• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • KU

    NRW: Corona-Schutzverordnung und Krankenhauskantine – Ist die Versorgung eigener Mitarbeiter zulässig?

    22. Januar 2021

    Rechtsanwalt Frank Sarangi gibt in der aktuellen KU Gesundheitsmanagement eine rechtliche Kurzeinschätzung ...

    Quelle: ku-gesundheitsmanagement.de
  • Ein neues Knie an nur einem Tag

    21. Januar 2021

    Bad Abbach - Ein künstliches Knieimplantat: Sieben Tage Krankenhausaufenthalt und drei Wochen stationäre Rehabilitation sind dafür heute medizinischer Standard. In der Orthopädischen Universitätsklinik Regensburg im Asklepios Klinikum Bad Abbach wurde jetzt einem Patienten erstmals das Kniegelenk an einem einzigen Tag eingesetzt. Bereits zwei Stunden nach der Operation war der 42-jährige "One-Day-Patient" wieder auf den Beinen, konnte eine Treppe steigen und ging noch am selben Tag nach Hause. Bereits Anfang des Jahres hatte die Orthopädische Universitätsklinik vor den Toren Regensburgs mit der Möglichkeit des Hüftgelenkersatzes an nur einem Tag für Schlagzeilen gesorgt.

     

    Quelle: orthopaedie.newswork.de
  • DKFZ und EMBL intensivieren Zusammenarbeit

    21. Januar 2021

    Die Entwicklung neuer Strategien zur Verarbeitung und Analyse lebenswissenschaftlicher Daten, die Weiterentwicklung der wissenschaftlichen Bildgebung, die Suche nach neuen Wirkstoffen für Medikamente: Diese Aufgaben wollen das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) und das Europäische Laboratorium für Molekularbiologie (EMBL) in Zukunft gemeinsam angehen. Die beiden Forschungseinrichtungen, die in ihren Fachgebieten zur internationalen Spitze zählen, haben nun eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, um ihre Zusammenarbeit zu intensivieren ...

    Quelle: dkfz.de
  • Abschlussbericht der unabhängigen Expertenkommission zum SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen am Klinikum Ernst von Bergmann im Frühjahr 2020

    20. Januar 2021

    Einordnung der Klinikumsleitung Ernst von Bergmann

    Die Klinikumsleitung, des KEvB bestehend aus Hans-Ulrich Schmidt und Tim Steckel, Geschäftsführung, Dr. med. Christian Kieser, Ärztlicher Direktor und Katrin Fromm, Pflegedirektorin, bewerten den Abschlussbericht der unabhängigen Expertenkommission zum SARS-CoV-2- Infektionsgeschehen am Klinikum Ernst von Bergmann im Frühjahr 2020 positiv.

    Hans-Ulrich Schmidt, Sprecher der Geschäftsführung dazu: „Der Bericht gibt auf der Grundlage der fachlichen Expertise der Kommissionsmitglieder wertvolle Empfehlungen für die Weiterentwicklung des Klinikums Ernst von Bergmann. Dafür sind wir der Kommission dankbar.“ Dazu gehören nach Überzeugung der Geschäftsführung auch die kritischen Einschätzungen der Expertenkommission zur Krankenhausfinanzierung. Tim Steckel, kaufmännischer Geschäftsführer: „Auch in dieser Frage entsprechen die Analysen der Expertenkommission unserer Position: Die bestehende Krankenhausfinanzierung hat viel „Ökonomisierung“ ins Gesundheitswesen gebracht und belohnt die für uns wichtigen Ziele Prävention, Patientensicherheit, Behandlungsqualität und gerechte Bezahlung nicht“ ...

    Quelle: klinikumevb.de
  • DOCC

    Das (mutierte) Virus ist gnadenlos

    20. Januar 2021

    Nehmen Sie sich einen Taschenrechner und die hoffentlich gut sitzende FFP2-Maske und rechnen Sie selbst nach: Neue Mutationen des Virus können innerhalb sehr kurzer Zeit zu explodierenden Zahlen mit verheerenden Folgen führen ...

    Quelle: doccheck.com
  • DIVI

    DIVI: 'Uns darf im Wettlauf von Mutante und Impfung nicht die Puste ausgehen!'

    20. Januar 2021

    Deutschlands Intensivmediziner sehen in den Plänen eines weiterhin bestehenden – und eventuell sogar deutlich verschärften – Lockdowns medizinisch eine absolute Notwendigkeit. „Wir erkennen an den deutlich sinkenden Patientenzahlen auf den Intensivstationen die erste positive Wirkung des aktuellen Lockdowns“, erklärt der neue Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Professor Gernot Marx, Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care am Universitätsklinikum Aachen. „Aber mit derzeit knapp 5.000 Patienten in intensivmedizinischer Behandlung sind wir leider noch weit über dem Peak der ersten Welle mit 3.000 Patienten – und ganz weit entfernt von einem Normalbetrieb!“ Es gelte, die Infektionszahlen weiterhin drastisch zu reduzieren, pflichtet ihm Past Präsident Professor Uwe Janssens bei ...

