• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • Marienhaus-Gruppe: 'Patientensicherheit wird in unseren Einrichtungen aktiv gelebt'

    15. September 2021

    Kliniken der Marienhaus-Gruppe beteiligen sich am Welttag der Patientensicherheit – Aktionstag soll Thema sichtbar machen

    Am 17. September findet der Welttag der Patientensicherheit statt. Er soll auf die Bedeutung der Patientensicherheit in allen Bereichen des Gesundheitswesens aufmerksam machen. Das Thema betrifft nämlich jeden – vom Säugling bis zum Senior. "Die Sicherheit unserer Patienten und Patientinnen hat für uns oberste Priorität, deshalb beteiligen sich die Kliniken der Marienhaus-Gruppe an dem Aktionstag", freut sich Jörg-Thomas Geiß, einer der Leiter des Medizin- und Risikomanagements der Marienhaus Kliniken GmbH.

    Patientensicherheit ist im Krankenhaus unverzichtbar. Sie umfasst alle Klinikbereiche – von der Sicherheit der Patientenbetten über die richtige Sterilisation des OP-Bestecks bis hin zur Infektionsprävention. „Deshalb sorgen wir in unseren Einrichtungen aktiv dafür, die medizinisch-pflegerischen Prozesse so sicher wie möglich zu machen“, so Geiß. Patientensicherheit geht allerdings über den Krankenhausaufenthalt hinaus und beinhaltet zum Beispiel auch die richtige Nachsorge nach der Entlassung. "Auch dafür möchten wir sensibilisieren. Sie kann insbesondere dann gelingen, wenn sich die Patienten ihrer Verantwortung für die eigene Sicherheit bewusst sind." ...

    Quelle: marienhaus.de
  • Jährlich rund 220.000 vermeidbare Todesfälle in deutschen Krankenhäusern

    14. September 2021

    Die Krankenhaussterblichkeit in Deutschland ist offenbar deutlich höher als in anderen westlichen Industrienationen. Darauf weist die „Sepsis-Stiftung“ anlässlich des Welt-Sepsis-Tages am 13. September hin. Rund 220.000 Todesfälle jährlich könnten vermieden werden können, davon alleine 75.000 infolge einer „Blutvergiftung“. Ursache für das Problem seien Qualitätsmängel im deutschen Gesundheitssystem ... (Gesundheitsstadt Berlin)

    Quelle: gesundheitsstadt-berlin.de
  • Bayerns Kliniken unterstützen Impf-Woche

    14. September 2021

    Mehr als 90 Prozent der Intensivpatienten ungeimpft

    Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) unterstützt die bundesweite Impfkampagne #HierWirdGeimpft.

    „Die Beschäftigten in Bayerns Krankenhäusern gingen von Anfang an mit großem Vorbild voraus und sind zu über 90 % geimpft oder vom Coronavirus wieder genesen. Damit sind die bayerischen Kliniken für den Herbst mit steigenden Fallzahlen gerüstet. Dies reicht aber nicht aus. Um das Gesundheitswesen nicht zu überfordern und verschärfende Pandemie-Schutzmaßnahmen zu vermeiden, ist es aber dringend nötig, dass sich noch viel mehr Menschen impfen lassen“ so BKG-Geschäftsführer Roland Engehausen.

    Quelle: hierwirdgeimpft.de
  • Klinikum Darmstadt: Tag der Patientensicherheit am 17. September

    14. September 2021

    Patient*innen erwarten zu Recht, dass sie im Krankenhaus gut versorgt werden. Um ihre Sicherheit zu gewährleisten wird insbesondere in Hessen viel getan. Bereits 2014 wurden alle hessischen Krankenhäuser durch die Qualitätsmanagement-Richtlinie dazu verpflichtet, Maßnahmen umzusetzen, die die Sicherheit der Patient*innen erhöhen. Seit Ende 2019 muss jedes Krankenhaus einen Patientensicherheitsbeauftragten ernennen.

