• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Pflege

Michael Thieme

Der soziodemografische Wandel hat große Auswirkungen auf das künftige Arbeitskräfteangebot für Krankenhäuser und erfordert eine neue Aufgabenteilung bei den patientennahen Berufsgruppen. Im Pflege- und Funktionsdienst führt dies kontinuierlich zur Erweiterung von Kompetenzen und beruflichen Perspektiven. Beispiele aus der Praxis zeigen, dass Modelle zur Aufgabenneuordnung die Versorgung im Krankenhaus verbessern und zugleich die Zufriedenheit des Personals erhöhen können.

Wenig Zeit für die Patienten, keine Wertschätzung der Arbeit: Viele Schwestern und Pfleger sind frustriert. Wollen Krankenhäuser Fachpersonal gewinnen und binden, müssen sie die Arbeitsbedingungen attraktiver gestalten.

  • VITOS

    Vitos Rheingau verabschiedet eine neue Betriebsvereinbarung zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege

    24. Februar 2022

    Nach circa drei Jahren intensiver Erarbeitung, gemeinsam mit dem Betriebsrat, hat Vitos Rheingau in der vergangenen Woche wichtige Punkte zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Pflegefachkräfte in einer Betriebsvereinbarung festgeschrieben. Die Betriebsvereinbarung dient zur Regelung der Arbeitszeiten und Dienstplanung und gilt für den Pflege - und Erziehungsdienst. Sie betrifft alle Bereiche des Vitos Klinikums Rheingau: die Vitos Klinik Eichberg, die Vitos Kinder- und Jugendklinik für psychische Gesundheit Eltville und die Vitos Klinik für Psychosomatik Eltville.

    Quelle: vitos.de
  • DPR

    Deutscher Pflegerat stellt Expertenkommission neu auf

    24. Februar 2022

    Fachkommission DRG wird zur Fachkommission Pflegepersonalbemessungsinstrument (PBMI)

    Prof. Dr. Patrick Jahn übergibt den Staffelstab der „Expertenkommission DRG“ des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR) an Sandra Mehmecke, die als wissenschaftliche Leitung die neue „Fachkommission Pflegepersonalbemessungsinstrument (PBMI)“ gemeinsam mit Irene Maier, Vize-Präsidentin des DPR, leitet

    Quelle: deutscher-pflegerat.de
  • Hilft künstliche Intelligenz dabei den Pflegealltag zu erleichtern?

    24. Februar 2022

    Ein interdisziplinäres Konsortium aus Pflegewissenschaften, Sozialwissenschaften, Gesundheitsökonomie und Medizininformatik in Zusammenarbeit mit Praxiseinrichtungen der ambulanten und stationären Langzeitpflege, untersucht am Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule Gelsenkirchen), ob und wie KI-Anwendungen zur Be- bzw. Entlastung von Pflegearbeit beitragen können...

    Quelle: nachrichten.idw-online.de
  • BVMed

    BVMed-Diskussionspapier: 7 Punkte der MedTech-Branche zur Entlastung und Stärkung der Pflege

    23. Februar 2022

    Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat ein 7-Punkte-Diskussionspapier vorgelegt, um mit einem technologie-gestützten Maßnahmenkatalog Pflegende zu entlasten und Pflege zu stärken. „Die im BVMed vertretenen Unternehmen wollen ihren Beitrag leisten, das Berufsfeld Pflege attraktiver zu gestalten. Wir möchten die Impulse des Koalitionsvertrages aufnehmen und Wege aufzeigen, wie Technologiemöglichkeiten umfassender genutzt werden können, damit Pflegende entlastet und in ihrer Tätigkeit gestärkt werden“, so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Das pflegepolitische Papier sei ein Gesprächsangebot, mit dem der deutsche MedTech-Verband nun auf alle Beteiligten in Politik und Pflege zugehe. Es kann unter www.bvmed.de/MedTech4Pflege heruntergeladen werden...

    Quelle: bvmed.de
  • DKG

    Ein Pflegebonus allein reicht nicht aus

    23. Februar 2022

    Zum gestern bekanntgewordenen Eckpunktepapier des Bundesgesundheitsministeriums zum Pflegebonus erklärt die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG):

    Die Krankenhäuser begrüßen grundsätzlich, dass die Bundesregierung finanzielle Mittel für einen Pflegebonus zur Verfügung stellt. Aus Sicht der Krankenhäuser ist es fair, dass neben der Krankenpflege in den Kliniken auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Pflegeeinrichtungen von einem Pflegebonus profitieren.

    Um die besondere Belastung der patientennahen Bereiche in den Kliniken während der Corona-Pandemie insgesamt zu würdigen, fordern wir eine Aufstockung der Gesamtmittel und Verteilung auf alle Krankenhäuser...

