• Menü
  • Filter

Sortierung

Zeitraum

Tags

Qualitätsmanagement

Michael Thieme
  • Welche Konsequenzen haben künftige Qualitätsindikatoren auf die Krankenhausfinanzierung?

  • Welche Möglichkeiten häuserübergreifender Qualitätsvergleiche sind realistisch und ausbaufähig?

  • Welche Siegel, Auszeichnungen und Zertifikate wurden aktuell vergeben?

Der große Bereich des Qualitätsmanagements umfasst neben der externen Qualitätssicherung vor allem Fragen zur Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit. Verschiedene Auditvarianten und Zertifizierungsmöglichkeiten sind ebenso Schwerpunkte wie alle Fragen rund um die Evidence Based Medicine und die Darstellung und Veröffentlichung des alljährlichen Qualitätsberichts. Wir brauchen ein flexibles, aber sehr sorgfältiges QM, um gerade den aktuellen Hygieneproblemen wirkungsvoll zu begegnen.

  • DKG

    Impfbereitschaft: DKG appelliert an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

    7. Januar 2021

    Die Impfung ist der Weg aus der Pandemie

    In diesen Tagen und Wochen nehmen die Impfaktionen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch in den Krankenhäusern Fahrt auf. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft hat sich schon früh dafür eingesetzt, dass die Impfung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krankenhäuser mit hoher Priorität möglich ist. In den meisten Ländern starten deshalb jetzt die Impfstofflieferungen an die Kliniken. „Es ist für uns ein großes Anliegen, dass wir für unsere Beschäftigten und damit für deren Angehörige und unsere Patienten durch eine möglichst flächendeckende Impfung Schutz und Sicherheit erreichen können“, erklärt Dr. Gerald Gaß für die Deutsche Krankenhausgesellschaft. „Bitte seien Sie dabei und lassen Sie sich impfen“ ...

    Quelle: dkgev.de
  • VKD

    Wer Kranke versorgt, muss schnell geimpft werden können - jeder Tag zählt

    5. Januar 2021

     „Es wird geimpft gegen SARS-CoV-2 – das war im Dezember die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht allerdings war für Geschäftsführer vieler Krankenhäuser, für viele unserer Verbandsmitglieder, dass Ärzte und Pflegende nicht zu den ersten gehören sollten, die gegen die Pandemie immunisiert werden dürfen. Dafür haben wir keinerlei Verständnis. Wir fordern von der morgen stattfindenden Ministerpräsidentenrunde mit Bundeskanzlerin Angela Merkel, dass die bisher festgelegte Priorisierung auf jeden Fall entsprechend geändert wird“, sagt VKD-Präsident Dr. Josef Düllings ...

    Quelle: vkd-online.de
  • OHN

    Verkehrte Welt oder warum wir uns jetzt über steigende Zahlen freuen!

    5. Januar 2021

    Gastkommentar von Dr. med. Thomas Menzel

    Seit dem 27. Dezember zählen wir nicht mehr nur die Anzahl der Menschen, die sich am Vortag mit dem Coronavirus infiziert haben oder daran verstorben sind. Seit dem 27. Dezember zählen wir auch bei uns in Deutschland die Anzahl der Menschen, die gegen das Virus geimpft worden sind. Tag für Tag werden es mehr, und wir können uns erstmals seit Ausbruch der Pandemie über steigende Zahlen freuen ...

    Quelle: osthessen-news.de
  • TS

    Covid-Impfung - Der Verteilungskampf tobt

    4. Januar 2021

    Tagesspiegel: Bevorzugt der Berliner Senat die eigenen Krankenhäuser? Die landeseigenen Kliniken Charité und Vivantes lassen 1.000 Mitarbeiter impfen, andere haben keinen oder nur wenig Impfstoff bekommen ...

    Quelle: tagesspiegel.de
  • FAZ

    Italien diskutiert Impfpflicht für Krankenhauspersonal

    31. Dezember 2020

    Eine Staatssekretärin im italienischen Gesundheitsministerium fordert eine Corona-Impfpflicht für den öffentlichen Dienst. Auch andere Regierungsmitglieder wollen einen solchen Schritt für bestimmte Berufsgruppen nicht ausschließen ...

    Quelle: faz.net
  • Sachsen: Keine elektive Krankenhauseinweisungen

    31. Dezember 2020

    Die KV Sachsen möchte darauf aufmerksam machen, dass der Freistaat Sachsen am 17.12.2020 eine Allgemeinverfügung zur Anordnung von Schutzmaßnahmen an Krankenhäusern erlassen hat.