    Quelle: klinikum-darmstadt.de
  • MERK

    Klinikum Starnberg: Krankenhausapotheke nimmt am bundesweiten Projekt „Renal Pharmacist“ teil

    13. September 2021

    Seit 2019 begeht die Weltgesundheitsorganisation WHO jährlich am 17. September den Welttag der Patientensicherheit – eine Thematik, der an den Häusern der Starnberger Kliniken große Aufmerksamkeit geschenkt wird. So beteiligt sich die Krankenhausapotheke des Klinikums Starnberg seit Januar vergangenen Jahres an dem zweijährigen Projekt „Renal Pharmacist“ der Stiftung Patient und Klinische Pharmazie ... (Merkur Kreisbote)

    Quelle: merkur.de
  • RWI

    BARMER Krankenhausreport 2021

    9. September 2021

    RWI - Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

    Krankenhausinfektionen während der COVID-19-Pandemie im Jahr 2020

    Schätzungen zufolge bekommen in Deutschland jedes Jahr 400.000 bis 600.000 Patientinnen und Patienten eine Krankenhausinfektion. 10.000 bis 15.000 Menschen versterben nachweislich daran. Dabei wären viele der Infektionen durch die konsequente Einhaltung und Kontrolle von Hygienerichtlinien vermeidbar. Die Coronapandemie hat die Relevanz der Einhaltung von Hygienemaßnahmen noch einmal hervorgehoben. Welchen Einfluss sie auf das Infektionsgeschehen in Kliniken besitzt, hat die BARMER deshalb im Schwerpunktkapitel des diesjährigen Krankenhausreports genauer untersucht ...

    Quelle: rwi-essen.de
  • Querdenker auf Corona-Station

    9. September 2021

    SPIEGEL TV

    Die Corona-Station im Klinikum Darmstadt hat wieder viel zu tun. Ein Bett belegt der Querdenker Werner Müller. Er ist ungeimpft und nun schwerer erkrankt ...

    Quelle: youtube.com
  • Cochrane Deutschland Unterstützer*innen gesucht

    8. September 2021

    Cochrane ist ein einzigartiges, weltweites Netzwerk. Unsere Mitglieder arbeiten auf der ganzen Welt zusammen, um die Gesundheit und Gesundheitsversorgung für alle zu verbessern. Dies tun wir, indem wir vertrauenswürdige Evidenz in den Mittelpunkt von Gesundheitsentscheidungen stellen. Nun suchen wir Menschen, die uns dabei unterstützen möchten, die Arbeit von Cochrane in Deutschland zu verbreiten und Informationen zu evidenzbasierter Gesundheitsversorgung für alle zugänglich und verständlich zu machen.

    Möchten auch Sie Cochrane Deutschland unterstützen? ...

    Quelle: cochrane.de
  • Gutes Entlassmanagement

    7. September 2021

    Prof. Dr. Med. Helmut Frohnhofen im Videointerview zum Thema: Was ist ein gutes Entlassmanagement? ...

    Quelle: rechtsdepesche.de
  • STIMM

    SLK eröffnet zweite Neonatologie

    7. September 2021

    Nachdem auf der Neugeborenen-Intensivstation ein Darmkeim nachgewiesen wurde, verstärkt das Krankenhaus am Gesundbrunnen seine Hygienemaßnahmen. Der Übertragungsweg war vorerst noch unklar. Risikoschwangerschaften werden deswegen nur noch eingeschränkt aufgenommen ...

    Quelle: stimme.de
  • Wichtige Übertragungssituationen von SARS-CoV-2 auf Personal in Krankenhäusern

    7. September 2021

    Hygiene & Medizin | Volume 46 | 7–8/2021

    COVID-19-Infektionen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, insbesondere im COVID-Bereich, stellten vor allem im Herbst 2020 ein großes Problem in Krankenhäusern dar. Es wird über die Erfahrungen von 14 Krankenhäusern im Ruhrgebiet berichtet. Als wichtige Übertragungssituationen konnten identifiziert werden: Schlecht oder falsch sitzende FFP2-Masken, kein Einhalten von Abstands- und Masken-Regeln in Sozialräumen und Raucherbereichen, gemeinsame Autofahrten ohne Maske, nicht dicht sitzende Masken bei Bartträgern und fehlende Compliance bei Auszubildenden mit den COVID-Hygieneregeln ...

    Quelle: krankenhaushygiene.de
  • G-BA

    Richtlinie über die berufsgruppenübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung insbesondere für schwer psychisch kranke Versicherte mit komplexem psychiatrischen oder psychotherapeutischen Behandlungsbedarf (KSVPsych-RL): Erstfassung

    7. September 2021

    Beschluss vom 2. September 2021. Er tritt nach Nichtbeanstandung durch das BMG und Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.