    Quelle: divi.de
  • ÄB

    Studie belegt erhöhte Sterblichkeitsrate bei Schlaganfällen während ersten Coronawelle

    20. Januar 2021

    Laut einer gestern veröffentlichten Studie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Stroke (2021; DOI: 10.1161/STROKEAHA,120.033160) sind Schlaganfallpatienten während der ersten Coronawelle im Frühjahr später und damit kranker in die Kliniken gekommen ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • ÄB

    Marburger Bund kritisiert Impfstrategie in Baden-Württemberg

    20. Januar 2021

    Der Marburger Bund Baden-Württemberg fordert strengere Vorga­ben für den Zugang zu Krankenhäusern und Impfungen für die Mitarbeiter vor Ort: „Bei allem Verständnis fragen wir uns schon, warum es in anderen Bundesländern, wie zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen möglich ist, in den Kliniken zu impfen und warum das in Baden-Württemberg nicht klappt, zumal Baden-Württemberg bei der Impfquote im Ländervergleich immer noch Schlusslicht ist.“ ...

    Quelle: aerzteblatt.de
  • WIDO

    WIDO: Qualitätsmonitor 2020 - Weniger Notfallbehandlungen im ersten Lockdown

    19. Januar 2021

    Zu Beginn der Covid-19-Pandemie sank die Zahl der stationär behandelten Herzinfarkt- und Schlaganfallpatienten im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Während wichtige Therapiemaßnahmen oft zügiger als im Jahr 2019 stattfanden, stieg im Frühjahr 2020 der Anteil der Patienten mit Hirninfarkt oder Hirnblutung, die neurologische Komplikationen aufwiesen oder verstarben. Das zeigen Auswertungen der Krankenhaus-Abrechnungsdaten von AOK-Versicherten im „Qualitätsmonitor 2020“ ...

    Quelle: wido.de
  • Klinikum Ernst von Bergmann (KEvB): Bericht der Expertenkommission wird veröffentlicht

    19. Januar 2021

    Unterlagen werden am Mittwoch in den Hauptausschuss eingebracht 

    Der Aufsichtsrat des Klinikum Ernst von Bergmann (KEvB) hat auf Antrag des Oberbürgermeisters am Montag die Veröffentlichung des Berichtes zum Infektionsgeschehen im KEvB im Frühjahr 2020 gegenüber der Stadtverordnetenversammlung und der Staatsanwaltschaft beschlossen. „Es ist wichtig, den eingeschlagenen Weg der Neuausrichtung des Klinikums mit einem transparenten Umgang mit dem Bericht fortzusetzen. Es geht darum, weitere Lehren zu ziehen“, sagt Oberbürgermeister Mike Schubert. Er wird den Stadtverordneten am Mittwoch im Hauptausschuss den Bericht der Expertenkommission sowie eine Mitteilungsvorlage der Stadt vorlegen. Der Aufsichtsrat, Gesellschafter und die Klinikumsleitung danken dem Expertengremium für die ehrenamtliche Arbeit in den vergangenen Monaten ...

    Quelle: inikevb-badbelzig.de
  • RTL

    München: Pfleger unter Mordverdacht

    19. Januar 2021

    Ein Krankenpfleger soll in einem Münchner Krankenhaus versucht haben, drei Patienten umzubringen. Nach neuen Ermittlungsergebnissen sind die 3 Verdachtsfälle jedoch womöglich nur die Spitze des Eisberges ...

    Quelle: rtl.de
  • OHN

    Corona-Impfung: Da bleibt noch viel zu tun - Es gibt keinen Sicherheitspuffer mehr im Gesundheitssystem

    18. Januar 2021

    Gastkommentar von Dr. med. Thomas Menzel

    Das erste Prozent der Bevölkerung - immerhin 800.000 Menschen- haben wir im Laufe der vorigen Woche bereits geimpft, bei ausgezeichneter Verträglichkeit. Bis zur Herdenimmunität, also dem Anteil an Menschen in einer Bevölkerung, der erreicht werden muss, damit sich das Virus nicht mehr weiter verbreiten kann, fehlen noch etwa 69 weitere Prozente - oder 55 Millionen geimpfte Menschen ...

    Quelle: osthessen-news.de
  • BBT

    Brüderkrankenhaus St. Josef: Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie gegründet

    18. Januar 2021

    Erkrankungen des Bewegungsapparates sind komplex und fordern sowohl einen hohen Grad an medizinischem Spezialwissen, als auch eine enge Vernetzung und Abstimmung der Fachärzte untereinander. Um dies sicherzustellen, vereint das Brüderkrankenhaus St. Josef nun die Klinik für Unfall- Hand- und Wiederherstellungschirurgie und die Klinik für Orthopädie, spezielle orthopädische Chirurgie und Sportmedizin unter einem gemeinsamen Zentrumsdach ...