    Diese Allgemeinverfügung verpflichtet alle sächsischen Allgemeinkrankenhäuser und Fachkrankenhäuser dazu, unter Ausschöpfung der jeweiligen personellen und strukturellen Ressourcen an der Bewältigung der Corona-Pandemie mitzuwirken. Um Aufnahmekapazitäten für die Notfallbehandlung von Corona-Patienten zu schaffen, sind planbare Aufnahmen, soweit medizinisch vertretbar, auf unbestimmte Zeit zu verschieben und auszusetzten.

    Die niedergelassenen Ärzte sollten die Krankenhäuser bei der Umsetzung dieser Maßnahmen unterstützen und keine elektiven Einweisungen mehr vornehmen, soweit dies medizinisch vertretbar ist.

    Quelle: kvs-sachsen.de
  • RKI

    COVID-19 - Entlassungskriterien aus der Isolierung: Orientierungshilfe für Ärztinnen und Ärzte

    31. Dezember 2020

    Das RKI gibt als Orientierungshilfe für Ärztinnen und Ärzte "Entlassungskriterien aus der Isolierung"  für Covid-19 Patienten heraus ...

    Quelle: rki.de
  • Alles Gute für 2021

    31. Dezember 2020

    WIR WÜNSCHEN UNSEREN LESERN, MEDIAPARTNERN UND FREUNDEN EINEN SCHÖNEN, ERHOLSAMEN JAHRESAUSKLANG UND EINEN GUTEN RUTSCH IN EIN GLÜCKLICHES UND GESUNDES NEUES JAHR!

    BARBARA THIEME
    MICHAEL THIEME
    WWW.MEDINFOWEB.DE

    BURKHARD SOMMERHÄUSER
    WWW.MYDRG.DE

    Quelle: medinfoweb.de MIW
  • ZDF

    Die Lage auf den Intensivstationen ist 'sehr angespannt'

    30. Dezember 2020

    Prof. Janssens im ZDF-Interview: Die hohen Infektionszahlen der letzten Wochen haben schwere Folgen für das Gesundheitssystem: Die Zahl an freien Intensivbetten sinkt, Pflegekräfte sind an der Belastungsgrenze ...

    Quelle: zdf.de
  • CLAW

    Hygienemängel bei Infusion im Krankenhaus - wer muss was beweisen? BGH 24-11-2020

    30. Dezember 2020

    RA Philip Christmann
     
    Stellt sich in einem Arzthaftungsprozess  sich in der Beweisaufnahme heraus, dass der von der Behandlungsseite benannte Arzt die streitgegenständliche Infusion, bei der es nach der Behauptung des klagenden Patienten zu Hygieneverstößen gekommen sein soll, gar nicht gelegt hat, so muss die Behandlungsseite zu diesem ungeklärten Punkt Stellung nehmen (BGH, Urteil vom 24. November 2020 – VI ZR 415/19) ...

    Quelle: christmann-law.de
  • WIDO

    Mandeloperation: Viele Patienten werden vermutlich weiterhin nicht leitliniengerecht behandelt

    30. Dezember 2020

    Leitlinie ohne nennenswerten Effekt

    Bei etwa der Hälfte der AOK-Versicherten, denen in den Jahren 2012 bis 2018 die Gaumenmandeln wegen einer „chronischen Tonsillitis“ operativ entfernt wurden, ließ sich keine adäquate ambulante Vorbehandlung mit Antibiotika nachweisen. Das hat eine jetzt veröffentlichte Auswertung der anonymisierten Daten von knapp 110.000 Mandelentfernungen (Tonsillektomien) ergeben, die das WIdO mit Daten aus der ambulanten ärztlichen Versorgung und mit Arzneiverordnungsdaten der betreffenden Patienten verknüpft hat ...

    Quelle: wido.de
  • MOPO

    Asklepios Klinik St. Georg kündigt Pflegerin nach Kritik

    29. Dezember 2020

    Ein Interview im „Hamburg Journal“ wird der Pflegefachkraft Romana Knezevic zum Verhängnis: Sie hatte am 17. Dezember in der Fernsehsendung „Hamburg Journal“ öffentlich von schlechten Zuständen auf den Intensivstationen des Krankenhauses gesprochen. Nun soll ihr wegen falscher Tatsachenbehauptung gekündigt werden ...

    Nachtrag: Pflegerin bekommt Unterstützung – Senat soll eingreifen ... hier

    Quelle: morgenpost.de
  • Ein besonderes Zeichen der Wertschätzung in der Corona-Pandemie - St. Bernhard-Hospital stockt tarifliche Corona Sonderzahlung für jeden Mitarbeitenden um 50 % auf

    29. Dezember 2020

    Die Politik hat in den vergangenen Monaten - zumindest für einen Teil der im Gesundheitswesen Beschäftigten - eine „Corona-Prämie“ bewilligt, so für die Bereiche der Altenhilfe und in geringem Umfang auch für Krankenhäuser. Leider konnten mit den öffentlichen Mitteln bei weitem nicht alle Krankenhäuser und nicht alle Mitarbeitenden des St. Bernhard-Hospitals von diesen „Corona-Prämien“ profitieren. Die Tarifpartner im Bereich Caritas haben daher für alle Mitarbeitenden in kirchlichen Einrichtungen eine Corona-Sonderzahlung vereinbart.

