• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Pflege

Michael Thieme

Der soziodemografische Wandel hat große Auswirkungen auf das künftige Arbeitskräfteangebot für Krankenhäuser und erfordert eine neue Aufgabenteilung bei den patientennahen Berufsgruppen. Im Pflege- und Funktionsdienst führt dies kontinuierlich zur Erweiterung von Kompetenzen und beruflichen Perspektiven. Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Modelle zur Aufgabenneuordnung die Versorgung im Krankenhaus verbessern und zugleich die Zufriedenheit des Personals erhöhen können.

Wenig Zeit für die Patienten, keine Wertschätzung der Arbeit: Viele Schwestern und Pfleger sind frustriert. Wollen Krankenhäuser Fachpersonal gewinnen und binden, müssen sie die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten.

  • SHZ

    UKSH-Vorstand im Interview zur 'wichtigsten Berufsgruppe in unserem Krankenhaus'

    5. September 2019

    Weshalb die Pflege unersetzlich ist und mehr Anerkennung verdient, schildert Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH im Interview mit der SHZ ...

    Quelle: shz.de
  • Angespannte Situation auf Intensivstationen in vier von zehn Krankenhäusern

    5. September 2019

    Gerade das Fehlen von Fachkräften auf Intensivstationen macht den Kliniken zu schaffen. Das Personal ist überlastet, Betten müssen gesperrt werden. Das kommt einer Klinik teuer zu stehen. Eine aktuelle Umfrage macht das ganze Ausmaß deutlich ...

    Quelle: Berliner Sonntagsblatt
  • Eine für alles - Hessen hat einen Pflege-Ausbildungspakt

    5. September 2019

    In Hessen kann es 2020 werden. Hier ist jetzt alles für die generalistische Pflegeausbildung vorbereitet. Die Finanzierung ist klar: 8.100 Euro für die Ausbildungsbetriebe, 7.850 Euro für die Pflegeschulen ...

    Quelle: Ärzte Zeitung
  • Demenzsensibles Krankenhaus: Lübbecke weiß, wie's geht

    3. September 2019

    Für viele alte Patienten ist ein Krankenhausaufenthalt verwirrend und beängstigend. Hilfe und Rat finden sie bei einer sogenannten Patientenlotsin, die sie als fester Ansprechpartner durch ihren Aufenthalt führt, ihnen Halt gibt und nicht selten einem postoperativen Delirzustand vorbeugen kann. In Lübbecke wird viel getan, auch bereits demenzerkrankten Patienten die beste Unterstützung zu geben ...

    Quelle: noz.de
  • Anzeige

    Pflegekammer, Pflegefinanzierung und Personaluntergrenzen bei Pflegemanagement up to date am 16.10.2019

    2. September 2019

    Wie weit ist eigentlich die Pflegekammergründung in Baden Württemberg?

    Frau Susanne Scheck, Oberin der Württembergischen Schwesternschaft des Roten Kreuz wird uns darüber berichten.

    Welche Auswirkungen haben die gesetzlichen Pflegepersonaluntergrunzen in der Wirklichkeit der Kliniken?

    Herr Thomas van den Hooven, Pflegedirektor am UK Münster wird uns aktuelle Zahlen und Entwicklungen aufzeigen.

    Quelle: rkh-akademie.de
  • Dramatischer Fachkräftemangel am Klinikum Ludwigsburg

    2. September 2019

    „Die Situation in diesem Jahr ist so dramatisch wie in den vergangenen zehn Jahren nicht“, sagt Matthias Ziegler, Regionaldirektor des Klinikums Ludwigsburg. Aktuell seien 31 Stellen in der Pflege nicht besetzt ...

