• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • Medical Park ist neuer Gesellschafter im REHAPORTAL

    1. Juni 2022

    Die Medical Park Kliniken sind bereits seit 2020 Mitglied im REHAPORTAL und veröffentlichen dort ihre Qualitätsergebnisse. Mit dem Beitritt als Gesellschafter übernimmt die Klinikgruppe nun auch Verantwortung für die Weiterentwicklung der Plattform.

    Im REHAPORTAL wird die Qualität von Leistungen der Rehabilitation für Patientinnen und Patienten laienverständlich und mit einer Vielzahl von Bewertungskriterien veröffentlicht. Mit der Erweiterung des Indikatorensets um Patient Reported Outcome Measures (PROMs) geht Qualitätskliniken.de zukunftsweisende Schritte. Auch Medical Park setzt schon lange auf die Messung von Behandlungsergebnissen. Für Ulf Ludwig, CEO der Medical Park Gruppe, ist es daher ein logischer Schritt, sich auch als Gesellschafter konkret in die Entwicklung des REHAPORTALS einzubringen...

    Quelle: qualitaetskliniken.de
  • SZ

    Analyse zeigt: Mangelhafte Krebsbehandlung für viele Patienten

    1. Juni 2022

    Auf welche Tür die Wahl fällt, kann nicht nur im Märchen entscheidend für das weitere Schicksal sein. Für Patientinnen und Patienten kann es sogar über Leben und Tod entscheiden - wenn zwischen Kliniken gewählt wird. Manchmal wird man von seinem Arzt in ein bestimmtes Krankenhaus geschickt, manchmal wählt man nach ganz eigenen Kriterien aus...

    Quelle: sueddeutsche.de
  • Interview mit Chirurgin Vanessa Banz zum Thema Gendermedizin

    31. Mai 2022

    Das Wissen über Krankheit und Gesundheit und basiert oftmals auf männlichen Prototypen. Die geschlechtssensible Medizin, die Gendermedizin, soll jetzt Abhilfe schaffen. Chirurgin Vanessa Banz erklärt im Interview, warum es diese für alle Geschlechter braucht...

    Quelle: Blick.ch
  • Ja zu Diversität! Universitätsklinikum Freiburg zeigt Flagge

    31. Mai 2022

    Universitätsklinikum Freiburg bekennt sich zu Chancengleichheit und Vielfalt und hisst Regenbogenflagge / Diversity-Tag am 31. Mai / Diversität in der Praxis: Neues Projekt zu professioneller Sprachmittlung in der Patient*innenversorgung

    Am 31. Mai 2022 findet der Deutsche Diversity-Tag zum zehnten Mal statt. Das Universitätsklinikum Freiburg nimmt dies zum Anlass, sich klar zu Chancengleichheit und Vielfalt zu bekennen. „Unter unseren Mitarbeiter*innen und Patient*innen gibt es eine unglaubliche Vielfalt und das ist auch eine unserer Stärken“, so Prof. Dr. Frederik Wenz, Leitender Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Freiburg. 

    Quelle: uniklinik-freiburg.de
  • Für Diversität in der Arbeitswelt: AGAPLESION MITTELDEUTSCHLAND unterzeichnet „Charta der Vielfalt“

    31. Mai 2022

    Bereits zum zehnten Mal findet am 31. Mai 2022 der „Deutsche Diversity Tag“ statt. Die AGAPLESION MITTELDEUTSCHLAND unterstützt die wichtigen Anliegen dieses Jubiläums-Aktionstages, der in diesem Jahr unter dem Motto „Let’s celebrate Diversity“ steht. Um ein deutliches Zeichen zu setzen, werden am 8. Juni 2022 die Geschäftsführungen der zum mitteldeutschen Verbund gehörenden christlichen Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen gemeinsam mit Vertretern der Mitarbeitervertretung die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnen.