    Quelle: bbtgruppe.de
  • DGK

    Stellungnahme der DGK zur Impf-Priorisierung des Personals in der Herzmedizin

    18. Januar 2021

    In den Empfehlungen der ständigen Impfkommission zur Priorisierung bei COVID-Impfungen wird auch eine Einteilung des medizinischen Personals in Impfgruppen vorgenommen. Um diese Empfehlungen für das Personal in herzmedizinischen Einrichtungen zu präzisieren, hat die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in einer aktuellen Stellungnahme Vorschläge erarbeitet ...

    Quelle: dgk.org
  • CTK

    CTK: Bewegende Einblicke in den CTK-Corona-Alltag

    18. Januar 2021

    CTK-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berichten in Interviews von ihren Erfahrungen

    • Was bedeutet die Corona-Pandemie tatsächlich für Mitarbeiter in Kliniken?
    • Welchen neuen Herausforderungen müssen Sie sich stellen?
    • Wie verkraften sie die emotionalen Belastungen?
    • Wie können Sie in einer derart angespannten Situation den Patienten noch Kraft geben?

    Quelle: ctk.de
  • BÄK

    BÄK: Theorie und Praxis bei Arztausbildung verzahnen

    18. Januar 2021

    Die Bundesärztekammer begrüßt grundsätzlich das Vorhaben des Gesetzgebers, die Approbationsordnung für Ärzte an verschiedenen Stellen zu ändern und neue Aspekte in diese aufzunehmen. Viele der diskutierten Themen des Arbeitsentwurfs seien im vorgelegten Referentenwurf zur Änderung der Approbationsordnung für Ärztinnen und Ärzte (ÄApprO) konstruktiv umgesetzt und abgeändert worden, hebt sie in ihrer Stellungnahme positiv hervor ...

    Quelle: bundesaerztekammer.de
  • HB

    Mehr Schatten als Licht. Hartmannbund kritisiert neue Approbationsordnung

    18. Januar 2021

    Mehr Schatten als Licht. So könnte man die Stellungnahme des Hartmannbundes* zum Referentenentwurf der neuen Approbationsordnung betiteln, die der Verband gestern fristgerecht beim Bundesgesundheitsministerium eingereicht hat ...

    Quelle: hartmannbund.de
  • AOK

    AOK: Änderungsvereinbarung zum Rahmenvertrag Entlassmanagement

    15. Januar 2021

    Die 4. Änderungsvereinbarung zum Rahmenvertrag Entlassmanagement ist seit 1. Januar 2021 in Kraft.

    Die Überarbeitung der Heilmittelrichtlinie (HeilM-RL) durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) zum 1. Januar 2021 hat eine Anpassung des Rahmenvertrags zu den weiteren Einzelheiten des Entlassmanagements der Krankenhäuser nach § 39 Abs. 1a Satz 10 SGB V (neu) erforderlich gemacht. Die Zusammenlegung der bisherigen Vordruckmuster 13, 14 und 18 zum neu vereinbarten Muster 13 wurde von den Vertragspartnern in der vierten Änderungsvereinbarung zum Rahlmenvertrag Entlassmanagement fixiert ...

    Quelle: hessen.aok.de
  • Schüchtermann-Klinik wird Akademisches Lehrkrankenhaus

    15. Januar 2021

    Praktische Ausbildungsstätte für Studierende des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf

    Die Schüchtermann-Klinik Bad Rothenfelde ist jetzt Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Als praktische Ausbildungsstätte für Studierende der Medizin bietet das  Herzzentrum in Bad Rothenfelde nun angehenden Ärzten die Möglichkeit, ihr praktisches Jahr in einem der größten Herzzentren Deutschlands zu absolvieren.

    Quelle: schuechtermann-klinik.de
  • ZI

    Zi: Sieben-Tage-Inzidenz durch Meldeverzüge erheblich verzerrt

    15. Januar 2021

    Verspätet gemeldete COVID-19-Fälle erschweren regionale Vergleichbarkeit und effektives Pandemie-Management

    Durch verzögerte Meldungen von COVID-19-Fällen durch die Gesundheitsämter an das Robert-Koch-Institut (RKI) fehlen diese Daten bei der Berechnung der Sieben-Tage-Inzidenz. Hierdurch wird die regionale Vergleichbarkeit der Daten verzerrt. Zudem kann die Aussagefähigkeit dieser zentralen Kennzahl für bestimmte Kreise systematisch beeinträchtigt sein, wenn es um die im Infektionsschutzgesetz oder in Verordnungen festgelegten Grenzwerte für Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geht. Dadurch wird ein effektives Pandemie-Management beeinträchtigt. Zu diesem Ergebnis kommt das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in Deutschland (Zi) anhand einer aktuellen Analyse der Meldedaten. Eine Neujustierung der Meldewege könnte dies künftig vermeiden. Zudem regt das Zi an, neben der Sieben-Tage-Inzidenz weitere Indikatoren als Grundlage für das COVID-19-Pandemie-Management heranzuziehen.

    Quelle: zi.de
Einträge 101 bis 120 von 4475
Render-Time: 0.05217