    Quelle: dkgev.de
  • Was bringt eine Mitgliedschaft im Pflegeverband?

    23. Februar 2022

    Pflegekräfte profitieren von Rechtsberatung im Notfall und einer Reihe weiterer Vorteile. Drei Pflegeverbände und deren Kosten und Vorteile im Überblick – unter ihnen auch einer für Pflegemanager...

    Quelle: pflegen-online.de
  • Mangel im Gesundheitswesen

    21. Februar 2022

    Die Zahl pflegebedürftiger und älterer Menschen nimmt stetig zu. Der Ausbau der notwendigen ambulanten und stationären Versorgungseinrichtungen hält damit nicht stand. Gleichzeitig wächst der Bedarf an qualifizierten Pflegekräften, der durch den bisherigen Umfang der Ausbildung nicht befriedigt werden kann. Durch die demografische Entwicklung steigen die Anforderungen an das Gesundheitswesen in NRW. Wir brauchen dringend eine gesetzliche Regelung zur ausreichenden Personalbemessung in der Kranken- und Altenpflege. ver.di spricht sich klar für die Abschaffung der Pflegekammer, mind. jedoch für eine Urabstimmung/Vollbefragung aller examinierten Pflegekräfte zur Pflegekammer in NRW aus. Zudem fordert ver.di eine Neufassung/Aktualisierung der Personalanhaltswerte für die nicht in der Pflege beschäftigten Arbeitnehmer*innen in der stationären Altenpflege und macht auch im Gesundheitswesen deutlich, dass es keine Aufweichung des Arbeitszeitgesetzes geben darf. Dafür muss sich die kommende Landesregierung auf Bundesebene zwingend einsetzen...

    Quelle: ver.di Landesbezirk Nordrhein-Westfalen
  • Akademisierung in der Pflege im Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee

    18. Februar 2022

    Das sich wandelnde Gesundheitssystem hält auch für die Berufsgruppe der Pflege Veränderungen bereit und fordert diese zum Aufbruch auf. Die Alexianer tragen dem Veränderungsbedarf seit vielen Jahren Rechnung und haben vielfältige innovative Projekte aufgelegt – mit dem Ziel, die Weiterentwicklung und Akademisierung der Pflege zu fördern. Im Alexianer St. Joseph-Krankenhaus Berlin-Weißensee, das seit dem Jahr 2017 Akademisches Lehrkrankenhaus für Pflege ist, wird der Veränderungsprozess durch die Implementierung des Alexianer Kompetenzstufenmodells und die Schaffung einer Stabsstelle für Pflegeentwicklung gelebt.

    Quelle: Pressemeldung – pflegejetztberlin.de
  • DBfK

    Pflicht zur Qualitätssicherung bei pflegerischer Versorgung gehört ins Krankenhausgesetz Niedersachsen

    17. Februar 2022

    Anlässlich einer Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Fraktionen von SPD und CDU zur Neufassung des Niedersächsischen Krankenhausgesetzes plädiert der DBfK für ein gemeinsames Planungsinstrument, das Gesundheitszentren zur Sicherstellung der Primärversorgung ausdrücklich einschließt. Und er vermisst einen echten Paradigmenwechsel in der Krankenhausplanung mit einer stärkeren Fokussierung auf der Qualität der Patient:innenversorgung.

    Quelle: dbfk.de
  • Förderung des Arbeitsministeriums: Aus 14 Einrichtungen stellten sich insgesamt 28 Pflegeteams der Methode Tea(m) Time des Landeskrankenhauses

    17. Februar 2022

    In Rheinland-Pfalz haben in den vergangenen zwei Jahren insgesamt 28 Pflegeteams aus 14 Krankenhäusern am Projekt „Tea(m)Time im Krankenhaus – Psychische Belastungen am Arbeitsplatz erfassen und handeln“ des Landeskrankenhauses teilgenommen. Langfristig fördert die Methode die Gesunderhaltung von Pflegeteams und erfasst die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz...

    Quelle: landeskrankenhaus.de
  • InEK

    PpUGV Quartalsmeldungen für das Jahr 2022 – InEK-Datenportal

    17. Februar 2022

    Ab sofort steht Ihnen das InEK-Datenportal für die Übermittlung der Angaben nach der PpUG-Nachweis-Vereinbarung 2022 (Quartalsmeldungen für das Jahr 2022) zur Verfügung ...

    Quelle: g-drg.de
  • RND

    Durch Krankenhaus-Fusionen Pflegenotstand begegnen? Expertenratsmitglied hat ungewöhnliche Forderung

    16. Februar 2022

    Bereits seit vielen Jahren leidet die Pflegebranche unter Personalengpässen. In den kommenden Jahren wird sich die Personalnot weiter verschärfen. Dabei liegt es nicht nur am Geld, da beispielsweise die Kliniken Kosten für mehr Pflegepersonal am Bett von den Krankenkassen bekommen...