    Die vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) gemäß § 92 Absatz 6b des Fünften Buches Sozialgesetzbuch (SGB V) beschlossene Richtlinie regelt die Anforderungen an die Ausgestaltung einer berufsgruppenübergreifenden, koordinierten und strukturierten Versorgung (im Folgenden: Versorgung nach dieser Richtlinie) insbesondere für schwer psychisch erkrankte Versicherte mit einem komplexen psychiatrischen oder psychotherapeutischen Behandlungsbedarf. Sie umfasst auch Regelungen zur Erleichterung des Übergangs zwischen der stationären und der ambulanten Versorgung. (2) Ziel der Versorgung nach dieser Richtlinie ist eine Verbesserung der Versorgung insbesondere von schwer psychisch erkrankten Patientinnen und Patienten mit komplexem  psychiatrischen, psychosomatischen oder psychotherapeutischen Behandlungsbedarf ...

    Quelle: g-ba.de
  • KliDo

    Klinikum Dortmund gewinnt den Personalmanagement Award 2021

    6. September 2021

    Bereits das dritte Mal wurde das Klinikum Dortmund jetzt in Berlin mit dem branchenübergreifenden „Personalmanagement-Award“ des Bundesverbandes der Personalmanager ausgezeichnet.

    Nach 2019 und 2020 entschied sich die hochkarätig besetzte Experten-Jury auch in diesem Jahr wieder für das Dortmunder Krankenhaus – ein Rekord, denn ein Award-Triple hat es bis dato in der Geschichte des Bundesverbandes noch nie gegeben. Der Preis wird einmal jährlich in nur drei Kategorien verliehen; das Klinikum siegte in der Sparte „Öffentlicher Sektor/NGO“ ...

    Quelle: klinikumdo.de
  • Christliches Krankenhaus?

    6. September 2021

    Warum braucht unsere Gesellschaft konfessionelle, christliche – in unserem Fall katholische Krankenhäuser?

    Denkanstöße für alle katholischen Krankenhäuser

    Nach einem Jahr Corona-bedingter Zwangspause kamen die Direktorien der EVV-Krankenhäuser Ende Juni 2021 wieder persönlich zusammen.

    Prof. Dr. Heribert Prantl, Ehrengast und Referent am ersten Tag der zweitägigen Krankenhaus Direktorien Tagung in der Schorfheide, nördlich von Berlin, hat eine Außenperspektive mitgebracht ...

    Quelle: menschlichkeit-verbindet.de
  • Nachhaltigkeit durch Innovation – Clean is Changing, Teil 4

    3. September 2021

    Moderne Maschinentechnik ermöglicht umweltverträgliches Reinigen

    Entsprechend des in den vergangenen Jahren massiv gestiegenen Reinigungsbedarfs, drehten sich die ersten drei Teile der Nilfisk-Expertenserie „Clean is Changing“ um die konkreten Auswirkungen dieses Branchentrends. Im vierten und letzten Teil dreht sich nun alles um das Thema Nachhaltigkeit. Denn Fakt ist: häufigeres, intensiveres Säubern und Desinfizieren führt direkt zu höherem Ressourcenverbrauch und wirkt sich schnell auf die Umweltbilanz eines Unternehmens aus. Für Reinigungsprofis umfasst die Thematik allerdings längst mehr als den sparsamen Einsatz von Wasser und Chemikalien: Nachhaltigkeit hängt direkt von der Verwendung innovativer Technik und der Implementierung intelligenter Prozesse ab. Neben dem grundsätzlichen Anspruch umweltverträglicher zu arbeiten, spielen auch Fragen der Wirtschaftlichkeit und Außendarstellung eine wichtige Rolle. Um dem zunehmenden öffentlichen Bewusstsein für klima- und umweltbezogene Belange gerecht zu werden, gilt es auf durchdachte Maßnahmen und passendes Equipment zu setzen.

