• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Pflege

Michael Thieme

Der soziodemografische Wandel hat große Auswirkungen auf das künftige Arbeitskräfteangebot für Krankenhäuser und erfordert eine neue Aufgabenteilung bei den patientennahen Berufsgruppen. Im Pflege- und Funktionsdienst führt dies kontinuierlich zur Erweiterung von Kompetenzen und beruflichen Perspektiven. Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Modelle zur Aufgabenneuordnung die Versorgung im Krankenhaus verbessern und zugleich die Zufriedenheit des Personals erhöhen können.

Wenig Zeit für die Patienten, keine Wertschätzung der Arbeit: Viele Schwestern und Pfleger sind frustriert. Wollen Krankenhäuser Fachpersonal gewinnen und binden, müssen sie die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten.

  • Pflegekräfte in Bautzen: Aufwendige Dokumentation muss ein Ende haben

    8. März 2019

    Das DRG-System brachte für Ärzte und Pflegekräfte vor allem einen riesigen Mehraufwand in Sachen Dokumentation. Jedes Detail bei der Pflege des Patienten muss dokumentiert werden und da kommt es auf Feinheiten an, sonst zahlt die Krankenkasse nicht. Die Bautzener Pflegekräfte nutzten den Aufenthalt von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Aschermittwoch, um auf diese Problematik aufmerksam zu machen ...

    Quelle: mdr.de
  • KU

    Online-Befragung in Schleswig-Holstein: 'Branchencheck Pflegekräfte' Auswertung liegt vor

    8. März 2019

    Eine große Umfrage unter Pflegekräften und Arbeitgebern mit insgesamt 706 Teilnehmenden in 249 Pflegeeinrichtungen sollte Aufschluss über Personalmangel, Zufriedenheit und Perspektiven bringen. Auf dieser Basis sollen Strategien entwickelt werden, den Beruf attraktiver und die Mitarbeiter zufriedener zu machen ...

    Quelle: ku-gesundheitsmanagement.de
  • DKG

    Pflegepersonaluntergrenzen als Minimalismus-Management

    Seit gut zwei Monaten gelten auf Intensivstationen sowie in den Abteilungen Geriatrie, Kardiologie und Unfallchirurgie die Pflegepersonaluntergrenzen. Glücklich scheint irgendwie keiner damit ...

    Quelle: DKG e.V.
  • DBfK

    Neu im OP? Broschüre der Fachgruppe OP im DBfK Südost

    7. März 2019

    Praxisnaher Leitfaden für Neulinge, erfahren Kollegen/-innen und Praxisanleiter/innen

    Mit der Broschüre „Neu im OP? Alles, was Sie wissen müssen“ hat die Fachgruppe OP im DBfK Südost e.V. einen praxisnahen Leitfaden erarbeitet, der detaillierte Einblicke in die Abläufe der Pflege im Operationsdienst gibt ...

    Quelle: dbfk.de
  • FP

    Pflegedirektor des Heinrich-Braun-Klinikums Zwickau im Interview

    7. März 2019

    Mirko Schmidt, der das Amt als Pflegedirektor im Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau im vergangenen Jahr angetreten hat, erklärt im Interview mit der 'Freien Presse' seine Ziele und Pläne für 2019. Nachdem er die Einarbeitungs-Phase überstanden hat, sieht er seinen neuen Arbeitsplatz als "potente Klinik mit einem großen Leistungsspektrum", welche jedoch einen ständigen Handlungsbedarf in der Personalentwicklung hat ...

    Quelle: freiepresse.de
  • AZM

    Bayerisches Volksbegehren 'Stoppt den Pflegenotstand' geht in die nächste Runde

    7. März 2019

    107.000 Unterschriften erreichte die bayerische Petition "Stoppt den Pflegenotstand". Nun liegt es beim Innenministerium den Antrag zur Gesetzesänderung innerhalb von 6 Wochen zu prüfen und ein eventuelles Volksbegehren in die Wege zu leiten. Das bayerische Gesundheitsministerium erachtet das Vorhaben als nicht notwendig, nachdem im vergangenen Jahr die Pflegepersonaluntergrenzen eingeführt wurden ...

    Quelle: abendzeitung-muenchen.de
  • KCQQ

    MDK Kompetenzcentrum: Instrumente und Methoden zur Pflegebedarfsermittlung im Krankenhaus mit Fokus auf die Intensivpflege

    5. März 2019

    Instrumente und Methoden zur Pflegebedarfsermittlung im Krankenhaus mit Fokus auf die Intensivpflege (Kompetenzcentrum Qualitätssicherung / Qualitätsmanagement) ...

