• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • Eugen Münch-Preis 2024 ausgeschrieben

    13. März 2024

    Der Eugen Münch-Preis für innovative Gesundheitsversorgung für das Jahr 2024 wurde ausgeschrieben. Es werden Teilnehmer in den Kategorien „Bestes Start-up im Gesundheitswesen“ und „Wissenschaft und praktische Anwendung“ gesucht. Die Gewinner in diesen Kategorien erhalten ein Preisgeld von 20.000 Euro und einen Film. Eine prominent besetzte Jury ist dafür verantwortlich, die Gewinner auszuwählen...

    Quelle: rhoen-stiftung.de
  • Medizin Campus Bodensee: Aufklärung nach schweren Anschuldigungen

    11. März 2024

    Am Medizin Campus Bodensee in Friedrichshafen ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft gegen fünf Ärztinnen und Ärzte. Die Vorwürfe reichen von fahrlässiger Tötung bis hin zu Abrechnungsbetrug und Fehlbehandlungen. Trotz des laufenden Verfahrens dürfen die betroffenen Mediziner weiterhin ihrer Tätigkeit nachgehen. Der Klinikverbund betont die Unschuldsvermutung und die volle Kooperation mit den Behörden. Die Ermittlungen könnten sich über mehrere Monate hinziehen...

    Quelle: tagesschau.de
  • SZ

    Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Notarzt in Bad Waldsee

    11. März 2024

    In Bad Waldsee im Kreis Ravensburg ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen Notarzt wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung. Im vergangenen Juli soll der Arzt den Tod eines schwer verletzten Mannes fälschlicherweise festgestellt haben. Polizisten stellten später fest, dass der Mann noch lebte, er starb jedoch kurz darauf in einer Klinik. Die Ermittlungen laufen...

    Quelle: stuttgarter-zeitung.de
  • Ermittlungen gegen fünf Klinikärzte in Friedrichshafen

    Staatsanwaltschaft ermittelt: Verdacht auf fahrlässige Tötung und Abrechnungsbetrug

    Nachdem eine Oberärztin schwere Vorwürfe gegen ihre Klinik erhoben und sich das Leben genommen hat, ermittelt die Staatsanwaltschaft nun gegen fünf Ärzte des Medizin Campus Bodensee (MCB) in Friedrichshafen. Den Medizinern werden fahrlässige Tötung, Abrechnungsbetrug, Körperverletzung und unterlassene Hilfeleistung vorgeworfen. Die Ermittlungen basieren auf Hinweisen der verstorbenen Oberärztin, die auf eine ungenügende Personalausstattung und daraus resultierende Behandlungsfehler hingewiesen hatte. Neben den staatsanwaltlichen Ermittlungen läuft auch eine interne Compliance-Untersuchung der Klinik...

    Quelle: stern.de
  • TONL

    Zunehmende Gewalt gegen Krankenhauspersonal in Deutschland

    7. März 2024

    Die Gewalt an deutschen Krankenhäusern nimmt besorgniserregend zu. Ärzte, Pflegekräfte und Notfallpersonal sind zunehmend gefährdet. Der Ärzteverband Marburger Bund fordert dringend Maßnahmen, um das Personal zu schützen. Die Statistik zeigt einen Anstieg von Rohheitsdelikten wie Raub und Körperverletzung. Berlin verzeichnet bereits eine alarmierende Zunahme von 50 Prozent im Vergleich zu 2019. Die Situation erfordert dringend Handeln, um die Sicherheit im Gesundheitswesen zu gewährleisten...

    Quelle: t-online.de
  • kbo

    Implementierung von Safewards im klinischen Regelbetrieb bei kbo

    6. März 2024

    Mit der Implementierung des Modells Safewards fördern die kbo-Kliniken den sicheren klinischen Alltag auf den Stationen durch Kommunikation auf Augenhöhe mit den Patientinnen und Patienten. Das erfolgreiche kbo-weite Projekt geht nun in den Regelbetrieb über.

    Sicherheit der Patientinnen und Patienten sowie unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat hohe Priorität bei kbo und ist ein besonderer Teil in der Unternehmensstrategie. Bereits im März 2020 hat kbo darum das Projekt zur Implementierung von Safewards gestartet. Safewards ist ein Konzept mit dem Ziel, eine sichere und positiv-unterstützende Atmosphäre für ein gegenseitig wertschätzendes Miteinander von Patienten und Mitarbeitenden insbesondere auf psychiatrischen Akutstationen zu schaffen, in der sich alle gleichermaßen sicher fühlen.

