• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • Entlassmanagement an einer Universitätsklinik für Chirurgie: Analyse von Kosten, Verweildauer und Patientenzufriedenheit

    14. Februar 2022

    § 39 Abs. 1a S. 10 SGB V schreibt ein strukturiertes Entlassmanagement zur Überleitung von Patienten aus dem stationären in den ambulanten Sektor seit Oktober 2017 ist gesetzlich vor. Spezifische Umsetzung und Finanzierung obliegen dem behandelnden Krankenhaus...

    Quelle: SpringerLink
  • DKG

    Aktuelle Bettenbelegung durch bestätigte COVID-19-Patientinnen und -Patienten in Deutschlands Krankenhäusern

    14. Februar 2022

    Die Deutsche Krankenhausgesellschaft informiert über den Stand der aktuellen Bettenbelegung bestätigter, stationärer COVID-19-Patientinnen und -Patienten in Deutschlands Krankenhäusern. Da das Infektionsgeschehen sehr dynamisch verläuft, können die Daten von anderen Veröffentlichungen abweichen. Die Aktualisierung erfolgt werktäglich.

    Diese Übersicht wird fortlaufend weiterentwickelt und ergänzt...

    Quelle: Pressemeldung – dkgev.de
  • Anzeige

    anaQuestra Webseminar: Die Einführung eines neuen DMS erfolgreich gestalten

    11. Februar 2022

    Die Anforderungen an die Einführung eines Dokumentenmanagementsystems (DMS) sind stetig gestiegen: Vorhandene Dokumente übernehmen, neue Dokumente erstellen und im neuem DMS schnell zu finden, immer die aktuelle Fassung zu verwenden, über Änderungen und Neuerungen zu informieren, elektronisch Aktualisierungen nachzuhalten und Freigaben für alle Anwender zu gewährleisten. 

    Die zentrale Aufgabe besteht darin, die richtigen Dokumente am richtigen Ort, zur richtigen Zeit schnell zu finden und den Überblick über die Dokumente zu behalten.

    Um Ihnen einen Einblick in ein DMS zu geben, hat die anaQuestra GmbH ein Webseminar kreiert.

    Schwerpunkte:

    • Wie wird ein Dokumentenmanagementsystem erfolgreich eingesetzt?
    • Welches System passt zu unserer Gesundheitseinrichtung oder Klinik?
    • Wie groß ist der Schulungsaufwand?
    • Welche anderen Bereiche können im Qualitätsmanagement digitalisiert werden?
    • Welche Schnittstellen sind notwendig?
    • Wie können Insellösungen verringert werden?

    Termin:

    • 17. Februar 2022 von 15 bis 16 Uhr

    Durch das praxisbezogene Thema referieren, Frau Antonietta Kreiter (Vertrieb, anaQuestra GmbH, Berlin) und Herr Volker Fleck (Koordinator dynamic platform, anaQuestra GmbH, Berlin)

    Weitere Informationen und Anmeldung zum Webseminar!

    Quelle: anaQuestra GmbH
  • ZEIT

    Betrugsverdacht: Ehemaliger Chefarzt weist Vorwürfe zurück

    11. Februar 2022

    Vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten steht ein ehemaliger Chefarzt wegen Verdacht auf Betrug und Untreue. In elf Fällen soll der 46-Jährige plastisch-ästhetische Leistungen als medizinisch notwendige Eingriffe dargestellt haben, sodass die Leistung durch die Krankenkassen übernommen wird...

    Quelle: zeit.de
  • Oberstaatsanwalt erneut in U-Haft: Gutachten auch von Ärzten bezahlt

    10. Februar 2022

    Im Korruptionsfall um den Ex-Leiter der Zentralstelle für Medizinstrafrecht in Hessen konnten neue Erkenntnisse gewonnen werden. Laut diesen sind auch Beschuldigten ungerechtfertigte Kosten auferlegt wurden. Aber sind vielleicht nicht nur die Rechnungen, sondern auch die Inhalte der Gutachten angreifbar?...

