige Besetzung der Mitglieder im Projektbeirat eine ganzheitliche Perspektive bezüglich der Arbeit eines Pflegedirektors oder einer Pflegedirektorin sowie eine fundierte und qualitative Weiterbildung gesichert sein.“

    Das mibeg-Institut hat gemeinsam mit Pflegeexpert/innen in Wissenschaft und Praxis ein Seminar für Pflegedirektoren und Pflegedirektorinnen entwickelt, das praxisnahes Managementwissen für die operativen, dispositiven und strategischen Entscheidungen vermittelt, die leitende Pflegefachkräfte in der Krankenhausleitung zu treffen haben.

    Staatssekretär Andreas Westerfellhaus hat unser Weiterbildungskonzept Intensivseminar Krankenhausleitung für Pflegedirektor/innen freundlicherweise mit einem umfassenden Grußwort unterstützt. Die Weiterbildung startet im Februar 2022 und möchte einen Beitrag dazu leisten, dass die Position Pflege in der Krankenhausleitung mit klarer und deutlicher Stimme vertreten ist.

    Quelle: mibeg.de
  • DBfK

    Mangelndes Interesse der Politik an den Belangen beruflich Pflegender

    16. September 2021

    Nach dem Austausch mit Pflegepolitiker:innen aus Berlin und Mecklenburg-Vorpommern zieht der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe Nordost e.V. (DBfK Nordost) ein ernüchterndes Fazit für die Zukunft der Pflegenden ...

    Quelle: dbfk.de
  • Versorgung demenzkranker Patienten: 'Demenzsensible' Krankenhäuser sind nur Ausnahmen

    16. September 2021

    Im Alter müssen mehr und mehr Menschen in einem Krankenhaus behandelt werden. Zeitgleich leiden die betagten Patienten zunehmend unter demenziellen Veränderungen. Auf diese Krankheitsbilder sind die Akutkliniken in Deutschland nicht eingestellt. Die Behandlung wird zur Herausforderung für Angehörige, Pflegekräfte und Mediziner. Denn Stationen, die gezielt Demenzkranke mit Akutbeschwerden aufnehmen, sind lediglich die Ausnahme ...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • Menschen mit Demenz besser pflegen und begleiten: Neues Projekt der Universitätsmedizin Halle will Praxis und Wissenschaft enger verknüpfen

    15. September 2021

    Wie können Menschen mit Demenz am Alltag teilhaben? Welche Bedürfnisse und Wünsche können je nach Stadium der Krankheit gemeinsam mit Angehörigen umgesetzt werden? Was können Beschäftigte in Pflegeeinrichtungen im täglichen Miteinander tun, um die Bedarfe der Betroffenen zu deuten? Diesen und anderen Fragen widmet sich das neue Projekt „PraWiDem - Pflegepraxis und Wissenschaft zum Thema Demenz“ des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Universitätsmedizin Halle (Saale). „PraWiDem“ wird im Rahmen der Nationalen Demenzstrategie vom Bundesministerium für Gesundheit über drei Jahre gefördert. Der Standort Halle erhält Fördermittel in Höhe von 326.000 Euro ...

    Quelle: uk-halle.de
  • Klage privater Arbeitgeber gegen Tariflöhne in der Pflege ist ein durchsichtiges Manöver

    15. September 2021

    Private Arbeitgeberverbände unterstützen die Verfassungsbeschwerden mehrerer Mitgliedsunternehmen gegen die gesetzliche Pflicht zur Zahlung von Tariflöhnen. Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung hält faire Löhne und gute Arbeitsbedingungen in der Pflege für überfällig und begrüßt deswegen ausdrücklich die neuen Regelungen ...

    Quelle: pflegebevollmaechtigter.de
  • VIVANTES

    Vivantes: Geschäftsführung bekräftigt Gesprächsbereitschaft

    14. September 2021

    Vivantes setzt auf Angleichung an TVöD Niveau bei den Tochtergesellschaften
     
    Vivantes hat zuletzt ein Tarifangebot vorgelegt, das wesentliche Aspekte des vor kurzem von ver.di vereinbarten Modells für die Charité Facility Management CFM aufgreift. Das Angebot setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, um die Arbeitsbedingungen in den Tochtergesellschaften attraktiver und einheitlicher zu gestalten. Wesentlicher Bestandteil ist ein Stufenplan zur Angleichung an das TVöD-Niveau ...

    Quelle: vivantes.de
  • ZEIT

    Verdi will ihren Streik beim Klinik-Konzern Vivantes und an der Charité ausbauen

    14. September 2021

    Für heute sei geplant, die Zahl der gesperrten Betten auf 1.200 zu erhöhen, sagte Gewerkschaftssekretär Kristof Becker der Deutschen Presse-Agentur. Am Montag seien 900 Krankenhausbetten gesperrt gewesen, darunter 600 bei Vivantes und 300 bei der Charité ... (ZEIT ONLINE)

    Quelle: zeit.de
  • InEK

    InEK: Start des Annahmeverfahrens der Bestätigungen der Jahresabschlussprüfer gem. § 6a Abs. 3 Satz 4 KHEntgG im Rahmen der Vereinbarung eines Pflegebudgets

    13. September 2021

    Ab sofort steht Ihnen das InEK-Datenportal für die Übermittlung der Bestätigung des Jahresabschlussprüfers gem. § 6a Abs. 3 Satz 4 KHEntgG zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie zudem auf unserer Internetseite im Bereich Pflegebudget 2020 ...