    Quelle: kbo.de
  • ÄB

    Skepsis im deutschen Gesundheitswesen nimmt zu

    5. März 2024

    52 Prozent der Deutschen bewerten ihr Gesundheitssystem als eines der drei weltweit besten, ein Rückgang von fünf Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr und sogar um 20 Prozent seit dem Jahr 2020, dem Höhepunkt der Pandemie. Dies geht aus den Ergebnissen des „Healthcare-Barometers 2024“ hervor, einer Umfrage von PwC Deutschland (PwC), bei der 1.000 Bürger befragt wurden. Dies ist das zehnte Jahr in Folge, in dem PwC die Umfrage durchführt...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • dKH

    Klinisches Risikomanagement: Warum Controlling unerlässlich ist und wie es richtig umgesetzt wird

    4. März 2024

    Zielsetzung und Evaluation im klinischen Risikomanagement: Ein Blick auf die aktuelle Situation und notwendige Verbesserungen

    Im klinischen Risikomanagement (kRM) ist Controlling von großer Bedeutung, um eine gezielte Umsetzung zu gewährleisten. Laut der KHaSiMiR-Studie des APS gibt es jedoch Verbesserungspotentiale, da viele Krankenhäuser keine verbindlichen Ziele für das kRM festgelegt haben und es nicht regelmäßig evaluieren. Dieser Artikel beleuchtet die Wichtigkeit von Kennzahlen und Zielen im kRM, die Herausforderungen bei deren Festlegung und wie dezentrale und zentrale Controlling-Bedürfnisse berücksichtigt werden können. Dabei werden konkrete Kennzahlen und Ziele vorgeschlagen, die den Stand des kRM widerspiegeln und dessen Weiterentwicklung fördern...

    Quelle: daskrankenhaus.de
  • DGG

    Checkliste zum geriatrischen Behandlungsbedarf in der Notaufnahme

    1. März 2024

    Mitglieder der DGG-Arbeitsgruppe Assessment sowie weitere Geriaterinnen und Geriater haben das Bewertungs-Instrument „Standardized Evaluation and Intervention for Seniors At Risk” – kurz SEISAR – übersetzt. Es baut auf dem sogenannten ISAR-Test auf und soll den spezifischen geriatrischen Behandlungsbedarf in der Notaufnahme klären. Der SEISAR ist eine Art Checkliste zu häufigen Problemfeldern geriatrischer Patientinnen und Patienten.

    Das Besondere am SEISAR ist, dass zwischen kompensierten und unkompensierten Problemfeldern differenziert wird. Diesen Ansatz fand die Gruppe der Autoren der deutschen Übersetzung so interessant, dass sie das Instrument bei stationären geriatrischen Patientinnen und Patienten erprobt haben, um die dort häufigen Problemfelder zu charakterisieren. Die Ergebnisse dieser Studie wurden kürzlich in BMC Geriatrics publiziert...

    Quelle: dggeriatrie.de
  • ABK

    Lauterbach: Die Zukunft des IQWiG beginnt erst

    1. März 2024

    Nach einer Prognose von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) bei einem Besuch des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln wird das Institut künftig in Europa und auch international an Bedeutung gewinnen. Ein Grund sei die ab 2025 startende europäische Nutzenbewertung für neu zugelassene Arzneimittel und Medizinprodukte...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • Der juristische Megacode von Fehn Legal

    29. Februar 2024

    In der Notfallmedizin steht das Megacode-Training für die Schulung und Übung eines strukturierten Vorgehens bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung im Sinne des sog. Mega-Code-Algorithmus. Der Mega-Code-Algorithmus ist der Standard für das Rettungsfachpersonal.