    Quelle: nilfisk.com
  • UKJ

    UKJ: Neuer Service in der Klinik für Geburtsmedizin

    2. September 2021

    Besetztzeichen ade: Ab sofort können Patientinnen Termine für alle Sprechstunden in der Klinik für Geburtsmedizin wie beispielsweise zur Feindiagnostik, Geburtsplanung oder zur Hebammensprechstunde ganz einfach online buchen. Patientinnen füllen dafür jederzeit das Online-Formular auf der Homepage der Klinik für Geburtsmedizin unter www.uniklinikum-jena.de/geburtsmedizin aus. Neben Angaben zur Person und dem Versichertenstatus können die Patientinnen dort einfach einen Wunschtag und eine Wunschuhrzeit für den Termin angeben. Die Mitarbeiterinnen der Klinik versuchen diesem zu entsprechen und melden sich am Folgetag entweder telefonisch oder per E-Mail bei der Patientin, um den Termin fest zu vereinbaren. „Manchmal ist bei uns so viel los, da können unsere Mitarbeiterinnen nicht immer ans Telefon gehen. Oder manchmal ist es auch für Patientinnen nicht möglich, während der Sprechzeiten bei uns anzurufen. Mit dem Online-Service ist beiden Seiten geholfen, das spart Zeit und vielleicht auch den einen oder anderen Frust“, so Klinikdirektor Professor Ekkehard Schleußner. Selbstverständlich ist es auch weiterhin möglich, Termine telefonisch zu vereinbaren. Mit dem zusätzlichen Angebot möchte die Klinik jedoch noch mehr Service bieten.

    Quelle: uniklinikum-jena.de
  • Nominiert beim Deutscher Gründerpreis: Start-ups mit medizinischem Hintergrund

    2. September 2021

    Healthcare Startups

    Den Goldstandard der Angsttherapie hat die Sympatient GmbH mit der Invirto-App aufs Smartphone und in die DiGA-Liste beim BfArM gebracht. Dies ist in Pandemie-Zeiten ein Segen für Patient:innen wie Therapeut:innen. Die digitale Innovation überzeugte die Experten der Auswahljury des Deutschen Gründerpreises. Sie nominierten das Hamburger Unternehmen in der Kategorie Start-up 2021, die Preisverleihung findet am 14. September 2021 im ZDF-Hauptstadtstudio in Berlin statt.

    Quelle: healthcare-startups.de
  • G-BA

    G-BA: Regelungen zum Qualitätsbericht der Krankenhäuser

    1. September 2021

    Aufnahme einer Übergangsregelung in § 16 und eines Anhangs 1 zur Anlage (Datensatzbeschreibung) für das Berichtsjahr 2020 ...

    Quelle: g-ba.de
  • Anzeige

    TIPLU: 'Maia' wird das nächste große Ding

    1. September 2021

    Der Harburger Klinikdienstleister Tiplu arbeitet an einer Software, die Komplikationen nach OP-Terminen vorhersagen kann.

    Je größer die Datenmenge, desto besser: Der Einsatz Künstlicher Intelligenz (KI) bei der Bearbeitung komplexer Aufgaben ist ein Feld, das vielen Menschen Unbehagen bereitet. Selbstlernende Maschinen, die eines Tages die Macht übernehmen? Dr. Moritz Augustin: „Ich mag den Begriff Künstliche Intelligenz nicht, denn in Wahrheit verbirgt sich dahinter nur eine statistische Mustererkennung, die mit hoher Geschwindigkeit zu Ergebnissen führt. Das kommt uns intelligent vor, insbesondere, weil sich diese Systeme auch noch selbstständig optimieren.“ Der 35-Jährige ist Prokurist bei Tiplu und leitet in Berlin die Entwicklungsabteilung Machine Learning. Derzeit befasst sich das Harburger Tech-Unternehmen im Gesundheitsbereich intensiv mit der Frage, inwieweit sich aus digitalen Patientenakten automatisiert und mit selbstlernenden Systemen (Machine Learning) Prognosen zu drohenden gesundheitlichen Komplikationen ableiten lassen. Bereits Ende dieses Jahres soll die Abrechnungssoftware „Momo“, das Hauptprodukt von Tiplu, mit „Maia“ eine „Schwester“ bekommen, die aus den Daten eines Patienten herauslesen kann, dass sich beispielsweise eine Sepsis oder ein Nierenversagen ankündigen. Augustin: „Wenn dann prophylaktisch gehandelt wird, können wir Leben retten.“ ...

    Quelle: tiplu.de
  • Mit Value Based Medicine zu einer besseren Versorgungsqualität

    31. August 2021

    Die Serie “Thesen zum Handlungsbedarf in der Gesundheitspolitik” im LOHMANNblog greift bis zur Bundestagswahl 2021 relevante Themen auf.

    5. Folge: Mit Value Based Medicine zu einer besseren Versorgungsqualität. Manuel Mandler, CEO & Founder von alley ...

    Quelle: lohmannblog.com
Einträge 101 bis 120 von 4922
Render-Time: 0.015433