    Quelle: rnd.de
  • Mordserie Niels H.: Ärzte und leitende Pflegekräfte stehen vor Gericht

    15. Februar 2022

    Aus den Kliniken Oldenburg und Delmenhorst stehen insgesamt acht Verantwortliche als Angeklagte vor dem Oldenburger Landgericht. Unter ihnen sind Ärzte, leitende Pflegerinnen und Pfleger und ein Ex-Klinik-Geschäftsführer. Die Vorwürfe wiegen schwer...

    Quelle: Ärztezeitung
  • Hier spricht die Pflege: Brauchen wir ein Pflegeministerium?

    11. Februar 2022

    Talk mit Christine Vogler

    Braucht Deutschland ein Pflegeministerium? Wird Pflegefachpersonen zu wenig zugetraut? Wie ist die Pflege in Deutschland im europäischen Vergleich aufgestellt? Über diese Fragen spricht Jean mit der Präsidentin des Deutschen Pflegerats, Christine Vogler, im ehrlichen und unverblümten Talk...

    Quelle: Hier spricht Pflege
  • WDR

    Widerstand gegen geplante Pflegekammer: "Das sollte freiwillig sein"

    11. Februar 2022

    In Südwestfalen wehren sich Pflegekräfte gegen eine geplante Pflegekammer. Diese soll sich für Pflegekräfte in Krankenhäusern, Heimen oder der mobilen Pflege einsetzen. Die Zahlen der Mitglieder auf Facebook zeigen ein deutliches Bild: Die Gruppe "Pro Pflegekammer NRW" hat ca. 200 Mitglieder. Die Gruppe "Nein zur NRW Pflegekammer“ dagegen fast 14.000...

    Quelle: wdr.de
  • Ist Zeitarbeit die Ursache des Pflegemangels?

    11. Februar 2022

    Im Klinikalltag macht man es sich einfach: Die anderen sind schuld. In diesem Fall ist es die Zeitarbeit. Die Hessische Krankenhausgesellschaft sagte der Süddeutschen Zeitung, Leiharbeit sei systemkritisch und man müsse diese eindämmen. So einfach scheint es - oder doch nicht?

    Quelle: jr-optimiert.de
  • MAZ

    Vorschlag abgelehnt: Wie geht es weiter im Streit um faire Arbeitsbedingungen am Potsdamer Klinikum?

    11. Februar 2022

    Die Arbeitsbedingungen im Ernst-von-Bergmann-Klinikum stehen weiterhin in der Kritik. Denn auch zwei Jahre nach dem erfolgreichen Bürgerbegehren für Tariflohn und eine Entlastung der Mitarbeitenden, seien die Vorgaben nicht erfüllt. Das zeigt die Bilanz der Initiative „Gesunde Zukunft!“, die sich für Bezahlung und Arbeitsbedingungen im städtischen Klinik-Konzern einsetzt...

    Quelle: maz-online.de
  • Pflegeprämien lösen keine Probleme, sie schaffen neue!

    11. Februar 2022

    Einmal mehr gerät die Universitätsklinik Rostock in die Schlagzeilen. Grund dafür ist die Prämie in Höhe von 8.000 Euro für Pflegekräfte, die das vom Land finanzierte Krankenhaus für die Anwerbung von 50 Pflegekräften ausgeschrieben hat.

    Der Bund der Steuerzahler M-V e.V. kritisiert die Höhe der Prämie, die letztlich aus Steuern und Mitteln der Krankenkassen finanziert wird: "Pflegeprämien lösen keine Probleme, sie schaffen neue.

    Quelle: Bund der Steuerzahler Deutschland e.V.
  • NDR

    Ministerium stoppt hohe Einstiegsprämie für Pflegekräfte der Rostocker Unimedizin

    Die Rostocker Unimedizin wollte über eine Starterprämie von 8.000 Euro neue Pflegekräfte gewinnen. Der NDR berichtet, dass nun nach einer Prüfung vom Wissenschaftsministerium gestoppt wurde ...

    Quelle: NDR.de
  • DBfK

    Positionspapier zur Zukunft der Pflegefinanzierung und Personalausstattung veröffentlicht

    10. Februar 2022

    Eine sichere pflegerische Versorgung im Krankenhaus hängt von einer guten Personalausstattung ab. Wir skizzieren in einem Positionspapier, welche Anforderungen ein Personalbemessungsinstrument für die Pflege im Krankenhaus erfüllen muss...

    Quelle: dbfk.de
Einträge 81 bis 100 von 1427
Render-Time: 0.145037