    Notfälle und kritische Situationen kann es aber nicht nur in der Medizin, sondern auch im Recht geben. Auch in schwierigen rechtlichen Situationen kann man nach unserer Überzeugung ein strukturiertes und rechtlich richtiges bzw. taktisch sinnvolles Vorgehen trainieren. Vor diesem Hintergrund bieten wir in Kürze mit dem juristischen Megacode allen medizinischen Leistungserbringern (Krankenhäuser, Medizinische und Zahnmedizinische Versorgungszentren, Ärztinnen und Ärzte, Zahnärztinnen und Zahnärzte, Apothekerinnen und Apotheker, Arzneimittelhersteller, Medizinproduktehersteller) einen besonderen anwaltlichen Service an:

    Der juristische Megacode arbeitet unterschiedliche rechtliche Fragestellungen und Situationen in Form von Algorithmen auf und macht sich ein klassisches Instrument des medizinischen Handelns zunutze. Wir schaffen damit eine Symbiose von Recht und Medizin, die Verantwortlichen und Betroffenen im medizinischen Kontext das schnelle Treffen wichtiger Entscheidungen erleichtern und sie zu juristisch und strategisch korrektem Handeln anleiten soll...

    Quelle: fehn-legal.de
  • HELIOS

    Helios Klinikum Erfurt erreicht bedeutende Zertifizierung in der Intensivmedizin als erste Klinik in Thüringen

    29. Februar 2024

    Die Klinik für Interdisziplinäre Intensivmedizin & Intermediate Care (KIM) am Helios Klinikum Erfurt wurde als erste intensivmedizinische Einrichtung in Thüringen mit der Zertifizierung „Intensivmedizin in der Schwerpunktversorgung“ ausgezeichnet.

    Diese Anerkennung, vergeben von der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI), unterstreicht die hohe Qualität und effektive interdisziplinäre Zusammenarbeit in zentralen Versorgungsbereichen wie Neurointensivmedizin, ECMO-Therapie, Polytraumaversorgung, Entwöhnung von der Beatmung und IMC-Versorgung.

     

    Quelle: helios-gesundheit.de
  • Einführung von Planetary Health-Menüs in Krankenhäusern

    28. Februar 2024

    Die Johannesstift Diakonie Services und das Krankenhaus Waldfriede haben zusammen eine umweltfreundliche und gesunde Menüreihe für ihre Patientinnen und Patienten entwickelt. Gesunde und schmackhafte Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für die rasche Erholung von Patienten in Krankenhäusern. Diese Initiative beweist, dass es möglich ist, Speisen anzubieten, die nicht nur gesund und köstlich sind, sondern auch einen Beitrag zur Nachhaltigkeit unseres Planeten leisten, basierend auf den Grundsätzen der Planetary Health...

    Quelle: Johannesstift Diakonie gAG
  • Klinikqualität im Fokus

    27. Februar 2024

    Zufriedene Patienten dank Alexandra Budde

    Im Hamburger Albertinen Krankenhaus spielt Alexandra Budde eine Schlüsselrolle, obwohl Patienten sie selten persönlich treffen. Als Verantwortliche für das Qualitätsmanagement engagiert sie sich für das Wohlergehen der Patienten, indem sie die Krankenhausabläufe kontinuierlich verbessert...

    Quelle: Hamburger Abendblatt
  • ÄB

    Oberarzt wegen Körperverletzung mit Todesfolge schuldig gesprochen

    23. Februar 2024

    Tod eines Neugeborenen führt zu Haft auf Bewährung und Geldstrafe

    Ein Oberarzt wurde für den Tod eines Neugeborenen in einem Neusser Krankenhaus verurteilt. Das Landgericht Düsseldorf sprach den 58-Jährigen schuldig wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Er erhielt zehn Monate Haft auf Bewährung und muss 5.000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • DOCC

    Angriffe auf Rettungsdienstpersonal: Ein wachsendes Problem in deutschen Städten

    22. Februar 2024

    Gewalt gegen Rettungsdienstpersonal nimmt zu! Eine Studie des DRK zeigt alarmierende Zahlen von Übergriffen. Trotz Gesetzesänderungen bleibt die Strafverfolgung oft unzureichend, wie der Prozess gegen den Angreifer von Isabell und Cara verdeutlicht. Das Jugendstrafrecht fällt mit nur sieben Tagen Jugendarrest als Urteil gegen den Gewalttäter für viele unverhältnismäßig aus...