    Quelle: kcqq.de
  • DKG fordert Streichung des PKMS - Mehrheit dagegen

    4. März 2019

    Die Teilnehmer des Webseminar des Bundesverbands Pflegemanagement e. V., welches vergangene Woche mit einer Dozentin der Fachgesellschaft Profession Pflege e. V. zum aktuellen Thema: Quo vadis Pflege? Pflegepersonal-Stärkungs-Gesetz: Chancen und Risiken stattfand, sprachen sich ganz klar für den Erhalt von PKMS aus ...

    Quelle: pro-pflege.eu
  • Pflegeportal Bamberg soll Ratgeber der Region werden

    1. März 2019

    Zwar ist es nicht das erste Portal, welches Patienten und Angehörige unterstützen soll, jedoch das Erste, welches angeblich alle relevanten Informationen gebündelt und frei zugänglich anbieten wird. Das Pflegeportal-Bamberg zeigt unter anderem alle Pflegeeinrichtungen der Stadt und des Landkreises an, sowie ob freie Plätze in diesen verfügbar sind ...

    Quelle: nachrichtenamort.de
  • Übertarifliche Bezahlung in der Pflege der BGU Frankfurt

    21. Februar 2019

    Die BG Unfallklinik (BGU) Frankfurt am Main gGmbH beschäftigt mit ihren Töchtern derzeit rund 1.000 Mitarbeiter*innen. Als Teil des Klinikkonzerns der BG Kliniken und überregionales unfallchirurgisches Traumazentrum im Rhein-Main-Gebiet umfasst sie elf Fachabteilungen mit derzeit 390 Betten und zahlreichen Spezialambulanzen. Und sie verfügt über eine im deutschen Gesundheitswesen einzigartige strategische Ausrichtung: die enge Verzahnung von Akutversorgung und Rehabilitation in sämtlichen Behandlungsphasen ...

    Quelle: Pressemeldung – bg-kliniken.de
  • DBfK

    DBfK: Informationen zum Pflegeberufegesetz

    19. Februar 2019

    Wissenswertes, Tipps und Empfehlungen zur Bildungsreform für die Pflegeberufe

    Der DBfK gibt zum Pflegeberufegesetz eine Broschüre heraus, die sowohl den Gesetzestext als auch die Ausbildungs– und Prüfungsverordnung sowie die Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung enthält ...

    Quelle: dbfk.de
  • InEK

    Aufstellung der Angaben der Krankenhäuser über die pflegesensitiven Bereiche in den Krankenhäusern gem. § 137i Abs. 4a SGB V

    18. Februar 2019

    Ab sofort stellt das InEK Ihnen gem. § 137i Abs. 4a SGB V die Angaben der Krankenhäuser über die pflegesensitiven Bereiche in den Krankenhäusern, die diese auf Grund des § 5 Absatz 3 und 4 derPflegepersonaluntergrenzen-Verordnung übermittelt haben, zur Verfügung ...

    Quelle: g-drg.de
  • ASKLEPIOS

    Asklepios bietet ab August duales Studium der Pflege an

    18. Februar 2019

    Anders als in den europäischen Nachbarländern, gibt es in Deutschland bislang kaum Pflegespezialisten mit Hochschulabschluss. Die Quote akademischer Pflegekräfte liegt bei gerade mal zwei Prozent. Dabei ist der Bedarf zweifellos vorhanden, denn im Alltag müssen Pflegekräfte immer komplexere Aufgaben bewältigen. Die Asklepios Kliniken wollen das jetzt ändern und kooperieren dafür in Hamburg mit der hochschule 21. In der Hansestadt ist Asklepios mit seinem Bildungszentrum für Gesundheitsberufe (BZG) der größte private Ausbildungsbetrieb überhaupt ...

    Quelle: Pressemeldung – asklepios.com
  • Anzeige

    Personaluntergrenzen in der Pflege - Tools zum Monitoring der Untergrenzen

    18. Februar 2019

    Durch die Einführung der Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung (PpUGV) sind Krankenhäuser nunmehr in der Pflicht, in pflegesensitiven Bereichen eingesetztes Personal und die entsprechende Belegung zu dokumentieren und an das InEK zu melden.

    Dies erfordert eine neue Dimension der Krankenhaussteuerung. Wir geben Ihnen bewährte Tools zum Monitoring der Untergrenzen an die Hand und unterstützen Sie bei der Erarbeitung sinnvoller Strategien und Steuerungsansätze zur Vermeidung von Erlösabschlägen.