    Quelle: g-drg.de
  • Marienhaus-Gruppe erhöht Einstiegsgehalt für Berufsanfänger in der Pflege

    10. September 2021

    Waldbreitbach. Pflegekräfte stellen eine der Schlüsselfunktionen in der Versorgung von Menschen innerhalb des Gesundheitssystem dar. In unseren Krankenhäusern, Senioreneinrichtungen oder Hospizen unterstützen sie die ärztlichen Maßnahmen, umsorgen sie Patienten und Bewohner, lösen oftmals pragmatisch besondere Herausforderungen oder sind einfach "nur" für die Menschen da und spenden ihnen und den Angehörigen Zuneigung oder Trost ...

    Quelle: marienhaus.de
  • Malu Dreyer besucht die neue Vertreterversammlung der Landespflegekammer

    9. September 2021

    Der zweite Sitzungstag begann mit einem Grußwort der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin

    Hoher Besuch am zweiten Tag der konstituierenden Sitzung der neuen Vertreterversammlung: Mit einem Grußwort richtete sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer gleich zu Beginn der Veranstaltung an die neu gewählten Mitglieder des „Parlaments“ der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz. „Zunächst möchte ich den neuen Vorstandsmitgliedern zu ihrer Wahl gratulieren. Durch die Landespflegekammer haben die Menschen ein neues Bewusstsein dafür bekommen, welchen Stellenwert die berufliche Pflege in der Gesellschaft hat. Sie ist in den wichtigsten Gremien vertreten und entscheidet dort mit. Die Coronapandemie hat eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig eine berufsständische Selbstverwaltung der Pflegefachpersonen sein kann. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz bedanken und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit“, so Dreyer ...

    Quelle: pflegekammer-rlp.de
  • SZ

    Angespannte Personalsituation auf den Intensivstationen der NRW-Krankenhäuser

    8. September 2021

    Süddeutsche Zeitung

    Die Personalsituation auf den Intensivstationen der NRW-Krankenhäuser ist nach Einschätzung der Gewerkschaft Verdi bereits aktuell nach dem Beginn der vierten Corona-Welle maximal angespannt. Es gebe an vielen Orten keine Reserven für eine weiter steigende Anzahl an Covid-Patienten ...

    Quelle: sueddeutsche.de
  • VIVANTES

    Entlastung für die Pflege: Vivantes schlägt deutschlandweit erstes Modellprojekt vor

    7. September 2021

    Drei Bausteine für Veränderung
     
    Heute (06.09.2021) ist die Geschäftsführung von Vivantes mit Vertretern der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di zusammengekommen, um über konkrete Maßnahmen zu sprechen, wie Belastungen im Pflegebereich künftig vermieden werden können. Vivantes hat dazu ein neues Modell vorgestellt, nach dem der Leistungsumfang der Krankenhäuser sich nach dem vorhandenen Personal richtet. Mit dem Prinzip „Leistung folgt Personal“ wird nach festgelegten Personalbemessungsgrundlagen (PpGUV und/oder PPR 2.0) die zu erbringende Behandlungsleistung der Krankenhäuser gedeckelt. Ziel des Modells ist es, die Versorgungsqualität zu verbessern und gleichzeitig die Belastung für Pflegekräfte zu begrenzen. Vivantes und ver.di haben dazu weitere Arbeitstreffen vereinbart, in denen die diskutierten Vorschläge gemeinsam konkretisiert werden sollen ...

    Quelle: vivantes.de
  • HAUFE

    Damit die Pflegekräfte bleiben

    7. September 2021

    Haufe

    Seit Jahren kämpft die Gesundheits- und Pflegebranche mit einem erheblichen Personalmangel. In manchen Regionen scheint der Arbeitsmarkt für Pflegekräfte wie leer gefegt zu sein. Eine Studie untersuchte, wie die Unternehmen ihre Arbeitgeberattraktivität steigern können. Dabei zeigte sich: Vor allem auf die emotionale Mitarbeiterbindung der bestehenden Beschäftigten kommt es an ...

    Quelle: haufe.de
  • Pflegepersonal unter der Untergrenze

    6. September 2021

    Cornelia Kolbeck, Medical Tribune
         
    Die gesetzlichen Krankenkassen drängen auf eine bessere Pflege im Krankenhaus. Überlastete Pfleger in der Nachtschicht, wartende Patienten oder Pflege-Dienstpläne, die wegen Personalmangel immer wieder neu geschrieben werden müssten, gehörten in deutschen Kliniken leider zum Alltag. Vorgeschlagen wird zur Lösung des Problems ein Drei-Säulen-Modell mit Pflegepersonaluntergrenzen, moderner Pflegepersonalbedarfsermittlung sowie bedarfsgerechten Strukturen für bessere Pflege am Bett und mehr Zeit für die Patienten ...

    Quelle: medical-tribune.de
  • TAZ

    Pflegenotstand: Die kranken Kliniken heilen

    TAZ

    Berlins landeseigene Kliniken und ihre Beschäftigten streiten erneut über bessere Arbeitsbedingungen. Dabei weiß seit der Pandemie je­de:r um die Überlastung des Pflegepersonals. Doch die Missstände sitzen tief im System ...

    Quelle: taz.de
Einträge 121 bis 140 von 1274
Render-Time: 0.654153