    Quelle: doccheck.com
  • ABK

    CIRS-Patientenportal für Bewertungen von Krankenhäusern und Arztpraxen geht an den Start

    20. Februar 2024

    Auf einem neuen Meldeportal sollen Versicherte und Angehörige die Möglichkeit erhalten, aus ihrer Perspektive kritische Vorfälle und Probleme bei der medizinischen Versorgung melden können. Das neu eingerichtete Internetportal www.mehr-patientensicherheit.de soll zur sowohl kritische sowie positive Ereignisse erfassen...

    Quelle: Deutsches Ärzteblatt
  • vdek

    'Mehr Patientensicherheit' - Ersatzkassen starten Webportal

    16. Februar 2024

    Critical Incident Reporting System (CIRS) 

    Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) und seine Mitgliedskassen TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK haben den Startschuss für das neue Internetportal „Mehr Patientensicherheit“ (mehr-patientensicherheit.de) gegeben. Versicherte der Ersatzkassen und anderer Kassenarten haben erstmalig in Deutschland die Möglichkeit, auf dieser Plattform über kritische Ereignisse, aber auch über positive Erfahrungen in der medizinischen Versorgung anonym und in strukturierter Form zu berichten. Diese Schilderungen sollen genutzt werden, um aus den Erfahrungen der Versicherten zu lernen und die Patientensicherheit zu verbessern. Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des vdek, der Patientenbeauftragte der Bundesregierung Stefan Schwartze, MdB, sowie Dr. med. Marcus Rall, Geschäftsführer der gemeinnützigen Deutschen Gesellschaft für Patientensicherheit, der das System im Auftrag der Ersatzkassen entwickelte, stellten das zunächst auf zwei Jahre angelegte Pilotprojekt auf einer Pressekonferenz in Berlin vor.

    Quelle: vdek.com
  • DKG

    Krankenhäuser begrüßen weiteren Schritt im Fehlermanagement

    16. Februar 2024

    DKG zum neuen Fehlermeldesystem des vdek

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) begrüßt grundsätzlich die Einrichtung eines Fehlermeldeportals auf Initiative des Verbandes der Ersatzkrankenkassen (vdek), mahnt aber an, das System als echtes Lernportal und nicht als neue Bewertungs- und Prangerplattform zu nutzen. Dazu erklärt der Vorstandsvorsitzende der DKG Dr. Gerald Gaß:

    „Mit dem Krankenhaus-CIRS – Critical Incident Reporting System – haben Krankenhäuser und Bundesärztekammer bereits ein flächendeckendes Melde- und Lernsystem für Fehler bei der stationären Behandlung eingerichtet. Das CIRS ist transparent für die Öffentlichkeit unter www.kh-cirs.de einsehbar und hat sich in den vergangenen Jahren vielfach als effizientes Mittel der Fehlertransparenz und zur Steigerung der Behandlungsqualität bewährt. Wir begrüßen daher den Vorstoß des vdek, ein ähnliches Meldeportal aus Sicht der Patientinnen und Patienten einzuführen. Begrüßenswert ist zudem, dass nun auch der ambulante Sektor einbezogen ist. Wichtig ist aber, dass dieses Meldesystem zu Verbesserungen führt und nicht zu einem weiteren Meckerkasten oder Pranger wird. Dafür müssen die Meldungen von Fachleuten ausgewertet und Schlussfolgerungen gezogen werden – so wie es beim Krankenhaus-CIRS der Fall ist. Grundsätzlich begrüßen wir jeden Schritt, die Behandlungsqualität zu verbessern, die Fehlerquote zu senken und Krankenhäuser und Praxen bei der Qualitätssicherung zu unterstützen. Das CIRS des vdek kann einen Beitrag dazu leisten, das hohe Niveau der Gesundheitsversorgung zu halten und weiter auszubauen.“

    Quelle: dkgev.de
  • HAZ

    Krankenhausverbände beklagen Zunahme von Gewalt gegenüber Mitarbeiter

    13. Februar 2024

    Die Krankenhausgesellschaften in Niedersachsen und Bremen registrieren einen Anstieg von Gewalt an Mitarbeitern in Kliniken. Häufig geht die Gewalt von Patienten und Ihren Angehörigen auf. Die Krankenhausgesellschaften fordert die Politik zum Handeln auf...

    Quelle: Hannoversche Allgemeine Zeitung
Einträge 101 bis 120 von 2016
Render-Time: -0.059195