    Quelle: st-bernhard-hospital.de
  • TS

    Corona-Studien zur Luftbelastung in den Kliniken

    29. Dezember 2020

    In medizinischen Einrichtungen ist das Risiko, sich mit Corona zu infizieren, besonders hoch. Neuen Studien zufolge gibt es allerdings auch dort noch Hotspots ...

    Quelle: tagesspiegel.de
  • SOL

    Saarland: Krankenhäuser warnen vor überfüllten Isolierstationen

    29. Dezember 2020

    Die Saarländischen Krankenhäuser haben aktuell große Sorge vor überfüllten Isolierstationen. Demnach häuft sich die Zahl von älteren Patient:innen, die zwar positiv auf das Coronavirus getestet wurden, aber symptomfrei sind. Nach Angaben der Saarländischen Krankenhausgesellschaft liege das daran, dass immer mehr Pflegeheime sich weigerten, solche Patient:innen zurückzunehmen ...

    Quelle: sol.de
  • NRZ

    Mitarbeitende des St. Bernhard-Hospitals erhalten über die Corona-Sonderzahlung hinaus Extra-Geld

    29. Dezember 2020

    Das St. Bernhard-Hospital hat – wie alle Einrichtungen der St. Franziskus-Stiftung Münster – beschlossen, über die tarifliche Corona-Sonderzahlung hinaus allen Mitarbeitenden für die außerordentliche fachliche und menschliche Leistung in dieser lang andauernden, schwierigen Zeit der Corona Pandemie in besonderer Weise zu danken ...

    Quelle: nrz.de
  • MKK

    Digitale Ideenbörse bei den Mühlenkreiskliniken

    28. Dezember 2020

    MKK Impulse sorgen für frischen Wind 

    Im Silicon Valley nennt man es „Spaghetti-Strategie“: Man lässt die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter frei von Zwängen viele Ideen entwickeln, testet diese, verwirft die meisten, aber revolutioniert mit den übrigen die Welt. Um im Spaghetti-Bild zu bleiben: Man wirft Spaghetti an die Wand, die meisten fallen herunter, aber einige wenige bleiben hängen. Angeblich ist auf diese Weise die Idee zum ersten iPhone und damit das Prinzip des Smartphones entstanden.

    Auch bei den Mühlenkreiskliniken gibt es seit langer Zeit eine solche Institution. Spaghetti werden zwar nicht geworfen, aber die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind aufgerufen, Verbesserungsideen aller Art zu entwickeln und einzureichen. Eine Jury, bestehend aus Standortvertretern sowie Vertretern des Betriebs- und Personalrats, bewertet die Ideen und lobt Preise bis zu 1.000 Euro je Vorschlag aus. Über die Umsetzung der Ideen entscheidet die Unternehmensleitung. Auf diese Weise sind schon 240 Ideen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter prämiert worden.

    Quelle: muehlenkreiskliniken.de
  • PNN

    Der Ausfall beim Klinik-Personal ist teilweise dramatisch

    28. Dezember 2020

    Auch Stefan Eschmann, Vorstandsvorsitzender der privaten KMG Kliniken mit Sitz in Bad Wilsnack, versucht den Normalbetrieb aufrechtzuhalten. Eschmann im Interview über sich verdoppelnde Covid-19-Patientenzahlen und Triage ...

    Quelle: pnn.de
  • DOCC

    Zu den Quellen von Covid-Klinik-Clustern

    28. Dezember 2020

    Über SARS-CoV-2-Ausbrüche in Krankenhäusern wird oft vornehm geschwiegen. Doch wie entstehen sie? Zwei neue Publikationen geben einen Einblick ...

    Quelle: doccheck.com
  • OHN

    Trotz Impfungen bleibt Corona (noch) auf dem Vormarsch

    28. Dezember 2020

    Gastkommentar von Dr. med. Thomas Menzel

    Weihnachten hat sich in diesem Jahr für viele von uns deutlich besinnlicher angefühlt als sonst. Die Heilige Nacht war wirklich still. Die Straßen, auf denen es sonst an den Feiertagen geschäftig zugeht, waren - wenn auch nicht leer – so doch weniger frequentiert. Lediglich dort, wo auch zu Weihnachten immer etwas los ist – bei uns in den Krankenhäusern – war es alles andere alle ruhig ... 

    Quelle: osthessen-news.de
Einträge 41 bis 60 von 4376
Render-Time: -0.296537