  • Vor der Landtagswahl in Brandenburg: Landespflegerat Berlin-Brandenburg kritisiert Haltung der Parteien

    30. August 2019

    Arbeitsgemeinschaft der Pflegeorganisationen sieht wenig Rückhalt für die Pflegenden

    Der Landespflegerat Berlin-Brandenburg hat jetzt die Parteien befragt, ob sie sich bei einer Regierungsbeteiligung für die Gründung einer Pflegekammer einsetzen. Diese würde den Pflegenden in Brandenburg Autonomie, Selbstverwaltung und Mitbestimmung im Gesundheitssystem ermöglichen.

    Quelle: Pressemeldung – Landespflegerat Berlin Brandenburg
  • WELT

    Hamburgs Krankenhäuser halten Personalvorgaben zu 97 Prozent ein

    28. August 2019

    Eine Auswertung der Angaben von 21 Kliniken mit 110 Stationen in den Bereichen Geriatrie, Intensivmedizin, Kardiologie und Unfallchirurgie hat für das zweite Quartal dieses Jahres ergeben, das die Kliniken die bundesweit  geltenden Personalvorgaben für pflegeintensive Bereiche zu 97 Prozent einhalten ...

    Quelle: welt.de
  • DPR

    Pflegepersonaluntergrenzen: Mangelhaft!

    28. August 2019

    Deutscher Pflegerat mit deutlicher Kritik am Verordnungsentwurf des Bundesgesundheitsministeriums

    Das Bundesministerium für Gesundheit hat nach dem Scheitern der Verhandlungen der Selbstverwaltung einen Entwurf für eine Verordnung zu Pflegepersonaluntergrenzen im Krankenhausbereich vorgelegt. Damit erkennt das Ministerium an, dass für gute Pflege und Versorgung rechtliche Vorgaben zur Personalausstattung erforderlich sind. Denn Patientinnen und Patienten kommen in deutschen Krankenhäusern zu Schaden, weil die pflegerische Versorgung durch ungenügend vorhandenes Pflegepersonal nicht ausreicht.

    Quelle: deutscher-pflegerat.de
  • Pflichtmitgliedschaft in Pflegekammer ist Verfassungsgemäß

    23. August 2019

    Das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg hat entschieden: An der Pflichtmitgliedschaft in der Pflegekammer Niedersachsen ist rechtlich nichts auszusetzen. Auch die Mitgliedschaft von Personen, die nicht in der direkten Pflege arbeiten, ist rechtens.

    Quelle: pflegekammer-nds.de
  • BPA

    bpa: Gerichtsurteil zur Pflegekammer enttäuscht tausende von Pflegekräften

    23. August 2019

    Landesvorsitzende Ricarda Hasch: Fehlende Rückmeldungen und schleppende Beitragszahlung sind Abstimmung mit den Füßen

    Das heutige Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Lüneburg zur Pflegekammer in Niedersachsen zeigt nach Ansicht des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) die Diskrepanz zwischen den Wünschen der Pflegekräfte und der Überprüfung der Rechtmäßigkeit einer Zwangsmitgliedschaft. „Das Gericht hat damit die Zwangsmitgliedschaft in der Pflegekammer Niedersachsen für rechtens erklärt und die Hoffnung tausender Pflegekräfte zunichte gemacht“, zeigte sich die niedersächsische Landesvorsitzende des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), Ricarda Hasch, enttäuscht ...

    Quelle: bpa.de
  • vdek

    Aktuelle Ausgabe ersatzkasse magazin.: Fachkräftegewinnung in der Pflege

    22. August 2019

    Mit der Konzertierten Aktion Pflege will die Bundesregierung die Situation der Pflegekräfte verbessern und die Attraktivität des Pflegeberufs steigern. Bessere Arbeitsbedingungen und Entlohnung sind dabei maßgebliche Ziele. Mit dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz sollen 13.000 neue Stellen in der Altenpflege geschaffen werden – von den Krankenkassen finanziert. Damit offene Stellen auch besetzt werden können, gewinnt auch die Suche nach Pflegekräften im Ausland an Bedeutung. Dafür hat die Bundesagentur für Arbeit mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit das Programm Triple Win aufgelegt, mit Erfolg, wie in ersatzkasse magazin. zu lesen ist ...