    Quelle: charta-der-vielfalt.de
  • KKÖLN

    Renommierter Oskar-Medizinpreis geht an Herrn Prof. Dr. Wolfram Windisch

    30. Mai 2022

    Prof. Dr. Wolfram Windisch, Pneumologe und Chefarzt der Lungenklinik im Krankenhaus Merheim und Inhaber des Lehrstuhls für Pneumologie an der Universität Witten/Herdecke, wurde heute für seine wissenschaftlichen Leistungen im Fachbereich Pneumologie mit dem Oskar-Medizinpreis ausgezeichnet. Der Oskar-Medizinpreis ist mit 50.000 € dotiert. Er ist einer der höchstdotierten Medizinpreise in Deutschland und wird für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Medizin verliehen.

    Quelle: kliniken-koeln.de
  • Award Patientendialog 2022 gestartet

    27. Mai 2022

    Seit Januar 2022 ist Stefan Schwartze (MdB) Beauftragter der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten. Er übernimmt die Schirmherrschaft für den Award Patientendialog 2022. Seit 2018 zeichnet der Award ( www.patientendialog.de ) Krankenhäuser und Kliniken aus, die einen vorbildlichen Dialog mit Patientinnen und Patienten und deren Angehörigen pflegen...

    Quelle: patientendialog.de
  • BPIK

    Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK) fordert bundesweit einheitliche Regelungen für Aus- und Weiterbildung

    27. Mai 2022

    Patientenfürsprechende sind eine wichtige Säule der Patientenzufriedenheit. Ihre vermittelnde und moderierende Tätigkeit sorgt für zufriedene Patienten und schafft einen messbaren Mehrwert für Kliniken und Krankenhäuser. Gleichwohl gibt es noch immer keine bundesweit einheitlichen Bestimmungen für deren Aus- und Weiterbildung, beklagt der Verband BPiK und fordert einheitliche Regelungen. NRW könnte ein Vorbild sein.

    Quelle: bpik.de
  • Pain nurses im Klinikum - wichtiger Schritt zum schmerzarmen Krankenhaus

    25. Mai 2022

    Die Angst vor Schmerzen ist für viele Patienten der Begleiter, wenn sie zu einer Operation ins Krankenhaus müssen. Dabei bietet die moderne Medizin viele Möglichkeiten, Schmerzen nach einer OP gezielt und sicher zu behandeln.

    Im Klinikum Wilhelmshaven haben kürzlich zwei weitere Pflegefachkräfte der Klinik für Anästhesiologie, Operative Intensivmedizin, Schmerztherapie und Notfallmedizin ihre Zusatzausbildung zur „Pain Nurse" erfolgreich abgeschlossen. Damit sind in der Klinik fünf speziell ausgebildete Schmerzkrankenpfleger:innen tätig, um mit ihren fundierten Kenntnissen über Schmerzmittel und deren Wirkung den Patienten - in der Regel bis zu 48 Stunden nach einem operativen Eingriff - durch eine ganz individuelle Schmerztherapie zu helfen. Ohne oder nur mit geringen Schmerzen werden der Genesungsprozess gefördert und der Klinikaufenthalt für die Patienten angenehmer. Dabei sind die Schmerzexperten eine wichtige Schnittstelle zwischen Patienten und behandelnden Ärzten.

    Quelle: klinikum-whv.de
  • Innovationsprojekte mit dem Knappschaft Kliniken Award ausgezeichnet

    25. Mai 2022

    Preise gehen ans Klinikum Vest, Klinikum Westfalen und an alle Impfzentren des Verbundes

    Die Award-Jury und die Mitarbeitenden der Knappschaft Kliniken waren sich selten so einig: Alle Corona-Impfzentren im Verbund erhalten in diesem Jahr einen Sonderpreis für außergewöhnliches Engagement in der Pandemie. Der Knappschaft Kliniken Award wurde somit erstmals in einer vierten Kategorie verliehen – eine Würdigung aller logistischen und persönlichen Herausforderungen, die Krankenhäuser in kürzester Zeit bewältigen mussten.