    Quelle: medical-tribune.de
  • Qualitätsvertrag Weaning: Erste Versicherte entwöhnt - Erfolgreiche Entwöhnung nach Vermittlung der Krankenkasse

    8. Februar 2022

    Im Dezember 2018 schlossen die SBK Siemens-Betriebskrankenkasse und die Karl-Hansen-Klinik Bad Lippspringe den ersten Qualitätsvertrag der GKV. Ziel des Vertrags ist es, mehr Menschen von der Beatmung zu entwöhnen und ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen. Mittlerweile nehmen an dem Vertrag 22 Kliniken und 34 Krankenkassen teil. Aufgrund diverser Hürden konnte eine Entwöhnung bislang jedoch weniger Versicherten als erhofft ermöglicht werden. Beispielsweise kennen viele Hausärzte die Möglichkeit nicht oder sind in diesem Bereich nicht spezialisiert genug. Intensivpflegedienste verhindern zudem häufig die Entwöhnung dieser für sie lukrativen Patienten.

    Quelle: gesundheit-adhoc.de
  • UKHD

    UKHD: Patientensicherheit nach Operationen in Krankenhäusern: Innovativer Parameter ergänzt Mindestmengen

    7. Februar 2022

    Forschende der Universitätsklinika Heidelberg und Würzburg schlagen eine neue Kenngröße zur Qualitätsbewertung von Krebsoperationen in Deutschland vor / Dieser Parameter, die sogenannte „Risiko-standardisierte Krankenhaussterblichkeit“ errechnet sich aus Routinedaten des Gesundheitssystems / Die Studie wurde im Journal of Clinical Oncology veröffentlicht / Gemeinsame Pressemitteilung des Universitätsklinikums Heidelberg und des Universitätsklinikums Würzburg

    Um ein Höchstmaß an Sicherheit und medinischer Versorgungsqualität zu garantieren, sollen in Deutschland komplexe operative Eingriffe nur in Kliniken durchgeführt werden, die jährlich eine Mindestanzahl dieser erreichen. Hierzu legt der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) seit 2004 regelmäßig eine Mindestmengenvorgabe vor. Die Anzahl der jährlich in einem Krankenhaus durchgeführten Operationen wird damit als Qualitätsmesser der Behandlung genutzt. Dies bedeutet aber auch, dass Unterschiede in der Behandlungsqualität zwischen Krankenhäusern mit ähnlicher Fallzahl nicht abgebildet werden und keine Adjustierung an relevante Risikofaktoren der behandelten Patienten erfolgt.

    Quelle: klinikum.uni-heidelberg.de
  • DKI

    Kranken­haus­küche 2022 - DKI Care Studie startet

    2. Februar 2022

    Bereits zum sechsten Mal seit 2006 führt das DKI in Zusammenarbeit mit der K & P Consulting GmbH die Care-Studie 2022 durch. In der Studie wird die Situation in der Krankenhausküche analysiert und Verpflegungstrends aufgezeigt...

    Quelle: dki.de
  • IQTIG

    Externe Qualitätssicherung: IQTIG stellt drei Ergebnisberichte zur Verfügung

    2. Februar 2022

    Der Qualitätsreport wird durch die Ergebnisdarstellung der QS-Verfahren nach QSKH-RL zum EJ 2020 (temporäres Berichtsformat 2021) ersetzt. Sie bezieht sich auf die rechnerischen Ergebnisse der noch nach der "Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern" (QSKH-RL) durchgeführten elf Qualitätssicherungsverfahren...

    Quelle: IQTIG Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen
  • Mehr Anforderungen zur Qualitätssicherung an die Kliniken

    31. Januar 2022

    Der G-BA hat neue Datenlieferfristen für die Qualitätssicherung gesetzt - quartalsweise müssen die QS-Bögen innerhalb weniger Tagen den Datenannahmestellen quartalsweise fristgerecht vorliegen. Doch die Vorbereitungen sind sehr aufwendig...

    Quelle: Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung e.V. (GQMG)
  • 'Die Verwaltung ist völlig ausgelastet' - MV-Landkreis wird berufsbezogene Impfpflicht vorerst nicht durchsetzen

    28. Januar 2022

    Für den Landkreis Vorpommern-Greifswald wird es nicht möglich sein, die Impfpflicht im Gesundheitssektor umzusetzen. Große Teile der Verwaltung sind bereits jetzt durch die Corona-gelähmt, teilte ein Sprecher des Landkreises mit. Nach eigenen Angaben des Landkreises wird dieser die für Mitte März geplante Impfpflicht für Mitarbeiter von Pflegeheimen und Krankenhäusern nicht durchsetzen.