    Quelle: vdek.com
  • AZO

    Gesperrte Kinderintensivbetten ein flächendeckendes Problem

    22. August 2019

    Zu wenig Personal tönt es aus allen Richtungen. Im Münsterland sieht die Lage ähnlich prekär aus. Das Uniklinikum in Münster musste bereits sechs von 16 Betten sperren. Verschärfen tut sich das Problem auch durch die gesetzlich vorgeschriebenen Personaluntergrenzen. Dr. Hubert Gerleve, Chefarzt der Kinder- und Jugendklinik der Christophorus-Kliniken in Coesfeld, befürchtet zudem eine Verschlechterung durch die generalistische Ausbildung in der Pflege ...

    Quelle: az-online.de
  • Land fördert weitere drei Kurzzeitpflege-Einrichtungen mit rund 3,1 Millionen Euro

    22. August 2019

    Für den Ausbau von Angeboten der Kurzzeitpflege stellt das Land Baden-Württemberg mit dem Förderprogramm „Solitäre Kurzzeitpflege“ insgesamt 7,6 Millionen Euro bereit. Drei Standorte in Karlsdorf-Neuthard, Limbach-Heidersbach und Appenweier erhalten 3,1 Millionen Euro und schaffen damit 62 neue Kurzzeitpflegeplätze.

    In der Kurzzeitpflege werden pflegebedürftige Menschen für einen befristeten Zeitraum in einer Pflegeeinrichtung betreut, häufig nach einem Krankenhausaufenthalt oder einer Rehabilitation. Auch wenn die häusliche Pflege wegen Krankheit oder Urlaub der pflegenden Angehörigen für eine bestimmte Zeit nicht möglich ist, helfen Angebote der Kurzzeitpflege.

    Quelle: Pressemeldung – Ministerium für Soziales und Integration - Baden-Württemberg
  • DBfK

    Pflegetag Niedersachsen: Krankenhäuser müssen Magneten für beruflich Pflegende werden!

    „Magnet Hospitals“ könnten zum Gelingen einer zukunftsfähigen Patientenversorgung beitragen Die Krankenhausversorgung in Deutschland befindet sich in einem kritischen Zustand. Stationsschließungen und die Gefährdung einer sicheren und flächendeckenden Versorgung sind bereits eingetreten oder stehen kurz bevor. Zur Lösung des Problems könnte die Etablierung von „Magnet Hospitals“ beitragen, welche die Rolle beruflich Pflegender im Krankenhaus gezielt fördern. DBfK-Bundesgeschäftsführer Franz Wagner präsentierte das Konzept am 20.08.2019 auf dem Pflegetag Niedersachsen 2019.

    Deutschlands Krankenhausstrukturen stehen an einem Scheideweg. Die Anzahl an Reformen überschlagen sich auf Bundesebene, doch die meisten Initiativen verfehlen das Kernproblem: es gibt zu wenig Pflegepersonal ...

    Quelle: Pressemeldung – Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe
  • Personalprobleme werden sich in Thüringen weiter verschärfen

    22. August 2019

    Laut Landesarbeitsagentur wird es in Thüringen bis 2035 über 28.000 offene Pflegestellen geben. Die demografische Entwicklung fordert mehr Personal und damit zusätzliche Stellen. Doch bis 2035 wird eine hohe Anzahl an aktuell in der Pflege Beschäftigter im Rentenalter sein. Bisher ist nicht absehbar, wie diese Lücken geschlossen werden sollen ...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • 1.VPU-Kongress in Berlin 15.-16.11.2019: Hochschulische Qualifizierung in der Pflege Chancen, Herausforderungen, Best-Practice-Modelle