    Unser Angebot auf einen Blick:

    • Inhaltliche Unterstützung bei der Implementierung
    • Regelmäßiges Monitoring und Reporting zu den Untergrenzen
    • Automatisches befüllen der InEK-Nachweise
    • Unterstützung bei den InEK-Nachweisen zur Weiterentwicklung der PpUG
    • Aufzeigen von Steuerungsoptionen
    • Entwicklung von Strategien zur Vermeidung von Erlösabschlägen
    Quelle: kreysch-consulting.de
  • Politik verspricht mehr Geld für Pflege: St.-Marien-Hospital Marsberg startet Personaloffensive

    14. Februar 2019

    Am 1. Januar 2019 ist das Pflegepersonal-Stärkungsgesetz (PpSG) in Kraft getreten, das unter anderem regelt, dass „jede zusätzliche und jede aufgestockte Pflegestelle am Bett vollständig finanziert wird“. Das Direktorium des St.-Marien-Hospital Marsberg hat daraufhin beschlossen, diese Finanzierungschance des Gesetzgebers zu nutzen und eine Personaloffensive zu starten ...

    Quelle: bk-marsberg.de
  • Pflegepersonaluntergrenzen entpuppen sich als zu bürokratisches Instrument – Refinanzierung der administrativen Kosten erforderlich

    11. Februar 2019

    „Die Herausforderungen in der Pflege sind zweifelsohne als gesellschaftliches Problem zu betrachten. Auch in Regierungskreisen ist dies mittlerweile angekommen, als Konsequenz hat man völlig zu Recht eine Pflegestärkungsinitiative auf den Weg gebracht. Zu diesem Vorstoß gehören unter anderem die Personaluntergrenzen. Diese wurden jedoch so konzipiert, dass die berufliche Pflege derzeit kaum vom ihnen profitieren kann. Von einer Verbesserung in der Personalausstattung kann absolut nicht die Rede sein. Daher sind weitere Gesetzesvorstöße erforderlich, um gegen den Personalmangel und die Überlastung der Pflegefachkräfte vorzugehen. Die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eingeführten Pflegepersonaluntergrenzen haben sich leider als ein administratives Monstrum entpuppt“, so Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz ...

    Quelle: pflegekammer-rlp.de
  • PinaL-Studie: 'Pflege in anderen Ländern – Vom Ausland lernen?'

    11. Februar 2019

    Berlin, 29. Januar 2019. In einer Studie im Auftrag der Stiftung Münch wurde unter der Leitung von Professor Michael Ewers, Direktor des Instituts für Gesundheits- und Pflegewissenschaft der Charité – Universitätsmedizin Berlin, die Situation der Pflege in Großbritannien, den Niederlanden, Schweden und Kanada untersucht. Alle betrachteten Länder haben mit Deutschland vergleichbare Probleme bei der Rekrutierung von Fachkräften und bei der Sicherung der pflegerischen Versorgung bei zugleich wachsendem Bedarf in allen Versorgungsbereichen. Anders als in Deutschland finden sich als Lösungsansätze mehr Investitionen in die hochschulische Aus- und Weiterbildung von Pflegefachpersonen, Maßnahmen zur Stärkung der Selbstorganisation und Selbstverantwortung der Pflege sowie die Erweiterung pflegerischer Aufgaben- und Verantwortungsbereiche ...

    Quelle: Pressemeldung – stiftung-muench.org
  • BILD

    Das Katharinenhospital (Klinikum Stuttgart) bezahlt Pflegekräfte jetzt unterschiedlich

    4. Februar 2019

    Künftig erhalten OP-Schwestern im Klinikum Stuttgart bis zu 400 Euro Zulage. Ihre Kolleginnen auf anderen Stationen fühlen sich brüskiert ...

    Quelle: bild.de
  • KRH

    KRH Akademie macht Pflege fit für die Aufgaben der Zukunft

    4. Februar 2019

    Hannover. Kursleiterin Babara Schmidt-Jurrat übergibt die Zeugnisurkunden an die elf Teilnehmerinnen der ersten Fachweiterbildung für geriatrische und rehabilitative Pflege im Klinikum Region Hannover (KRH). Rund zwei Jahre lang haben sich die Mitarbeiterinnen Wissen und Techniken für die Versorgung von geriatrischen Patienten angeeignet ...

    Quelle: Pressemeldung – krh.eu
  • Weltgesundheitsorganisation kürt 2020 als das "Jahr der Pflegenden und Hebammen"

    4. Februar 2019

    Um Pflegekräften und Hebammen einen höheren Stellenwert zuzuschreiben nominierte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) 2020 als das "Jahr der Pflegenden und Hebammen". Im kommenden Mai soll der Vorschlag bei der Weltgesundheitsversammlung geprüft werden ...

    Quelle: bibliomed-pflege.de
Einträge 81 bis 100 von 417
Render-Time: -0.462447