    Quelle: rt-tv.de
  • KKVD

    kkvd: Tag des Patienten - Sprachbarrieren senken, Übersetzungsleistungen im Krankenhaus erstatten

    28. Januar 2022

    Am heutigen „Tag des Patienten“ rücken Kliniken bundesweit die Patientenrechte in den Mittelpunkt. Aus diesem Anlass weist der Katholische Krankenhausverband Deutschlands e. V. (kkvd) darauf hin, dass Sprachbarrieren noch immer große Hürden für Patientinnen und Patienten sind.

    Der Verband fordert daher, Dolmetscherdienste bei medizinisch notwendigen Behandlungen zügig als gesonderte Leistung gesetzlich zu verankern. Die neue Bundesregierung hat dies in ihrem Koalitionsvertrag in Aussicht gestellt.

    Quelle: KKVD Katholischer Krankenhausverband Deutschlands e.V.
  • Knappschaft Kliniken: Wenn der Algorithmus den Hilfebedarf vorhersagt

    28. Januar 2022

    Forschungsprojekt USER stellt sicher, dass aus der Klinik entlassene Patienten im Anschluss die beste Versorgung bekommen.

    Etwa 13 Prozent aller eigentlich schon aus dem Krankenhaus entlassenen Patienten müssen binnen 30 Tagen erneut aufgenommen werden. Eine Zahl, die mit einem strukturierten Entlassmanagement deutlich gesenkt werden kann. Deshalb haben sich die Knappschaft Kliniken und die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See gemeinsam mit weiteren Partnern auf den Weg gemacht, um im Forschungsprojekt USER die entscheidenden Faktoren herauszuarbeiten, die es braucht, um ein individuelles Hilfesystem aufzubauen. Die Projektpartner ziehen zwei wichtige Zwischenfazite: die Profis in der Klinik treffen bereits sehr gute Entscheidungen, es hilft ihnen aber, wenn die Technik sie verifiziert. Und: Kliniker und Nachsorger wollen den Austausch und Zusammenarbeit stärken.

    Quelle: Pressemeldung – knappschaft-kliniken.de
  • Thüringen-Kliniken sind neue Partner von „Wir für Gesundheit“

    27. Januar 2022

    Die Thüringen-Kliniken „Georgius Agricola“ in Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck sind neue Partnerkliniken des wachsenden, trägerübergreifenden Qualitätsnetzwerks „Wir für Gesundheit“. Das Netzwerk umfasst etwa 370 ausgewählte Partnerkliniken sowie eine Vielzahl ambulanter Einrichtungen in ganz Deutschland, die überdurchschnittlich hohe Behandlungs- und Servicequalität erbringen.

    Quelle: thueringen-kliniken.de
  • Vechta - Kliniken der Region für Familienbewusstsein ausgezeichnet - Hertie-Stiftung würdigt umfassendes Engagement

    27. Januar 2022

    Kliniken der Schwester-Euthymia-Stiftung sind jetzt mit dem Qualitätssiegel „Beruf und Familie“ der Hertie-Stiftung ausgezeichnet worden. Sie gehören damit bundesweit zu den Unternehmen, die besonders nachhaltig Maßnahmen einer familienbewussten Personalpolitik erfolgreich gestalten.

    Quelle: Schwester Euthymia Stiftung
  • Theresienkrankenhaus: Zertifizierung als Mitralklappenzentrum

    25. Januar 2022

    Drei Abteilungen am Mannheimer Theresienkrankenhaus wurden von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) als „Mitralklappenzentrum“ zertifiziert. In der Metropolregion Rhein-Neckar Neben ist das Theresienkrankenhaus erst das zweite zertifizierte Zentrum dieser Art und nur eines von rund 40 Zentren in ganz Deutschland...