    20. August 2019

    Die Zahl akademisch ausgebildeter Pflegefachpersonen wächst. Das ist die gute Nachricht. Schließlich zeigen internationale Erfahrungen, dass die systematische Einbindung dieser Kolleginnen und Kollegen sich positiv auf die Qualität der Patientenversorgung und die Effizienz des jeweiligen Krankenhauses auswirken. Umso tragischer, dass wir das enorme Potenzial noch immer nicht nutzen. Schon 2011 hat der Deutsche Wissenschaftsrat empfohlen, dass mindestens 10 Prozent des Pflegepersonals in einem Krankenhaus hochschulisch qualifiziert sein sollten. 8 Jahre später sind es noch immer weniger als 2 Prozent. Wie lassen sich die Kolleginnen und Kollegen optimal in die Strukturen unserer Krankenhäuser integrieren? Welche Rahmenbedingungen sind nötig, bezogen auf Aufgaben, Verantwortlichkeiten, Entwicklungsperspektiven – und Gehalt? Was erwarten die jungen Akademiker von ihrem zukünftigen Arbeitgeber? ...

    Quelle: Pressemeldung – Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätskliniken und Medizinischen Hochschulen Deutschlands e.V.
  • CTK

    CTK entwickelt Modellregion Pflege mit

    19. August 2019

    Konzept zur Fachkräftesicherung in der Pflege

    Eine Analyse der Pflegestatistik durch das Brandenburger Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie hat es deutlich gezeigt. Für ganz Brandenburg wird bis 2040 ein Bedarf von 26.600 Pflegepersonen in stationären Pflegeeinrichtungen und Hauskrankenpflegen beschrieben. Für Cottbus wird ein Bedarf von 950 Pflegefachkräften prognostiziert. In den Landkreisen Spree-Neiße, Elbe-Elster, Landkreis Dahme-Spreewald und Oberspreewald-Lausitz sieht es ähnlich aus.

    Quelle: ctk.de
  • DKG

    DKG zur Auswertung der PPUG

    19. August 2019

    Extreme Bürokratie ohne wirklichen Nutzen

    Zur Auswertung des 2. Quartals der durchschnittlichen Monatswerte bei den Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) erklärt der Hauptgeschäftsführer der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), Georg Baum: „96 Prozent der Monatswerte für die Pflegeuntergrenzen in den Stationen in den vier Versorgungsbereichen Geriatrie, Intensiv, Unfallchirurgie und Kardiologie erfüllen die Mindestbesetzungsvorgaben für das Pflegepersonal. 800 Krankenhäuser haben für 2.259 Stationen 22.000 Monatsdurchschnittswerte gemeldet, die auf fast 700.000 Schichten basieren. Lediglich 4 Prozent bzw. 800 Monatsschichten unterschreiten die Mindestbesetzung. Dabei behandelt es sich in vielen Fällen um nur geringfügige Unterschreitungen. Diese Analyse des 2. Quartals der Erfassung der Pflegeuntergrenzen macht deutlich, dass die Krankenhäuser in den pflegeintensiven Bereichen einen höchst verantwortungsvollen Pflegepersonaleinsatz vornehmen ...

    Quelle: dkgev.de
  • Anzeige

    Pflegemanagement up to date 2019

    19. August 2019

    Pflegekammer, Pflegefinanzierung und Personaluntergrenzen bei Pflegemanagement up to date am 16.10.2019

    - wie weit ist eigentlich die Pflegekammergründung in Baden Württemberg?
    Frau Susanne Scheck, Oberin der Württembergischen Schwesternschaft des Roten Kreuz wird uns darüber berichten.

    - welche Auswirkungen haben die gesetzlichen Pflegepersonaluntergrunzen in der Wirklichkeit der Kliniken?
    Herr Thomas van den Hooven, Pflegedirektor am UK Münster wird uns aktuelle Zahlen und Entwicklungen aufzeigen ...

    Quelle: rkh-karriere.de
Einträge 141 bis 160 von 620
Render-Time: 0.174293