    Quelle: knappschaft-kliniken.de
  • IQTIG

    IQTIG erhält Auftrag zur Weiterentwicklung der datengestützten gesetzlichen Qualitätssicherung

    23. Mai 2022

    Die Beauftragung vom 19. Mai 2022 sieht vor, dass das IQTIG anhand von zunächst drei datenstützten Qualitätssicherungsverfahren insbesondere prüft, wie sich das Verhältnis von Aufwand und Nutzen optimieren lässt.

    „Mit der Beauftragung erhalten wir die Möglichkeit, die datengestützte gesetzliche Qualitätssicherung neu auszurichten“, sagt Institutsleiter Prof. Claus-Dieter Heidecke. „Unser Ziel dabei ist, den Aufwand für die Leistungserbringer zu reduzieren, ohne den Nutzen für die Patienten aus dem Blick zu verlieren. Wir können dies insbesondere dadurch erreichen, indem wir die händischen Dokumentationsaufwände für Kliniken und Ärzteschaft deutlich reduzieren und da wo es möglich ist, auf bereits verfügbare Routinedaten zur Messung der Qualität zurückgreifen. Dadurch können wir die Effizienz der gesetzlichen Qualitätssicherungsverfahren deutlich steigern und deren Akzeptanz nachhaltig verbessern“, so Prof. Claus-Dieter Heidecke.

    Quelle: IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen
  • ABK

    Stationsapotheker prüfen Medikation - Arzneimitteltherapiesicherheit erhöht sich

    23. Mai 2022

    Es war die wahrscheinlich größte Mordserie der bundesdeutschen Kriminalgeschichte: Zwischen 1999 und 2005 ermordete der Krankenpfleger Niels Högel mehr als hundert Patientinnen und Patienten aus niederen Beweggründen. Er setzte dabei Arzneimittel wie das Antiarrhythmikum Gilurytmal ein...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • G-BA

    G-BA: Neuer Anspruch auf ärztliche Zweitmeinung bei Einsatz eines Herzschrittmachers oder Defibrillators

    20. Mai 2022

    Der Anspruch von gesetzlich Versicherten auf eine zweite ärztliche Meinung besteht zukünftig auch vor dem planbaren Einsatz eines Herzschrittmachers oder Defibrillators. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) heute beschlossen. Ambulant oder stationär tätige Ärztinnen und Ärzte können nach Inkrafttreten des Beschlusses eine Genehmigung bei den Kassenärztlichen Vereinigungen beantragen, Zweitmeinungen abgeben und gegenüber den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen zu dürfen. Die sogenannten Zweitmeiner prüfen auf Wunsch einer Patientin oder eines Patienten, ob der empfohlene Eingriff auch aus ihrer Sicht medizinisch wirklich notwendig ist. Zudem beraten sie die Versicherten zu möglichen Behandlungsalternativen...

    Quelle: g-ba.de
  • Bessere Überlebenschancen für Patient*innen bei der Behandlung in einem zertifizierten Krebszentrum

    19. Mai 2022

    Klinikum Darmstadt hat mehrere von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Zentren

    Krebspatient*innen, die in zertifizierten onkologischen Zentren behandelt werden, haben eine höhere Überlebensrate als diejenigen Patient*innen, die einem Krankenhaus behandelt werden, das nicht von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert ist. Zu diesem Ergebnis kommt nun die Wi-Zen-Studie „Wirksamkeit der Versorgung in onkologischen Zentren“. 

    Quelle: Pressemeldung – klinikum-darmstadt.de
  • G-BA: Terminierung elektiver operativer Eingriffe bei Kindern und Jugendlichen nach SARS-CoV-2- Infektion oder COVID-19-Impfung

    19. Mai 2022

    Die „Empfehlungen von DGCH/BDC (Chirurgie) und DGAI/BDA (Anästhesiologie/Intensivmedizin) zur Terminierung elektiver operativer Eingriffe nach COVID-19-Infektion oder -Impfung“ [1] beinhalten folgende Kernempfehlungen, die primär für erwachsene Patienten gelten und für Kinder nicht weiter spezifiziert wurden...