    Quelle: Theresienkrankenhaus und St. Hedwig-Klinik GmbH
  • GQMQ

    Verkürzte Datenlieferfristen für QS-Bögen

    21. Januar 2022

    Die Anforderungen an die Kliniken bei der Qualitätssicherung nehmen weiter zu. Der G-BA hat die Datenlieferfristen vorverlegt, wodurch den Kliniken nun nur wenige Tage verbleiben, um die QS-Bögen fristgerecht quartalsweise an die Datenannahmestellen zu senden...

    Quelle: gqmg.de
  • Tag des Patienten am 26. Januar 2022: ein Zeichen für Patientenrechte!

    21. Januar 2022

    Patientenrechte im Mittelpunkt: Für ein verlässliches und patientenorientiertes Gesundheitssystem

    Unter diesem Motto findet am Mittwoch, 26. Januar 2022 der jährlich bundesweite Tag des Patienten statt. Kliniken und Krankenhäuser setzen bundesweit mit unterschiedlichsten Aktionen ein Zeichen für Patientenrechte, sei es mit Online-Beratungsangeboten, Telefonhotlines oder Video-Sprechstunden. Beschwerdemanager*innen und Patientenfürsprecher*innen in den Gesundheitseinrichtungen beantworten dabei wichtige Fragen zu Patientenrechten. Seit 2016 findet der Tag des Patienten statt, ausgerichtet vom Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen e.V. (BBfG) und Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern e.V. (BPiK).

    Quelle: tagdespatienten.de
  • UKJ

    Im Herzteam bestens versorgt bei Klappenerkrankungen

    21. Januar 2022

    Universitätsklinikum Jena zertifiziert als einziges spezialisiertes Zentrum zur Behandlung von Mitralklappen- und Aortenklappenerkrankungen in Thüringen

    Wenn die Funktion der Herzklappen gestört ist, sie entweder nicht vollständig schließen, undicht sind oder sich nicht weit genug öffnen, sind Herz-Spezialisten gefragt. Jährlich werden rund 400 Patienten mittels Katheter und ca. 250 Patienten chirurgisch an den Herzklappen, beispielsweise der Mitral- und Aortenklappe, von den Herzexperten des Universitätsklinikums Jena (UKJ) behandelt. Das UKJ wurde nun als einziges hochspezialisiertes Zentrum für die Behandlung von Aorten- und Mitralklappen in Thüringen zertifiziert.

    Quelle: uniklinikum-jena.de
  • Stark trotz Corona: MEDIAN legt Qualitätsbericht 2020/21 vor

    19. Januar 2022

    MEDIAN, der größte private Rehabilitationsanbieter in Deutschland, hat seinen Qualitätsbericht für das Jahr 2020/2021 vorgelegt. Auf mehr als 200 Seiten gibt er detailliert Auskunft über die Behandlungserfolge sowie die Qualitätsmaßnahmen in der Unternehmensgruppe, zu der neben Rehakliniken auch soziotherapeutische Einrichtungen gehören. In zehn Kapiteln werden für alle bei MEDIAN vertretenen Fachbereiche Daten zu Ergebnisqualität und Patientenstruktur anhand von Grafiken, Diagrammen und erläuternden Texten übersichtlich aufbereitet – von der Neurologie über die Orthopädie bis zu Pädiatrie und Psychosomatik. Ergänzend stellen Medizinerinnen und Mediziner in Fallberichten die Behandlungsverläufe und -erfolge exemplarischer Patienten vor. Erstmals enthält der Bericht auch Daten zur Behandlung von Post und Long Covid: Bereits im April 2020 hatte MEDIAN als einer der ersten Reha-Anbieter Post-Covid-Patienten verschiedene Behandlungsmöglichkeiten eröffnet; im Sommer 2021 wurden diese um ein Rehabilitationskonzept für Menschen mit Long Covid erweitert. Dank der Behandlung von mittlerweile rund 4500 Betroffenen verfügen die Ärzte und Therapeuten der Klinikgruppe über umfassende Erfahrungen bei der Therapie von Covid-Langzeitfolgen. Um diesesinterdisziplinäre Know-how zu bündeln, wurde das Medical Board Long Covid gegründet, dem Chefärzte der Fachabteilungen Pneumologie, Orthopädie, Neurologie, Innere Medizin, Kardiologie und Psychosomatik angehören.

    Quelle: MEDIAN Kliniken
Einträge 161 bis 180 von 5133
Render-Time: -0.311906