    Quelle: Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI)
  • Lohfert-Preis 2022 für automatisch erstellte 'Patientenbriefe nach stationärem Aufenthalt'

    18. Mai 2022

    Christoph Lohfert Stiftung prämiert gemeinsames Projekt von „Was hab‘ ich?“ gGmbH mit der Technischen Universität Dresden zur Steigerung von Gesundheitskompetenz und Patient Empowerment.

    Der Lohfert-Preis 2022 geht an das Projekt „Patientenbriefe nach stationärem Aufenthalt“ der „Was hab‘ ich?“ gemeinnützige GmbH und der Herzzentrum Dresden GmbH Universitätsklinik sowie der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der Technischen Universität (TU) Dresden. Der mit 20.000 Euro dotierte Förderpreis wird in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben. Schirmherrin ist Dr. Regina Klakow-Franck, stellvertretende Leiterin des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG). Die Preisverleihung und Vorstellung des Preisträgers findet am 20. September 2022 im Rahmen des Hamburger Gesundheitswirtschaftskongresses statt.

    Quelle: christophlohfert-stiftung.de
  • QiG: Verfahren der planungsrelevanten Qualitätsindikatoren findet gemäß Richtlinie statt

    18. Mai 2022

    Das IQTIG hat informiert, dass das Verfahren zu den planungsrelevanten Qualitätsindikatoren im Erfassungsjahr 2021 gemäß der Richtlinie stattfindet. Bedingt durch die Pandemie war das Verfahren in den letzten beiden Jahren vom G-BA ausgesetzt worden. Aktuell sind 11 Qualitätsindikatoren vom G-BA als planungsrelevant definiert...

    Quelle: Qualitätssicherung im Gesundheitswesen Baden-Württemberg GmbH (QiG BW GmbH)
  • BDPK

    Innovative Gesundheitsversorgung - Eugen Münch-Preis auch 2022 ausgeschrieben

    18. Mai 2022

    Auch im Jahr 2022 verleiht die Stiftung Münch wieder den Eugen Münch-Preis für innovative Gesundheitsversorgung. Es werden ein Projekt in der Kategorie "Wissenschaftliche Arbeit und praktische Anwendung" und ein Gründer in der Kategorie "Bestes Start-up im Gesundheitswesen" prämiert...

    Quelle: bdpk.de
  • Versorgungsqualität von Sterbenden und Schwerstkranken als „hervorragend“ zertifiziert

    17. Mai 2022

    Knappschaftskrankenhaus erhält das „Deutsche Palliativsiegel“

    Eine unabhängige Zertifizierungsstelle attestiert dem Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum eine hervorragende Qualität in der Versorgung von Sterbenden und Schwerstkranken, sowohl in der individuellen pflegerisch-medizinisch-therapeutischen Unterstützung als auch beim Beistand für Patienten und deren Angehörige. Das Knappschaftskrankenhaus konnte überzeugend nachweisen, dass die gute Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität in der Klinik aktiv und systematisch gefördert wird und erhält dafür bereits zum dritten Mal das „Deutsche Palliativsiegel“. Vor sechs Jahren war das Knappschaftskrankenhaus die erste Universitätsklinik in der Bundesrepublik, die sich der Qualitätsprüfung durch externe Auditoren unterzog und ihre Versorgungsqualität entlang gültiger Kriterien prüfen ließ.

    Quelle: kk-bochum.de
  • SMBW

    Digitalisierungsstrategie - Land BW unterstützt Aufbau eines bundesweit einzigartigen Beinprothesenregisters

    16. Mai 2022

    Baden-Württemberg ergreift die Initiative: Der Aufbau eines Beinprothesenregisters, das auch Grundlage für ein bundesweites Register sein kann, wird mit rund 900.000 Euro gefördert. Die Förderung ist Teil der Strategie „Digitalisierung in Medizin und Pflege“. In Deutschland werden in jedem Jahr rund 55.000 Amputationen an den unteren Extremitäten durchgeführt...

    Quelle: sozialministerium.baden-wuerttemberg.de
Einträge 61 bis 80 von 5133
Render-Time: 0.659399